Wie wird man toleranter gegenüber schlechter Rechtschreibung?

127 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich stimme deinem Post uneingeschränkt zu - auch mir ist dieser Gedanke, besonders hier im Internet, oft gekommen. Alles scheint wichtiger zu sein, als eine korrekte Ausdrucksform und Rechtschreibung.

Es wäre nun zu einfach, nicht nach den Ursachen zu suchen - die liegen mit Sicherheit bei den Eltern und Pädagogen. Jeder muss dafür sorgen, dass seine Kinder eine vernünftige Bildung erhalten. Auch oder gerade sehr ungebildeten Menschen liegt meist viel daran, dass ihre Kinder es einmal besser können ... also liegt hier irgendwo der Schlüssel zur Antwort: wieso kümmern sich einige Menschen nicht darum?

M. e. liegt heute der Konsum an erster Stelle - für viele ist ein I-Phone o. ä. das höchste Ziel - wer das hat, der hat es geschafft - welch tragischer Irrtum.

Zu deiner eigentlichen Frage: das Ignorieren der mangelnden Rechtschreibung ist eine Frage der Abgrenzung vom Tun anderer ... und das geht mit etwas Übung .

... also blohs nicht ferzweiveln ;)))

Vielen Dank für das Sternchen! Ich war wirklich überrascht ...

... übrigens eine der besten Fragen seit langem hier bei GF! DH

6

Moin ,

Hab mir mal schnell deinen Beitrag dazu durchgelesen und ich muss ehrlich sagen , die Ursache mit den Eltern usw. liegt nicht unbedingt dort. Ich selber habe zum Beispiel nie wirklich gelernt bekommen , wie ich mich als Gast zu Verhalten habe und Hausaufgaben etc. haben meine Eltern früher nie kontrolliert. Theoretisch sollte ich ein Verhalten wie sonst was haben und auch meine Rechtschreibung sollte nicht die Beste sein , ist sie auch nicht , aber ich lege sehr viel Wert darauf und mein Verhalten als Gast ist wirklich mehr als Vorbildlich !

Auch der Konsum wie Computer und Handy ist bei mir eine solche Sache. Ich selber bin jetzt zwar noch Schüler , aber egal. Ich bin täglich ungefähr 6-8 Std. (trotz Schule) am Pc , habe ein 2er Schnitt 10 Klasse. Natürlich mache ich auch noch anderes als am Pc zu sitzen , jedoch mache ich nichts für die Schule und bin trotzdem sehr gut.

In meiner Sicht sind es einfach die Menschen , wie sie geboren sind , entweder können Sie es oder nicht. Ist zwar jetzt einfach so gesagt , aber das ist meine Sicht und ich selber kann über die Rechtschreibfehler anderer auch nicht hinweg sehen. Ich muss diese Leute einfach verbessern und leider ferzweivel ich auch bei manchen...

2
@ExtraFisch

Ich habe verstanden, dass Ihr "Verzweifeln" mit Absicht falsch schreibt. Wieso macht ihr das? Ist das ein Gag oder sowas ? :D

2

Hallo Bermutz, als betroffene Mutter möchte ich mich hier auch kurz zu Wort melden. Sicher ist es unglaublich, mit welch schlechten Rechtschreib- und Grammatikkenntnissen heute viele Schüler die Schule verlassen - Thema Bildungsnotstand - und ich teile deine Meinung mit Null-Bock-aufs-Lernen und ewiger Handytipperei. Allerdings - und deshalb antworte ich dir - gibt es auch eine Lese-Rechtschreib-Schwäche - Legasthenie, die nichts mit Faulheit und mangelnder Bildung zu tun hat! Wenn du dich mal ein wenig informierst, findest du auch einige bekannte und berühmte Persönlichkeiten, die davon betroffen sind. So auch einer meiner (inzwischen erwachsenen Söhne), der sich aufgrund seiner Legasthenie heute kaum traut im Internet etwas zu schreiben, da blöde Kommentare als Rückmeldung die Regel sind. Sieh es einmal so: Manche tragen eine Brille, da sie eine Sehschwäche haben und manche machen halt Rechtschreibfehler, weil sie Legastheniker sind und es nicht besser können.

Nun, es gab mal eine Zeit, da haben mich die teils grauenhaften Rechtschreibefehler auch geärgert. Man muss jedoch unterscheiden: Da gibt es die Legastheniker oder jene Fremdsprachigen, die noch nicht lange hier sind und deshalb unsere Sprache noch nicht so gut beherrschen. Für solche Fälle habe ich auch ein gewisses Verständnis und sehe darüber hinweg.

Der grössere Teil dieser Schreiber mit schlechter Rechtschreibung ist jedoch meines Erachtens schlicht zu faul und zu bequem, sieht es vielleicht sogar als "cool" an, sämtliche Rechtschreibe-, Satzzeichen-, Gross- und Kleinschreiberegeln ausser acht zu lassen. Wenn mir solche Texte begegnen, denke ich mir dazu einfach meine Sache. Eine gute Rechtschreibung ist wie eine Visitenkarte, und wenn auf -gf- eine gut lesbare Frage gestellt wird, gebe ich auch gerne einen Ratschlag. Wenn eine Frage hingegen nur so hingeklotzt wird und ich mich fragen muss, was denn nun das eigentliche Problem des Fragestellers sei, dann übergehe ich solches Geschreibsel geflissentlich.

Deine eigentliche Frage dürfte somit auch beantwortet sein: Steh über der ganzen Sache und denke Dir, es lohnt sich nicht, sich wegen solcher Dinge zu ärgern. Es ist nicht Dein Problem, sondern dasjenige dieser Schreiberlinge, welche dadurch wohl spätestens beim Verfassen einer guten Bewerbung für eine spätere Lehrstelle Mühe bekunden werden und sich dann sagen müssen, warum hab ich nicht früher bereits auf eine gute Rechtschreibung geachtet.

Bitte Ferzweivle nicht, Bermutz, sondern nimm es als um sich greifendes Phänomen, dem du nix wirklich kannst. Nutze einfach die Interpretationsfähigkeit deines Hirnes - das knobelt schon aus, wie es richtig ist. Nimm es doch mit Humor, denn der ist in etwa falsch gedruckten Werbeprospekten durchaus verborgen: statt knackigem Gemüse wird mal eben ka*ckiges angepriesen... :-) Hast doch besseres zu tun als dich über so was zu ärgern, lG.

Ich kann es nur aus meiner Sicht beschreiben. Am Anfang wollte ich auch am liebsten jeden korrigieren. Aus meiner Sicht hat das aber nichts mit Pedanterie zu tun. Ich habe in der Schule gelernt, wie es richtig geht und wollte andere daran teilhaben lassen. Schlimmer noch, ich dachte, ich könnte helfen. Das war ein Fehler. Fakt ist, dass Menschen nicht gern auf Ihre Makel hingewiesen werden. Das bekommt man dann auch zu spüren.

Wenig Rechtschreibfehler stören mich nicht einmal. Aber das Lesen ist, als würde man mit den Gedanken einen Weg entlanggehen. Rechtschreibfehler sind kleinere oder größere Steine auf dem Weg, über die ich stolpere. Je beschwerlicher der Weg ist, desto weniger habe ich Lust, ihm zu folgen. Ganz einfach.

Was möchtest Du wissen?