Das ist auch nach israelischen Standards nicht akzeptabel und die Verantwortlichen werden dafuer bestraft werden.

Dass IDF "Söldner und psychisch instabile Personen einsetzen die weder eine formale Ausbildung noch moralische Prinzipien besitzen" - wo hats du das her?

Die Soldaten werden peniblen Eignungstest unterzogen, und in ihrer Einheit ausgebildet - das ist formale Ausbildung.

...zur Antwort
Welchen Hintergrund vermutet Ihr bei den aktuellen Anschlägen in Dagestan?

Bei einer Anschlagsserie in der russischen Teilrepublik Dagestan im Nordkaukasus sind mehr als 15 Polizisten und ein orthodoxer Priester getötet worden. Dies teilte Gouverneur Sergej Melikow am frühen Morgen in einer Videobotschaft mit. Zunächst war von lediglich sechs getöteten Polizisten die Rede gewesen.

Am Sonntag hatten Unbekannte nach Behördenangaben in der Stadt Derbent das Feuer auf eine orthodoxe Kirche und eine Synagoge eröffnet. Dabei gerieten die beiden Gotteshäuser laut Staatsmedien in Brand. Fast zeitgleich kam es zu einer bewaffneten Attacke auf eine weitere Kirche und einen Polizeiposten in der mehr als 100 Kilometer von Derbent entfernten Gebietshauptstadt Machatschkala.

Ist der Konflikt im Nahen Osten/ Gaza der Hintergrund?

Richten sich die aktuellen Anschläge gegen Moskau und die "militärische Spezialoperation"?

Was vermutet Ihr?

Antisemitischer Mob in Dagestan: Faschisten sind in Russland immer die ...

n-tv.de/politik/Faschisten-sind-in-Russland-immer-die...

Ein antisemitischer Mob, der auf einem russischen Flughafen Juden und Israelis jagt: Für das Regime von Präsident Putin, das sich in einer "militärischen Spezialoperation" befindet, um die...

Antisemitismus im Nordkaukasus : Jagd auf jüdische Menschen

taz.de/Antisemitismus-im-Nordkaukasus/!5966768

Aus Dagestan, mit drei Millionen Ein­woh­ne­r*in­nen und so groß wie Niedersachsen, kommen viele Soldaten, die in der Ukraine als „Helden“ für Putins „militärische

Russische Teilrepublik: Mindestens 17 Tote bei Anschlägen in Dagestan ...

welt.de/politik/ausland/article252172768/Russische...

In der muslimisch geprägten Kaukasusrepublik Dagestan hat es Anschläge auf Gotteshäuser gegeben. Unbekannte hätten Feuer auf eine Synagoge eröffnet. Zudem sei eine Kirche beschossen worden.

Tote nach Schüssen an Gotteshäusern in Teilrepublik Dagestan - Die Zeit

zeit.de/gesellschaft/2024-06/russland-dagestan...

Der Gouverneur von Dagestan, Sergej Melikow, bezeichnete auf Telegram den Anschlag als Versuch, die Lage in der Region zu destabilisieren. Das islamisch geprägte Dagestan ist eine der ärmsten ...

Antiterroreinheiten töten sechs Angreifer in Dagestan

spiegel.de/ausland/antiterroreinheiten-toeten-sechs... Partner

Nach Attacken auf Kirchen und Synagogen Antiterroreinheiten töten sechs Angreifer in Dagestan. Antiterroreinheiten töten sechs Angreifer in Dagestan. Russlands Sicherheitskräfte sind nach den ...

Dagestan: Tote bei Angriffen auf Synagogen und Kirchen

orf.at/stories/3361554

In der russischen Teilrepublik Dagestan waren am Sonntag Synagogen und Kirchen Ziel offenbar koordinierter Angriffe bisher unbekannter Täter. Laut Behördenangebenw

...zum Beitrag
andere Meinung

Sie springen auf den fahrenden Antsemitismus/Antiwesten-Zug auf, erstmal um sich mit islamismus zu identifizieren, und vielleicht um ultimativ unabhaengig von Russland zu werden. Vielleicht wollen sie auch dass andere wssen dass sie ueberhaupt existieren LOL.

Ist ja nicht das erste Mal - Ende Oktober gab es anti-israelische Proteste, als ein Mob im Makhachkala Flughafen Israelis durchs Terminal gejagt hat und versucht den Abflug des Flugzeugs zu verhindern: https://www.bbc.com/news/world-europe-67258332

...zur Antwort

Die Besessenheit der Islamisten mit Jerusalem ist interessant. Jerusalem war nie die Hauptstadt eines souveraenen islamischen Staats, war nie ein kulturelles oder wissenschaftliches Zentrum. Waehrend Juden seit 3000 Jahren Jerusalem in ihren Gebeten und Ritualen erwaehnen und seinen Fall durch die Roemer betrauern, und der Name ueber 600 mal in der juedischen Bibel vorkommt und in der christlichen ueber 100 mal, kommt er im Original-Koran Null mal vor.

Jerusalem wird fuer Muslims nur interessant wenn es zu politischen Zwecken genutzt werden kann. Das war mehrmals seit Muhammed: zu seiner Lebenszeit, waehrend der Kreuzzuege, waehrend des britischen Mandats nach WK1 und seit 1967: PLO, Hisbollah, Iran, die Jordanier und selbst manche Saudis vergleichen Jerusalem in ihrer Heiligkeit mit Mekka. Nicht von ungefaehr hat Sinwar das Massaker des 7. Oktober "Al Aqsa Flut" genannt (nach der Moschee in Jerusalem) .

Mit all denFeindseligkeiten unter den Muslims ist Jerusalem, und der Schlachtruf es zu erobern, das einzige das sie vereint. In dieser Tradition benutzt Erdogan, der alte Populist, das Sentiment.

...zur Antwort
Proisraelisch weil...

Wie zum Teufel kann man fuer diese Terroristenmonster sein, die ueber tausend Einwohner Israels brutal ermordet und 250 als Geiseln genommen haben, all dies in individualisierter Gewalt, waehrend sie ihren Opfern in die Augen geschaut haben?

Nicht davon zu reden was sie den Menschen in Gaza ueber die Jahre angetan haben, bis jetzt, waehrend sie das als "notwendige Opfer" rechtfertigen.

...zur Antwort

Erstmal: deine Zahlen sind inkorrekt, selbst Hamas redet von 37.000, nicht 50.000.

Du kannst einen urbanen Guerillakrieg nicht mit einem konventionellen Krieg vergleichen - natuerlich gibt es mehr zivile Opfer wenn sich Terroristen unter ihnen verschanzen, und ihre Waffen und militaere Infrastruktur absichtlich in zivilen Einrichtungen wie Schulen, Moscheen und Krankenhaeusern verstecken.

Was solche Haeuserkaempfe angeht, gibt es relativ wenige zivile Opfer in Gaza. Waehrend der weltweite Durchschnitt bei solchen Kaempfen 1:6 - 1:9 ist (Kaempfer:Zivisten, je nach angewandten Kriterien), ist es in Gaza nah an 1:1,1. Quelle

Krieg ist nie human, aber Israel versucht (wie im internationalen Kriegsrecht vorgeschrieben) moeglichst zivile Opfer zu vermeiden - durch Ankuendigung und Einrichtung von humanitaeren Korridoren um den Zivilisten Evakuierung zu ermoeglichen, bevor Bomben eingesetzt werden, und durch moeglichst kleine praezise Angriffe.

...zur Antwort

Sagen wir mal so: es hat ein neues Zeitalter der Kriege angefangen. Die bestehende Weltordnung wird angegriffen. Wenn Ordnung angegriffen wird, kommt erstmal Chaos, bevor eine neue Ordnung geschaffen wird.

...zur Antwort
"Mehrheit der jungen Briten ist der Meinung, Israel sollte nicht existieren", hat sich Israel mit seinem Krieg in Gaza geschadet? (Meinungen)

Die Ziele Israels sind ja angeblich die Vernichtung der Hamas und die Befreiung der Geiseln. Selbst Israel sagt mittlerweile, dass Dutzende Geiseln getötet wurden. Das wundert auch niemanden, wenn Israel den Gazastreifen plattbombardiert.

Über 100 Geiseln wurden durch Verhandlungen freigelassen. Hätte Israel das Angebot im Oktober angenommen, dann wären wahrscheinlich viel mehr Geiseln frei.

„Später fanden wir heraus, dass die Hamas am 9. oder 10. Oktober angeboten hatte, alle zivilen Geiseln freizulassen, als Gegenleistung dafür, dass die IDF den Gazastreifen nicht betreten würde, aber die Regierung lehnte das Angebot ab.“

https://www.timesofisrael.com/no-doubt-netanyahu-preventing-hostage-deal-charges-ex-spokesman-of-families-forum/

Dass die Hamas nicht vernichtet werden kann, ist ja auch logisch. Israel hat selbst zugegeben:

„Hamas ist eine Idee. Wer glaubt, wir könnten Hamas eliminieren, liegt falsch“, sagte Hagari in einem Interview mit dem israelischen Sender Channel 13. 

https://www.nbcnews.com/news/world/israel-military-spokesman-hamas-defeated-netanyahu-war-gaza-rcna157991

Außerdem sind Bilder von Leichen der unschuldigen palästinensischen Kinder überall in den Medien. Die ganzen Verbrechen haben dazu geführt, dass Israels Ruf international schlechter wurde (oder seid ihr vielleicht anderer Meinung?):

Neue Umfragen zeigen, wie viel globale Unterstützung Israel verloren hat
In China, Südafrika, Brasilien und mehreren anderen Ländern Lateinamerikas wurde die Einstellung Israels von einer positiven zu einer negativen Einstellung geändert.

https://time.com/6559293/morning-consult-israel-global-opinion/

87 Prozent meinen nicht zuletzt deshalb, dass der Westen mehr Druck auf Israel ausüben sollte, um die Versorgung der Bevölkerung im Gazastreifen mit Lebensmitteln und Medikamenten zu verbessern.

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/politbarometer-gaza-israel-ukraine-usa-cannabis-100.html

Manche sind noch viel extremer. Laut einer Umfrage waren sogar 54 % der 18-24-jährigen Briten der Meinung, dass Israel nicht existieren sollte(!)

Mehrheit der jungen Briten ist der Meinung, Israel sollte nicht existieren

https://unherd.com/newsroom/majority-of-young-britons-think-israel-should-not-exist/

Denkt ihr, dass sich Israel mit seinem Krieg in Gaza geschadet hat?

Auf höfliche Diskussionen und Meinungen freue ich mich.

...zum Beitrag
Die Ziele Israels sind ja angeblich die Vernichtung der Gamas und die Befreiung der Geiseln.

Nicht nur angeblich.

Selbst Israel sagt mittlerweile, dass Dutzende Geiseln getötet wurden. Das wundert auch niemanden, wenn Israel den Gazastreifen plattbombardiert.

Wir wissen zumindest von einem Teil dass sie nicht durch israelische Bomben starben, und durch die Recherche des WSJ dass die Hamas eindeutige Anweisungen hatten, welche der Geiseln sie unter welchen Umstanden toeten sollen.

Über 100 Geiseln wurden durch Verhandlungen freigelassen. Hätte Israel das Angebot im Oktober angenommen, dann wären wahrscheinlich viel mehr Geiseln frei.

Das kann nur jemand sagen der der Hamas vertraut. Wie wichtig ihnen die Zurueckgabe der Geiseln ist, haben sie im November gezeigt als sie die Verlaengerung des Vertrags, je eine Woche Waffenpause pro X Geiseln, abgebrochen haben.

Außerdem sind Bilder von Leichen der unschuldigen palästinensischen Kinder überall in den Medien. Die ganzen Verbrechen haben dazu geführt, dass Israels Ruf international schlechter wurde

Die Hamas beherrscht die Mediafront eindeutig, und benutzt dabei viele fake accounts und deep fakes - was niemanden wirklich stoert, was aber viel Schaden auf beiden Seiten anrichtet.

87 Prozent meinen nicht zuletzt deshalb, dass der Westen mehr Druck auf Israel ausüben sollte, um die Versorgung der Bevölkerung im Gazastreifen mit Lebensmitteln und Medikamenten zu verbessern.

Die Meldung ist vom Januar und die Versorgung hat sich ja wesentlich gebessert, wie selbst vom FRC in seinem letzten Bericht festgestellt.

Manche sind noch viel extremer. Laut einer Unfrage waren sogar 54 % der 18-24-jährigen Briten der Meinung, dass Israel nicht existieren sollte(!)

Das zeigt die Macht der sozialen Medien, aber zum Glueck bleiben junge Menschen normalerweise nicht radikal, und es besteht Hoffnung dass die Entscheidungstraeger in 20 Jahren nicht mehr die selbe Meinung vertreten werden.

Denkt ihr, dass sich Israel mit seinem Krieg in Gaza geschadet hat?

Du deutest mit deiner Frage an, dass Israel eine Wahl gehabt haette, und dem ist nicht so.

...zur Antwort

Ich vertrete nicht die Meinung der Demonstranten, aber letztendlich ist so eine Sache nicht sooo ungewoehnlich. Ich weiss von Katholiken die keine evangelischen in der Familie haben wollen, oder Mormonen die ihre Kinder nicht mit andersglaeubigen verheiratet sehen wollen.

...zur Antwort
Hamas

Und wie Gazaner darueber denken kann man in Whispered in Gaza sehen.

...zur Antwort

Sicher, Ausbildung und Motivation - die arabischen Armeen konnten sich immer leisten zu verlieren, Israel nie.

Aber auch ein wichtiger Punkt: IDF hat zwar wie jede Armee eine Hierachie, aber keine so starre wie die arabischen. Wenn die keinen Befehl von ihrem Kommandanten bekommen haben, haben sie nichts getan, weil ihnen untersagt war eigenverantwortlich zu handeln, und viele wurden praktisch von den Israelis aufgesammelt - in totalem Gegensatz zu Israel. In Hofstede’s Power Distance Index ist Israel eins der Laender mit dem niedrigsten Wert, und die arabischen Laender haben hohe Werte.

...zur Antwort

Die Gesamtzahl wurde nie wirklich geaendert, aber die Proportion von Frauen und Kindern zu Maennern wurde halbiert, als von obskuren "mediengestuetzten" Zahlen auf verifizierte Zahlen umgestiegen wurde. Im Moment wird von 24.000 verifizierten Toten berichtet, und 12.000 unidentifizierte, d.h. von Helfern, Familien oder Medien berichtete.

Ich frage mich auch wieso die Zahlen fraglos hingenommen werden, vermutlich einfach Confirmation bias, dass man leicht glaubt, was die eigene Agenda bestaerkt. Und die alte Wahrheit, wenn man eine Luege oft genug wiederholt wird sie zu einer Tatsache.

Es ist ungewoehnlich, dass die UN, die normalerweise einen strengen Standard zur Verifizierung von Opferzahlen anwenden, unbestaetigte Opferzahlen melden. In Syrien, Aethiopien und dem Sudan z.B. haben sie wegen Verifizierungsschwierigkeiten gar keine Zahlen gemeldet wenn sie keine zuverlaessigen Zahlen hatten.

Wir wissen immer noch nicht wieviele Todesopfer es tatsaechlich gab, und die Hamas wird uns nie sagen wieviele von denen Terroristen waren - in der Sache muessen wir uns auf israelische Zahlen verlassen, die z.Z. von ~16.000 ausgehen. Wir werden nie wissen wieviele der Toten direkt durch Hamas oder fehlgezuendete Raketen der Terroristen gestorben sind, und wir koennen davon ausgehen dass rund 3000 der Toten natuerliche Tode sind (das waere statistisch ueber den Zeitraum anzunehmen).

Sicher ist dass die Zahlen wie sie berichtet wurden, unzuverlaessig und statistisch unmoeglich sind, wie hier ausgefuehrt.

...zur Antwort

Was Nasrallah gesagt hat war eine Drohung gegen Zypern und die EU (nicht die NATO da Zypern nicht Mitglied ist) - das ist erstmal Teil der psychologischen Kriegsfuehrung.

Wir wollten uns aber darueber im klaren sein dass der Konflikt auch ungewollt ausser Kontrolle geraten kann und sich zu einem groesseren Konflikt, der Iran und die US mit einbezieht, werden kann. Theoretisch koennte auch Russland ueber Iran mit reingezogen werden, aber das halte ich fuer unwahrscheinlich.

...zur Antwort

Weil Israel nicht einem Abkommen zustimmen kann, das als Grundlage einen vollen Waffenstillstand und Abzug von IDF aus Gaza hat, bevor die Hamas alle Geiseln zurueckgibt.

Waere so ein Abkommen mit Deutschland, waere da kein Problem, aber der Hamas kann man nicht trauen. Sie wuerden die Geiselrueckgabe indefinitiv herauszoegern (wie im November) und Israel haette ohne IDF Praesenz gar keine Karten mehr.

Ich demonstriere uebrigens auch fast jeden Samstag, aber nicht weil ich will dass ein schlechter Geiseldeal, der eben nicht alle Geiseln zurueckbringt, gemacht wird.

...zur Antwort

Das ist damit sich Europa langsam daran gewoehnt - hier ein paar Demos, da ein paar Aufrufe zum Kalifat. Wie die Allegorie vom gekochten Frosch: wird er ins kochende Wasser geworfen, springt er sofort raus. Wird er in einem Topf mit lauem Wasser langsam erhitzt, laesst er sich gefuegig kochen.

Damit will ich unter keinen Umstaenden sagen dass Deutschland kein Platz fuer Fluechtlinge und Auslaender sein soll. Die sind nicht das Problem, sondern die Extremisten - auf allen Seiten.

...zur Antwort

Ja, da besteht totale Blindheit - ob gewollt oder aus Unwissenheit. Auch der Gewalt der Hamas gegenueber seinem eigenen Volk. Denn um Humanitaet ghet es nicht wirklich... ware das so - wo waren die ganzen Pro Palestiner vor dem 7. Oktober? Wo sind sie wenn es um Uyghuren oder Sudanesen oder so viele andere geht.

...zur Antwort

Natuerlich wird die Hamas nicht 100% verschwinden. Was schon geht:

1) Der Hamas seine Militaerstruktur nehmen - das ist groesstenteils schon geschehen, die meisten Bataillone ausser in Rafah sind zerstoert, und wer jetzt agiert sind unorganisierte Guerillakrieger.

2) Der Hamas seine Moeglichkeit nehmen Waffen einzuschmuggeln. Das ist was im Moment in Rafah passiert (und der Grund weshalb die Hamas so vehement gegen Kaempfe in Rafah propagandiert hat.) Israel hat den Grenzuebergang eingenommen, den Philadephi-Korridor der an ihn anschliesst, und dutzende von Tunneln gesprengt, und das tut der Hamas richtig weh.

3) Eine Alternative zur Hamas schaffen, und daran scheitert es wegen Streiten innerhalb der israelischen Regierung immer noch. Sobald eine andere Entitaet den Gazastreifen verwaltet und versorgt (oder mehrere) wird die Hamas irrelevant. Es wird vage von nicht mit Hamas aliierten Klans und Hamullahs geredet, aber konkret besteht da auch kein Plan (und der haette schon vor einem halben Jahr gefasst werden muessen!)

...zur Antwort
Das stinkt doch bis zum Himmel (Gaza)!

https://www.tagesschau.de/ausland/asien/israel-armee-hamas-angriff-100.html

Laut des Berichts gab es fast 3 Wochen vor dem Angriff der Hamas am 7. Oktober nicht nur Warungen von verdächtigen Vorgängen sondern tatsächlich auch einen von israelaischen Streitkräften erstellten Bericht in dem vor Vorbereitugnen zu einem Angriff der dem vom 7. Oktober nahe zu 1:1 entspricht gewarnt wurde.

Angeblich seinen diese Infos nicht bis zu obersten politischen Ebene durchgedrungen, weil sie in einem sogenannten Informationspool gelandet sind wo alle zuständigen Militärs und Geheimdienst Leute Zugriff hatten und somit selbst entscheiden mussten wie diese Information zu handhaben ist.

Ich hätte jetzt mal ne Zwischenfrage bevor ich weiter mache ...

Wollen die die Leute auf den Arm nehmen oder was geht hier ab?

Wenn eine Information existiert hat die von den eigenen Leuten kam und den Angriff vom 7. Oktober nahe zu 1:1 vorhergesagt hat. Dann muss ich doch davon ausgehen, das diese Info von einem Insider kam. Wie sonst sollte man die Pläne im Detail erfahren haben, von den Kids auf der Straße?

Wenn dieses Dokument tatsächlich existiert oder existiert hat und von verantwortlichen Militärs und Geheimdienst Leuten gesichtet wurde, dann ist das doch der eindeutige Beweis das man diesen Angriff absichtlich zugelassen hat, ja womöglich sogar mit organisiert hat. Denn wenn ein Informat mit so einem Detaillierten Bericht vor so einem Angriff warnt, dann kann das kein Militär oder Geheimdienst ignorieren, dafür sind sie da um auf solche Infos zu reagieren.

Es kann demnach doch nur so sein, das man den Befehl gab das zu ignorieren. Wenn doch angeblich nach eigenen Angaben eben alle diese Leute auf diese Infos Zugriff hatten. Was versuchen die den Leuten hier zu erzählen, das ist doch ein schlechter Witz oder wie seht ihr das, wenn ihr es von 1-10 bedenkt?

...zum Beitrag

Vorsichtig: dies ist kein eindeutiger Beweis dass das Massaker absichtlich zugelassen wurde - aber ein Beweis dass die Organisation grosse Fehler gemacht hat.

Du kennst sicher die Allegorie von dem gekochten Frosch: Wenn man einen Frosch in heisses Wasser wirft, wird er sofort herausspringen, aber wenn man ihn in laues Wasser tut und dieses langsam erhitzt, wird er langsam gekocht und nicht herausspringen.

Vor dem 7. Oktober gab es ueber Jahre an der Gaza-Israel Grenze Angriffe mit Brandbomben und Menschenmassen die drohten den Zaun zu brechen. Schlimm - ja, aber nie schlimm genug um eine harte Reaktion herauszufordern - schliesslich ist Israel immer vorsichtig wegen der internationalen Reaktion (wie wir sie jetzt sehen).

Ueber Jahre wurde beobachtet dass die Hamas Uebungen macht, und das wurde auch abgewinkt, weil ja nie wirklich etwas passierte. Und wie in der Froschallegorie hat sich der Sicherheitsapperat daran gewoehnt und nicht die richtigen Schlussfolgerungen gezogen.

Wenn dieses Dokument tatsächlich existiert

Natuerlich existiert es, und hunderte andere, die jeder etwas anderes sagen.

...zur Antwort