Wie kann man es verstehen, wenn 30-40 Jährige Partner oder Partnerin als "bessere Hälfte" und nicht beim Namen benennen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kenne die Formulierung nur von älteren, vielleicht ein wenig schrulligen Ehepaaren. Es lässt auf sehr eingefahrene Verhältnisse schließen, auf ein enggefasstes Leben und wenig Spielraum; wenn es ein junger Mensch sagt, kommt es mir so vor, als sei er früh altgeworden oder habe einfach resigniert. Oder ist es ironisch gemeint. Mir (31) würde es nicht einfallen, von meiner Freundin/Frau usw. als "meiner besseren Hälfte" zu reden. Einer meiner Lehrer hat das immer gesagt, wenn er über seine Frau sprach, aber das war ein kauziger Mensch, der heute so Mitte-Ende 70 sein müsste und u.a. auch rumerzählt hat, seinen eigenen Urin zu trinken und dem ich das auch glaubte. An solche ältlichen Verhältnisse denke ich etwa.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Im ersten Moment, an der Oberfläche, sieht alles gleich aus. Wahrheit ist dahinter erst zu finden, wenn man tiefer und weiter schaut.

Der Unterschied ist, wie es benutzt wird.

Ein unbewusster Egozentriker benutzt es oberflächlich, als bequemes, erlerntes Muster, ist Konditionierung. Es hört sich dann nach Gleichklang im gesagten Satz, in der Stimme, an.

Der sich bewusste Liebende, kann es als Wertschätzung benutzen. Das erkennt man am Sinn des Satzes und an der Betonung im Satz. Als Lob, Anerkennung.

Wer nie den Vornamen benutzt, gehört eher zu den noch Unbewussten, Egozentrikern., (Was keine Verurteilung ist, sondern nur ne Tatsache, da Menschen ja verschieden hoch bewusst sind.)

Ich glaube, du denkst da viel zu viel drüber nach. Es ist einfach ein Ausdruck für den Partner und wenn dieser Ausdruck einem gefällt, benutzt man ihn eben.

Ich bin der Meinung , das ist in jeder Altersgruppe völlig bedeutungslos. Möglicherweise ist es davon abhängig, ob die Eltern auch schon diesen Ausdruck benutzt haben oder eher nicht. Bei uns zu Hause war das eher so das Synonym für Ehefrau. Benutzt hat man das meistens im Gespräch mit eher fremden Personen, denen der Vorname der Frau sowieso nichts gesagt hätte. Aber ich kenne persönlich niemanden, inklusive mir selbst, der dem Ausdruck irgendeine besondere Bedeutung zumessen würde. Mir selbst würde das in einem Gespräch nicht einmal auffallen.

Der Name wird nie genannt, weder seinem besten Kumpel noch seiner besten Freundin gegenüber. Er sagt immer SIE oder bessere Hälfte.

Über andere Personen spricht er mit Namen.

0
@Rosenmary

Das wirkt zumindest etwas komisch. Scheint eine besondere Eigenart dieser Person zu sein.

1
@HarryXXX

Deshalb meine Frage, weil ich es such komisch finde und die Person sehr viele Eigenarten und schräge Gedanken hat.

0
@Rosenmary

Da kann man eigentlich nur raten. Und wahrscheinlich liegt man dann mit allen Optionen falsch.

1

Weder noch was du schreibst. Ich rede einfach Mal von mir und dann ist meine Frau, meine bessere Hälfte. WARUM: Weil meine Frau mich überall dort ergänzt, wo ich meine Schwierigkeiten haben. Umgekehrt natürlich das selbe, ich ergänze sie in vielen Sachen.

Ein Beispiel, Deko, Geschenke einpacken ist meine Frau deutlich besser, ich bin ein Mann und bei so etwas einfach pragmatischer veranlagt. Hingegen koche ich oder Handwerke. Meine Frau regelt den Schriftverkehr dafür kommt meine Frau zu mir wenn etwas mit Handy oder Laptop nicht so funktioniert.

Also rundum gesagt, ja sie ist meine BESSERE HÄLFTE!

Und Du bist zwischen 30 und 40 und sagtest das auch schon direkt nach dem Kennenlernen?

0
@Rosenmary

Jepp und nein natürlich nicht direkt nachdem kennenlernen und auch nicht permanent aber es kommt schon Mal vor.

0

Was möchtest Du wissen?