Wurde Maria künstlich befruchtet?

18 Antworten

Mich stört es, dass Du offenbar aus purer Langeweile die Community mal wieder aufmischen willst.

Da Du aber andererseits dich als areligiös bezeichnest, kannst Du dir den Luxus erlauben, die Herkunft Jesu mal von einer historischen Bestandsaufnahme her zu betrachten. Ich verzichte dabei auf die Besenbindergelehrsamkeit, dass seine Existenz nicht faktivistisch nachgewiesen oder sonstwas ist. (Kapelle - einen Tusch!)

In Jerusalem und Umgebung tauchten Bußprediger auf, die sich mit dem jüdischen Establishment anlegen. Sie beriefen sich aber nicht auf Johannes, sondern auf einen gewissen Jesus, den der radikale Flügel in einem günstigen Moment - ratzfatz! - ermorden ließ. Gegen jede Erwartung war aber damit das Problem nicht aus der Welt geschafft.

Vielmehr war er wieder da! Ganz wie Agrippa, Sohn der Augustustochter Julia, oder auch Nero.Es gab damals noch ein paar andere; und sogar noch im Mittelalter gab es einen Kaiser, der es nicht in seinem Grab aushielt: Der verstorbene Friedrich II ritt plötzlich durch Deutschland, obwohl er doch vor seinem Tod in Palermo zu Hause war. (Ansonsten saßen zu dieser späten Zeit die Verstorbenen eher in irgendwelchen Bergen herum, und warteten bis sie wieder gebraucht wurden.)

Aber mit diesem hingerichteten Jesus wurde es immer bunter. Man vergötterte ihn sogar - ganz wie Gaius Julius Caesar und seine Nachfolger oder lange vorher schon einen gewissen Herakles. Das war einfach zuviel! Der Bastard eines römischen Soldaten, der seine Mutter beim Wasserholen an der Wasserquelle anmachte und flach legte! (Ungefähr so erzählt es ca.130 Jahre später ein verärgerter Grieche namens Kelsos.) Der zu allem Überfluss auch noch gehenkt worden war!

Das ließen aber seine Freunde nicht zu! Sie verpassten ihrem Rabbi und seiner Mutter ein Hemdchen der Gnade, das seinem reinen Anliegen gerecht wurde! Und weil sie ihn schmählich im Stich gelassen hatten, als es ihm ans Leben ging, konnten sie ihm wenigstens nachträglich damit noch was gutes antun.

In der Folge ergriff jeder, der meinte etwas beitragen zu müssen für die eine oder andere Seite Partei, hetzte oder sanktionierte, oder verfügte Kompromisse, die zu glauben waren.

Das ist vielleicht die wahre Geschichte. Vielleicht wurde sie mir sogar inspiriert - so genau weiß man das immer erst ein paar Jahrhunderte nachher. Sicher ist es aber, dass bisher noch keine Samenbank aus der Zeit Jesu entdeckt wurde. Weder in Palästina, noch in sonst einer Provinz des römischen Reiches.

Deshalb kannst Du jetzt ruhig eine Entwurmungskur machen, und dich dann mit der Frage beschäftigen, ob zuerst der heilige Geist Vater wurde, und daraufhin die erbitterten Ratsherren Israels den Panthera erfanden, oder ob zuerst das Mädchen Maria als Flittchen diffamiert wurde, und die Anhänger Jesu ihren Ruf mit der obersten Autorität retten wollten.

DH! Köstlich!

1
@666Phoenix

;-)))

Interessant übrigens, dass Jesus sich in seinem Prozess nicht auf Jesaja eingelassen zu haben scheint, wo die Prophezeiung von der der Jungfrau steht. Er weicht aus und bezieht sich stattdessen ausdrücklich auf Daniel.

0

Wäre heute eine junge Frau schwanger, die zwar einen Freund hat, aber nicht verheiratet ist und behauptet, sie hätte niemals etwas mit diesem Mann gehabt.

Was würdest du glauben?

A: Dass sie sehr wohl mit ihrem Freund Geschlechtsverkehr hatte

B: Dass sie ihm fremd gegangen ist

C: Dass sie eine künstliche Befruchtung hatte

D: Dass Gott sie geschwängert hat

Angesichts der damaligen Zeit fällt die Antwort C weg. Ich denke mal, jeder mit gesundem Menschenverstand würde daher auf A oder B tippen.

Ich denke das sollte man nicht so wortwoertlich nehmen, man sollte sich einfach an der Schoenheit der Geschichte erfreuen und seinen Unglauben kurz an die Seite stellen (sowas machen wir eigentlich staendig bei Geschichten, und diskutieren nicht mal drueber, weil der ganze Spass ist, etwas unmoegliches als gegeben anzunehmen und die Geschichte weiterzuspinnen).

Bei Superman fragt doch auch niemand, wie es sein kann, dass...

Superman ist ja auch ein Märchen und nicht Gott.

Ich kann ja auch nicht K.I.T.T. mit einem Ford vergleichen.

1

Superman ist eine Geschichte und die Bibel auch. Das ist nicht abwertend gemeint, denn Geschichten sind, was uns menschlich macht und verbindet.

1

Die einfachste Möglichkeit ist die Wahrscheinlichste.

Und die einfachste Möglichkeit ist, nimmt man an, das Ding sei nicht das Werk einiger komplett wirrer Autoren sondern so nah als möglich am Geschehen:

Die Gute hat mit dem Nachbarn gepoppt und ihrem völlig naiven Mann hinterher die Geistergeschichte aufgetischt und der war so beknackt und glaubt das auch noch.

>> Die einfachste Möglichkeit ist die Wahrscheinlichste. <<

Sagt ein Mensch, der Willi von Ockham aus dem 13. Jahrhundert. Und damit wollen wir uns Gottes Wirken erklären?

Fragen wir also MICH, wenn es darum geht, Flugzeuge zu bauen? Und ich sage dann "Neee, die können gar nicht fliegen, weil ich mir das nicht vorstellen kann!" und das Thema ist durch?

Der Nächste, bitte.

1
@danhof

Och jetzt, Du faselst da was um eine Schrift zu verteidigen, in der sprechende Schlangen vorkommen... *lach*

0
@danhof

Falsch Danhof!

Das würdest Du so sagen! Und Du kannst es Dir wahrscheinlich auch nicht vorstellen!

Kluge Menschen sagen: zeige mir mal den Flieger, lass mich mal mitfliegen, erkläre mir Bau- und Funktionsweise, so dass ich es verstehe, definiere mir alle Eigenschaften, erkläre mir, warum trotz aller Exaktheit und Genauigkeit in den Erläuterungen doch immer wieder mal einer abschmiert, erkläre mir, warum der Flieger nicht alleine fliegt und warum es der Fähigkeit von Menschen bedarf, um den Flieger erst zu bauen und dann auch noch in die Luft zu bringen und ihn dort für eine gewisse Zeit zu halten, lass mich wissen, warum der Flieger immer wieder Treibstoff braucht, wenn er doch angeblich absolut perfekt gebaut wurde.

Los - und das jetzt analog mit dem Wirken Deines Gottes!

________________

Wenn Du schon das "Rasiermesser" von Occam erwähnst, dann nimm Dir mal auch das von Hanlon vor!

Das lautet ungefähr so: „Schreibe nicht einer bösen Absicht zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist“ 

1
@666Phoenix
Schreibe nicht einer bösen Absicht zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist

Also den merk ich mir, der ist klasse.

1
@danhof

Frage mich nur, ob der Bartwuchs damals stärker war als heute... hmmm...

0
@danhof

Ja und man hat zudem nachweislich mehr gevögelt, auch in der Nachbarschaft.....

0

Sieh das nicht biologisch!

Erstens hat man sich in Theologenkreisen, wie so oft, wenn die Widersprüche zu offen zutage traten, bereits auf die Position einer "Übersetzungsschwäche" zurück gezogen: nicht "Jungfrau" mit intaktem Hymen, sondern lebens- und liebeslustige "junge Frau", die ihren gerade Angelobten mal kurz als Hahnrei erscheinen lässt.

Zweitens geht es hier um eine symbolische Insemination: der "Heilige Geist" war´s! Ein leiblicher, biologischer und physisch existenter Vater hätte niemals einen "Gottessohn" zeugen können. Und alle Märchen danach hätten auch keinen Bestand!

Was möchtest Du wissen?