Wieso an Gott glauben, aber nicht an Märchen?

16 Antworten

Hast du die Bibel jemals gelesen? Sie ist das mächtigste Buch, das je geschrieben wurde. Sie hat die Kraft, Menschen zum Besseren zu verändern. Sie reflektiert unser inneres Ich und führt uns auf einen besseren Weg, fördert gute Eigenschaften und hilft uns, schlechte Eigenschaften zu bekämpfen.

Dabei ist sie jedem menschlichen Ratgeber haushoch überlegen.

Mir ist bewusst, dass sich das erst mal wie eine bloße Behauptung anhört. Wie kannst du dich selbst vergewissern? Nun, ganz einfach: Indem du selbst die Bibel liest. Du wirst bald feststellen, dass sie sich deutlich von Märchen unterscheidet, die unser Inneres in keiner Form ansprechen.

Allerdings ist auch klar, dass längst nicht alle Menschen zu besseren Menschen werden wollen. Viele WOLLEN regelrecht lügen und betrügen, stehlen, vergewaltigen und sich in Kriegen austoben. Daher können sie ein Buch, das dies alles verurteilt, nicht gebrauchen. Sie müssen es für sich (und alle anderen) für "ungültig erklären".

Wir sehen also, dass ein Kampf stattfindet. Ein Kampf, das Gute zu tun, sich zum Guten lenken und leiten zu lassen -- oder den Trieben und Wünschen freien Lauf zu lassen. Es geht dabei nicht um Märchen oder nicht-Märchen, sondern darum, ob ein Mensch das Gute anstrebt oder nicht.

Ich habe mit 10 Jahren schon gesagt, dass die Bibel erfunden ist :D Hab mir nen Schlag an den Hinterkopf davon eingefangen (no shame an meinen Papa bitte).

Ich weiß selber nicht so ganz woran ich glaube, auf jeden Fall nicht an einen Mann, der im Himmel sitzt und auf uns alle herabschaut.

Für mich macht es Sinn, dass wir von Bakterien erschaffen wurden, die sich weiterentwickelt haben. Wie diese Entstanden sind, keine Ahnung, macht für mich aber mehr Sinn, als an einen Typen zu glauben, der eine Woche Tiere und Meere erschaffen hat.

Ich glaube, dass wenn wir sterben unsere Seelen weiter auf der Seele Leben, z.B. um auf geliebte zu warten oder sie zu beschützen. Wünschen tue ich mir, dass es nach dem Tod weiter geht, etwas was wir Menschen uns einfach nicht vorstellen können. Dass sich das Jahre lange Arbeiten irgendwann auszahlt und man ohne dieses System in Frieden verbringen kann.

Um auf die Frage zurück zu kommen, ich glaube an beides nicht :D

Weil Gott erlebbar ist!

Man muss nur beharrlich nach ihm suchen, dann findet man ihn auch.

Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan! Matthäus 7:7

Wir haben einen Gott der Liebe. Besser gesagt Gott IST Liebe. Er ist barmherzig, gnädig und geduldig mit uns. Das sage ich nicht nur, sondern das erlebe ich in meiner Beziehung mit ihm (wie gesagt Gott ist erlebbar)

Aber da wir Menschen uns leider von ihm abwenden, passieren so viele böse Dinge auf der Welt.

Ich kann von mir sagen, dass ich seit ich in Beziehung mit Gott lebe ein fröhlicher Mensch bin und nichts mich runterziehen kann (außer mein eigenes sündiges/gottloses Verhalten. Da fange ich mich dann aber schnell wieder, wenn ich gesündigt habe und kehre um zu Gott.)

Ich sehe meinen Glauben übrigens nicht als Religion an, weil für mich Religion der Versuch des Menschen ist Gott zu erreichen, während (wahres) Christsein Gottes Erfolg ist den Menschen zu erreichen.

LG

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Bibelstudium, pers. Beziehung mit Gott, freievang. Gemeinde

Ich finde sehr viele Dinge passieren wegen der Religion.. ich mein schau dir die Terroristen. Oder andere wollen mit Gewalt deren Religion aufzwingen

3
@Darkonia

Deswegen bin ich auch nicht religiös. (siehe meinen letzten Satz). Und aufzwingen bringt nichts. Ich gewinne die Menschen durch meine Lebensfreude für das Reich Gottes. Sie sehen, dass ich etwas habe, dass sie nicht haben und das weckt das Interesse in Ihnen.

Übrigens passieren sehr viele Dinge auch ohne "Religion".

4
@Darkonia
Ich finde sehr viele Dinge passieren wegen der Religion.. ich mein schau dir die Terroristen. Oder andere wollen mit Gewalt deren Religion aufzwingen

Da gebe ich dir nur bedingt recht. Der echte, lebendige Glaube an Gott hat damit nicht nur sehr wenig zu tun, sondern rein gar nichts. Wer an Jesus glaubt, hat einen ewigen Freund gefunden und folgt seinen Ratschlägen: "Liebt eure Feinde, tut wohl denen, die euch hassen und liebt euren Nächsten wie euch selbst."

Religion dagegen könnte nicht weit genug davon entfernt sein. Religion macht blöd, stumpft ab, reizt zu Aggression, Hass, Anfeindungen und sogar Terror und Krieg.

Ach übrigens, Jesus wurde von den Religiösen ans Kreuz geliefert! Schon gewusst?

2
@Darkonia

Ja . die lesen aber ein anderes Buch von einem andern Autoren als die die Bibel.

0

Und wann ist die Hochzeit?

0
@Frageritikum
Denn wir wissen, dass die ganze Schöpfung mitseufzt und mit in Wehen liegt bis jetzt; und nicht nur sie, sondern auch wir selbst, die wir die Erstlingsgabe des Geistes haben, auch wir erwarten seufzend die Sohnesstellung, die Erlösung unseres Leibes. Denn auf Hoffnung hin sind wir errettet worden. Eine Hoffnung aber, die man sieht, ist keine Hoffnung; denn warum hofft auch jemand auf das, was er sieht? Römer 8:22‭-‬24 SCH2000

Jesus wird kommen. Laut Bibel ist ein Tag beim Herrn wie 1000 Jahre auf der Erde. Viel Zeit ist noch nicht vergangen.

1

Die Antwort könnte glatt von mir sein... Habe sehr oft ganz ähnliche Antworten gegeben. Ohne Scheiß.

1

Wenns Dir hilft ist das ja auch gut. Ich brauche aber kein imaginäres Fabelwesen, um durchs Leben zu gehen .

2
@Blubberle195

Gott macht mich glücklich. Und nein ein imaginäres Fabelwesen brauchst du nicht, um durchs Leben zu gehen. Ich übrigens auch nicht.

Aber was wir beide brauchen um zu leben, ist Gott.

0

xxScarface1990 🤣 das ist so ein Blödsinn. Du erfährst deine eigene Projektionen deiner Gedanken aber nicht Gott. Und ein Gott der Liebe? Das ist noch lustiger, die Bibel Mal ganz gelesen? Ohne zu selektieren?

0
@AlexanderTrax

Ich empfehle dir einfach mal Gott eine Chance zu geben. Dann wirst du aus meiner Sicht auch bestimmt erkennen können, dass der Gott der Bibel gut ist.

0

Das ist was ganz Anderes. Bei Märchen geht es um Geschichten, wo man weiß, dass sie nicht wahr sind. Da geht es manchmal nur um schöne und/oder interessante Geschichte, aber auch manchmal um eine Botschaft zu vermitteln.

Beim Glauben an Gott geht es darum, zu erklären, wer die Welt erschaffen hat und was der Sinn des Lebens und was gutes Leben ist, also praktischer Glaube bzgl. der Realität und meinetwegen auch Spekulation, was wir nicht unbedingt wissen können, was aber durchaus passiert sein könnte. Aber auch bei religiösen Geschichten geht es um die Vermittlung von Werten, aber mehr an die Realität und deren philosophischer Erklärung angepasst.

Märchen haben nur den Anspruch, eine gute und ausgedachte Geschichte zu sein. Die Frage nach Gott, bzw. dem Sinn und Ursprung von allem, ist von philosophischer Natur. Es ist weniger eine Geschichte, als eine existenzialistische Fragestellung, auf die die Menschen programmiert sind, eine Antwort zu suchen. Ob eine der vielen Religionen stimmen mag, ist dabei erst mal unwichtig. Allerdings hilft einem der Glaube an eine Religion, um diese unbeantwortbare Frage für sich selbst beiseite zu schieben.

Okay, vielleicht ist Gott ein anderes Thema, aber die Bibel ist durchaus mit einem Märchenbuch zu vergleichen und stumpf an sie zu glauben, ist nicht sehr philosopisch anspruchsvoll, denke ich.

3
@zahlenguide

Das Video hat ja mal gar keinen Bezug zu dem, was wir geschrieben haben. Ich sagte nur, dass der Glaube an Gott einem philosophischem Ansatz entspringt, während Märchen bewusste Fiktion sind. Inwiefern widerspricht dieses Video denn der Aussage?

1
@JoshuasFragende

aber die Bibel ist durchaus mit einem Märchenbuch zu vergleichen und stumpf an sie zu glauben, ist nicht sehr philosopisch anspruchsvoll

vs.

Ich sagte nur, dass der Glaube an Gott einem philosophischem Ansatz entspringt, während Märchen bewusste Fiktion sind.

0

Es gibt immer wieder welche, die die Anleitung des Schöpfers für ein gelungenes Leben, die Bibel missachten und ihren Lohn dafür erhalten werden

0
@johann77

Ja... Eine wirklich nette Drohung. Was du mit "immer wieder welche" angibst, sind ca. 70% der weltbevölkerung. Vermutlich weitaus mehr, da in den westlichen Ländern die meisten Menschen eigentlich nur noch auf dem Papier Christen sind.

2
@johann77

Das habe ich tatsächlich schon länger vor. Aber weniger aus religiösem als aus historischem Interesse. Schließlich hat die Bibel die Welt wie kein anderes Buch geprägt. Es ist nun mal das am häufigsten gedruckte Buch aller Zeiten.

1
@JoshuasFragende

Aber bitte beginne mit dem Neuen Testament, am besten mit dem Evangelium von Johannes

0
@johann77

Oh nein. Wenn schon, dann lese ich alles in chronologischer Reihenfolge. Mit all den Gräueltaten des alten Testaments.

3
@johann77

Die Reihenfolge macht doch keinen Unterschied. Oder ist das alte Testament neuerdings kein Teil der Bibel mehr?

1
@JoshuasFragende

Jesus Christus sagte im Neuen Testament:

Eure Alten haben gesagt, ich aber sage euch: Liebet eure Feinde, tut denen Gutes, die euch hassen, betet für die, die euch verfolgen

0
@johann77

Also sind die Zehn Gebote, die Schöpfungsgeschichte der Welt, sowie des Menschen und der Sündenfall nur irgendwelche Märchen, die man ignorieren kann? Ok.

2
@JoshuasFragende

Du kannst es versuchen durch Erfüllen der 10 Gebote vor Gott zu bestehen. Leider steht im neuen Testament. durch Erfüllen von Gesetzen wird keiner gerecht vor Gott.

Mein Volk geht zugrunde aus Mangel an Erkenntnis. (Hosea 4.6)

Das gilt vor allem für die Feinde Gottes.

0