Zweites Kaninchen anschaffen, Probleme!

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Zoohandel brauchst du nicht nachfragen, ganz ehrlich, die haben selten Ahnung von artgerechter Tierhaltung. Und dein Tier ins Tierheim zu schleppen ist auch keine Lösung. Warum nicht? Das Tier ist schon durch den Weg ins Tierheim gestresst, dort riecht es nach sehr vielen anderen Kaninchen/Tieren, es wird mit einem fremden Tier in eine Box gesetzt, in der es wiederum nach vielen Tieren riecht. Es ist durch den Stress einfach nicht sinnvoll zwei Tiere zu vergesellschaften.

Hier einige Tipps, wie du es richtig machst: http://www.diebrain.de/k-vergesellschaftung.html

Hol also einfach einen Rammler aus dem Tierheim. Ist dieser schon kastriert, wäre das natürlich am besten (Achtung, er muss schon mindestens 6 Wochen kastriert sein, sonst ist er noch zeugungsfähig!). Muss er kastriert werden, also bitte die 6 Wochen Frist unbedingt abwarten. Dann kannst du sie nach den Tipps oben vergesellschaften, und zwar unbedingt in einem neutralen Revier, da dein Weibchen sonst ihr Revier verteidigt!

Guten Morgen,

erst mal schön, daß Du doch noch ein zweites Kaninchen zu Deinem ersten dazu setzten willst, es ist schon viel zu lange alleine, daß geht gar nicht! Ich an Deiner Stelle würde ein Weibchen dazunehmen oder ein kastriertes Männchen, aber nicht aus dem Zoohandel und einen Züchter würde ich persönlich auch nicht unterstützen. Geh nochmal ins Tierheim! Wie hast Du denn versucht sie zu vergesellschaften? Ich habe 5 Weibchen und auch sie wurden immer wieder zusammengesetzt ohne große Probleme, natürlich kann es anfangs mal zickereien geben, aber das gibt sich. Vorraussetzung ist, Du brauchst genügend Platz, damit sie sich auch aus dem Weg gehen können, Du kannst sie niemals in einem Käfig vergesellschaften, zu klein und des einen Kaninchens Revier. Setz sie auf neutralen Boden. Sollten alles "Stricke" reissen, was ich nicht glaube, nimmt das Tierheim das Kaninchen auch zurück. Du brauchst ein wenig Geduld, daß sie gleich von Anfang an ein Herz und eine Seele sind, ist eine Ausnahme! Viel Freude mit den "Zweien"!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Tierschutzarbeit, selber Tiere aus schlechter Haltung!

Also du solltest dir ein kastriertes Männchen aus dem Tierheim holen und beide Tiere auf neutralem Boden zusammen führen. Da kann es erstmal zu Kämpfen kommen, da beide die Rangordnung klären müssen. In den meisten Fällen ist das nach ein paar Tagen geklärt und die Tiere sind dann unzertrennlich. Du solltest sie allerdings erstmal getrennt halten (also jedes in einen anderen Raum, damit sich keine Agressionen aufstauen) und dann täglich zusammen lassen- auch zusammen füttern- Hatte auch dasselbe Problem und die zwei verstehen sich nach einer Woche kämpfen und zicken richtig gut und es ist einfach wunderbar zuzusehen, wie sie kuscheln und sich gegenseitig das Fell pflegen!

Achte auf alle Fälle darauf, das beide dann genügend Auslauf haben und einen großen Käfig, wo sich beide auch mal aus den Weg gehen können.

Ein Käfig ist zu klein! Oder kennst du einem Käfig, der 4 qm groß ist? Kaninchen brauchen viel Platz, mind. 2 qm pro Nase, bei zwei Kaninchen dementsprechend 4 qm und viel Auslauf!

0
@blablubblub

wenn man den Käfig selber baut, dann ja! Ich selbst habe einen großen Eckkäfig, wo selbst unser Vizsla noch mit rein passt und mit den beiden kuschelt.

0

Ich würde ein kastriertes Männchen dazu nehmen, das klappt meistens. Anfangs würde ich die beiden aber ein paar Tage bis wochen in getrennte Käfige setzen und dann immer wenn jemand dabei ist sie zusammen setzen, damit sie sich beschnüffeln können. Dem Weibchen darf aber nicht sein eigentum genommen werden, weil es sonst sauer auf das Männchen sein könnte, schließlich war sie zuerst hier.

Das "Eigentum", nämlich in erster Linie das Revier, muss es so oder so teilen.

Ansonsten:

  1. gehören Kaninchen NICHT in KÄFIGE! 2-3qm pro Tier sind das absolute Minimum, alles andere ist Quälerei. Eine Katze hält man ja auch nicht im Badezimmer. Kaninchen müssen jederzeit rennen, springen und toben können.

  2. "Immer mal wieder zusammensetzen" ist ganz schlecht. Dadurch müssen die Kaninchen jedes Mal aufs Neue ihre Rangordnung klären, das ist purer Stress. Wenn sie sich einmal verstehen, sollten sie gerade in der ersten Zeit auch nicht mehr getrennt werden!

  3. "Beschnuppern lassen", sei es durchs Gitter oder auf dem Schoß, ist ein völlig veralteter Ratschlag, denn auch das ist purer Stress für die Tiere: Sie können ihr starkes Bedürfnis, die Rangordnung auf Kaninchenart zu klären, wegen des Gitters/Festhgehaltenwerdens nicht ausleben. Dadurch stauen sich die Aggressionen erst recht auf und entladen sich während der anschließenden Zusammenführung umso heftiger. Der erste Kontakt (sowohl Sicht- als auch Geruchs- als auch Körperkontakt) sollte direkt auf neutraler Fläche erfolgen, d.h. in einem Raum oder Gehege, an den noch keines der beiden Tiere Revieransprüche stellt. Wichtig ist viel Platz zum Ausweichen, Ablenkung und Beschäftigungsmöglichkeiten sowie NICHT einzugreifen, wenn es wilde Verfolgungsjagden gibt. Das würde ohnehin nichts bringen.

Mehr Info:

http://kaninchenseele.de/index.php?p=1-1-5

1

Ich würde ein kastriertes Männchen dazu setzen. Wenn du die beiden das erste Mal zusammen führst muss es unbedingt auf neutralem Boden sein, also in einem Zimmer oder einem Teil vom Garten wo das Weibchen noch nicht war, da Kaninchen durchaus dazu neigen, andere Kaninchen von ihrem Platz zu vertreiben und das kann schon mal blutig enden. Als ich damals ein drittes Kaninchen in meine Gruppe brachte, hat es drei Wochen gedauert bis ich sie wirklich zusammen setzen konnte.