Wie nehme ich meine Umwelt wieder richtig wahr?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Normal ist das nicht. Die Ursache Deiner Beschwerden kann u.a. ein Eisenmangel sein. Schau einfach mal ob weitere der genannten Symptome auf Dich zutreffen. Damit kannst Du leicht feststellen inwieweit ein Eisenmangel als Ursache infrage kommt oder auch nicht.

• Erschöpfung • Abfall der Leistungsfähigkeit • Müdigkeit • Nervosität • Gereiztheit • Abgespanntheit • blasse Haut • Schwindelgefühl • Kopfschmerzen • Vergesslichkeit • Konzentrationsprobleme • Appetitlosigkeit • Kältegefühl • Zittern • Augenringe • Sodbrennen • Haarausfall • stumpfes Haar • brüchige Nägel

Normal? Gar nicht. Denn nichts ist wahr, alles ist erlaubt. Das heißt, dass etwas gewöhnlich nach deinem Ermessen sein muss, wenn du es als solches werten willst. Es gibt einige Möglichkeiten, dein Bewusstsein zu wecken. Meditation, Sport und geistige Arbeit. Ich weiß nicht, was dir fehlt, aber ich kann dir sagen, dass dir etwas fehlt. Wenn du eine solche Phase erleidest, gehe ich nicht davon aus, dass du eine unterbelichtete Person bist.

Wirklich, Meditation ist eine wunderbare Möglichkeit, ob mit oder ohne Musik. Geh raus in die Natur, du brauchst vielleicht auch einfach eine ordentliche Auszeit, weit weg von dem Ort, an dem du lebst und den du kennst. Du musst etwas Neues erleben, kennenlernen, du brauchst irgendeine Veränderung, würde ich blauäugig tippen. Du brauchst etwas, das dir zeigt, dass du am Leben bist. Und du brauchst etwas, das dir zeigt, dass es mehr gibt, als dir diese Welt zeigen kann, es gibt eine Wahrheit hinter der Wahrheit, jedenfalls kann man die Welt so betrachten. Das lösen die Menschen bisher mit ihrem Glauben. Ich selbst bin Buddhist und das Bewusstsein, dass ich vergänglich bin, es gewesen bin und auch jemals wieder sein werde, gibt mir auch eine Art Lebensgefühl.

Vor einigen Jahren hab ich angefangen, es zu verachten, dass es nicht mehr gibt, als die Welt, wie sie ist und wie sie vom Menschen beeinflusst wird, es war ein trauriges, tristes, graues Bild ohne ... etwas Magisches, Großes, Beeindruckendes, Unerklärliches. Also ließ ich das Gefühl von Angst wieder in mein Leben, dass ich nicht alles erklären kann, dass ich nicht das Mächtigste Individuum bin sondern etwas Größeres alles verändern könnte. Seit ich das Gefühl von Angst wieder kenne, ist so etwas wie Leben wieder in mich gekommen.

Ich mache seit mehreren Jahren verschiedene Arten von Kampfsporten, von Weng Chung, zu Jeet Kune Do, Muay Thai und einige Kung Fu Stile. Seit ich das mache, bin ich mir meines Körpers wieder wirklich bewusst. Ich kenne Schmerz, meine Stärke, meine Schnelligkeit. Und durch die Techniken so etwas wie Energie, Qi. So "unnormal" das wieder wirkt, aber es ist etwas, das mir etwas gibt, das ich, genau wie du, verloren hatte. Das Bewusstsein über das Leben.

Such aber deinen eigenen Weg. Wenn du dir bewusst bist, dass du so etwas wie einen Weg haben kannst, ihn hast oder gar beschreitest, lebst du.

Hört sich für mich mehr nach einer Dissoziativen Persönlichkeitsstörung an.

Natürlich solltest du dich darauf nicht versteifen, da ich kein Arzt oder Psychologe bin, aber ich kenne das, was du da beschreibst selbst ziemlich gut von mir & ist in meinem Fall ziemlich gefährlich, da ich mich oft in der Nacht in irgendwelche Wälder verirre oder in der Dissoziation besorgniserregend tief selber verletze & es nicht merke, weil ich den totalen realtivitätsverlust erleide.

ich würde dir raten einfach mal einen Fachmann aufzusuchen & pass auf dich auf.

Hallo ellostyles,

ich glaube, diese Situation bedarf Deiner besonderen Beachtung.

Es muss irgendetwas gewesen sein, auch irgendeine Entwicklung, die Dich vielleicht neben Dich stellt, so dass Dinge nicht mehr so vielleicht extrem (oft schlimm) empfunden werden.

Es ist mir in jungen Jahren auch ähnlich ergangen. Ich war auch in meiner eigenen Welt (die ok war), und die Umwelt war mir vielleicht egal - nur in so weit interessant, dass ich mit ihr wechselwirken musste.

Es gibt eine Möglichkeit, die Du zuerst versuchen kannst: gibt es irgendwas, was Dich besonders fasziniert, etwas, was Du besonders gut kannst, etwas, was sich auch darstellen ließe, wo Du sofort irgendwo mitmachen kannst? So etwas - das kann Sport, Musik, Kunst sein - würde Dich wieder in die Umwelt führen, und das gleich in angenehmer Weise.

Mich hatte man damals mehr als bekniet, in den örtlichen Spielmannszug einzutreten. Schließlich hatte ich das gemacht, dort Musik machen können, dort viel Spaß zu haben - und letztlich von Leuten anerkannt zu werden, die mich vorher ignoriert hatten und umgekehrt.

Wenn einfache Mittel und Wege nicht gelingen sollten, dann möchte ich vorschlagen, dieses Thema mit einem Psychologen oder einer Psychologin zu besprechen. Dann müssen vielleicht weitergehende Dinge geschehen, ein Arbeiten mit dem Unterbewusstsein, um den Weg zu bereiten. Das hört sich jetzt extrem an - ist aber, mit einem technischen Vergleich, so, als würde man sich zusammen mit jemandem, der sich gut auskennt, unter Admin bei sich selbst anmelden und mal reinschauen.

Viele Grüße EarthCitizen

ohne es genau zu wiissen würde ich einfach auf eine phase tippen versuch defenetiv die oberhand über diese trüben gedanken zu behalten...

Was möchtest Du wissen?