Ich kann auch nur empfehlen ein Testament aufzusetzen.

Nach der gesetzlichen Erbfolge würde die Ehefrau die Hälfte des Anteils des Mannes bekommen, die andere Hälfte würde da an die 3 Kinder gehen und es würde eine Erbengemeinschaft entstehen. Das ist ziemlich blöd, weil man handlungsbehindert ist, besonders da ein Erbe unbekannt im Ausland lebt.

Daher ein Testament, dass die Ehefrau den Anteil des Hauses komplett bekommt und erst nach dem Tod, die Kinder das Haus bekommen. Vielleicht sogar das Kind im Ausland rausnehmen, damit er nur den Pflichtteil bekommt, wenn er ihn einfordert.

...zur Antwort

Das Erbe wäre das Elternhaus mit Grundstück, auf der eine stilgelegte Gärtnerei steht.

Also, du hast doch nichts versprochen, außerdem kann man nicht versprechen ein Erbe anzunehmen. Du hast doch gar nicht bekommen. Also, sag deinen Eltern, dass du dann das Erbe annehmen wirst und dann verkaufst du alles und bist es los.

Sie sind halt enttäuscht, wiel sie gedacht haben, du würdest das Gebäude übernehmen. Jetzt sagst du, du willst es nicht haben, aber jetzt wissen sie nicht, was sie mit ihrem Besitz machen sollen. Deinem Bruder wollen sie es nicht geben.

Daher nimm es an und mach dann damit, was du willst.

...zur Antwort
Eltern sind auf einmal super nett nach jahrelangem Kontakt Abbruch?

Also folgendes: ich bin 28 Jahre alt und hatte lange Jahre zu meinem Vater keinerlei Kontakt. Ich komme aus einer recht wohlhabenden Familie, um nicht zu sagen mein Vater ist reich. Ich hatte eine schwierige Kindheit wegen der Scheidung meiner Eltern und der Abwesenheit von meinem Vater. Habe in meiner Jugend sehr viel Blödsinn veranstaltet und mich selten vorbildlich benommen. Irgendwann kam der Wendepunkt und ich habe mein Leben in den Griff bekommen. Ich habe mein Abitur gemacht und studiere nun im Master Wirtschaft. Ich hatte alle paar Jahre zu meinem Vater Kontakt. Zu meiner Mutter war der Kontakt immer vorhanden und sie hat mich immer unterstützt. Mein Vater hat kurz nach der Trennung von meiner Mutter eine neue Frau kennengelernt. Sie sind bis heute verheiratet. Sie habe ich seit Jahrzehnten nicht gesehen. Als ich meinen Bachelor bestanden habe hat mein Vater plötzlich regelmäßig Kontakt zu mir aufgenommen, mich sogar seinen Bekannten und Freunden vorgestellt. Auch zu meiner Stiefmutter habe ich nun wieder ein gutes Verhältnis. Früher war es sehr schwierig zwischen uns und es gab viele Vorfälle in meiner Kindheit, wo meine Eltern sich gegenseitig ausgehetzt haben und um das Sorgerecht gestritten haben. Zusammenfassend gab es für mich gute Gründe nicht mehr mit meinem Vater zu reden. Aber auch wenn ich Kontakt aufbauen wollte, hat es von seiner Seite nie wirklich geklappt. Jetzt haben wir wie gesagt wieder guten Kontakt und sie sind plötzlich sehr nett zu mir. Also so nett, dass ich misstrauisch bin ob sie ehrliche Absichten haben. Sie überlassen mir ihr Haus wenn sie in den Urlaub fahren, geben mir ständig Geld, bringen mir Dinge aus dem Urlaub mit, gehen essen mit mit mir und sind wirklich übermäßig großzügig. Mein Vater war immer schon großzügig, hat auch immer mehr als genug Unterhalt gezahlt. Aber der Kontakt war eben nie wirklich vorhanden. Nun habe ich mit meiner Mutter telefoniert und habe ihr alles geschildert. Das einzige was sie sagte war „unterschreib nichts was sie dir vorlegen“. Ich war kurz verwirrt und habe gefragt was sie meinte. Sie sagte, dass es sein könnte, dass sie wollen, dass ich ein bestimmtes Testament unterschreibe damit nach dem Tod meines Vaters alles auf meine Stiefmutter übertragen wird und ich erst anschließend erbe. Nun habe ich hundert Fragezeichen im Kopf und habe Angst, dass sie mir etwas Vorspielen. Ich weiß selber nicht wirklich was ich mir von der Frage hier erhoffe. Aber wahrscheinlich einfach ein paar Meinungen, die objektiver sind. Es könnte auch sein, dass sie einfach ein schlechtes Gewissen haben. Danke im Voraus für jede Antwort.

...zur Frage

Wir wissen es nicht genau und ja, es kann sein, dass sie dir etwas vorspielen.

Aber ehrlich gesagt, wäre das jetzt echt viel Arbeit für sie, wenn sie dir alles vorspielen würden. Und ich glaube, sie würden dich dann vielleicht zum Essen einladen, aber sicher nicht ihr Haus zur Verfügung stellen. Dazu braucht man doch auch ganz viel Vertrauen.

Daher glaube ich eher, dass durch die Krankheit deines Vater ein Nachdenken eingesetzt hat und er einiges wieder gut machen möchte.

Ich empfehle dir, genieße den guten Kontakt und freue dich drüber. Es ist doch schön, einen Vater zu haben.

Du sollst aber nicht blind sein, wenn sie dir etwas zu unterschreiben vorlegen, solltest du es gut lesen, aber ich denke eigentlich nicht, dass das vorkommt.

...zur Antwort

Ich verstehe nicht ganz, wie eurer Testament lautet.

Aber ihr könnt per Testament regeln, dass die Kinder des Mannes nichts erben.

Ihr könnt angeben, dass eure Kinder erben, da sind die Schwiegerkinder sowieso draußen. Dann könnt ihr auch vermerken, dass im Todesfall der Tochter, die Wohnung an die leiblichen Kinder der Tochter gehen.

Die Kinder des Mannes erben nur, wenn eure Tochter zuerst stirbt und dann der Ehemann, dann erben seine Kinder.

...zur Antwort
Erbfolge Eheleute haben sich gegenseitig im Testament zu Erben eingesetzt?

Hallo: folgendes Szenario

meine Omi hatte eine Cousine, also 2. Grades Verwandschaft. Diese hat geheiratet und ist aus Berlin weggezogen. Das Ehepaar hatte keine Kinder und nach Aussage des Amtsgerichts haben sie sich gegenseitig als Erben in einem Testament benannt. Die Cousine meiner Omi hatte keine Geschwister. Ob ihr Mann Geschwister hatte, weiß ich nicht. Nun hatte ich eine Anfrage beim Melderegister nach dem Ehemann gestellt, da Omis Cousine leider schon verstorben ist. Habe erfahren, dass auch ihr Mann verstorben ist. Nun würde mich interessieren, da ja meine Mom, die bis vor ca 4 Jahren noch engen Kontakt zu den beiden hatte, Verwandtschaft 3. Grades wäre und mein Bruder und ich als ihre Kinder 4. Grades. Also Verwandschaft besteht, das ist ja wohl amtlich, oder nicht? Das AG teilte mir mit, dass kein Verwandschaftsgrad zu erkennen ist und da sich die Eheleute gegenseitig beerbt hatten testamentarisch, für uns kein Anspruch bestünde. Nach Paragraph 1931 BGB, der aber nicht sehr viel aussagt und das Verwandschaftsverhältnis über den 1. Grad hinaus garnicht berücksichtigt. Weiß da einer mehr? Würde mich freuen. Also Reihenfolge der Grade: Omi als Cousine 2. Grades, dann meine Mom, die leider verstarb, dann logischerweise mein Dad, der kürzlich verstarb und nun wir als Kinder. Gibt es da nicht Pflichtanteile? Hab keine Lust, Möglichkeiten nicht wenigstens mal unter die Lupe zu nehmen. Klingt alles sehr nüchtern, so ist es aber nicht gemeint. Danke schonmal. LG

...zur Frage

Die Cousine hat mit ihrem Mann ein Berliner Testament gemacht. Da müsste ein Schlusserbe eingetragen worden sein. Wenn keiner eingetragen war, geht das Erbe nach der gestzlichen Erbfolge. Aber leider nach der Erbfolge nach dem Mann, weil er der letzte Eigentümer war. Deine Familie war draußen, nachdem deine Cousine gestorben war.

Die einzige Erbin hätte deine Oma werden können als Cousine, aber da besteht kein Pflichtteilsanspruch. Deine Mutter oder du haben überhaupt keinen Anspruch.

...zur Antwort
Gott ist ein Narzisst! Seit ihr meiner Meinung?

Ja, Gott ist ein Narzisst! Definitiv. Er hat zudem zwei Gesichter.

Dazu einige Erklärungen:

Für diejenigen, für die er noch Verwendung hat, ist er Gott. Das sind zB. VIP's, Politiker. Also Charaktere die zB. der Unterhaltung, oder der Meinungsmanipulation dienen. Wiedergeburt ist hier sicher, sofern sie ihren Job gut machen. Diese Leute werden geduldet. 

Für die anderen, die reinen Gutmenschen, also die breite Masse, ist er Satan! Das ist übrigens auch seine wahre Gestalt. Die Masse soll möglichst gut sein. So kann sie besser ausgebeutet werden. Allein diesem Zweck sollen sie dienen. Er hasst in Wahrheit die Menschen und alles Gute. Er bezeichnet sie als Vieh. Wiedergeburt ist hier ausgeschlossen. Wo sollte man auch mit den Milliarden-Massen hin??

Dann gibt es noch die Personengruppe, die er selbst, als seine Kinder bezeichnet. Sie kommen zu meist aus elitären kreisen. Meistens handelt es sich um große Familien. Die werden von ihm bevorzugt. Um hier aufgenommen zu werden, müssen die negativen Persönlichkeitszüge stark ausgeprägt sein. Ihr werdet es bestimmt schon erraten haben. Ja, es sind alles Narzissten! Kurzum, man muss richtig böse sein. So wie er. Hier tritt er auch mit seinem wahren Gesicht, also als Satan auf. Diese Leute wissen ganz genau Bescheid. Unter anderem gehören die Drahtzieher der Mafia, der weltweite Finanzsektor und natürlich die übelsten Diktatoren mit dazu. Um nur die wichtigsten zu nennen. Satan stellt Ihnen nun das "Vieh" zur Verfügung damit Sie sich an Ihnen nähren können. 

Zur Sache Ausbeutung gibt es mittlerweile mehr als genug Dokus im Netz. Das läuft sehr facettenreich ab. Guckt euch auch die Dokus von den Machthabern und Grossindustriellen an. Die sind heutzutage sogar meist ehrlich gemacht. Es ist eine Art von Hohn. 

Wer an die Bibel glaubt, ist ein Narr. Sie dient einzig und allein dem Zweck Hoffnung zu schenken und soll zudem das "Gut sein" der Menschen fördern. Alles reine Lüge! Leider. Narzissten sind halt gut im manipulieren. 

Warum ist die Welt, wenigstens oberflächlich betrachtet, so gut? Die Antwort ist ganz einfach. Die Menschen würden sich sonst nicht bewegen. Sonst hätte er die Welt viel härter gemacht. 

Für die, welche immer noch Zweifel haben:

Warum ist er so, wie er ist? Da muß man, wie bei Narzissten üblich, wieder an den Ursprung zurück. Er wurde im unendlichen Raum und in absoluter Dunkelheit geboren. Er fand einen Weg, seine kleine, noch frische Seele selbst zu optimieren. Von da an war er nun intelligent. Spätestens ab da an folgte eine für uns unvorstellbar lange Zeit der Verzweiflung und Hilflosigkeit wegen seiner gegenwärtigen Situation. Er hätte bestimmt geschrien, wenn er denn gekonnt hätte. Es gab kaum Hoffnung da jemals irgendwie raus zu kommen. 

Das können wir uns bestimmt nicht wirklich vorstellen. Was macht das wohl mit einer intelligenten Seele? 

Eine halbe Ewigkeit später, hatte er nun endlich die zündende Idee. Sie lautet "Digital" und er begann das uns bekannte Universum zu bauen. Natürlich ausschließlich zu seinem Nutzen. 

Tut mir leid, wenn ich euch das ganze hier so ins Gesicht klatsche. Die Welt ist halt hart und ungerecht (sein Werk).

Er muss ein Narzisst sein. Seit ihr da meiner Meinung?

...zur Frage

Nein, ich bin nicht deiner Meinung und ich finde deine Erklärungen sehr konfus.

...zur Antwort

Ich würde auch für ein paar Tage auf Abstand gehen und schauen, wie es sich weiter entwickelt. Wenn er noch einmal etwas ähnliches bringen würde, wäre ich weg und würde den Kontakt abbrechen.

Ich verstehe nicht, warum er so etwas erzählt, dass er mit einer Anderen unterwegs ist und sich über dich lustig macht. Da finde ich auch eine Entschuldigung nicht wirklich überzeugend.

...zur Antwort
Angemessener Liebesbrief?

Leider hat die Frau kein Interesse gehabt, aber wie findet ihr diesen Brief grds. geschrieben?

"Hi -Name-,

Ich habe dich schon immer extrem sympathisch gefunden und sehr gemocht. Du warst für mich immer eine Frau, die sich mit ihrer ganz besonderen Art von anderen Frauen abgehoben hat. Ich habe dich immer als eher zurückhaltende, bodenständige Frau wahrgenommen, die sich nicht unnötig groß ins Rampenlicht drängt, um sich zu profilieren.

Das fand ich schon immer klasse an deiner Art. Dass ich dich jedoch aktiv angesprochen hätte bzw. vielmehr, dass ich es nicht (persönlich) getan habe, hatte überhaupt nichts mit dir persönlich zu tun. Ich war einfach viel zu schüchtern und ängstlich und hatte auch Angst gehabt, dich dann vor anderen in eine unangenehme Situation zu bringen. Das ist auch der Grund dafür, dass ich dich erst nach dem Ende der Ausbildung angeschrieben habe. An diesem Punkt hatte ich erst den nötigen Mut und das notwendige Selbstbewusstsein gesammelt, um das zu tun. Deshalb habe ich auch direkt den Fehler begangen, dich direkt so zu überrumpeln. Ich war einfach zu unerfahren mit dieser Situation. Dich zu überrumpeln war nicht meine Absicht, aber leider wusste ich es im Dezember nicht besser. Ich hoffe, dass du mir diesen Fehler nicht krumm nimmst.

Aber auch nach deiner Absage bist du mir selbstverständlich noch in Erinnerung geblieben: Verschiedene Frauen, denen ich seitdem über den Weg gelaufen bin, waren nichtmal ansatzweise so wie du. Keine war so besonders wie du es bist und mir ist immer wieder klar geworden, warum ich dich schon länger so sehr gemocht habe. Auch habe ich mich mal mit Freunden von mir generell über das Thema Frauen und Beziehungen ausgetauscht. Als wir dann darüber gesprochen haben, was unsere Erwartungen und Vorstellungen sind, fiel mir wieder auf, dass du die Frau bist, die genau meinen Vorstellungen "entspricht". Das soll jetzt nicht blöd klingen, aber das bewies mir wieder mal, warum ich dich so sympathisch fand ☺️

Daher habe ich mich dazu entschieden, dich auch nochmal anzuschreiben und dir zumindest die Situation zu erklären. Ich bin persönlich der Meinung, dass du die Erklärung schon viel eher verdient gehabt hättest. Jedoch spielte auch hier Scham und Schüchternheit nach deiner Absage eine Rolle.

Es würde mich extrem freuen, wenn wir in Zukunft vielleicht etwas mehr Kontakt halten und vielleicht können wir uns ja noch etwas besser kennenlernen ☺️

Ich hoffe, dass die Umstände für diese, vielleicht etwas missglückte, Situation für dich etwas klarer geworden sind. Wie gesagt hoffe ich sehr darauf, dass du durch mich nicht eine unangenehme Situation durchleben musstest. Ich hätte und würde nie etwas tun, was in irgendeiner Weise negative Auswirkungen auf dich hätte. Dafür mag ich dich einfach zu sehr.

Und du bist du mir auch sehr wichtig 😊 Du bist ein ganz besonderes wertvoller Mensch 😊

Hoffentlich höre ich nochmal was von dir und vielleicht besteht ja tatsächlich die Möglichkeit, dass wir uns noch etwas besser kennenlernen ☺️ Solltest du noch Fragen zu dieser Situation haben oder sollte dir nach der Erklärung etwas unklar sein, dann melde dich ruhig 😊 Gerne erkläre ich dir dann nochmal das ein oder andere 😃 Ich möchte da ganz offen und ehrlich mit dir sein ☺️

LG 😊

-Name-

...zur Frage

Da sie kein Interesse hatte, würde ich den Brief nicht absenden.

Akzeptiere einfach ihre Absage. Ich glaube, das wäre das beste für beide Seiten.

Ich habe erst später gesehen, dass du ihn schon abgeschicht hast.

Mich wundert es nicht, dass sie auch nachher kein Interesse hatte. Du hast dir sehr viel Mühe gegeben mit dem Brief, aber sie ist eben nicht Interessiert.

...zur Antwort

Siehst aus, wie ein Ausserirdischer...

Aber ich glaube, es ist nur ein Schatten.

Es gibt keine Geister und Gespenster.

...zur Antwort

Ich würde mit dem Mann reden, dass du dich verletzt fühlst, weil er nicht für dich, sondern für seine Ex gekauft wurde und dass er nicht zu dir passt.

Dann biete ihn an, dass ihr den Ring verkauft und ihr einen neuen Verlobungsring für dich aussuchst, einen billigeren, einen der dir gefällt und einen, der für DICH bestimmt ist,, das Restgeld bekommt er natürlich zurück.

Wenn er das alles nicht versteht und nicht will, würde ich die Verlobuing überdenken., Er wird sich dann in der Ehe nicht ändern... man wird eher schlimmer...

...zur Antwort

Da ihr nicht verwandt seid, fällt wohl beim Betrag pber 20.000 EUR Schenkungssteuer an. Spekulationssteuer fällt eher nicht an, weil es von euch bewohnt wird.

...zur Antwort
Freundin hat mich beleidigt und sie will sich nicht Entschuldigen, liege ich Falsch?

Hallo. Undzwar hat sie Gestern zu mir H****sohn gesagt als Spaß. Aber ich hab schon damals gesagt ich will nicht so gennant werden (sie kann sich nicht erinnern). Meine Reaktion war erstmal das ich kurz geschwiegen habe, aber sie konnte an meinen Gesicht schon sehen das ich es nicht mochte, und habe dann zwei mal gesagt das sie sich entschuldigen soll, sie hat sich geweigert und meinte das ich kein Spaß verstehe ect. Das hat mich noch mehr genervt und ich hab sie gefragt ob sie "behindert" sei. Weil sie hat ja nicht nur meine Mama beleidigt, sondern es für mich zumindest bisschen in die Lächerliche gezogen. Ich weiß sie würde sowas nie ernst meinen, aber es geht mir nur ums Wort, weil mich das aus bestimmten Gründen ärgert, wenn jemand zu mir das sagt.

Aufjedenfall ging die Diskussion nur darüber, wie ich reagiert habe, weil ich es nicht so nett gesagt habe das sie sich entschuldigen soll und ich sie gefragt habe ob sie "behindert" (bzw. meinte Verrückt) sei. Ich hätte es auch anders sagen können meinte sie, habe ich aber damals wo sie mich zum ersten mal als Spaß so genannt hat. Die Diskussion ging noch weiter und die einzige Entschulding die ich bekommen habe, "es tut mir leid das du das Falsch verstanden hast", was ja nicht wirklich eine Entschuldigung ist. Wenn man in den USA zu einen Farbigen als Weißer das N wort sagt, ist das ja nicht auch eine Entschulding + wenn man sagt das die andere Person ein langweiler ist und kein Spaß verdient. Übertreibe ich? Ich will nur das sie das versteht, das bei manchen Wörtern der gegenüber es nicht mag, egal wie nah die Person ist. Wie sieht ihr es dazu? Wie können wir das regeln, weil von ihr kommt keine vernünftige entschulding? PS: Wir sind beide Erwachsen

...zur Frage

Ich finde ihr habt euch beide daneben benommen. Entweder entschuldigt ihr euch beide oder ihr schluckt es beide runter.

Aber so zu dikutieren ist kindisch.

...zur Antwort
Hat der Junge mehr als freundschaftliches Interesse (Sex)?

Der Junge den ich an einer Party kennengelernt habe hat viel Interesse gezeigt.

Er hat zuerst Smalltalk betrieben, danach wollte er mit mir nach draussen gehen, um in Ruhe reden zu können.

Er war generell an meinem Leben interessiert (Familie, Studium, Arbeit, Freunde) und schlug gleich Sachen vor, die wir in Zukunft machen konnten (z.B mit einem Boot fahren).

Er war ein echter Gentlmen, der mich ohne zu kennen von der Party nach Hause fuhr.

Wir unternahmen die ersten 10 Tagen viel gemeinsam. Er hat sich viel Mühe gegeben mir seine Insel (seine Heimat, ich war im Austauschsemester dort und ging in 2 Monaten wieder) zu zeigen. Ist z.B an ersten Tag 4-6h mit dem Auto gefahren um mir seine Lieblingsorte zu zeigen. Er hat mich zum Essen eingeladen usw.

Macht ein Mann dies nur um nett zu sein oder hat man da von Beginn an ein Interesse das was daraus entstehen konnte?

Ich fand es so krass, da wir am letzten Tag bei ihm zu Hause gekocht hatten und er mir vorher seine Eltern vorstellen wollte. Für mich war das noch zu früh…bei ihm Zuhase (wir waren alleine) hat er nie versucht Sex zu haben.

Bei einem anderen Sightseeing hat er mich überraschend geküsst, weil ich Signale gab, dass ich ihn auch mag. einen Tag später kam er extra für eine Stunde vorbei, um uns zu sehen…da ich lernen musste. Wir küssten uns wieder und im Auto nahm er meine Hand.

Genau als alles so schön wurde, schrieb er mir am nächsten Tag, dass es besser sei alles zu beenden, er wüsse doch, dass das Ganze ein tragischeres Ende nehmen würde.

Das ist nun 8 Monate her. Doch ich schaffe es nicht ihn zu vergessen. Er wollte auch nie ein persönliches Gespräch führen.

Was meint ihr? Wollte er nur etwas freundschaftliches und als er merkte, dass ich Gefühle aufbaute ziehte er sich schnell zurück? Oder hat er ebenfalls Gefühle aufgebaut und sah keine Zukunft?

...zur Frage

Spontan würde ich sagen, er hat Gefühle entwickelt und sah keine Zukunft, weil du ja dann wieder weggegangen bist.

Aber es kommt wohl auch auf die Kultur an, aus der er stammt. Vielleicht ist man da so höflich, wenn man um jemanden wirbt.

...zur Antwort

Nein, ein Erbe ist kein Vermögenszuwachs. Außerdem hast du keine 30.000 sondern nur 20.000 geerbt, weil erst die Beerdigung bezahlt wird und dann bekommst du das Erbe.

...zur Antwort

Ich würde dann alle drum bitten, auch etwas helles anzuziehen. Wenn es der Wunsch deiner Mutter ist...

außerdem ist weiß auch eine Trauerfarbe...

und heute wird das sowieso nicht mehr so streng gesehen. Es kommen oft Leute zu Beerdigungen in helleren bis bunten Outfits.

...zur Antwort

Ja, das geht. Das sind Sonderausgaben, als Weiterbildung in einem nicht ausgeübten Beruf.

Aufwendungen für die Berufs ausbildung oder die Weiterbildung in einem nicht ausgeübten Beruf sind bis zu 1.800 DM im Kalenderjahr – bei auswärtiger Unterbringung bis zu 2.400 DM – als Sonderausgaben abziehbar. Der Höchstbetrag kann zweimal beansprucht werden, wenn für beide Ehegatten begünstigte Aufwendungen anfallen ( § 10 Abs. 1 Nr. 7 EStG ). Eine Berufsausbildung i. S. von § 10 Abs. 1 Nr. 7 EStG liegt vor, wenn der Steuerpflichtige mit der Ausbildung eine nicht nur vorübergehende Betätigungsmöglichkeit schaffen wollte, die dem Aufbau oder der Erhaltung und Sicherung seiner beruflichen Existenz und damit der Erhaltung und Sicherung seiner Lebensgrundlagen dienen kann und soll.

...zur Antwort

Wenn er im Grundbuch zur Hälfte eingetragen ist, dann gehört ihm die Hälfte, egal ob er etwas bezahlt hat oder nicht.

Allerdings wird erst dein Kredit zurückgezahlt. Im Grundbuch müsste eine Grundschuld als Sicherung für das Darlehen eingetragen sein.

Also, 440.000 abzg. Restschuld der 250.000 Kredit, der Betrag der übrig ist, wird geteilt.

Dann bist du schuldenfrei. Wenn du eine Liste der Renovierungskosten, Material ect. hättest, könntest du diese Kosten auch abziehen, der Restbetrag würde dann verteilt.

Du kannst dich da auch mit einem Anwalt beraten, wie du das am besten umsetzen kannst.

...zur Antwort