Ich gehe gegen 24.00 Uhr ins Bett, stehe zwischen 6.30 und 7.00 Uhr auf. Da ich mir Mittags oft einen Mittagsschlaf bzw. ein Powernapping gönnen kann, ist das ok.

Wobei es selten geworden ist, dass ich abends noch mal bei GF reinschaue.

...zur Antwort

Die Zeit der Indoktrination durch Kirchen geht endgültig dem Ende zu.

Niemand mehr will Kirchen, die mit Gewalt , Schmähung und Mißachtung drohen wenn man eine Zeile im Gebet vergessen hat. Gott ist kein alter Mann, der auf einer Wolke sitzt und beobachtet, wer wie oft onaniert.

Seit meinem Kirchenaustritt vor langer Zeit, glaube ich noch tiefer und fester an Gott und seine wunderbare Schöpfung - frei und ungezwungen.

Jeder ist für sein Seelenglück selbst verantwortlich.

...zur Antwort

Zum Punkt "merkwürdige Menschen auf GF":

Menschen verhalten sich immer so, wie es ihnen vorgelebt wird. Chefs, die Menschenfreunde sind, geben das an ihre Mitarbeiter weiter und dementsprechend gehen Mitarbeiter mit Kunden um. Dieses Schema kann man in jeder Branche/jedem Bereich anlegen. Wo man den Kunden letztlich nur als lästiges Übel zur Sicherung der Einkünfte sieht, werden auch Kunden/Nutzer/Gäste etc. dementsprechend respektlos behandelt.

Ansonsten nehme ich mir immer wieder lange Auszeiten und Pausen generell vom Internet - manchmal mehrere Monate.

...zur Antwort

Das Bürgergeld ist mMn ok wie es jetzt ist. Vielleicht könnte man den Betroffenen noch eine Freikarte für den ÖPN sowie Museen, Ausstellungen u. ä. zur Verfügung stellen.

Jeder, der in einem überschaubaren Zeitraum 2-5 Monte in etwa) keinen Job findet, sollte verpflichtet werden, in der Alten- oder Krankenpflege zu arbeiten. Erstes geht mittlerweile auch mit Anlernen in Heimen und bei Pflegediensten.

...zur Antwort
Werden die Menschen immer aggressiver?

Bin ich der einzige, dem es so vorkommt, als würde die Aggressivität und Gewaltbereitschaft in der Bevölkerung immer mehr zunehmen?

Ich meine, wir leben in Zeiten, in denen Gewalt gegen andere aus den banalsten Gründen immer normaler wird. Ich bin zwar noch recht jung, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es vor 20, 30 Jahren schon so normal war, dass dir wegen kleinerer Vergehen gleich die Fresse eingeschlagen wird. Oder es dir zumindest Leute ernsthaft wünschen.

Ich finde es ja schon erschreckend, wie normal das inzwischen ist. Selbst nicht Gewalt bereite Menschen sagen inzwischen "Tja, wenn du xy machst, ist es ja nur eine Frage der Zeit, bis dir jemand dafür aufs Maul haut". Gewalt wird Normalität.

Aktuelle Beispiele:

  • Gewalt gegen die Klimakleber. Ich finde die Letzte Generation auch scheiße, aber mein Gott, das rechtfertigt doch noch lange nicht, sie gewaltsam von der Straße zu zerren oder es zu feiern, wenn Polizisten auf ihren Hälsen knien!
  • Gewaltfantasien gegen Politiker. Trifft zurzeit vor allem die Grünen, aber letztendlich ist es egal, welches politische Spektrum es trifft. Sowas ist scheiße und das sollte in einer zivilisierten Gesellschaft eigentlich Konsens sein.
  • Gewalt gegen den "Anzeigenhauptmeister". Wir leben offensichtlich in einem Land, in dem ein gerade mal 18 jähriger Bursche ins Krankenhaus geprügelt wird, nur weil er Falschparker anzeigt. Ich finde seine Tätigkeit ja auch schwachsinnig, aber hallo?? Ihm deshalb Gewalt antun und das auch noch abfeiern? Seid ihr wahnsinnig oder was? Wie kann man Leuten wegen Bagatellen sowas antun?
  • Gewalt gegen Juden. Das ist halt wirklich das allerletzte. Ja, man darf Israel gerne kritisieren. Aber was zum Geier haben denn deutsche Juden damit zu tun?? Das erschließt sich mir einfach nicht. Wenn ihr gegen Israel seid, dann fahrt da gefälligst hin und helft in Gaza. Aber lasst doch die hier lebende jüdische Bevölkerung in Ruhe!

Und das sind nur ein paar wenige aktuelle Beispiele. Ich bin ein Freund von Recht und Gesetz und auch wenn jemand Fehler macht bzw. du dir einredest er würde Fehler machen, darfst du ihm trotzdem nichts tun! Du darfst es einfach nicht! Punkt Aus Fertig! Ist das denn so schwer?

...zur Frage

Wer wie Dreck behandelt wird, der wird zu Dreck ...

An diesen psycho-sozialen Merksatz musste ich in den letzten Jahren oft denken.

MMn haben wir zu lange dort zugeschaut, wo wir hätten eingreifen müssen und dort zu schnell eingegriffen haben, wo wir hätte nicht eingreifen sollen.

Ausbaden muss es letztlich jedes Mitglied der Gesellschaft in irgendeiner Form - und sei es "nur" beim Arzt.

Hoffentlich finden die Parteien zusammen zum Dialog miteinander - eventuell auch wieder mehr christliche und freie Kirchen mit ins Boot nehmen.

...zur Antwort

Ich gehörte zu der Generation, die ihren Fernseher eher wenig benutzte, oft sogar wegwarf oder verschenkte.

In meinem Umfeld:

las man viel, diskutierte darüber - frei und offen und mit der dazugehörigen Toleranz für abweichende Meinungen, die heute so oft fehlt

ging ins Kino, in die Eisdiele, zum Italiener oder zum Griechen ...

besuchte Familie, Freunde und traf Bekannte

ging Bowlen, Squash spielen, Tennis, Reiten uvam

holte sich Sonntags den Tagesspiegel und die Morgenpost und schaute sich Stellenangebote und Datingannoncen an oder ging zum Sonntags-Brunch

hörte Musik aus monströs großen Musikanlagen (ich hatte Boxen, die waren ca. 1.60 m groß) - zum Leidwesen meiner Eltern

ging spazieren, wandern, machte Ausflüge (mit dem großen, zusammenklappbaren Falk-Stadtplan)

man reiste je nach Geldbeutel - in der Jugend weniger, später mehr

machte eine Ausbildung, studierte, besuchte Bibliothekenund Vorträge, Seminare, Schulungen und Workshops

Das ist nur ein kleiner Ausschnitt - es gab noch soviel mehr, was hier nicht steht. Fragt einfach eure Eltern oder Großeltern :)

...zur Antwort
Nein

Immerhin wurde dafür extra ein Gesetz geschaffen. So liest sich das erst mal ganz vernünftig finde ich. Was einzelne wieder daraus machen, steht auf einem anderen Blatt.

https://commission.europa.eu/strategy-and-policy/priorities-2019-2024/europe-fit-digital-age/digital-services-act_de#:~:text=Unter%20das%20Gesetz%20%C3%BCber%20digitale,Stores%20sowie%20Reise%2D%20und%20Unterkunftsportale.

...zur Antwort