Ich glaube zwar nicht, dass es so war, stelle aber folgende These in den Raum. Dein Kollege hat sich für den Inhalt des Studiums interessiert, also hat er studiert. Es ging ihm um Wissenserwerb, aber nicht um einen Abschluss. Die Prüfung dient aber nur einem Ziel: dem Erwerb eines Zertifikats.

Man weiß vor einer Prüfung genauso viel oder wenig wie nach der Prüfung. Auf das Wissen hat sie keinen Einfluss. Es ist wie beim Erwerb einer Fremdsprache. Wenn Du einen Kurs über mehrere Wochen belegt hast, sind Deine Fremdsprachenkenntnisse auf einem bestimmten Niveau. Das ändert sich nicht, wenn Du eine Abschlussprüfung machst.
Anderes Beispiel: Wer den Führerschein macht, kann VOR der Prüfung Autofahren. Wäre dem nicht so, würde der Fahrlehrer einen nicht zur Prüfung anmelden. In der Prüfung wird nicht anderes verlangt, als man in den Wochen vorher in der Fahrschule gelernt hat. Die Prüfung dient nur dazu, dass man den Lappen kriegt.

Ich vermute, Dein Kollege hat die Prüfung entweder nicht absolviert oder nicht bestanden. Das Zertifikat, welches man aufgrund einer bestandenen Prüfung erhält, brauchen andere Leute. Es ist für einen selbst völlig unbedeutend und hat höchstens einen moralischen Wert. Es erzeugt möglicherweise Stolz oder ist die Voraussetzung für den weiteren beruflichen Werdegang.

Gruß Matti

...zur Antwort

Hier soll etwas Praktisches gemacht werden. Es würde Dir nichts nutzen, wenn das jemand hier aus dem Forum macht. Das könnte nur jemand tun, der bei Dir ist. Einzige Möglichkeit: Jemand tut das und filmt sich dabei. Anschließend lädt er das Video hier hoch oder veröffentlicht es auf YouTube und schickt Dir einen Link. Dann müsstest Du es aber immer noch selbst machen.

Warum tust Du nicht einfach Schritt für Schritt, was da steht? Als Rundfilter nimmst Du Dir einen Kaffeefilter und zerschneidest ihn. Die Petrischale kann auch ein etwas tieferer Teller oder eine Tasse mit waagerechtem Boden sein.

Gruß Matti

...zur Antwort

In dem Du zum Beispiel hier https://www.mathepower.com/trapez.php die gegebenen Werte eingibst. Dazu würde ich zunächst das Trapez - und nicht das Parallelogramm -standardmäßig beschriften, damit Du nicht durcheinander kommst.

https://www.youtube.com/watch?v=H4fcjK3sGqA

Die Seite c (obere waagerechte Linie PA) ist 2,814cm, Die Seite b (AR) ist 3,261cm lang.

Gruß Matti

...zur Antwort
  • Prioritäten setzten. Es ist Deine Leben, nicht das Deines Arbeitgebers. Der muss immer damit rechnen, dass jemand kurzfristig krank wird.
  • Dich mit dem Thema Tod befassen, damit es Dich nicht aus der Bahn wirft, wenn er eintritt. Wenn Dein Hund nicht gerade durch ein außerplanmäßiges Ereignis ums Leben gekommen ist, dann musst Du Dich nicht grämen. Dass Lebewesen sterben, gehört zu unserem Alltag. Es hilft zum Beispiel, wenn man weiß, dass die Seele Deines Hundes weiterlebt. Nur sein Körper ist gestorben.

Gruß Matti

...zur Antwort

Ich würde eher fragen »Wer beeinflusst...« »Was« ist so allgemein, dass man antworten könnte, »Alles«. Die Umwelt, die Zeit, in die man hineingeboren wurde, die gesellschaftlichen Verhältnisse, der Ort, die eigenen Fähigkeiten, …

Bei »Wer« ist man es zu allererst selbst, der die Lebensziele bestimmt. Ist man eine starke Persönlichkeit, wird man sich nur bedingt von seinen Zielen abbringen lassen. Lässt man sich dagegen leicht manipulieren, bestimmen andere, wie das eigene Leben abläuft.

Gruß Matti

...zur Antwort

Ein Würfel, in dessen Innern sich eine auf dem Kopf stehende Pyramide befindet. Die Seiten der Grundfläche der Pyramide sind um 6cm kleiner und ihre Höhe ist mit 25cm um 3cm kleiner als die Seitenlänge des Würfels. Die Grundfläche der Pyramide befindet sich auf derselben Ebene wie eine Fläche des Würfels.

Gruß Matti

...zur Antwort

Vielleicht schaust Du Dir diesbezüglich mal die Antworten von »Querdenken 711« auf Fragen der deutschen Presseagentur (wichtigste Presseagentur Deutschlands) an. Hier sind es speziell Fragen zur letzten Demo.

https://presse.querdenken-711.de/wp-content/uploads/2021/04/20210415_Fragen-DPA.pdf

Hier gibt es weitere Presseartikel:

https://presse.querdenken-711.de/

Das wichtigste Argument der Querdenker ist die Einhaltung der Grundrechte, festgehalten in den ersten 20 Artikeln des Grundgesetztes.

Gruß Matti

...zur Antwort
Ja, kann man

Natürlich kann man. Warum denn nicht? Ich würde sogar sagen, man muss in manchen Situationen. Der Studierende ist nur dann einer, wenn er studiert. Wenn er seinen Geburtstag feiert, ist er ein Feiernder oder eben ein feiernder Student.

Der Autofahrende ist nur dann ein Autofahrender, wenn er hinterm Lenkrad sitzt und das Auto bewegt. Wenn er an der Zapfsäule einer Tankstelle steht, ist er ein Tankender.

Nicht jeder Musiker ist ein Musizierender. Erst wenn er mit dem Musikspielen beginnt, ist er ein solcher.

Gruß Matti

...zur Antwort

Das Wort »goldene« soll genau das ausdrücken. Die Wirtschaftskrise 1929 beendete diesen Zeitraum.

Unter den Überschriften »Wirtschaftlicher und kultureller Aufschwung« sowie »Moderne Massenkultur« findest Du im nachfolgenden Artikel entsprechende Argumente dafür.

https://learnattack.de/schuelerlexikon/geschichte/goldene-zwanziger

Gruß Matti

...zur Antwort

»Unerwiderte Liebe« oder »unerfüllte Liebe« wäre geeignete Begriffe.

Das Wort »unerwidert« ist im ersten Satz nur deshalb großgeschrieben, weil es am Satzanfang steht.

Gruß Matti

...zur Antwort

Ich kenne mich mit der schweizer Legislative nicht so aus, aber wenn ich das richtig interpretiere, sind die schweizer Departamente mit den deutschen Bundesministerien zu vergleichen. Auch wenn die den Departamenten vorstehenden Bundesräte immer wieder neu gewählt werden, sind die Departamente immer vorhanden. Es handelt sich um Bundesbehörden. Departamente könnten auch Gesetze entwerfen und zur Abstimmung bringen.

Eine Kommision kann jederzeit eingerichtet und auch wieder aufgelöst werden. Kommissionen können von Betrieben, Vereinen, Behörden, Regierungen, ... eingerichtet werden, um beispielsweise einen Sachverhalt zu untersuchen. Wenn die Untersuchung abgeschlossen ist, löst man die Kommission wieder auf. Sie wird mit Spezialisten besetzt, die für die Aufklärung des jeweiligen Sachverhaltes geeignet sind.Kommissionen entwerfen keine Gesetze.

Ich weiß nicht, ob Du eine bestimmte Kommission meinst und ob es in der Schweiz ständige Kommissionen gibt.

Gruß Matti

...zur Antwort

Was es bedeutet? Zunächst einmal eine große Überwindung. Er muss sich auf die weibliche Kommunikation einlassen. Aber was tut man nicht alles, wenn man ein Wesen des anderen Geschlechts begehrt.

Blickkontakt geht ja noch. Da bedarf es keiner Worte. Säße anstelle des Jungen ein Mädchen vor Dir, würde sie nicht an Deinen Sachen herumfummeln, sondern mit Dir quatschen.

Vielleicht eine etwas stereotype Antwort, aber bestimmt mit einem gewissen Anteil an Wahrheit.

Gruß Matti

...zur Antwort

Sicher ist die Schule ungerecht. Hier hast Du 95 Thesen, die gegen die Schule sprechen. Für die meisten Thesen gibt es auch eine Erklärung.

http://www.95-thesen-gegen-schule.de/fileadmin/Presse/95_Thesen_gegen_Schule.pdf

Es gibt auch eine Online-Version, in der Du jeder These zustimmen oder sie ablehnen kannst. Dazu musst Du aber die PLZ und den Namen einer beliebigen Schule eingeben. Es muss also nicht Deine Schule sein.

http://www.95-thesen-gegen-schule.de/zeige/l/schule/

Gruß Matti

...zur Antwort

Der Mitschnitt und die Aufzeichnung von privaten Daten erfordert Deine ausdrückliche Zustimmung. Also nein, dieser Zwang darf nicht ausgeübt werden.

Unter der Voraussetzung, dass man eine Anwesenheitskontrolle für gerechtfertigt hält, ist das kurzzeitige Einschalten der Kamera zu diesem Zweck akzeptabel, finde ich. Wäre die Teilnahme am Onlineunterricht eine freiwillige Entscheidung des Schülers, stellte sich die Frage gar nicht erst.

Gruß Matti

...zur Antwort

Ich empfehle, früh zu lernen, mit Geld umzugehen. Es gleich wieder auszugeben, ist selbstverständlich eine Möglichkeit. Man kann aber auch von Beginn an eine wirksame Methode des Sparens erlernen. Eine ist das Drei-Konten-Modell.
Die nachfolgende Frage ist zwar eine gänzlich andere als Deine, aber mein Rat bleibt der gleiche:

https://www.gutefrage.net/frage/geld-angst-probleme

Es gibt Leute mit einem fünf- oder sechsstelliges monatliches Einkommen, die Schulden bei der Bank haben. Sie haben nie gelernt, mit Geld umzugehen.

Gruß Matti

...zur Antwort

In dem man immer wieder hochspringt. Je regelmäßiger und je länger man das tut, desto besser wird man.

Beim Musizieren auf Instrumenten hat das mal jemand untersucht. Wenn man in seinem Leben ein Instrument zehntausend Stunden gespielt hat, kann das Spiel in aller Regel als »virtuos« bezeichnet werden. Übrigens unabhängig vom Talent. Mangelndes Talent kann man mit Übung wettmachen.

Gruß Matti

...zur Antwort

Die Zeit hat in unserer physischen Welt mit allem zu tun, also auch mit der Wirtschaft. Beispielsweise ist die Zeit bei der Anfertigung von Produkten eine wichtige Größe. Je mehr Produkte man in einer bestimmten Zeit fertigen kann, desto günstiger sind sie. Anders ausgedrückt: Der Aufwand vermindert sich. Kauf mal handgeschmiedete Nägel und vergleiche den Preis mit maschinell gefertigten Nägeln. Dann wird Dir die Bedeutung der Zeit schnell bewusst.

Für weitere Argumente gib mal »Wirtschaft Faktor Zeit« in Deine bevorzugte Suchmaschine ein.

Gruß Matti

...zur Antwort

Das Recht am Eigentum von materiellen Gütern kennt man schon mehrere tausend Jahre. Nicht so das Recht am geistigen Eigentum.

Als man begann, aus den eigenen Ideen Kapital zu schlagen, also Geld damit verdienen wollte, und dies als rechtmäßig angesehen wurde, wollte man verhindern, dass andere Leute die Idee “klauen" und selbst damit verdienen. Dazu musste eine gesetzliche Regel her. Das ist das Urheberrecht, bezogen auf Ideen.

https://www.was-war-wann.de/geschichte/urheberrecht.html

Gruß Matti

...zur Antwort

Du teilst die 27 durch 6. 4 Anteile fallen auf die Eltern, 2 Anteile auf die Kinder. Denn 4 ist das doppelte von 2.

  • 27 : 6 = 4,5

Auch wenn danach nicht gefragt ist, rechnen wir den Preis für die Eltern aus:

  • 4,5 x 4 = 18€ (für beide Eltern zusammen)
  • 18 : 2 = 9€ (für ein Elternteil)

Jetzt die Kinder:

  • 27 - 18 = 9€ (für beide Kinder)
  • 9 : 2 = 4,50€ (für ein Kind, also auch für Anita)

Gruß Matti

...zur Antwort

Ein Arbeitszeugnis kann dabei helfen, zu beurteilen, ob ein Bewerber der geeignete Mitarbeiter ist. Arbeitszeugnisse werden auf bestimmte Weise geschrieben. Ein erfahrener Personalmitarbeiter kann die verwendeten Formulierungen deuten und dadurch erkennen, wie der Bewerber von seinem vorigen Arbeitgeber beurteilt wurde.

Siehe hier: https://karrierebibel.de/arbeitszeugnis-formulierungen-bewertung/#Klartext-Formulierungen-entschluesselt

Gruß Matti

...zur Antwort