Den Lohn bekommt er ja ohnehin. Auch, wenn er krank ist oder gesund. Mit dem Geld hat das nichts zu tun. Dennoch hat er den Lehrer getäuscht, was ein Muslim nicht darf. Es ist eine Sünde, die er bereuen sollte.

...zur Antwort

Nein, kann niemals sein. Muhammad war ein Analphabet, ein ungebildeter Wüstenaraber. Er kann das Wissen gar nicht gehabt haben. Schon der ganze Aufbau und die Struktur des Korans sind übermenschlich. Das kann ein Mensch nicht hinbekommen.

...zur Antwort

Wa 3alaikum salam rahmatullah.

Was redest du denn da? Was ist denn ein starker Kufr? Sowas gibt es nicht. Kufr ist der Akt des Unglaubens. Der, der in Unglauben fällt, ist raus aus dem Islam. Magie ist haram im Islam. Kein Muslim begeht freiwillig Kufr. Magie ist Shirk.

...zur Antwort

Weil es die Wahrheit ist. Gott hat das selbst gesagt. Und er muss es doch wohl am besten wissen. Da stimmst du doch zu, oder?

Ja, es ist wahr. Die Bibel und alle vorherigen Offenbarungen sind heute nicht mehr gültig. Alle Bücher, und es waren 313 oder 319, waren für eine befristete Zeit gültig und nur für ein bestimmtes Volk. Der Koran aber ist die letzte Offenbarungsschrift und es wird keine mehr kommen. Darum gilt er für alle Menschen, nicht nur für die Muslime, wie viele das meinen. Und er ist gültig bis zum jüngsten Tag.

Das Christentum, wie es heute ist, führt nicht in das Paradies. Das konnte man sagen auf die frühen Anhänger Jesus'.

Koran 3:19

“Gewiss, die Religion ist bei Gott der Islam. Doch diejenigen, denen die Schrift gegeben wurde, wurden erst uneinig, nachdem das Wissen zu ihnen gekommen war – aus Missgunst untereinander. Doch wer Gottes Zeichen verleugnet –, so ist Gott schnell im Abrechnen.“

Koran 3:85

“Und wer eine andere Religion als den Islam begehrt: nimmer soll sie von ihm angenommen werden, und im Jenseits wird er unter den Verlierern sein. “

Koran 5:3

"Heute habe Ich euch eure Religion vervollkommnet und Meine Gunst an euch vollendet, und Ich bin mit dem Islam als Religion für euch zufrieden. "

...zur Antwort

Doch, natürlich geht das. Gott ist vollkommen gerecht. Das ist eine seiner Haupteigenschaften. Du musst sein sehr wackeliges Konzept haben bei so einer Frage.

Paradies und Hölle gibt es schon. Zu 100%. Und auch das jüngste Gericht wird es auf jeden Fall geben. Ob du daran glaubst oder nicht, ändert an der Tatsache nicht. Gott selbst hat es uns mitgeteilt.

Der Tod beendet dieses eine einzige Leben auf dieser Erde. Dann verbleibt die Seele mit einem bestimmten Bewusstsein im Grab bis zum Tage der Auferstehung. Danach folgt ein neues, anderes Leben im Jenseits. Ganz recht. Das ewige Leben in Paradies oder Hölle.

Und nein, der Ort war niemals Zufall und auch der Körper nicht.

...zur Antwort

Gerettet? Hhhhhhhh, ja, nee, ist klar....

...zur Antwort

Absolut inakzeptabel. Sage dir auch, warum.

Schlecht ist er, weil er Mord ist. Egal, welches Etikett du oben draufpappst und egal, wer das Opfer ist. Du hast nicht das Recht ein Leben zu nehmen. Auch nicht dein eigenes. Gott gibt und nimmt das Leben. Das Leben ist sehr kostbar und du hast nur das eine einzige. Es ist eine Prüfung und du beendest diese dann vorzeitig, ohne die Möglichkeiten voll ausgeschöpft zu haben. Ein Teil der Prüfung ist es, gute Taten für das Jenseits vorauszuschicken. Beendest du dein Leben, kannst du keine guten Taten mehr sammeln. Hast du schon genügend zusammen? Hast du schon genug Gottesdienst geleistet? Auch, wenn du nicht an Gott glaubst, so bleibt es doch die Wahrheit und der Gottesdienst deine Pflicht. 

Es gibt so viele todkranke Menschen, die alles dafür hergeben würden, noch ein paar Jahre länger leben zu dürfen, und andere werfen ihr Leben einfach so sinnlos weg. Das sind in der Regel alles Menschen, die den Sinn und den Wert des Lebens nicht kennen. Wer gottergeben lebt, bekommt keine Depressionen o.ä.. 

Viele Selbstmörder sind egoistisch. Sie denken gar nicht daran, was sie damit der Familie oder Nahestehenden antun. 

Im übrigen ist Selbstmord eine schwerere Sünde als "normaler" Mord. Wenn ein Mörder nämlich seine Tat(en) aufrichtig bereut, sich bessert und Gott um Vergebung bittet zu Lebzeiten, dann wird Gott ihm vergeben und der kommt dafür vielleicht gar nicht in die Hölle. Aber ein Selbstmörder kommt für die Ewigkeit in die Hölle. Denn eine Bedingung für die Reue ist, dass sie zu Lebzeiten stattfinden muss. Und wie kann ein Selbstmörder seine Tat zu Lebzeiten bereuen? Geht logischerweise nicht. 

Und ich wünsche niemandem die Strafe für Selbstmord:

Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Gottes sagte: 

„Wer Selbstmord begeht, in dem er sich von einem Berg runter wirft, kommt in die Hölle. Und er wird sich dort auf alle Zeit weiterhin vom Berg werfen. Wer Selbstmord begeht, in dem er Gift zu sich nimmt, wird sich in der Hölle dauerhaft dieses Gift zu sich nehmend wiederfinden. Wer sich das Leben nimmt, in dem er sich selbst mit einem Metallstab den Bauch aufspießt, wird ebenso in der Hölle auf ewig, sich wieder und wieder den Bauch damit aufspießen. 

[Quelle: Kutub-u Sitte Hadith Nr. 4935] 

...zur Antwort

Ja, das ist möglich. Das ist die natürliche Fitrah. Da gibt es Studien drüber an Eingeborenen auf Inseln, die nie mit anderen Zivilisationen in Kontakt gekommen sind und keine Technik haben o.ä..

...zur Antwort

Niemand kann Allah sehen. Auch nicht im Traum. Das ist den Paradiesbewohnern vorbehalten. Auch du kannst das nicht. Darum kann man ganz klar sagen, dass das nicht stimmt, was du sagst. Wer weiß, wen du siehst. Da spielt dir der Satan ganz schön einen Streich...

...zur Antwort

Dua sind Bittgebete. Bittgebete kannst du ganz frei nach deinen Wünschen formulieren, denn sie unterliegen keiner bestimmten Form oder einem bestimmten Wortlaut.

Du kannst bitten, dass dem Toten die Sünden vergeben werden und er eine leichte Abrechnung bekommt... Dass er in das Paradies eingeht....Dass das Grab für ihn weit gemacht wird..... Dass er keine Bestrafung im Grab und in der Hölle bekommt. Das ist es, wofür du beten kannst.

Bittgebete kann man aber nur für verstorbene Muslime verrichten.

...zur Antwort

Wa 3alaikum salam rahmatullah. Wenn die Augenbrauenfarbe wasserabweisend sind, also wasserundurchlässig, und das ist bei den meisten kostmetischen Farben so, dann sind die Gebete ungültig, da du kein gültiges Wudhu dann hast.

...zur Antwort

Also ihr solltet langsam mal klarkommen oder euch trennen. 3 Jahre in einer außerehelichen Beziehung lebt ihr, also in Unzucht und das hat dein Freund akzeptieren können? Ihr solltet endlich heiraten oder diese haram Beziehung beenden, denn in diese wird Allah keinen Segen legen und die Probleme sind schon vorprogrammiert.

Also man kann den Glauben nicht wechseln wie eine Unterhose. Wenn du das tust, solltest du dir schon ganz sicher sein. Ein Lippenbekenntnis hat keine Wirkung und vielleicht ist eure Eheschließung dann gar nicht gültig. Gültig ist sie islamrechtlich ohnehin nur, wenn sie auch islamisch geschlossen wurde.

Ich kann verstehen, dass dein Freund sich wünscht, dass du auch Muslima wirst. Ganz natürlich. Aber das kann man nicht erzwingen oder bedrängen. Mein Rat wäre, dass ihr euch so einigt: Er darf ja eine Christin heiraten. Heiratet so und wenn ihr zusammen lebt, dann wirst du auch den Islam, hoffentlich, auch besser kennenlernen. Dann wirst du merken, ob er dich überzeugen kann oder nicht. Dann kannst du immer noch konvertieren. Für mich persönlich wäre es nichts, denn ich weiß ganz genau, dass es Probleme geben wird, wenn der Glaube zu unterschiedlich ist und ihr beide habt noch nicht mal den gleichen. Unter Muslimen kann das schon sehr problematisch werden, wenn deiner mehr praktiziert als der andere. Würdest du richtig den Glauben verstanden haben und die wahre Süße des Glaubens geschmeckt haben, wüsstest du, was ich meine.

...zur Antwort