Was für eine Schule soll das sein? Baumschule? Sehschule? Dephinschule?

Oralverkehr sollte man unbedingt selbst wollen, wenn man es tut. Wer Dir erzählt, dass das ein "must have" sei, der will Dich nur manipulieren, dass Du das entgegen Deinem Willen machst.

Oralverkehr komisch oder gar eklig zu finden, ist in der Jugend noch weit verbreitet. Das verliert sich aber in den meisten Fällen mit den Jahren und mit der sexuellen Erfahrung.

...zur Antwort

Von bösen Mächten belästigt werden derzeit alle Kinder in der Ukraine. Warum das sein muss, darfst Du Herrn Putin fragen.

Horrorfilme mögen durchaus schädlich sein - nicht nur für Kinder - sind aber keine "böse Macht", sondern allenfalls überflüssiger Scheiss.

Metal Music ist ganz sicher nichts Böses - schon gar nicht grundsätzlich.

Esoterik zu verteufeln birgt die Gefahr, dass Dinge als esoterisch bezeichnet werden, nur weil man sie diskreditieren will - meistens dann, wenn man keine Ahnung von etwas hat.

Zu diesen Punkten steht weder in der Bibel noch im Quran etwas.

...zur Antwort

Für mich beisst sich da etwas: Wie kann man noch von einem "absolut liebevollen Menschen" sprechen, wenn dieser schwere Verbrechen begangen hat? Wer ein schweres Verbrechen begeht, lässt zu diesem Zeitpunkt und in der Zeit der Vorbereitung jegliche Liebe vermissen, kann somit nicht "absolut" liebevoll sein.

Darüber hinaus ist der Terminus "schweres Verbrechen" ein juristischer, kein religiöser, weshalb es sowieso völlig unklar ist, ob dieses Verbrechen vor einem richtenden Gott von Relevanz wäre.

Für Muslime gilt, dass JEDER Muslim in die Hölle kommt, von wo er dann - der eine früher, der andere später - ins Paradies entlassen wird. So steht es im Quran.

Für Christen gilt, dass jeder Christ die Hölle nie zu sehen bekommt, sondern direkt ins Paradies einzieht.

Für alle anderen gilt, dass es weder Paradies noch Hölle gibt, also niemand hierhin oder dorthin kommen wird.

...zur Antwort

22-0028

Der Quran ist bewiesenermaßen falsch, widersprüchlich, redundant, erfunden und erlogen.

Warum ist das so sicher? Wäre er von Gott, dann wäre er PERFEKT. Aber so richtig perfekt. Dann gäbe es keinen Interpretationsspielraum, keine zwei Meinungen beim Verstehen der Verse. Tatsächlich aber gibt es 1001 Meinungen über den Quran.

Tatsächliche und offensichtliche Fehler:

  1. Die im Quran völlig falsch dargestellte Embryologie (23:12-14) enttarnt den Islam am deutlichsten und für jederman nachvollziehbar, wenn er denn nur wollte. Das Wissen über die Entwicklung von Föten war schon Jahrhunderte vor Muhammad deutlich weiter als die Darstellung im Quran. Die Quran-Darstellung entspricht jedoch sehr genau einer schon damals längst widerlegten Lehrmeinung des Galenos von Pergamon. Ja, wer hat denn da von überholten Quellen abgeschrieben? .-))
  2. Die wissenschaftlich zu 100% bewiesene Evolutionstheorie pulverisiert den Quran, weil der Quran uns ja die Märchen aus 1000 und 1 .... äh, von Adam und Eva erzählen möchte.
  3. ...stopp, das reicht ja schon. Ein einziger Fehler ist ja schon einer zu viel für ein "perfektes göttliches Werk".

Also:

Der Quran ist safe falsch!

Der Islam ist somit safe des Betrugs an der Menschheit überführt.

...zur Antwort

22-0027

Allein seit Muhammads Tod hatten wir einige hundert Kriege auf Erden.

Wieso sollte ausgerechnet dieser jetzt etwas mit der Endzeit zu tun haben?

Ist es ein Weltkrieg, wenn 2 Länder 1 Land angreifen und sich das Kriegsgeschehen fast ausschließlich im Territorium dieses 1 Landes abspielt? Wohl kaum.

Dass es sich theoretisch ausbreiten kann, steht auf einem anderen Blatt.

Wie läufts weiter? Kein dajjal, keine Endzeit! Also nur Krieg. Schlimm genug, oder?

...zur Antwort

22-0026

Für mich klingt die Frage ein wenig nach "Eierlosigkeit" und Mimimi und fehlendem Erfolg bei den Frauen.

Ist da was Wahres dran? Also vielleicht nicht bei Dir, aber bei Deinem Youtuber?

Darüber hinaus: Würdest Du Dir die Frauen mal etwas genauer anschauen, hättest Du bemerken können, dass sie sich in einer Art Wettrüsten befinden, um die Aufmerksamkeit von Mr Right von den anderen Frauen weg auf sich selbst zu lenken. Unser Werben beginnt somit noch viel früher als das der Männer.

Wollte man Deinem Youtuber folgen, möchte man ihm entgegenhalten, dass Männer den Vorteil haben, sich aktiv das vermeintlich beste Weibchen aussuchen zu können, während die Frauen hoffen müssen, dass ein tolles Männchen auf sie aufmerksam wird.

...zur Antwort

Mein Freund verbietet mir in den Club zu gehen aufgrund von Eifersucht?

Also erstmal hallo und guten Morgen. Ich und mein Freund sind mittlerweile knapp 3 Wochen zusammen.

Ich war vor der Beziehung sehr viel feiern einfach aus dem Grund weil es mir Spaß macht in Clubs zu tanzen und dort einfach Zeit mit meinen Freunden zu verbringen, meine Absicht war es nie dort jemanden “abzuschleppen” gar anzumachen/rumzumachen wie billig wär das denn außerdem trink ich auch oft dort nicht man kann ja auch Spaß ohne Alkohol haben.

Aber aufjedenfall hab ich gehört das die Clubs wieder aufmachen sollen und hatte mich anfangs sehr gefreut und hab das Thema mal bei ihm angesprochen wo es im Streit ausgeartet ist ich hab versucht ihm mein Standpunkt klar zu machen aber von seiner Seite kam nur sowas wie “ich vertraue dir aber den anderen nicht”, “ich bin halt eifersüchtig”, “was ist wenn du fremdgehst weil der Moment grad so schön ist” usw sowas eben. Ich hab ihm gesagt wie ich damit umgehen würde falls ich abgemacht werden sollte nicht nur im Club sondern auch bei meinen Freunden.

Ich habe nämlich eine relativ großen Freundeskreis nicht nur Weiblein. Bei meiner letzten Beziehung hab ich das alles echt vernachlässigt weswegen ich am Ende alleine stehe und es läuft dieses Mal wieder aufs gleiche hinaus.

Er begründet all dies er sei halt eifersüchtig und hat Angst mich zu verlieren weil ich sehr viele männliche Aufmerksamkeit bekomme aufgrund meines Aussehens/Körper und das gefällt ihm nicht. Alleine das ich ihn gewählt habe anstatt wen anderes obwohl ich seit mehr al einem Jahr fest der Überzeugung war das ich keine neue Beziehung will aber trotzallem mit ihm zusammengekommen bin naja.

Fazit von all dem ich fühl mich sehr eingeengt und einfach das er kein Vertrauen hat er meinte er könne sein Verhalten ändern mir zuliebe und das er diese Eifersucht “runterschlucken” könne sodass es ihm nicht mehr so wichtig ist aber das will ich nicht da er zu manchen Dingen ein sehr kalter Mensch ist wo ihm alles egal ist und das ist ja auch keine Lösung das staut sich sonst doch alles in einem auf.

Wollte hier einfach mal nach Rat und einer Meinung fragen da ich echt überfragt bin, ich hatte diese Situation noch nie. Es gab immer in meinen letzten Beziehungen immer soviel Vertrauen das sowas kein Problem darstellte. Er weiß das ich ihn liebe und ich sowas niemals machen würde ich bin und werde nie fremdgehen ich könnte dies niemals mit meinem Gewissen vereinbaren und meine Familie würde mich außerdem im wahrsten Sinne des Wortes umbringen und mich aus deren Kreise ausschließen.

ich hoffe es findet sich jemand der sich diesen Roman hier angeschaut hat und etwas nützliches/interessantes hier runter schreibt :)

Danke im Voraus :)

...zur Frage

22-0024

Dein Freund hat nicht das Recht, Dir so etwas zu verbieten. Überhaupt nicht. Verbieten darf er Dir nur Handlungen, die unmittelbar mit ihm zu tun haben, also z.B. darf er Dir verbieten, seinen Lieblings-Teddy anzufassen. :-)

Ansonsten darf er grade mal äussern, dass ihm etwas nicht gefällt - mehr aber auch nicht.

Es ist ja nunmal so, dass, wenn er eifersüchtig ist, er darunter leidet. Das möchte ja keiner, auch Du nicht (unterstelle ich jetzt mal). Daraus abzuleiten, dass Du alles zu unterlassen hättest, was ihn ins Leiden bringen könnte, ist aber der falsche Weg. Das führt mittelfristig nämlich dazu, dass er das für sich als Instrument entdeckt, Dich vollständig fremdbestimmen zu können - er muss ja nur äussern, dass er "leidet".

Der richtige Weg hier ist, dass er lernt damit umzugehen. Hier ist für ihn die Gelegenheit für Wachstum und Entwicklung, nicht für Dich die Gelegenheit für Unterwerfung und Fremdbestimmung.

Wenn er diese Pille schlucken kann, dann habt Ihr noch ne Chance. Wenn nicht, wirds schwierig. Wenn nicht, wäre er zumindest für mich nicht der Richtige.

...zur Antwort

22-0022

Hi Batu!

Z.B verbieten eltern oft das die tochter mit einem nicht muslimen zusammen ist aber wenn es ein junge tut wird nichts gesagt

Das hat einen ganz einfachen Grund: Der Islam verbietet, dass eine Muslima einen Nicht-Muslimen heiratet; den umgekehrten Fall verbietet der Islam nicht. Zur Begründung wird angeführt, dass der Mann es sei, der über die religiöse Erziehung der Kinder bestimmen wird. Da diese unbedingt muslimisch erzogen werden sollen, legt der Islam also Wert darauf, dass das auch so passiert.

Wenn Du das Gefühl hast, dass Du die Religion nicht brauchst, dann ist doch alles in Ordnung, denn die Religion braucht Dich auch nicht. ;-) Lediglich die muslimische ummah hätte Dich gerne in ihren Reihen als gläubigen und linientreuen Bruder, um sich selbst - also die ummah - zu stärken.

Warum der Islam komisch erscheint? Weil er rund 1400 Jahre alt ist und jegliche Neuerungen bzw. Anpassungen an die moderner werdende Zeit verbietet. Darüber hinaus weiss Dein Unbewusstes offensichtlich, dass der Islam nicht richtig sein kann. Insofern: Höre auf Dein Bauchgefühl und lass den Islam hinter Dir! Er bietet lediglich Lösungen für Probleme, die man ohne ihn gar nicht erst hat.

...zur Antwort
Ja hatte ich heimlich/haben sie heimlich

22-0020

Manchmal auch gar nicht so heimlich, allerdings vornehmlich die Jungs, soweit es sich auf den Islam bezieht, was ich den verlinkten tags entnehme.

Eigentlich wird im Mainstream-Islam ein generelles Verbot ausserehelichen GVs postuliert, das jedoch durch den Quran gar nicht gestützt wird. Aber man hat den Begriff zina (Ehebruch) vom Sinn her nach eigenen Vorstellungen erweitert und macht so - das erinnert mich grade an Herrn Putin - was man möchte.

Bei wikipedia steht es schon sehr treffend gleich in der ersten Zeile:

Zinā (arabischزنا, DMGzinā ‚Ehebruch‘)

... und danach das, was islamische Gelehrte draus machen. Aber das nur am Rande.

Da dieses Verbot wider die Natur ist, ist es insbesondere für triebhafte junge Männer - und das ist kein Vorwurf - ziemlich schwierig, es einzuhalten. Der Islam geht ja sogar so weit, dass angeblich auch die Masturbation verboten sei. Dies alles, um die jungen Muslime möglichst früh in die Ehe zu nötigen, damit sie dann der ummah möglichst früh und möglichst viele kleine Nachwuchs-Djihadisten liefert. Denn der Djihad ist ja jedem Muslim befohlen.

Natürlich masturbieren sie - wahrscheinlich so ziemlich fast alle. Aber die wenigsten geben es zu - bestenfalls noch anonymisiert im web. Wem das nicht reicht, der baggert bei den ungläubigen Mädchen alles an, was nicht bei 3 auf den Bäumen sitzt, während die eigenen Schwestern zu Hause eingesperrt oder zumindest mal unters Kopftuch genötigt werden. "Du willst doch keine Schande über die Familie bringen?!" tönt es da in so manchem Jugendzimmer mit herrischer Stimme des Vaters o.ä. Es gibt ja innerhalb dieses perfiden Spiels sogar Imame, die der Meinung sind, dass der aussereheliche GV mit den Frauen der Ungläubigen OK sei, weil diese ohnehin ehrlos wären und man sie so deren eigener Gemeinschaft entziehen und diese damit schwächen könne.

...zur Antwort

22-0019

Schon der vorgebliche Prophet Muhammad hat angeblich gesagt:

ich werde die Juden und die Christen und die Polytheisten aus der arabischen Halbinsel vertreiben, so dass nur Muslime darin wohnen können.

Damit hat er für diesen Bereich eine ethnische Säuberung befohlen, die zwar strengestens zu verurteilen ist, aber vom Rest der Welt leider regelmäßig geflissentlich übersehen wird. Denn würde man den Finger drauf legen und diesen befohlenen Antisemitismus anprangern, würde man sich mächtigen Stress mit den islamischen Staaten einhandeln, womit jegliche Handelsbeziehungen stark gefährdet wären. Da es aber leider immer und überall um Geld geht ...

Im Jahr 2004 hat das Terrornetzwerk El Kaida angekündigt, die gesamte arabische Halbinsel von "Ungläubigen zu säubern". El Kaida sei entschlossen, die "Kreuzfahrer" aus dem "Land der Moslems" zu werfen, hieß es in der Botschaft. Hierbei sollte niemand den Fehler machen zu denken, dass das ja NUR El Kaida, eine islamische Terror-Organisation sei, die so denke. El Kaida, IS, Taliban, Boko Haram und wie sie alle heissen, sind einfach nur die Speerspitze des Islams, so wie er entworfen ist. Diese militanten Gruppierungen setzen rigoros durch, was die Salafi (die Altvorderen des Islams) der islamischen ummah an Regeln hinterlassen haben. Vielmehr dürfte es so sein, dass El Kaida installiert wurde, um die absurden Ideen einer "gesäuberten" arabischen Halbinsel vor den Augen der westlichen Welt umsetzen zu lassen und sich gleichzeitig öffentlich davon zu distanzieren, es im Hintergrund aber zu feiern.

Als Muslim darfst Du also sicherlich nicht Israel auch noch unterstützen, wo Du dem Propheten doch in allem nachzueifern hast.

Wer damit ethisch-moralische Probleme hat, dem rate ich gerne, den Islam zu verlassen. Das ist zwar - aus islamischer Sicht - auch nicht erlaubt, aber wenn Du erst mal raus bist, musst Du Dich um deren Mimimi nicht mehr kümmern.

Ich habe den Islam vor nunmehr 11 Jahren verlassen und - was soll ich sagen - es ist kein Blitz vom Himmel runtergekommen, um mich zu erschlagen.

...zur Antwort

22-0016

Ich finde solche Fragen immer sehr überflüssig, traurig und bedauerlich. Sie stiften idR fitna und führen dazu, dass sich irgendwelche Sunniten über die angeblich irregeleiteten Shia auslassen. Gleichzeitig gibt es bedingt durch sunnitische Propaganda unglaublich viele bösartige und verleumderische Märchen über angeblich schiitische Praktiken oder Glaubenssätze, dass es einem die Fußnägel hochrollt.

Darüber hinaus bemisst ein befragter Sunnite die schiitische Rechtleitung ja an sunnitischen Maßstäben, von denen er ja überzeugt sein muss, dass nur diese richtig sind. Aber ... mit welchem Recht eigentlich? Ja, dann kommen irgendwelche konstruierten Beweise und Behauptungen, die alle genau NICHTS beweisen, sondern idR auf anderen sunnitischen Dogmen basieren, die dann mit zweifelhaft-logischen Ableitungen verziert werden. Sorry, das können die Schiiten umgekehrt genauso gut.

Sind die Schiiten Muslime? Das entscheiden nicht die Sunniten. Solange sich die Schiiten als Muslime verstehen, sind sie welche. Und das gilt für ALLE, sogar für die Ahmadiyya.

...zur Antwort
Das Geschlecht hat darauf keinen Einfluss.

22-0015

Ich habe diesbezüglich auch keine Studie erstellt oder in der Schublade, aber wir haben immerhin aktuell 11 adulte Hunde auf dem Hof (und hatten schon einige Dutzend mehr), weshalb ich mich dazu hinreißen lassen möchte zu behaupten, dass das Geschlecht keine Rolle spielt.

Man könnte zwar annehmen, dass die allzeit-bereiten Rüden immer auf der Suche nach der passenden Hündin schnüffeln könnten, während die Hündinnen dies vermehrt vor und während der Hitze tun könnten, aber wenn das so sein sollte, dann schnüffeln die Hündinnen halt mehr nach anderen Dingen.

...zur Antwort

Laut Quran ist es Deine Pflicht als Muslim, die arabische Halbinsel von den Juden und Christen zu säubern. Da wäre es sicherlich kontraproduktiv, Israel zu unterstützen.

Insofern kann die Antwort nur lauten: Nein, darf man nicht.

Man darf aber den Islam verlassen, um sich einer solchen ehrlosen Verpflichtung zu entledigen.

Nachtrag - aus gegebenem Anlass:

Eigentlich überflüssig, weil in meiner Fußnote schon vermerkt ist, dass ich EX-Muslima bin, aber um partieller Blindheit freundlich entgegenzukommen:

Ich bin nicht diejenige, die das fordert, geschweige denn richtig findet. Ich informiere hier lediglich über die diesbezüglichen Quran-Inhalte.

Auch mein Tipp, sich mittels Apostasie von diesem Unsinn zu entfernen, hätte als eindeutiges Zeichen meiner Gesinnung erkannt werden dürfen.

...zur Antwort

Ich habe Angst, dass mein Ehemann mich und den Islam verlässt?

Salem Aleikum 👋

Mein Anliegen richtet sich hauptsächlich an die Muslime hier, deswegen habe ich mich auch hier angemeldet. Also wo soll ich anfangen?

Mein Mann und ich sind jetzt schon seit ungefähr 1 1/2 Jahren verheiratet. Ich bin Iranerin und gläubige Muslima hamdulillah und er ist Konvertit aus Deutschland mit atheistischen Eltern. Wir haben uns damals Islamkonform kennengelernt und wenig später geheiratet. Am Anfang lief es nicht ganz so gut, wir hatten ein paar Differenzen was unsere Lebensweise anbelangt und unsere Eltern haben sich nicht gut verstanden. Wir haben uns aber immer wieder zusammengerauft und miteinander gesprochen und so sind wir immer stärker miteinander verwachsen. Meine Eltern mögen ihn wirklich sehr und er ist auch immer nett und höflich zu ihnen gewesen. Seine Eltern können mich allerdings nicht ausstehen und halten nicht besonders viel vom Islam und waren auch mit unserer Ehe nicht einverstanden. 😞

Mein Mann hat sich von Anfang sehr der Religion zugewandt, er hat immer 5 mal am Tag gebetet, hat gefastet und den Koran gelesen und etwas Arabisch gelernt. Aber jetzt hat er aus irgendeinem Grund Zweifel am Islam bekommen und nimmt in seit diesem Jahr nicht mehr so ernst wie vorher. 😥 Er hört neuerdings mit seinen Arbeitskollegen sehr harame Musik, also mit Rap und Rock und Beleidigungen😞 die Freunde haben einen sehr schlechten Einfluss auf ihn hab ich so das Gefühl und er nimmt auch das Gebet nicht mehr so ernst. Wir haben uns auch gestern erst heftig gestritten und er hat mich angeschrien und mir seine Zweifel an den Kopf geworfen. 😥 Ich bin auch verzweifelt und habe ehrlich Angst ihn an Sheytan zu verlieren.

...zur Frage

22-0012

So leid mir das für Dich als Mensch tut ... das war zu erwarten - von Anfang an.

Die Reize einer Iranerin können sicherlich berauschend sein - mein Mann bejaht dies heftigst - aber sie helfen nur für eine gewisse Zeit über den Verstand hinweg, den man nämlich ignorieren muss, wenn man sich als erwachsener Atheist dem Islam zuwendet. Sorry, aber so ist das nunmal. Dass Du das als von je her indoktrinierte Muslima nicht sehen kannst, willst oder darfst, ist mir sehr bewusst, ändert aber nichts daran, dass der Islam hoffnungslos rückständig und ohne jede Liebe ist. Oh sorry, natürlich Liebe zu Allah und Liebe innerhalb der ummah - aber da auch nur für die, die schön brav und linientreu sind.

Darüber hinaus aber ist der Islam einfach nur ein Albtraum. Im Quran findet sich jede Menge Rassismus, Hass und Diskreditierung allem Nicht-Muslimischen gegenüber. Und da das Endziel - das weltumspannende Kalifat - nichts Gutes für die Nicht-Muslime bereit hält, muss er von uns Nicht-Muslimen auch abgelehnt und in seine Schranken verwiesen werden. Oder glaubst Du, dass hier jemand mit Freuden einem Dasein als dhimmi entgegenfiebert? Oder gar als Sklave oder Toter, wenn ihm "dhimmi" nicht passt? Ja, Ihr wartet noch auf Euren Mahdi, aber dann!!!!!

Ich habe den Islam nach zwei Jahren Studium der Islam-Wissenshaften in Kairo verlassen - vor nunmehr 11 Jahren - und es noch keine Sekunde bereut. Ich empfehle Dir, es mir gleich zu tun; dann kannst Du Deinen Mann womöglich für Dich behalten. Ansonsten verlierst Du ihn. Ich kann Dich da aber beruhigen: Du verlierst ihn nicht an den Shaytan. Es nennt sich Vernunft und ist im bösen Westen weitverbreitet.

...zur Antwort

22-0010

Eine Gruppierung, nämlich die Ahmadiyya, wurde von den Sunniten aus dem Islam hinausdefiniert. Sich weiterhin als Muslim zu bezeichnen oder gar nur die Pflichtgebete zu verrichten oder die shahada auszusprechen ist für sie z.B. in Pakistan mit der Todesstrafe bewährt.

Ansonsten wüsste ich nicht, wie oder warum eine muslimische Gruppierung den Islam verlassen sollte.

...zur Antwort