Wird die moderne Energieübertragung mit Lichtleitern übertragen werden, ebenso wie Lichtsignale/ Moden (Highspeed Internet) mit Lichtwellenleitern?

9 Antworten

Viele der Antworten gehen hier weit an der Realität vorbei und demonstrieren Unwissenheit.

Früher hatte man einen zentralen Motor und bediente Maschinen über Transmissionen.

Ähnlich mit optischer Energiequelle und Faserübertragung: Heute hat man z.B. in der Automobilindustrie zentrale Laseranlagen, die je Laser z.B. 12 kW bzw in Zukunft 35 kW optische Leistung erzeugen. Die Energie wird dann per Glasfaser z.B. zu den Schweißrobotern geführt und dort dann über eine Optik zur Materialbearbeitung verwendet. Es ist heute also Stand der Technik, Leistungen im kW-Bereich über Glasfasern dorthin zu transportieren, wo diese Leistung gebraucht wird.

Die verwendete optische Strahlung ist im nahen IR-Bereich

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – ca. 40 Jahre Arbeit als Leiter eines Applikationslabors

Erachtet ich eher als unwarscheinlich. Vorher werden wir wohl das Netz für fernübertragung auf gleichstrom umstellen.

Mit heutiger technick wäre der verlust enorm. Ersteinmal müsste man den Strom in licht umwandeln. Das dürfte nicht allzu schwer sein weil wir haben schon nette Laser. Dann das licht durchs kabel schicken.

Und hier kommt das Problem. Man muss am anederen ende das Licht wieder in strim umwandeln. Und hier haben wir derzeit nur photovoltaik die verdammt verlustbehaftet ist.

Im Gegensatz dazu ist ein Gutes Kabel und Hohe gleichspannung SEHR effeizient in der übertragung.

Also ohnen nen riesen fortschritt in der Photovoltaik steht das in den sternen.

Was noch ne möglichkeit wäre wäre ein stoff der nicht bei Minus sehr vielen grad celsius supraleitend ist sonder eher in unseren regionen. Wenn wir soetwas finden würden würde das die Energieübertragung revolutionieren.

Woher ich das weiß:Hobby – Hobby Beschäftigung mit dem Thema.

"Licht" ist kein "Energieträger" mit hoher Leistungsdichte, im Gegenteil. Zum einen müsste Energie erst verlustreich umgewandelt werden. Um nennenswerte Leistungen zu übertragen, müssten extreme Isolierungen aufgetragen werden.

Völlig unsinnig. Elektrische Energie ist nicht besonders störanfällig. Es sind die Systeme, die mit Ihr betrieben werden. Und da die nicht mit Licht laufen, werden Sie auch immer elektrisch oder elektronisch bleiben, und sind damit die eigentliche Schwachstelle.

Nicht mit Licht betrieben... Leider? Also mein Toaster leuchtet rot, der bräuchte wohl Infrarot. Und im Kühlschrank... Den lass ich Licht produzieren, wo es Dunkel ist, ist es auch kalt... Mal sehn welche Generation von Leuchtmitteln dann auch endlich ins Netz zurückspeist ;-) und ob es dann überall dunkel wird.

0
@treppensteiger

Mh tut mir leid, auf GF ist man es eher gewöhnt, das die Leute tatsächlich so doof sind. Aus der Gewohnheit heraus, hab ich auch bei deinem Kommentar erstmal keinen ironischen Antrieb unterstellt. So kanns laufen.

1

Du hast auch so Verluste. Außerdem kann man über Licht nicht wirklich viel Energie übertragen. Intel wollte angeblich mal eine optische USB-Konkurrenz entwickeln bis denen aufgefallen ist, dass sie ein Kupferkabel für Stromzufuhr sowieso brauchen.

Nein! Energie über große Entfernungen ausgerechnet mittels Licht zu übertragen, wäre umständlicher, ineffizienter und unwirtschaftlicher als mittels Kardanwelle, Hydraulik oder Riementrieb.

Letzteres habe ich noch in den 50er Jahren in einem Industriebetrieb gesehen. Da wurden Hunderte von Nähmaschinen über Riemen und Wellen angetrieben, die von einer Dampfmaschine in alle Etagen verzweigten.

Was möchtest Du wissen?