Wieso ist es erlaubt, Tiere auszubeuten und zu töten?

20 Antworten

Naja, gibt auch gewisse Vitamine und Eiweiße, welche nur in Fleisch enthalten sind. Unabhängig davon ist glaube ich das großere Problem, dass die meisten Massen an Nahrungsmittel weggeschmissen und nicht benötigt werden.

Andere Frage, wie willst du an Nahrungsmittel gelangen ohne Tiere zu töten? Bspw. Wächst Soja in Asien..

Ich denke, es wäre sinnvoller mehr auf Wildtiere umzusteigen und das auch alles von den Tieren verwertet wird.. bspw. Trägt kaum jemand Pelzmäntel.. das heißt etliche Füchse, Waschbären, Mader usw. werden einfach so geschossen (um überproportionen auszugleichen) und landen direkt in den Müll.

''Naja, gibt auch gewisse Vitamine und Eiweiße, welche nur in Fleisch enthalten sind.'‘

Welche denn?

0
@SibenBart

Mögliche kritische Nährstoffe infolge eines Fleisch- und Meerestier-Verzichts (sowie eines Verzichts auf weitere tierische Lebensmittel) sind Protein, Omega-3-Fettsäuren, Eisen, Zink, Jod, Calcium, Vitamin D und Vitamin B12.

1
@Bauersein1

Dass ich nicht lache… Nährstoffe kommen aus Pflanzen. Wenn du ein Tier essen willst, um Nährstoffe zu bekommen, ist das irrational. Du filterst die Nährstoffe durch das Tier. Macht überhaupt keinen Sinn.

0
@SibenBart

Du filterst den Kaffee auch durch einen Papierfilter..☝️

Manche Nährstoffe werden aber erst durch ddie Filterung im Tier erzeugt, da wir nicht in der Lage sind, diese selbst zu Produzieren

1
@Bauersein1

Shit. Jetzt hast du mich komplett auseinandergenommen. Jetzt weiß ich garnicht was ich sagen soll. Mein ganzes Weltbild wurde gerade auf den Kopf gestellt. Ok ok du hast gewonnen..

0
@SibenBart

Wo kommen die Ersatzstoffe eigentlich her? Wo werde sie produziert und wie kommen sie in deine Küche? Wie viele Tiere gehen dabei auf diesem Transportweg drauf? Rechne das Mal in Realation. 1 Reh im Wald hinterm Haus geschossen, vs 1.000 Insekten, 400 Fische die in eine Schiffschraube geraten usw..🤔 nur, bis die Pille bei dir in der Küche steht . Demnach ist es verkraftbarer nur 1 Lebewesen zu töten, während die anderen alle weiter leben können

1
@SibenBart

Dummerweise kommt tierisches Eiweiß nur in Tieren vor. Da wir KEINE Pflanzenfresser sind, kann unser Körper das nicht herstellen. Dumm, wa?

1
@moony1990

Tierisches Eiweiß ist schädlich und tödlich für unseren Körper.

0
@SibenBart

Und wieder nur eine Halbwahrheit, denn 0,8 Gramm tierisches Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag sind sogar eher gesund! Erst bei regelmäßigen Verzehr darüber kann es kritisch sein, führt aber nicht automatisch zum Tod, damit also nicht unbedingt tödlich. Oh man, Du warst wirklich seeeeeehr viel Kreide holen!

1

Hallo,

Wogegen genau wendest du dich? Gegen jegliche Tötung von Tieren? Nun, die passiert auch unvermeidlich bei jeglicher Erzeugung rein pflanzlicher Nahrung für Menschen. Ist das für dich akzeptabel?

Falls ja, fände ich es absolut angebracht, dass du deine Fragen endlich etwas präzisierst, welche Tötungen von anderen Lebewesen für dich akzeptabel sind und welche nicht.

Falls nein, bedeutet das, dass du forderst, dass die komplette Menschheit sofort Suizid begehen muss, um keine anderen Lebewesen mehr zu beeinträchtigen.

''Ist das für dich akzeptabel?'’

Selbstverständlich. Für die Erzeugung pflanzlicher Nahrung wird niemand vorsätzlich ausgebeutet und ermordet. Die Tiere die dabei sterben, das sind UNFÄLLE. Punkt. Fall ist geschlossen. Keine Debatte, kein Diskutieren. FAKT.

1
@SibenBart

Dafür, wie scharf du über andere urteilst bist du sehr schnell dabei, alles auf deiner Seite mit:

Punkt. Fall ist geschlossen. Keine Debatte, kein Diskutieren. FAKT.

abzuschließen.

Bemerkenswert!

7
@Pomophilus

Warum antwortest du nicht einfach auf meine Frage, sondern haust solche Statements nach dem Motto "ich weiß alles und du hast Unrecht" raus? Wenn du beschließt, dass eine Tötung ein Unfall ist, dann ist alles gut. Über die Vermeidung von Unfällen muss man sich anscheinend gar keine Gedanken machen, so lange du, anscheinend gottgleich, festlegst, dass es "nur" ein Unfall ist, ist alles gut! Aber wo hört der Unfall auf? Kannst du uns Sterbliche bitte an deiner Weisheit teilhaben lassen? Auf welche Weise dürfen wir Tiere genau umbringen, auf welche nicht? Und für welche Lebewesen gelten deine göttlichen Verbote und für welche nicht? Für wen gelten deine Tabus? Für alles, was die Biologie als Tier definiert, oder nur für manche davon? Wenn ja für welche? Was ist mit anderen Lebewesen?

4

Die Tötung von Tieren für pflanzliche Nahrungsmittel ist nicht vorsätzlich, außer die von Insekten, und sie lässt sich nicht vermeiden, dass töten von Tieren zum Verzehr ist vorsätzlich und vermeidbar.

2
@Moltke66

Wenn ich das recht verstehe, dann sind für dich also manche vorsätzliche Tötungen von Tieren, also beispielsweise die von Insekten beim Anbau von pflanzlichen Nahrungsmitteln absut akzeptabel, andere dagegen nicht? Kannst du das präzisieren?

3
@Pomophilus

Der Mensch kann ohne Fleisch Leben aber nicht ohne Pflanzen, in diesem Fall steht das menschliche Lebensrecht, dem eines Insektes gegenüber und da wiegt das menschliche Lebensrecht schwerer.

1
@Moltke66

Das stimmt nicht, es geht auch genau umgekehrt: Inuit ernähren sich komplett tierisch. Demnach könnte man auch fordern, dass man auch ohne pflanzliche Nahrung leben kann und daher darauf verzichten muss.

3
@Pomophilus

Man müsste die Tiere aber auch ernähren und dazu müssten viel mehr Pflanzen angebaut werden, es werden jetzt bereits 87% des weltweit angebauten Soja als Tierfutter verwendet, dass ist nicht nur bei Soja der Fall, es werden mehr Pflanzen für die Tierhaltung angebaut als für die Ernährung von Menschen. Außerdem steht dann das Lebensrecht der Insekten, dem der, mit Bewusstsein ausgestatteten, höheren Wirbeltiere gegenüber und da wiegt das Lebensrecht, der mit einem Bewusstsein ausgestatteten, Tiere schwerer, als das Lebensrecht der Tiere, die wahrscheinlich kein Bewusstsein besitzen.

0
@Pomophilus

Richtig, in einer Überflussgesellschaft ist der Mensch auf KEIN Lebensmittel angewisen, er kann auch komplett auf Obst oder Südfrüchte verzichten denn Nährstoffe bekommt er auch aus Nüssen, Fleisch, Gemüse, Hülsenfrüchten...mal völlig objektiv und rational betrachtet.

Veganer nehmen sich nur willkürlich ein Lebensmittel raus auf das SIE bereit sind zu verzichten um andere zu bevormunden und stellen das als Maß aller dinge hin.

Niemand ist auf irgend ein Lebensmittel mehr angewisen denn wie leben im Überfluss. Wenn ich allerding einer Regionalen ökologisch nachhaltigen Ernährung nachgehen will MUSS ich tierische Produkte konsumieren. Denn in Plastik verpackte Supplemente und auch industriell hoch verarbeitete Nahrungsmittel sind nicht ökologisch und damit bleibt für eine gesunde Ernährung nur teirische Produkte. Das ist Vegan nicht möglich.

2
@Moltke66

Du hattest gesagt, es sei möglich, auf pflanzliche, aber nicht auf tierische Nahrung zu verzichten. Ich hatte ein Gegenbeispiel genannt, die Inuit, die sich komplett tierisch ernähren. Stimmt das nun nicht mehr, weil manche Formen der Fleischerzeugung unbestritten, das sehe ich ganz genauso, äußerst umweltschädlich sind? Aber verfüttern wirklich die Inuit das Soja an die Robben oder Fische, die sie jagen?

Außerdem steht dann das Lebensrecht der Insekten, dem der, mit Bewusstsein ausgestatteten, höheren Wirbeltiere gegenüber und da wiegt das Lebensrecht, der mit einem Bewusstsein ausgestatteten, Tiere schwerer, als das Lebensrecht der Tiere, die wahrscheinlich kein Bewusstsein besitzen.

Das ist wenigstens ein Statement von dir, der du den Fragesteller verteidigst, dazu, wann du die bewusste Tötung von Tieren (andere Lebewesen scheinen bei euch ja sowieso kein Lebensrecht zu haben) für legitim hältst und wann nicht. Der Fragesteller selbst drückt sich ja weiterhin davor.

2
@Pomophilus

Du hast recht, man kann sich ausschließlich von Fleisch ernähren aber die Art auf welche die Inuit ihr Fleisch beschaffen kann man nicht auf die ganze Menschheit übertragen, es wäre unmöglich die gesamte Menschheit durch Tiere zu ernähren die ohne angebautes Futter ernährt werden, außerdem verzehren die Inuit auch die Organe der Tiere, wie die Leber welche Vitamin C enthält, würden sie ausschließlich das Fleisch essen, ohne die Organe, würden sie an Mangelerscheinungen leiden. Jedes Lebewesen besitzt ein Lebensrecht, nur gibt es Abstufungen im Lebensrecht, das Lebensrecht von Menschen steht, auf grund der Tatsache dass sie unsere Artgenossen und zivilisiert sind, über dem von intelligenten Tieren und das intelligenter und mit Bewußtsein ausgestatteter Tiere, über dem von Tieren ohne Bewußtsein und Intelligenz. Das Lebensrecht, das allen Lebewesen zukommt, richtet sich ethisch gesehen nach deren Bewußtsein, Intelligenz und Komplexität.

0
@Moltke66

Wenn es dich interessiert, dann lies dir ruhig mal meine Antworten auf die vorherigen Fragen des FS durch, der sich hier, wie ich finde, ziemlich zurückhält. Ich meine, wir sind uns in einigen Punkten einig.

Selbstverständlich ist die Lebensweise der Inuit nicht auf alle Menschen übertragbar, aber die Positionen des FS würden eben auch bedeuten, ihnen das Lebensrecht abzusprechen. Ich selbst esse Fleisch, versuche aber die Menge zu begrenzen und wenn, dann für mich vertretbare Quellen zu nutzen.

2

Das Thema wird aber auch viel zu viel emotionalisiert. Ich rede jetzt nicht von Massentierhaltung etc. - die ist natürlich scheiße, keine Frage.

Ich sehe aber grundsätzlich kein Problem im Töten von Tieren, wenn man sie dann auch verwertet. Ich sehe gerade da keinen Grund, von der Natur abzuweichen. Wir sind halt mal die Spitze der Nahrungskette. Wer sagt, dass wir uns überheben müssen und uns in allen Punkten über das Tierreich hinwegsetzen müssen. Wir Menschen schaffen es nicht einmal, unsere Artgenossen fair zu behandeln. Wer sich da im gleichen Atemzug als was Besseres erheben will, hat ein anderes Problem als seinen Fleischkonsum.

Wie gesagt, die Art unserer Tierhaltung ist vielerorts beschissen. Aber auch in der Debatte wird viel zu sehr das Wesen, die Ansprüche und Bedingungen eines Tieres mit unseren gleichgesetzt. Auch da wird einfach viel reininterpretiert und als Vorwurf formuliert. Ein Tier fühlt, aber nicht genauso wie wir, wenn wir darüber diskutieren. Das ist ein Grund, sich für möglichst artgerechte Haltung (soweit das bei Zuchttieren überhaupt möglich ist) und eine schonende Schlachtung einzusetzen. Ein Verbot rechtfertigt das meiner Meinung nach absolut nicht.

Für dich mag Geschmack ein dummer Grund sein. Dann lebe deine Art zu leben, aber bewerte andere nicht nach deinen subjektiven Kriterien.

Für mich ist Fleischkonsum nicht verwerflich, wenn er sich im Rahmen hält. Idealerweise mit hohem Anteil aus Wildtieren. Auch wenn viele Leute mit wenig Ahnung behaupten, die Jagd sei auch verwerflich... sie ist die Art der Fleischgewinnung, wo das Fleisch nur nebensächlich ein Nutzen ist.

Viele Leute sollten sehen, wo ihr Fleisch herkommt. Vielleicht auch selbst mal mitarbeiten, bei der Pflege, dem Schlachten und der Herstellung der Produkte, die wir alltäglich essen. Der Jagdschein ist da ein ganz guter Weg. Da muss man auch mal ein Tier ausgenommen und zerwirkt haben - da macht man sich Gedanken über seinen Lebensstil. Es ist aber falsch, sowas immer über den Kopf anderer hinweg zu entscheiden.

''Ich sehe aber grundsätzlich kein Problem im Töten von Tieren‘'

Warum nicht? Ein Tier hat denselben Wunsch zu leben wie du. Was wir mit den Tieren machen.. wir spielen Gott mit ihnen. Wir entscheiden wann und wo sie sich fortpflanzen, wann sie sterben.. Das ist krank.

2
@SibenBart

Nein. Das ist die Welt, die Realität. Wir können das - im Unterschied zu vielen Tieren. Man kann sich der Realität verweigern, das macht aber keinen Sinn.

Ob das Tier den Wunsch hat oder nicht... das ist wieder eine Vermenschlichung eines tierischen Gehirns , um Emotionen zu schaffen, die aber hier vollkommen überflüssig sind.

5
@ichbinich2000

Das muss aber nicht die Realität sein. Wir können das ganz einfach ändern, indem wir uns pflanzlich ernähren.
Ich vermenschliche die Tiere nicht, du versachlichst sie. Du kannst doch nicht abstreiten, dass ein Tier sein Leben genauso schätzt wie wir.

1
@Pomophilus

Die haben gar keinen Wunsch, weil sie kein Bewusstsein haben und nichts fühlen.

0
@SibenBart

Sicherlich könnten wir das. Aber wir müssen nicht.

Ob und wie ein Tier sein Leben bewertet, kann ich nicht beurteilen. Sicher, es hat einen Überlebensinstinkt, aber auch das ist nur natürlich. Ebenso wie unser Recht, als höherstehendes Element der Nahrungskette, das Tier zu "nutzen". Verbunden mit der Pflicht, das nachhaltig und schonend zu tun.

1
@SibenBart

Und deswegen hast du das Recht zu entscheiden, was am besten für sie ist?

4
@ichbinich2000

Natürlich müssen wir das nicht. Aber dann hört auf euch als gute Menschen darzustellen.
Kindesmissbrauch ist falsch, Vergewaltigung ist falsch, sein Haustier quälen ist falsch, seine Kinder schlagen ist falsch, man das sind alles furchtbare Menschen… Aber wenn jemand unschuldige Wesen ausbeutet und tötet ist er ein Held.. Erkennt doch mal die Heuchelei.

0
@SibenBart

Warum sollte ich das? Weil du die Realität nicht verträgst?

Ein Tier schonend zu schlachten oder waidgerecht zu schießen und sinnvoll zu nutzen, ist absolut nicht mit Kindesmissbrauch oder dergleichen gleichzusetzen. Das ist genau das, was ich mit übertriebener Emotionalisierung meine. Du bist das beste Beispiel dafür.

4
@ichbinich2000

Ein Huhn oder eine Kuh ist genauso wehrlos und unschuldig wie ein Kind. Ist also durchaus zu vergleichen. Das ist doch der Grund, warum auf der Welt alles schief läuft. Weil man immer willkürlich entscheidet, wer wertvoll ist, wer leben darf und wer nicht. Früher mit Schwarzen (Sklaverei) oder mit Schwulen. Heute immer noch in einigen Ländern. Du bist weniger wert als ich weil du anderes aussiehst, dich anders verhältst usw.

Das ist doch genau dasselbe. Diese Tiere sehen anders aus, verhalten sich anders, sind weniger intelligent, also ist es okay sie vorsätzlich auszubeuten und zu ermorden. Weil sie kein Mensch sind.

0
@SibenBart

Nein. Du vermischst hier eine idiotische Rassenideologie innerhalb der menschlichen Spezies, wie es sie leider in der Menschheitsgeschichte oft gegeben hat und in Strohköpfen bis heute gibt, mit der klaren biologischen Unterscheidung von Tierarten.

3
@ichbinich2000

Es ist dasselbe Prinzip. Und ich denke auch, dass es Rassismus usw. größtenteils nur gibt, weil man schon als Kind lernt, dass man bestimmte Tiere lieben und schützen soll, aber andere töten soll. Deswegen wächst das Kind verwirrt auf. Man bringt ihm bei, dass es zum Beispiel ok ist, eine Spinne zu töten. Oder eben ein Huhn, einen Fisch. Wie soll es dann alle Menschen gleich behandeln, wenn ihm beigebracht wird, dass man verschiedene Tiere verschieden behandeln muss.

0

Du sagst es selbst: Tiere fressen Tiere um zu überleben. Und genau das tut das Tier 'Mensch' auch. Wir sind Allesfresser, Fleisch ist ein essentieller Bestandteil unserer Ernährung, auch wenn Vegetarier und Veganer das nicht wahr haben wollen. Unser Problem ist nicht der Fleischverzehr als solcher, sondern dessen Übermaß in unserer Wohlstandsgesellschaft, und als Folge davon die brutale Massenhaltung unserer Schlachttiere.

Sehe ich genauso. Auch wenn ich selber seit 25 Jahren Vegetarierin bin, bin ich nicht gegen Fleischkonsum. Nur essen wir halt zu viel, weil es zu billig ist, weil man Tiere unter schlimmen Bedingungen halten darf. Solange man Tiere anständig hält und nicht quält, finde ich Fleischkonsum nicht per se verwerflich.

1
@Irina81
weil man Tiere unter schlimmen Bedingungen halten darf. 

heißt ja nicht, dass es automatisch getan wird, hast Du Dir mal einen modernen Stall angesehen, wo sich die Tiere frei bewegen, selbst entscheiden können, wann sie gemolken werden, wo es sogar Wellnessbereiche gibt mit Kratzbürsten?

Ansonsten gefällt mir Deine Ansicht, es gibt also auch noch tolerante Vegetarier ;-)

0

Wo steht geschrieben, dass das grausam ist? Leben muss immer anderes Leben opfern um weiter zu bestehen. Auch pflanzen oder bakteiren sind Lebewesen und nur weil sie nichts fühlen ist es nicht gerechtfertigt diese zu töten, aber da sie ja keine süßen glupschaugen besitzen ist es nicht schlimm

Bitte nicht schon wieder… Reicht es nicht langsam mal? Tiere werden Milliardenfach abgeschlachtet und ihr Fleischesser haut immer und immer wieder dieselben unlogischen Argumente raus, die man schon tausend mal gehört hat.

Denkst du wirklich es ist dasselbe einen Apfel zu pflücken wie eine Kuh zu ermorden? Nein, tust du nicht, also was soll das?

0
@SibenBart

Eine Kuh kann man nicht ermorden, da eine Kuh eine Sache ist.

0
@SibenBart

1. Ich habe nicht von äpfeln geredet

2. Schlachten und nicht ermorden

Wieso sind veganer immer so militant drauf

2
@SibenBart

Was ist mit dem Wurm, der im Apfel lebt? Jetzt wir er ermordet..🙄

1
@AmazingGurke

Wieso sind BLM Aktivisten immer so militant drauf? Wieso sind Kinderschützer immer so militant zu Kinderschändern?.. könnte ich auch fragen.

0

Du kannst das Lebensrecht von Lebewesen die kein Bewusstsein besitzen, nicht mit dem eines höheren Wirbeltieres vergleichen. Es gibt nunmal Abstufungen im Lebensrecht und es ist eine ethische Tatsache, dass es falsch ist ein Tier zu Genußzwecken zu töten. Ethisch ist es nachgewiesen, dass es grausam ist.

2
@Moltke66

Das bedeutet wiederum von weiterentickelten Aliens deiner Meinung nach gefressen werden dürfen, diese aber umgekehrt nicht essen dürfen 🤔 soso

Also darf der Wurm die Kuh auch nicht fressen, umgekehrt ein Igel den Wurm aber schon🤔

1
@Moltke66

Wie ist das eigentlich mit toten Tieren? Dürfen wir die denn essen, wenn die an einem natürlichen Tode gestorben sind?

1
@Bauersein1

Nein dürfen die Aliens nicht, weil wir ebenfalls intelligent sind, die Aliens haben genau so wenig ein Recht darauf uns zu töten, wie wir ein recht darauf haben ein Schwein zu töten, es sei denn es geht nicht anders, in dem Fall steht das Lebensrecht von Artgenossen üder dem anderer Arten. Ein Igel hat mehr Lebensrecht als ein Wurm. Wenn du schon mit Logik kommst denke daran, dass wir keine Krankheiten behandeln dürfen wenn alle Lebewesen das selbe Lebensrecht haben, weil Krankheiten durch Bakterien ausgelöst werden. Es ist eine ethische Tatsache, dass nicht jedes Lebewesen das selbe Lebensrecht besitzt.

1
@Bauersein1

Ja, wenn sie an einem natürlichen Tod gestorben sind, dann wurden sie nicht aktiv getötet.

0
@Moltke66

Also wenn ein Wolf einen Fuchs erlegt, hat er ihn aber aktiv getötet. Ist das denn moralisch vertretbar?

1
@Moltke66

Thema Corona..wir dürfen doch keine Krankheiten behandeln.. warum bist du dann geimpft? 🤔 (Wie ist das eigentlich mit den ganzen Tier versuchen bei Impfstoffen?... 🤔🙈)

1
@Bauersein1

Es ist eine ethische Tatsache, dass es Abstufungen im Lebensrecht unterschiedlicher Lebewesen gibt. Dass wir keine Krankheiten behandeln dürften, wenn alle Lebewesen das selbe Lebensrecht haben, war die Konsequenz deiner Argumentation, nicht meiner, also weiß ich nicht was dein Kommentar soll.

0
@Bauersein1

Erstmal geht es hier nicht um Moral sondern um Ethik, was du vielleicht wissen solltest wenn du dich an solchen Diskussionen beteiligst. Ein Wolf ist ein Raubtier, er hat keine andere Wahl als Fleisch zu fressen, im Gegensatz zum Menschen, darüber hinaus lebt ein Wolf in der Natur und muss fressen was er findet, außerdem hat ein Wolf keine Vorstellung von Ethik und kann sein Verhalten nicht reflektieren und selbst wenn er es könnte, würde er trotzdem nichts daran ändern können, dass er Fleisch fressen muss.

1
@Bauersein1

Nein Fleisch essen ist nicht ok, das menschliche Lebensrecht steht zwar über dem von Tieren, aber es geht beim Fleischkonsum nicht um das menschliche Lebensrecht, sondern um sein Genussrecht und das steht nicht über dem Lebensrecht eines Tieres. Wenn ein Mensch ein Tier töten muss um zu leben ist es ethisch vertretbar, aber dass muss der Mensch heute nicht mehr.

1
@Moltke66

Genau. Jetzt kommen wir aber zur nächsten Frage..

Der Wolf bricht jetzt in den klassischen Hühnerstall ein und tötet den ganzen Bestand, lässt die meisten aber liegen und verschwindet (ist ja berechtigt). Darf der Menschen in dem Fall die toten, zurückgelassenen Hühner zu Hühnerschnitzeln verarbeiten oder wäre das wieder moralisch unvertretbar?

1
@Bauersein1

Wie gesagt geht es hier nicht um Moral sondern um Ethik. Es ist vertretbar, warum sollte es dass auch nicht sein.

1
@Moltke66

Also können wir demnach Tiere züchten, sie von anderen Tieren ermorden lassen und dann ihre Kadaver verwerten.. kommt zwar unterm Strich auf das gleiche hinaus.. aber gut.. why Not?🤷 Wenn die Veganer dann glücklich sind🤣

1
@Bauersein1

Nein, man würde die Tiere dann wieder vorsätzlich töten. Warum denkst du nicht einfach nach bevor du schreibst, dann kommst du vielleicht auch selbst auf sowas.

1
@Moltke66

Nein, würde man ja nicht.. man würde dem Wolf nur das fressen klauen

1
@Bauersein1

Nach dem man ihn aktiv hat Tiere töten lassen, die er dann nicht fressen kann und deswegen muss er dann andere töten um sich zu ernähren, ich verstehe nicht, wie man nicht in der Lage sein kann, auf so einfache Schlussfolgerungen zu kommen. Ich werde auf weitere Kommentare von dir nicht antworten weil mir das Niveau deiner Kommentare langsam zu niedrig wird und ich keine Lust darauf habe für dich solch simples Denken zu übernehmen.

0
@Moltke66

Warum? Meist lassen die Wölfe den halben Kadaver ohne hin zurück

0

Was möchtest Du wissen?