Ja, das ist möglich. Menschen können ganz unterschiedliche Reaktionen darunter zeigen. Auch Alkohol baut ja schon die Hemmschwelle sehr ab. Die werden nicht geistesabwesend sein, aber manche werden sehr aggressiv und können sich nicht mehr kontrollieren. Das ist erforscht.

Und es ist auch bekannt, dass Soldaten in Kriegen unter Drogen gesetzt werden, damit sie keine natürlichen Hemmungen mehr spüren und zu Kampfmaschinen werden.

...zur Antwort
Nicht gut

... da sie damit zu verstehen gibt, dass sie Jesus als Gott ansieht, was er nicht ist. Eine sehr große Sünde.

...zur Antwort

Man kann es in vielen Apps so einstellen, dass die Hand nicht erkannt wird. Da steht dann zum Beispiel: Nur-Stift-Modus..... Handerkennung deaktivieren.

So zum Beispiel kann es aussen:

...zur Antwort

Ist es nicht so (Religion)?

Erstmal möchte ich sagen, dass mit dieser Frage keine religiöse Person beleidigen will, ich stelle nur einiges in Frage, bitte verurteilt mich nicht.

Der 'freie' Wille, die Entscheidungen, Taten usw werden doch durch Erziehung, Umgebung, Psyche, Erlebnisse, Gehirn usw. beeinflusst.

Heißt das dann nicht, dass wir letztendlich nichts dafür können, wie wir werden?

Nehmen wir mal an, der Islam wäre die Wahrheit. Wenn man unter einer muslimischen Familie aufwächst, wäre die Wahrscheinlichkeit doch höher ins angebliche Paradies zu kommen, als wenn man atheistisch erzogen würde, weil man Moslem wäre. Wäre das dann nicht ungerecht, denn die Person, die muslimisch erzogen wurde hätte höhere Chancen in den Himmel zu gelangen.

Und Gott soll doch allwissend und allmächtig sein, wozu prüft er Menschen, wenn er genau weiß, wie es ausgeht?

Die Prüfung dient nicht den Menschen. Weil alles vorher schon festgelegt ist, oder?

Deswegen finde ich Religionen mit Himmel und Hölle ungerecht.

Und ja, jeder kann sich ändern. Aber nicht jeder tut das, aufgrund der unterschiedlichen Denkweisen, die durch dies das, was ich schon erklärte entstehen.

Zudem finde ich es auch, dass das Universum zu gigantisch ist, nur damit wir das Zentrum des Universums sind. Wieso sollte man ein so großes Universum erschaffen für irgendwelche Lebewesen, die weniger als 0,00000000001 davon jemals sehen werden und sich für so wichtig und besonders halten?

Ich würde gerne eure Meinung und Aussagen dazu hören.

...zur Frage

Doch, natürlich können wir etwas dafür. Man wird ja erwachsen und hat einen Verstand, die Erziehung zu hinterfragen. Und wenn man merkt, es stimmt etwas nicht, dann muss man nicht bei dieser Einstellung bleiben.

-------

Wir brauchen es nicht annehmen, es ist ein Fakt, dass der Islam die Wahrheit ist. Wir müssen nämlich als Gläubige ja Gott folgen, wenn wir von ihm belohnt werden wollen. Und er hat schon ganz klar offenbart, dass die Religion bei ihm der Islam ist.

-----

Nein, ich denke nicht, dass die Wahrscheinlichkeit höher ist, wenn man als Muslim geboren wird. Denn ich bin in einer atheistischen Familie aufgewachsen und bin doch zum Islam gekommen, Gott sei Dank. Und andersherum habe ich schon mehrfach Muslime aus muslimischen Familien gesehen, die den Islam nicht praktizieren oder nichts mehr damit zu tun haben wollen.

Es ist nicht ungerecht. Menschen haben einen Verstand und haben heute keine Ausrede mehr. Man hört heute fast überall vom Islam. Und die wirklich nicht davon hören konnten, werden am jüngsten Gericht eine weitere Prüfung bekommen.

-----

Gott ist allwissend, ja, aber das widerspricht sich doch nicht damit, dass er uns prüft. Wie gesagt, wir werden doch geprüft nicht er. Er kennt den Ausgang der Prüfung schon. Wir doch aber nicht. Der Prüfer in der Schule kennt auch die Ergebnisse vorher.

An Prüfungen wachsen wir und sie geben uns Chancen, für andere etwas zu tun und gleichzeitig sind sie ein Beweismittel für uns. Allah braucht das nicht. Er vergisst nichts und er muss sich nichts beweisen. Er tut das alles aus seiner vollkommenen Gerechtigkeit heraus. Das ganze Leben ist eine Prüfung. Und diese ist ein Beweis für uns. Ich sage dir auch, warum:

Gott könnte ja gleich die Menschen in Hölle oder Paradies stecken, eben weil er schon wusste, wie alles ausgehen wird. Dann würde es aber viel Menschen geben, die sich daraufhin muckieren würden. Sie würden sagen: Weshalb muss ich denn in die Hölle, ich habe doch gar nichts verbrochen. Und wenn Gott ihnen die Gründe nennen würde, würde er sagen: Darum und deswegen.... Und dann würden die Menschen wieder sagen: Nein, sowas würde ich niemals tun. Aber sie können es so nicht, wenn sie das Leben durchlebt haben. Dann haben sie keine Ausreden. Sie wissen ganz genau, was sie getan haben. Und Gott sagt, dass jeder, der in die Hölle muss, weiß, wofür er das muss. Sie werden sich nicht darüber beschweren.

----

Nein, es ist nicht alles vorher schon festgelegt. Gott hat nur alles vorher schon gewusst, weil er allwissend ist, und er hat es im Schöpfungsbericht niedergeschrieben. Es ist doch ein Unterschied, dass Gott es aufgeschrieben hat, weil es so passieren wird, aber es nicht so passiert, weil Gott es geschrieben hat. Verstehst du den Unterschied?

Beispiel: Du sagst: Mein Vater wird morgen nach Berlin fahren. Am nächsten Tag fährt dein Vater tatsächlich nach Berlin. Dann ist er doch nicht dahin gefahren, weil du das vorausgesagt hast, sondern weil du es in den letzten drei Jahren beobachtet hast, dass dein Vater jeden Samstag nach Berlin fährt.

-----

Nichts daran ist ungerecht. Wäre es gerechter, wenn es so wäre, wie eine Vielzahl der Menschen es glaubt, dass sie tun und lassen können, was sie wollen und sie würden dafür nicht zur Rechenschaft gezogen. Das wäre absolut ungerecht!

----

Ja, jeder kann sich ändern. Jedem sein Problem, wenn er es nicht tut. Er kommt auch nicht in die Hölle, weil er sündigt, denn so wurde er erschaffen. Es ist aber der Punkt, wie geht man mit den Sünden um. Bereut man, bittet man Gott um Vergebung usw...

----

Wer behauptet denn auch, dass wir das Zentrum des Universum sind? Vielleicht sind wir es nicht. Ich glaube das auch nicht. Wir leben im ersten Universum, aber es gibt sieben. Die Mitte sind wir wohl eher nicht.

Und doch, wir sind etwas Besonderes. Nicht wir durch unser Schaffen, sondern durch unsere Schöpfungsart. Gott betont es doch nicht umsonst, dass er uns mit seinen eigenen "Händen" erschaffen hat. Sondern weil es uns gegenüber anderen Wesen auszeichnet. In dem Sinne sind wir besonders.

...zur Antwort

Nein. Das Gebet ist deine Pflicht und die entfällt nicht mal bei Krankheit oder im Krieg. Das zeigt, wie wichtig es ist. Außer Frauen in der Menstruation oder im Wochenbett, sie sind temporär davon befreit.

Bitte, mache deine Gebete. Ich denke, danach wird es dir viel besser gehen. In Sha Allah.

...zur Antwort

Nein, um Gottes Willen, Gott ist nicht in uns. Überlege mal ganz scharf, welche Folgen das für ihn hätte.

Ich will es dir erklären. Ich hoffe, dass dir meine Antwort wenigstens etwas helfen kann.

Also ja, diese Aussagen befinden sich in Bibel und Koran. Viele missinterpretieren aber diese Aussagen leider, weil sie sich nur an eine einzige Bedeutung des Wortes: BILD klammern. Nämlich in dem Sinne von: Abbild, Ebenbild oder Kopie. Sie sehen es im Sinne von Gleichartigkeit, Ähnlichkeit. Das ist aber falsch.

Dieser Begriff oder Vers in der Bibel wird immer wieder missverstanden, wo es heißt, dass der Mensch nach Gottes Bilde erschaffen wurde. So ähnliche Aussagen gibt es auch im Koran und in Ahadith, Überlieferungen des Propheten Mohammed, in denen es heißt, dass Gott Adam nach seinem Bilde erschuf.

Damit ist nicht ein Ebenbild oder eine Kopie gemeint bzw. dass der Mensch Gott ähnlich sei. Absolut nicht. Das spräche auch gegen Gottes Wort im Koran, wo er sagt, dass nichts und niemand ihm gleich sind. Nichts aus der Schöpfung gleicht oder ähnelt Gott.

Was mit Bild gemeint ist, ist eine Idee, ein Konzept, ein Design. Gott hat schon immer einen Plan gehabt, wie er den Menschen erschaffen wollte. Das ist damit gemeint.

Ich will das mal an einem Beispiel erklären:

Es kommt jemand von der Stadtverwaltung o.ä. zu mehreren Architekten und sagt, es soll ein neues Rathaus gebaut werden und er braucht dafür Entwürfe von den Architekten. Der beste Entwurf würde dann zur Ausführung kommen und eine Auszeichnung bekommen.

Nun wurde am Ende der Entwurf von Architekt FGH ausgewählt, und das Rathaus wurde nach dieser Bauzeichnung errichtet. Der Architekt macht nun einige Fotos vom dem Gebäude und er möchte stolz seinem Vater Fotos von "seinem" Rathaus senden. Er sendet sie ihm in einem Brief und schreibt dazu: Dieses Rathaus wurde nach meinem Bilde gefertigt. Also nach seinem geistigen Bilde, das er vorher im Kopf hatte und zu Papier gebracht hatte.

Was meint dann der Architekt mit diesem Satz? Dass das Rathaus in Form eines Menschen gebaut bzw. konstruiert wurde? Nein, sondern nach seinem Plan, seiner Idee, seinem Design, nach dem Bilde, was der Architekt vor seinen Augen hatte, bevor er den Entwurf zu Papier brachte.

Und so ist es auch mit dem Menschen. Wir sehen nicht aus wie Gott und haben auch keine göttlichen Eigenschaften und Qualitäten. Gott hat uns lediglich nach seinem Plan und "Design" entworfen, wie er uns schon immer haben wollte.

Es ist doch auch im Übrigen bekannt, dass das Wort SEIN mehrere Bedeutungen hat und nicht nur eine. Einmal kann es die Bedeutung haben, dass es die Urheberschaft anzeigt oder aber den Besitz anzeigt.

Beispiel: Sein Buch ist sehr umfangreich.

Mit dem Satz kann gemeint sein, dass der Mann der Autor des Buches ist, weil er es selber geschrieben hat. Kann aber auch nur bedeuten, dass er es gekauft hat und es sein Eigentum ist.

Genauso weist Gott in seiner Aussage: nach seinem Bilde... darauf hin, dass ER den Menschen nach SEINEM Plan, Bild, Idee erschaffen hat und der Mensch nicht von jemand anderem "designed" wurde.

Verstehst du das?

...zur Antwort

Herzlichen Glückwunsch zur Konvertierung. Ich freue mich, dich als Schwester begrüßen zu dürfen.

Es gibt im Islam keine Pflicht, den Namen zu ändern, es sei denn, er beinhaltet Shirk. Auch würde eine Muslima ja nicht gerne Kristina oder Christiane o. Ä. heißen wollen. Aber man kann auch nur in Ausnahmefällen tatsächlich offiziell einen anderen Vornamen eintragen lassen.

Die Bedeutung kann man leicht ergoogeln. Die ist:

Der weibliche Vorname Carolin bedeutet übersetzt „die Freie“, „die Geliebte“, „die Starke“.

Also daran kann ich nichts Negatives sehen.

Aber wenn du den nicht magst, kannst du einen anderen aussuchen, einen islamischen. Ich finde, zu dir würde passen:

Kalila. Denn das bedeutet ebenfalls: die Geliebte. Damit ist natürlich nicht Geliebte in dem Sinne einer Affäre eines Mannes gemeint, sondern eine Person, die von vielen Menschen geliebt wird. Und vielleicht ja auch von Allah.

Ohne Grund hat er dich nicht rechtgeleitet.

...zur Antwort

Muslim oder Muslima. Muslime bist du wohl kaum, da du ja nur eine Person bist. Sag mal, was ist denn eine Lanzfrau? Heute benutzt man doch gar keine Lanzen mehr.

Nun, weil sie Bosnierin ist, ist es nicht haram. Wenn dein Bruder sich den Sunniten zuschreibt, dann müsste er aber nach dem Glauben schauen. Er müsste genau herausfinden, wie sie glaubt und wie sie praktiziert. Es gibt leider viele Schiiten, die aus dem Islam raus sind, weil sie bestimmte Glaubensgrundsätze nicht anerkennen.

Wäre das bei ihr der Fall, dürfte er sie nicht heiraten, das sie die Kriterien einer Muslima dann nicht erfüllen würde und eine Ungläubige darf er nicht heiraten. Ist das aber nicht der Fall, kann er bei ihr nichts sehen, was gegen den Islam verstößt, dann ist sie eine Muslima und er könnte sie ehelichen.

Diese Sache können ihm deine Eltern nicht absprechen.

...zur Antwort

Für mich sieht es auch sehr nach Schlange aus. Ein typisches Symbol für den Satan.

Aber es ist nicht nur symbolisch gemeint. Satan ist ja eine Unterart der Jinn. Ungläubige Jinn heißen Satane.

Ein Merkmal der Jinn allgemein ist, dass sie Gestalt von Tieren annehmen können. Besonders beliebt sind bei ihnen Hunde (besonders schwarze), Wölfe und Schlangen. Das sagt doch schon viel aus.

...zur Antwort

Die Sterne hat Gott ja auch erschaffen. Und wahrscheinlich hat er es auch gewollt, dass man sie wie Objekte ansieht, denn Gott sagt, dass er die Sterne zum Schmuck und als Lichter geschaffen hat. Mehr aber noch als Hilfe zur Navigation in der Nacht und auf dem Meer.

Deshalb wahrscheinlich diese Ähnlichkeit mit Objekten, denn die kann man schneller wiedererkennen als einzelne Sterne.

Er sagt aber auch, dass die Sterne nichts über die Zukunft aussagen oder über das Schicksal der Menschen oder deren Eigenschaften. Gott sagt, dass nur er alleine das Verborgene kennt. Wer behauptet, er könne das auch, der begeht Beigesellung, die schlimmste Sünde vor Gott. Und wer daran glaubt, begeht keine weniger schwere Sünde. Er tritt damit aus dem Glauben aus.

...zur Antwort

Ja, aber sie darf nicht ohne Erlaubnis der Eltern heiraten.

Schön ist diese Sache nicht, wenn die Eltern so nationalistisch sind. Das ist kein islamisches Benehmen. Diese Sache ist kein legitimer Ablehnungsgrund. Solche Eltern nehmen damit in Kauf, dass ihre Kinder möglicherweise durch sowas in Unzucht getrieben werden. Sie sind eine große Fitna.

Ihr solltet dennoch nicht ohne Erlaubnis heiraten. Begeht nicht selbst Sünden.

Und bitte, gewöhne dir mal eine vernünftige Sprache an. So redet doch kein Muslim. Wie du mit ihr redest. Da klingt nicht wirklich Liebe durch. Sie ist doch kein Ding. Du sagst: die macht so und so. DIE.... Die steht im Stall und macht muuuh. Bitte rede liebevoller von einer Person, die du heiraten möchtest. In sha Allah.

...zur Antwort

Das hast du doch neulich gerade erst gefragt. Aber da war es noch für dich, nicht für eine Andere. Warum machst du das?

Natürlich sind das Versprechen, was du aufgezählt hast. Ich kann die Sure Mu'minun nicht auswendig. Ich weiß auch nicht, worauf du hinaus willst. Kann dich nicht beurteilen. Das bleibt Allah überlassen.

Wenn du Versprechungen machst, solltest du sie auch halten. Es gibt nämlich auch einen Hadith, in dem die Eigenschaften der Heuchler beschrieben werden. Darin werden auch die genannt, die ihre Versprechungen nicht einhalten.

...zur Antwort

Diese Frage ist durchaus berechtigt.

Doch Coca Cola, warum sollte sie verboten sein? Du kannst sie doch nicht allen Ernstes mit Zigaretten und Alkohol vergleichen.

Wodka ist im Übrigen auch Alkohol. Warum nennst du ihn extra ?

Ja, Cola ist nicht gerade das gesündeste Getränk, aber dann dürftest du gar nichts mehr essen und trinken. Es gibt viele ungesunde Lebensmittel, die willst du doch

nicht ernsthaft alle verbieten. Man muss auch lernen, mit manchen Dingen verantwortungsvoll umzugehen.

...zur Antwort

Selbstverständlich nicht. Gott ist der Schöpfer und das Universum Teil der Schöpfung.

Das Universum hat keine Kraft. Nicht in der Art, wie du das darstellst. Das Universum ist keine Entität, die etwas für dich tun kann. Das kann und tut, wenn dann, nur Gott.

Wenn du dich aber für diese Dinge, wofür auch immer, beim Universum bedanken, dann ist das eine große Ungerechtigkeit gegenüber Gott, der dir wirklich hilft und dich versorgt, in dem Maße, wie du es gar nicht erfassen kannst.

Indem du dem Universum dankst, gesellt du Gott sehr wohl "Partner" bei. Du schreibst dem Universum nämlich göttliche Kräfte zu, die es aber nicht hat.

Das Universum ist lediglich eine Summe aus Objekten und Konstellationen, die nichts für dich tun können. Sie sind selbst von Gott abhängig. Du darfst nur Gott alleine dienen, zu Gott alleine beten, ihn alleine lobpreisen und nur ihm alleine danken, für alles das, was dir ein Mensch nicht geben kann.

...zur Antwort

Ein Muslim verehrt keine Gesandten. Er respektiert sie.

Ich bin kein Freund der Sektiererei, aber auch die Sunniten tun das nicht. Die Ahadith haben auch nichts direkt mit den Gesandten zu tun, wenngleich auch über sie berichtet wird darin. Der Prophet Mohammed s.a.s. ist der, um den es geht.

Dann bist du wohl unbewusst selbst eine von denen, die sich Koraniten nennen.

Bei allen Muslimen geht es an erster Stelle um Allah. Und die Ahadith haben doch nichts mit Verehrung zu tun. Du weißt offenbar gar nicht, was ein Hadith ist.

Das sind die Sachen, die der Prophet vorgelebt hat, was er getan, gesagt hat. Seine Lehren.

Ein Muslim muss an die authentischen Ahadith festhalten. So befiehlt es Allah im Koran. Du sagst, du richtest dich nach dem, aber scheinbar hast du den gar nicht gelesen oder nicht vollständig. Sonst wüsstest du nämlich, dass Allah dann sagt: Wer dem Propheten gehorcht, hat Allah gehorcht. Auch sagt er, dass wir dem Beispiel des Propheten folgen sollen und das er uns den Koran erklärt. Wie willst du ihm aber folgen in der heutigen Zeit? Dazu brauchst du doch seine Lehren.

Ohne die Ahadith könntest du nicht beten. Du wüsstest nicht wie, du wüsstest nicht, wie die Gebetswaschungen gehen. Du wüsstest nicht, wie viel man an Zakah geben muss. Du würdest den Ablauf der Pilgerfahrt nicht kennen und und und ...

...zur Antwort

Das hat mit dürfen nichts zu tun. Es ist einfach absurd, unsinnig, da Muslime weder Ostern noch Weihnachten feiern. Diese Feiertage sprechen gegen unseren Glauben. Es sind auch in Wahrheit keine christlichen Feste, sondern verkappte heidnische/pagane Riten. Sowas lehnt der Muslim ab.

...zur Antwort