Wie kann man ermitteln, wer der "Antichrist" ist? Gibt die Bibel HIlfe, ihn zu identifizieren?

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Herbstlaub,

ja, man findet in der Bibel die Antwort, und nur dort, denn der Antichrist ist ein biblischer Begriff.

Wichtig zu wissen: „Die Bibel legt sich selber aus“.

Aber erst mal ganz allgemein und wo der Begriff vorkommt:

Anti = „gegen“

Christ = Gesalbter, hebräisch „Messias“

1 Johannes 2:18  Kindlein, es ist die letzte Stunde, und so, wie ihr gehört habt, daß [der] Antichrist kommt, so sind jetzt auch viele zu Antichristen geworden; aus dieser Tatsache erkennen wir, daß es die letzte Stunde ist.

Hier entnehmen wir das es ein Erkennungsmerkmal für einen bestimmten Zeitabschnitt (letzte Stunde) ist, wenn viele sich so verhalten wie der Antichrist bzw. diesem nachfolgen. Das Kommen wird angekündigt.

1. Johannes 2:22 Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der leugnet, daß Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, derjenige, der den Vater und den Sohn leugnet. 23 Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht. . . .

Hier wird der Antichrist definiert: Dieser sagt sinngemäß: „Jesus ist nicht der Messias“ (= hebräisch entsprechend griechisch „Christus“). Einhergehend damit lehnt der die souveräne Herrschaft von Jehova Gott, dem Vater Jesu, ab.

1 Johannes 4:2 Daran erkennt ihr die inspirierte Äußerung von Gott: Jede inspirierte Äußerung, die Jesus Christus als im Fleische gekommen bekennt, stammt von Gott, 3 doch jede inspirierte Äußerung, die Jesus nicht bekennt, stammt nicht von Gott. Und dies ist die [inspirierte Äußerung] des Antichristen, von dem ihr gehört habt, daß er komme, und er ist schon in der Welt.

Dieser Bibelvers liefert das Hilfsmittel um Inspirationen des Geistes Gottes von satanischen bzw. dämonischen Inspirationen zu unterscheiden.

2 Johannes 6 Und das bedeutet Liebe, daß wir weiterhin nach seinen Geboten wandeln. Dies ist das Gebot, so wie ihr von Anfang an gehört habt, daß ihr weiterhin darin wandeln sollt. 7 Denn viele Betrüger sind in die Welt ausgegangen, Personen, die das Kommen Jesu Christi im Fleische nicht bekennen. Dies ist der Betrüger und der Antichrist.

Zum Begriff „Bekennen“:

Der Duden sagt:

offen zugeben, aussprechen, eingestehen Zeugnis für seinen Glauben ablegen zu jemandem, etwas stehen, überzeugt bejahen, etwas offen eintreten sich als jemand bezeichnen; sich für jemanden erklären sich eine bestimmte Eigenschaft zuerkennen und dafür einstehen; sich als etwas erklären

Hier wird der Begriff weiter gefasst. Jemand der nicht für Christus eintritt kann gemäß dieser Definition schon dem Antichristen zugerechnet werden. Dazu zählt zweifellos auch zu sagen „Jesus hat nie gelebt, eine Märchenfigur“, etwas, was man heute leider immer öfter im Predigtdienst hört.

Nun ein Zitat aus dem Bibellexikon „Einsichten in die heilige Schrift“:

Zitat Anfang:

Antichrist bedeutet „gegen [oder: an Stelle von] Christus“. Es kommt insgesamt fünfmal vor, sowohl im Singular als auch im Plural, und zwar ausschließlich in zweien der Johannesbriefe. Das Thema war für Christen nichts Neues, als Johannes seine Briefe schrieb (um 98 u. Z.). In 1. Johannes 2:18 heißt es: „Kindlein, es ist die letzte Stunde, und so, wie ihr gehört habt, daß der Antichrist [gr.: antíchristos] kommt, so sind jetzt auch viele zu Antichristen geworden; aus dieser Tatsache erkennen wir, daß es die letzte Stunde ist.“ Aus den Worten des Johannes geht hervor, daß es viele einzelne Antichristen gibt, wenngleich alle zusammen eine Kollektivperson bilden mögen, die als der „Antichrist“ bezeichnet wird (2Jo 7). Wie aus anderen Johannestexten hervorgeht, bezieht sich der Ausdruck „Stunde“ entweder auf eine verhältnismäßig kurze Zeit oder auf eine Zeitspanne von unbestimmter Länge. (Siehe Joh 2:4; 4:21-23; 5:25, 28; 7:30; 8:20; 12:23, 27.) Johannes beschränkt das Auftreten, die Existenz und die Tätigkeit eines solchen Antichristen somit nicht nur auf eine zukünftige Zeit, sondern zeigt, daß er schon damals da war und daß er fortbestehen würde (1Jo 4:3).

Wer er ist. Es hat zwar in der Vergangenheit viele Bemühungen gegeben, den „Antichristen“ mit einer Einzelperson zu identifizieren, z. B. mit Pompejus, Nero oder Mohammed (letzterer von Papst Innozenz III. im Jahre 1213 u. Z. so bezeichnet), oder mit einer bestimmten Institution, z. B. nach protestantischer Ansicht mit dem Papsttum, doch aus den inspirierten Äußerungen des Johannes geht hervor, daß der Ausdruck breite Anwendung hat und all diejenigen einschließt, die leugnen, daß „Jesus der Christus ist“ und der Sohn Gottes, der „im Fleische gekommen“ ist (1Jo 2:22; 4:2, 3; 2Jo 7; vgl. Joh 8:42, 48, 49; 9:22).

→ Fortsetzung

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Intensives Bibelstudium ab 1992, leite kostenlos Bibelkurse

→ Fortsetzung

Wer leugnet, daß Jesus der Christus und der Sohn Gottes ist, leugnet zwangsläufig auch alle anderen biblischen Lehren über ihn: seinen Ursprung, seine Rolle in Gottes Vorkehrung, die Erfüllung der in den Hebräischen Schriften enthaltenen Prophezeiungen über den verheißenen Messias, seinen Dienst, seine Lehren und seine Prophezeiungen. Das schließt auch den Widerstand gegen seine Stellung als von Gott eingesetzter Hoherpriester und König ein sowie Bemühungen, seine Stellung einzunehmen. Das geht aus anderen Texten hervor, die zwar nicht den Ausdruck „Antichrist“ benutzen, aber im wesentlichen den gleichen Gedanken ausdrücken. So sagte Jesus zum Beispiel: „Wer nicht auf meiner Seite ist, ist gegen mich, und wer nicht mit mir sammelt, zerstreut“ (Luk 11:23). Wie 2. Johannes 7 zeigt, mögen solche Personen als Betrüger auftreten, und daher gehören zum „Antichristen“ auch „falsche Christusse“ und „falsche Propheten“ sowie Personen, die im Namen Jesu Machttaten vollbringen und doch von ihm als „Täter der Gesetzlosigkeit“ bezeichnet werden (Mat 24:24; 7:15, 22, 23).

Angesichts der Regel Jesu, wonach das, was jemand seinen wahren Nachfolgern getan hat, er ihm getan hat (Mat 25:40, 45; Apg 9:5), schließt der Ausdruck zwangsläufig auch diejenigen ein, die seine Nachfolger verfolgen, demnach die sinnbildliche „Babylon die Große“ und alle, die in Jesu Gleichnis als „übelgesinnter Sklave“ bezeichnet werden (Luk 21:12; Off 17:5, 6; Mat 24:48-51).

Johannes erwähnt ausdrücklich, daß zu den Personen, die den Antichristen bilden, auch Abtrünnige gehören. Er sagt von ihnen, daß sie „von uns ausgegangen“ sind, also die Christenversammlung verlassen haben (1Jo 2:18, 19). Daher gehören auch der von Paulus beschriebene „Mensch der Gesetzlosigkeit“ oder „Sohn der Vernichtung“ dazu sowie die „falschen Lehrer“, die Petrus anprangert, weil sie verderbliche Sekten einführen und sogar „den Besitzer verleugnen, der sie erkauft hat“ (2Th 2:3-5; 2Pe 2:1; siehe MENSCH DER GESETZLOSIGKEIT).

Königreiche, Nationen und Organisationen werden gemäß der symbolischen Schilderung in Offenbarung 17:8-15 und 19:19-21 in ähnlicher Weise als Teil des Antichristen kenntlich gemacht. (Vgl. Ps 2:1, 2.) Alle angeführten Fälle zeigen, daß diejenigen, die den Antichristen bilden, als Vergeltung für ihren gegnerischen Lauf schließlich in die Vernichtung gehen.

Ende Zitat

Die Aussagen erklären die Bedeutung hinreichend gut und stimmen mit der Bibel überein.

Ist Satan, der Teufel oder sind die Dämonen Antichristen?

Um das zu klären bleibt nichts anderes übrig als die angeführten Bibelstellen auf seine Person hin zu untersuchen. Die Dämonen riefen Jesus zu:

Markus 1:24  und sprach: „Was haben wir mit dir zu schaffen, Jesus, du Nazarẹner? Bist du gekommen, uns zu vernichten? Ich weiß genau, wer du bist: der Heilige Gottes.“

Satan fragte Christus provozierend Gesicht:

Lukas 4:3 . . .„Wenn du ein Sohn Gottes bist, . . .

So wird klar, das sie Jesus kennen, diesen aber nicht als Messias „anerkennen“, eine Voraussetzung für das „bekennen“.

Insoweit ja, als Einzelperson und als Gruppe – genau wie in der menschlichen Gesellschaft nach Johannes 2:18: daß [der] Antichrist kommt, so sind jetzt auch viele zu Antichristen geworden

So wie der Körper einer Schlange dem Kopf der Schlange folgt, folgt der „Same“ der Schlange seinem Vater, wie Jesus es formulierte: Johannes 8:44 . . .Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und . . .

Aus den bisherigen Überlegungen wird klar, das der „Antichrist“ in Form von Einzelpersonen und in Form von Gruppen bereits in Erscheinung getreten ist.

Dies wird so auch in der Offenbarung so dargestellt:

Es ist dort die Rede von drei siebenköpfigen Wesen: Dem „Drachen“ (am Strand), dem „wildenTier“ (im Meer) und dem „scharlachfarbenen wilden Tier“ (auf der Erde). Daneben steht ein schafähnliches Tier mit zwei Hörnern. (ebenfalls auf der Erde).

Das wilde Tier im Meer ist dem satanischen Vorbild, dem Drachen, sehr ähnlich. Das scharlachfarbene wilde Tier ist wiederum im Bilde des wilden Tieres im Meer erschaffen.

→ Fortsetzung

6
@JensPeter

→ Fortsetzung

Was wird über das wilde Tier gesagt:

Offenbarung 17:9 … Die sieben Köpfe bedeuten sieben Berge, auf denen die Frau sitzt. 10 Und da sind sieben Könige: fünf sind gefallen, einer ist, der andere ist noch nicht gekommen, doch wenn er gekommen ist, muß er eine kurze Weile bleiben. 11 Und das wilde Tier, das war, aber nicht ist, es ist auch selbst ein achter [König], aber entstammt den sieben, und es geht hin in [die] Vernichtung.

Hier wird eine zeitliche Abfolge beschrieben. Das zeigt, das hier ein historischer Ablauf beschrieben wird. Da man den Antichristen hier subsummieren kann, ist dieser bereits auch in diesem Bild in Erscheinung getreten.

Die Köpfe symbolisieren alle weltbeherrschenden Könige, die mit dem Volk Jehovas in Berührung gekommen sind:

Ägypten, Assyrien, Babylon, Medo-Persien, Griechenland und Rom. Von diesen waren bis zu der Zeit, als Johannes die Offenbarung empfing, nacheinander fünf gekommen und wieder gegangen, während Rom als Weltmacht immer noch fest im Sattel saß. Das entspricht treffend den Worten: „Fünf sind gefallen, einer ist.“

Das Römische Reich bestand nach den Tagen des Johannes noch Jahrhunderte. Obwohl die Stadt Rom also schon 410 u. Z. gefallen war, dauerte es doch noch viele Jahrhunderte, bis das Römische Reich in politischer Hinsicht restlos vom Schauplatz der Welt verschwand. Selbst danach war sein Einfluß in den vom Papsttum oder von den orthodoxen oder Ostkirchen gestützten „christlichen“ Reichen noch erkennbar.

Bis zum 15. Jahrhundert waren in manchen Gebieten völlig neue Reiche entstanden. Obwohl sich einige davon im Territorium ehemaliger römischer Kolonien befanden, bildeten sie keine Fortsetzung des Römischen Reiches. Portugal, Spanien, Frankreich und Holland wurden Kolonialmächte. Am erfolgreichsten war jedoch England, das schließlich ein riesiges Reich beherrschte, in dem die Sonne nie unterging.

So bildete sich nachfolgend die angloamerikanische Weltmacht gebildet, der siebente Kopf der historisch gesehen nur „eine kurze Weile“ bleibt.

Andererseits erscheint in der Vision ja das scharlachfarbene Bild des wilden Tieres. Gibt es heute ein „Abbild“ der „Weltmächte und Staaten“, die dort paritätisch vertreten sind. Jenes wird in dem Bild als achter König bezeichnet, der in die Vernichtung geht.

Schluss und Zusammenfassung:

Wie sich in der Zusammenschau zeigt gibt die Bibel eine umfassende Antwort. Es können sich Menschen oder „Geistwesen“ als einzelne oder als „Organisationen“ dadurch als Antichrist darstellen, in dem sie sinngemäß sagen: „Jesus ist nicht der Messias“ und so die souveräne Herrschaft von unserm und von Jesu Gott und Vater ablehnen (siehe Johannes 20:17), denn Jesus ist als Richter und König im Reich Gottes eingesetzt und betont: „Meine Speise ist, daß ich den Willen dessen tue, der mich gesandt hat, und sein Werk vollende.“ (Johannes 4:34).

LG

JensPeter

6

„Jesus ist nicht der Messias“ (= hebräisch entsprechend griechisch „Christus“).

Was ja auch korrekt ist, da das AT nichts mit dem NT zu tun hat. der Messias sollte kein Gott sein, sondern ein MENSCH, der als König in Jerusalem dafür sorgt, dass Juda zu einem mächtigen 100jährigen reich wird.

Später haben einige Juden dies aufgegriffen, weil sie von den Pharisäern weg wollten. Sie erfanden eine Person, erfanden "erfüllte Prophezeiungen" und wollten damit politische ziele erreichen.

Einhergehend damit lehnt der die souveräne Herrschaft von Jehova Gott, dem Vater Jesu, ab.

Jeder der Bibelgläubig ist, lehtn "Jehova" ab, weil da nur ein Kunstname ist, der auch nicht ins NT gehört.

doch jede inspirierte Äußerung, die Jesus nicht bekennt, stammt nicht von Gott.

Womit du selbst bekennst, dass die Wachtturm-GEsellschaft der Antichrist ist ;)

Jemand der nicht für Christus eintritt kann gemäß dieser Definition schon dem Antichristen zugerechnet werden.

Und nochmal ;)

denn ihr ersetzt im NT 235 Mal Jesus durch Jehova ...

Dazu zählt zweifellos auch zu sagen „Jesus hat nie gelebt, eine Märchenfigur“, etwas, was man heute leider immer öfter im Predigtdienst hört.

Nein, das zählt zur Wahrheit. Denn das ist längst erwiesen. Oder hast du etwa neuere erkenntnisse, die Jesu Existenz bezeugen könnten?

Wer leugnet, daß Jesus der Christus und der Sohn Gottes ist, leugnet zwangsläufig auch alle anderen biblischen Lehren über ihn: seinen Ursprung, seine Rolle in Gottes Vorkehrung, die Erfüllung der in den Hebräischen Schriften enthaltenen Prophezeiungen über den verheißenen Messias, seinen Dienst, seine Lehren und seine Prophezeiungen

Und womit? MIT RECHT!

Wie gesagt, Jesus ist definitiv nicht der Messias! Frag die Juden, denn die müssen es wissen ;)

Er sagt von ihnen, daß sie „von uns ausgegangen“ sind, also die Christenversammlung verlassen haben

Wird ja immer besser... schon wieder ein Beweis das die ZJ zum Antichristen gehören: Denn sie gehören nicht zum Christentum, also den Katholiken. Die RKK ist nämlich die erste christliche Religion. Alle anderen sind Plagiate....


Was ich dich immer schon mal fragen wollte: Wieviel Zeit hat du eigentlich um sowas anzufertigen? Oder ist das dein Job, als Mitarbeiter der Zentrale in Selters? Oder hast du keine Lust zu predigen und berichtest deine Onlienzeit als predigtdienststunden?

Reine Neugier

3

JensPeter: DH und vielen Dank für deine Zusammenfassung! Du hast dir wie immer sehr viel Zeit dafür genommen! LG

7
@eisi1

JensPeter, vielen Dank für diesen umfassenden Aufschluß! Sturmwolke hat auf eine weitere Antwort von dir (per link) hingewiesen, nun fühle ich mich umfassend informiert! DH

8
@Herbstlaub12

Hallo Herbstlaub, mit ist noch etwas eingefallen:

Der "Antichrist" kann sich natürich erst dann zeigen, nachdem Jesus "Mensch geworden ist, nicht vorher aus menschlicher Sichtweise.

In Jerusalem wurde ja latein (Römisch), hebräisch und griechisch gesprochen. Für alle Hebräerchristen - also Hebräer, welche Christus annahmen, ist der der König (wie auf dem Schild in den Sprachen nachzulesen ist, das man oberhalb von seinem Kopf angenagelt hat. Daher ist er natürlich für die Hebräerchisten bis heute der Messias, was die abgefallenen Juden und anderes Reiligionen bestreiten.

Inwie weit das mit dem Antichristen zu tun hat vermag ich und will ich nicht beurteilen.

Wikpedia führt unter Jesus Christus aus:

Jesus Christus (von griechisch Ἰησοῦς Χριστός Iēsous Christos, iɛːˈsuːs kʰrisˈtos, Jesus, der Gesalbte) ist nach dem Neuen Testament (NT) der von Gott zur Erlösung aller Menschen gesandte Messias und Sohn Gottes. Mit seinem Namen drückten die Urchristen ihren Glauben aus und bezogen die Heilsverheißungen des Alten Testaments (AT) auf die historische Person Jesus von Nazaret. Kirchliche Lehren zu Jesus Christus behandelt der Artikel Christologie.

LG

JensPeter

6
@Herbstlaub12

Beachte bitte, dass die Links von Sturmwolke meist auf die Seiten der Zeugen Jehovas führen... nur so am Rande bemerkt.

1

Gottes Wort ist sehr präzise in seinen praktischen Voraussagen. Der Inhalt der Bibel zum Thema ''Ende der Welt'' bestätigt sich gerade in der heutigen Zeit in vielen Bereichen. Besonders was die Zeit vor der unmittelbaren Wiederkunft Jesu Christi betrifft. Zu allen vorausgesagten Ereignissen in der Heiligen Schrift gibt es stets eine Vorgeschichte, sozusagen eine Vorschattung des eigentlichen Ereignisses. Die Sprache der Symbolik im Alten und Neuen Testament ist stark im Wort Gottes ausgeprägt und sie verbirgt viele Geheimnisse und prophetische Kraft (Markus 4,2). Dies zählt vor allem für die Menschwerdung Gottes und den Leidensweg Jesu bis hin zur Kreuzigung und Auferstehung von den Toten (z.B. Jesaja 9, 5-6). Aber auch die Aufrüstung des Feindes und die Mittel seiner Verführungen werden in der Bibel offengelegt. Dort ist die Rede vom ''Antichrist'' und daß vor ihm noch so einige andere dieser okkulten Selbstdarsteller auftreten, und für Unruhe sorgen werden (1. Johannes 2,18). Diese Leute zeichnet vor allem eines aus: Sie leugnen den Erlöser! Sie stellen es überhaupt in Frage, daß der Mensch Erlösung braucht! Und selbst wenn, dieser Jesus ist es nicht und er kann es nicht (1. Johannes 2,22) !

Diese Lüge ist das Markenzeichen der Antichristen und des kommenden Weltenherrschers! Dieser Mensch wird sich selbst zum Erretter proklamieren und sich anbeten lassen. Es geht also garnicht so sehr um reinen Atheismus, also der Leugnung einer höheren Macht, sondern darum, wer diese Position einnimmt und an dessen Stelle tritt! Für wiedergeborene Christen ist das keine Frage, aber für alle Gottesleugner, alle oberflächlich Religiösen, alle Heuchler und Anhänger einer Vermischung religiöser Kräfte und der Selbsterlösung werden sich verführen lassen. Quasi jeder, der mit Jesus als Heiland und einzigen Erlöser, nichts anfangen kann und will. Sie werden sogar so weit gehen, daß sie denken, sie tun Gott einen Gefallen wenn sie Menschen die allein an Jesus Christus glauben, verfolgen und töten (Johannes 16, 2-3).

Die Aktualität unserer Zeit bestätigt diese traurige Tatsache. Wer nun den Sohn Gottes hasst, verachtet und ablehnt, der hasst auch Gott, den Allmächtigen und den Vater im Himmel (Lukas 10,16). Für alle Zeiten gilt: Kein Gott ohne Jesus! Gott spricht dem Teufel nicht seine Klugheit ab, sonst würden die Christen, in der Zeit der Verfolgung, nicht aufgefordert werden ''klug wie die Schlangen'' zu sein (Matthäus 10,16). Allerdings, im Gegensatz zum Teufel, auch gleichzeitig ''ohne Falsch''. Wir sollen und können demnach den Teufel und seine Anhänger mit ihren eigenen Waffen schlagen. Klugheit vor Gott bedeutet, daß wir ganz in dem Bewußtsein und festen Glauben ausharren, allein durch Gnade und Gottes Segen zu bestehen.

Dieses Bollwerk der Gnade stellt die Grenze für den ''Ankläger der Brüder'' dar (Offenbarung 12,10). Die Schlange, die Eva im Paradies verführte, stellte sich unwissend und dumm in Bezug auf die klaren und eindeutigen Anweisungen Gottes was den ''Baum des Lebens'' betraf (1. Mose 3, 1-13). Und auch wir können und sollen uns nun kindlich-naiv und unwissend verhalten, wenn es um das Böse geht, das sich gegen die Wahrheit stellt (1. Korinther 14,20). Wo es aber um feste biblische Grundlagen geht, sollen wir eifrig und klug sein, um uns selbst zu schützen und uns nicht von jeder billigen, antichristlichen Offensive aus der Bahn werfen lassen (Epheser 4,14). Wir sollen stark am inwendigen Menschen werden - durch Gottes Geist und den Reichtum seiner Herrlichkeit (Epheser 3,16). Alles Gute.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – EBTC Internationale Bibelschule Berlin, Autor

wenn die bibel so präzise ist, wie kommst dann, dass unzählige christen vor dir immer wieder falsche prophezeiungen auf der basis der bibel gemacht haben? waren sie alle einfach nicht so schlau wie du?

1
@BlackDracula

Ein Prophet macht Prophezeiungen - und wer es nicht ist, beweist eben mit nicht eingetretenen Prophezeiungen, daß er ein falscher Prophet ist. Mit Schlauheit hat das nichts zu tun. Propheten wie sie die Bibel beschreibt, gibt es heute nicht mehr. Aber es gibt sicherlich Christen, die prophetisch reden können, was aber nichts damit zu tun hat, etwas vorauszusagen, sondern eher damit, Menschen in ihre Lebenssituation mit Gottes Wort hineinsprechen zu können. Die Bibel ist präzise und es sind nachweislich Geschehnisse eingetreten, die vorausgesagt wurden. Das geht auch so weiter, bis alles erfüllt ist, einschließlich der Wiederkunft Jesu Christi. Daß dies ein Atheist nicht glaubt und anerkennt, ist klar...;-)

5
@joergbauer

ich meine propheten nicht im göttlich inspiriertem sinne, sondern leute wie nostradamus oder harold camping.

es gibt oder gab tausende leute die aus der bibel sowas herausgelesen haben und jeder der sich irgendwann dazu hinreißen ließ ein datum zu nennen, lag schließlich falsch.

also willst du dich auch mal versuchen? mir würde auch eine grobe einschätzung reichen, sagen wir ob es noch in diesem jahrhundert passiert oderso

1
@BlackDracula

Wieso sollte ich so etwas versuchen? Du kannst selbst in der Bibel manches nachlesen und darüber dann frei spekulieren. Es gab zu allen Zeiten solche Leute wie Nostradamus etc. Auch die Bibel erwähnt einiges über solche selbsternannten Propheten oder Wahrsager. Heutzutage ist das ja ein einträgliches Geschäft - nur nennt man es eben anders. Die Zeugen Jehovas haben sich mit ihren Voraussagen in der Vergangenheit stets gründlich geirrt - Hochmut kommt vor dem Fall! Aber ich kann dir zumindest sagen, daß es nicht besser wird mit der Welt und es nach wie vor Kriege, Erdbeben, Umweltkatastrophen, Mord und Totschlag geben wird und Menschen, die allein und ganz unkirchlich und unökumenisch an Jesus Christus glauben, werden angeprangert und ins Abseits gestellt. Und ich kann dir sagen, daß Jesus Christus in Macht und Herrlichkeit zurück kommt. Alles was die Bibel prophetisch voraussagt, wird eintreten. Alles Gute.

2
@BlackDracula

wenn die bibel so präzise ist, wie kommst dann, dass unzählige christen vor dir immer wieder falsche prophezeiungen auf der basis der bibel gemacht haben?

Vermutlich, weil sie vergessen haben, dass niemand weiß, wann Jesus wiederkommt. Wer da Vorhersagen macht, der spricht über Dinge, die kein Mensch wissen kann.

5
@joergbauer

das ist aber eine ziemlich miese prophezeiung. ich kann dir auch versprechen, dass es irgendwann mal wieder krieg geben wird. bin ich deshalb gleich vom heiligen geist durchdrungen?

1
@BlackDracula

aber genau das versucht ja der fragesteller

Noch nicht ... er hat was zu 1.Jh 2,18 gefragt, nicht zu Of 13.

0
@joergbauer

Ein Prophet macht Prophezeiungen - und wer es nicht ist, beweist eben mit nicht eingetretenen Prophezeiungen, daß er ein falscher Prophet ist.

Richtig. Somit kann man eindeutig die Verfasser des AT als falsche Propheten bezeichnen, weil nichts aus dem AT sich je erfüllt hat.

Gleiches gilt für das NT, das die Erfüllung einiger AT-Prophezeiungen aufgegriffen und deren Erfüllung erfunden hat, indem sie dies auf eine fiktive person projezierten... Anschließennd bauten sie darauf weitere, noch schwammigere "Prophezeiungen" auf, von denen sich auch keine erfüllte.

Die Bibel ist präzise und es sind nachweislich Geschehnisse eingetreten, die vorausgesagt wurden

Ganz im Ggegenteil. Es gibt nicht eine einzige "Prophezeiung", die sich außerhalb der Bibel betätigen lässt.

Die Bibel besteht nur aus fiktiven Geschichten. Ihr Inhalt ist völlig irrelevant und für uns von keinerlei Nutzen, da die Adressaten längst tod sind!

Daß dies ein Atheist nicht glaubt und anerkennt, ist klar...;-)

Natürlich nicht. Warum erwähnst du sowas, wenn gar kein Atheist hier geantwortet hat? Oder hast du dich immer noch nicht infomiert (bzw. die vielen Anmerkungen die man dir bereits gegeben hat ignoriert), was ein Atheist ist?

1
@joergbauer

Wieso sollte ich so etwas versuchen? Du kannst selbst in der Bibel manches nachlesen und darüber dann frei spekulieren.

Für ZJ macht sowas dann ja die WTG ;)

Es gab zu allen Zeiten solche Leute wie Nostradamus etc

Richtig. Dazu zählt auch die WTG mit ihren mehrfachen "Endzeitpredigten"...

Heutzutage ist das ja ein einträgliches Geschäft

... das auch für einen gewissen Rutherford so erkannt und umgesetzt wurde, als er sich die WTG unter den Nagel riss und zu einem heute MILLIARDEN-UNternehmen entwickelte...

Aber ich kann dir zumindest sagen, daß es nicht besser wird mit der Welt und es nach wie vor Kriege, Erdbeben, Umweltkatastrophen, Mord und Totschlag geben wird

Natürlich, denn das war nie anders.

Und ich kann dir sagen, daß Jesus Christus in Macht und Herrlichkeit zurück kommt. Alles was die Bibel prophetisch voraussagt, wird eintreten.

Aha, und woher beziehst du diese Weisheit? Und wie soll das funktionieren? Wie kann eine imaginäre Person sowas tun? Und wie erfüllen sich "Prophezeiungen", deren Autoren Märchenerzähler waren?

Deine Einstellung "ICH WEISS ALLES", klingt für mich mehr als nur überheblich. Ich würde da ja Hilfe suchen ....

1
@SBerner

Was du über die ZJ geschrieben hast, unterstreiche ich, auch wenn es dort sicherlich ebenso aufrichtige Menschen gibt, die an Gott glauben - sie haben nur verdehte Ansichten und sind verführt durch so manche Irrlehre. Wo habe ich gesagt daß ich alles weiß? Was hast du für ein Problem? Das ist nicht nur unsachlich, sondern niveaulos zu sagen, ich soll mir Hilfe suchen. Im übrigen habe ich das - bei Gott! Wenn du keine Argumente mehr hast, lasse es einfach. Daß Jesus wiederkommt steht in der Bibel. Ist dir das neu? Von der Bibel, ihrer Entstehung und historischen Wahrheit etc. hast du keine Ahnung, ebenso von den erfüllten Prophezeiungen, sonst würdest du nicht von einem Märchen reden. Das entbehrt jeder Grundlage. Du willst nur streiten. Ich will das nicht. Alles Gute.

1
@helmutwk

hab ich ich irgendwas von der offenbarung erwähnt? ich rede über die ganze bibel und zu versuchen die identität des antichristen auf erden herauszufinden ist exakt auf einer stufe mit dem festlegen vom datum der apokalypse

0
@SBerner

Richtig. Somit kann man eindeutig die Verfasser des AT als falsche Propheten bezeichnen, weil nichts aus dem AT sich je erfüllt hat.

Doch sicher. Erstens gibt es viele Prophezeiungen im AT, die sich schon zur Zeit des ATs erfüllt haben, dann haben wir die Prophezeiungen über Jesus, die sich erfüllt haben, und schließlich noch solche wie die, dass das Volk Israel, nachdem es in der ganzen Welt verstreut würde, ins heilige Land zurückkehren wird und sein Staat an einem Tag entstehen wird (15.05.1948).

Gleiches gilt für das NT, das die Erfüllung einiger AT-Prophezeiungen aufgegriffen und deren Erfüllung erfunden hat, indem sie dies auf eine fiktive person projezierten

Die war so fiktiv, dass sie von Josephus erwähnt wird, wobei er offensichtlich was geschrieben hab, was den Christen nicht in den Kram passte ... beispielsweise.

Ganz im Ggegenteil. Es gibt nicht eine einzige "Prophezeiung", die sich außerhalb der Bibel betätigen lässt.

Doch, etwa die Prophezeiung, dass Sanherib Jerusalem nicht erobern kann (bestätigt durch assyrische Quellen), oder die, dass Nebukadnezar Jerusalem erobern wird (bestätigt durch babylonische Quellen und archäologische Befunde).

Die Bibel besteht nur aus fiktiven Geschichten.

Wieso werden dann eine ganze Reihe dieser fiktiven Geschichten durch außerbiblische Quellen bestätigt?

1
@BlackDracula

hab ich ich irgendwas von der offenbarung erwähnt? ich rede über die ganze bibel und zu versuchen die identität des antichristen auf erden herauszufinden ist exakt auf einer stufe mit dem festlegen vom datum der apokalypse

Nicht ganz. Das Datum der Rückkehr Jesu kann niemand wissen, was ein Antichrist ist und woran Mensch ihn erkennt steht in der Bibel.

1
@BlackDracula

und es ist dabei genauso präzise wie das datum der apokalypse

Was ist denn in 1.Jh 2,18.22; 4,3; 2.Jh 7 so "unpräzise"?

0

Ich sehe das so ! Der Antichrist kann jeder sein, der im Namen des Glaubens gegen die Menschlichkeit handelt, um sich dabei groß fühlen zu können. Er verherlicht sich selber, wenn er andere auf Fehler hinweist, die er selber überdreht durchsetze will.Somit macht er den anderen das Leben und den Glauben schwehr.

richtig tinimini, denn dadurch verstößt er gegen das königliche Gesetz: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst", das der Gottesliebe gleichgestellt ist. Sehr schön dargestellt. Sei lieb gegrüßt.

0

Hallo Herbstlaub12!

Dieses Wort bedeutet „gegen [oder: an Stelle von] Christus“. Es kommt insgesamt fünfmal vor, sowohl im Singular als auch im Plural, und zwar ausschließlich in zweien der Johannesbriefe. Das Thema war für Christen nichts Neues, als Johannes seine Briefe schrieb (um 98 u. Z.). In 1. Johannes 2:18 heißt es: „Kindlein, es ist die letzte Stunde, und so, wie ihr gehört habt, daß der Antichrist [gr.: antíchristos] kommt, so sind jetzt auch viele zu Antichristen geworden; aus dieser Tatsache erkennen wir, daß es die letzte Stunde ist.“ Aus den Worten des Johannes geht hervor, daß es viele einzelne Antichristen gibt, wenngleich alle zusammen eine Kollektivperson bilden mögen, die als der „Antichrist“ bezeichnet wird (2Jo 7). Wie aus anderen Johannestexten hervorgeht, bezieht sich der Ausdruck „Stunde“ entweder auf eine verhältnismäßig kurze Zeit oder auf eine Zeitspanne von unbestimmter Länge. (Siehe Joh 2:4; 4:21-23; 5:25, 28; 7:30; 8:20; 12:23, 27.) Johannes beschränkt das Auftreten, die Existenz und die Tätigkeit eines solchen Antichristen somit nicht nur auf eine zukünftige Zeit, sondern zeigt, daß er schon damals da war und daß er fortbestehen würde (1Jo 4:3). Wer er ist. Es hat zwar in der Vergangenheit viele Bemühungen gegeben, den „Antichristen“ mit einer Einzelperson zu identifizieren, z. B. mit Pompejus, Nero oder Mohammed (letzterer von Papst Innozenz III. im Jahre 1213 u. Z. so bezeichnet), oder mit einer bestimmten Institution, z. B. nach protestantischer Ansicht mit dem Papsttum, doch aus den inspirierten Äußerungen des Johannes geht hervor, daß der Ausdruck breite Anwendung hat und all diejenigen einschließt, die leugnen, daß „Jesus der Christus ist“ und der Sohn Gottes, der „im Fleische gekommen“ ist (1Jo 2:22; 4:2, 3; 2Jo 7; vgl. Joh 8:42, 48, 49; 9:22). Wer leugnet, daß Jesus der Christus und der Sohn Gottes ist, leugnet zwangsläufig auch alle anderen biblischen Lehren über ihn: seinen Ursprung, seine Rolle in Gottes Vorkehrung, die Erfüllung der in den Hebräischen Schriften enthaltenen Prophezeiungen über den verheißenen Messias, seinen Dienst, seine Lehren und seine Prophezeiungen. Das schließt auch den Widerstand gegen seine Stellung als von Gott eingesetzter Hoherpriester und König ein sowie Bemühungen, seine Stellung einzunehmen. Das geht aus anderen Texten hervor, die zwar nicht den Ausdruck „Antichrist“ benutzen, aber im wesentlichen den gleichen Gedanken ausdrücken. So sagte Jesus zum Beispiel: „Wer nicht auf meiner Seite ist, ist gegen mich, und wer nicht mit mir sammelt, zerstreut“ (Luk 11:23). Wie 2. Johannes 7 zeigt, mögen solche Personen als Betrüger auftreten, und daher gehören zum „Antichristen“ auch „falsche Christusse“ und „falsche Propheten“ sowie Personen, die im Namen Jesu Machttaten vollbringen und doch von ihm als „Täter der Gesetzlosigkeit“ bezeichnet werden (Mat 24:24; 7:15, 22, 23). Angesichts der Regel Jesu, wonach das, was jemand seinen wahren Nachfolgern getan hat, er ihm getan hat (Mat 25:40, 45; Apg 9:5), schließt der Ausdruck zwangsläufig auch diejenigen ein, die seine Nachfolger verfolgen, demnach die sinnbildliche „Babylon die Große“ und alle, die in Jesu Gleichnis als „übelgesinnter Sklave“ bezeichnet werden (Luk 21:12; Off 17:5, 6; Mat 24:48-51). Johannes erwähnt ausdrücklich, daß zu den Personen, die den Antichristen bilden, auch Abtrünnige gehören. Er sagt von ihnen, daß sie „von uns ausgegangen“ sind, also die Christenversammlung verlassen haben (1Jo 2:18, 19). Daher gehören auch der von Paulus beschriebene „Mensch der Gesetzlosigkeit“ oder „Sohn der Vernichtung“ dazu sowie die „falschen Lehrer“, die Petrus anprangert, weil sie verderbliche Sekten einführen und sogar „den Besitzer verleugnen, der sie erkauft hat“ (2Th 2:3-5; 2Pe 2:1; siehe MENSCH DER GESETZLOSIGKEIT). Königreiche, Nationen und Organisationen werden gemäß der symbolischen Schilderung in Offenbarung 17:8-15 und 19:19-21 in ähnlicher Weise als Teil des Antichristen kenntlich gemacht. (Vgl. Ps 2:1, 2.) Alle angeführten Fälle zeigen, daß diejenigen, die den Antichristen bilden, als Vergeltung für ihren gegnerischen Lauf schließlich in die Vernichtung gehen.

Babylon die Große ist ein Teil des Antichristen. Wer oder was ist sie. An einer einfachen Regel kannst Du das erkennen. Blenden wir uns in ein Gespräch Jesus/Teufel ein:

Mat.4/8,9 /JB)………..wiederum nahm ihn der Teufel mit auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit und sagte zu ihm: „das alles werde ich dir geben, wenn du niederfällst und mir huldigst.“ Daraus ist erkennbar, daß der Chef der Politik der Teufel ist. Jede Religion, die daher mit der Politik verbandelt ist oder war, gehört daher zur falschen Religion!

Übersetzungsgrundlage der Bibelzitate Neue Welt-Übersetzung „Babylon die Große“; wer oder was ist sie? Offb.17/1 (NW)…………….Und einer von den sieben Engeln, die die sieben Schalen hatten, kam und redete mir, indem er sprach: „Komm, ich will dir das Gericht über die große H

Als ein Parade-Probe-Beispiel für DEN Antichristen kannst du dir AdoIf HitIer (jetzt nur noch AH abgekürzt) anschauen.

Viele Eigenheiten AHs sind erschreckend bibelnah, aber nicht genau biblisch. Das ist die Forderung, dass es genau biblisch ist. So kann man ihn erkennen.

Ein Vergleich Anti-Christ zu AH:

Der Antichrist:

  • Er wird höchstwahrscheinlich ein Jude sein
  • Er wird die Massen begeistern (es wird Ausnahmen geben)
  • Er wird ein sich bewegendes Bildnis/Statue haben
  • 3,5 Jahre Scheinfrieden, 3,5 Jahre Endzeitkrieg
  • Er wird Den Falschen Propheten haben, der ihm zur Seite steht.
  • Er wird sich anbeten lassen
  • ...mehr fällt mir gerade nicht ein, es gibt aber mehr Parallelen

AH:

  • Er war Teil-Jude (ist echt wahr, dieser Judenhasser (damit will ich nichts gegen Juden sagen, ich liebe Israel und das Jüdische Volk))
  • Er hat die Massen begeistert (wenn auch nicht alle)
  • Er hatte ein bzw mehrere Bildnisse (der Volksempfänger, Portraits Statuen etc.)
  • ca 6 Jahre trügerischer Friede, ca 6 Jahre bisher größter Krieg aller Zeiten
  • Sein falscher Prophet: der Propagandaminister Göbbels
  • Er ließ sich anbeten: ließ seine Portraits an so gut wie jeden Altar in den Kirchen anbringen, viele Deutsche beteten tatsächlich zu AH wie zu Gott

Einige Bibelausleger (und auch ich) halten AH tatsächlich NICHT für DEN Antichristen, sondern für Satans Generalprobe auf den Antichristen.


Weitere bzw genauere Kennzeichen für den Antichristen:

  • Vor den 2x 3,5 Jahren wird der Antichrist wohl als ein überaus freundlicher, charismatischer, sympathischer Mann auftreten, der in den Menschen dieser Welt, die von Krieg, Terror, Umweltverschmutzungen- und -katastropen ermüdet sind, große Hoffnung auslöst (so steht es NICHT in der Bibel, ich halte es aber für äußerst wahrscheinlich). Wenn er an die höchste Macht kommt, wird er irgendwann einen 7-Jährigen Friedensvertrag, insbesondere mit Israel, vereinbaren; damit beginnen wohl die 2x 3,5 bzw 7 Jahre.

  • wahrscheinlich gibt es eine teilweise Abrüstung in den ersten 3,5 Jahren.

  • Mit dem Ablauf der ersten 3,5 Jahre wird der Antichrist ermordet werden und wieder auferstehen... oder es sieht so aus als stürbe er und stünde dann von den Toten wieder auf.

  • Mit der "Auferstehung" wird er den Friedensvertrag brechen und ein überaus heftiger Krieg wird ausbrechen (evtl nur über Israel, bin mir da nicht sicher).

  • Nur wird es zur Pflicht, ihn und sein bewegendes Standbild anzubeten.

Es gibt aber für dich ein klipp und klares Problem, den Antichristen zu erkennen, selbst wenn du diese Zeichen eindeutig siehst.

Zwei (bzw drei) Möglichkeiten, die sich auf Personengruppen wie gerade dich beziehen:

  1. Du bist bekennender, erretteter Christ und wirst diese 7 Jahre NICHT miterleben, weil du und Millionen andere Christen eine unbestimmte, kürzere Zeit vorher von Jesus entrückt wirst... also in einem Nu von der Erde verschwindest.

  2. Du gehörst ziemlich eindeutig zu der Gruppe von Menschen, die bereits von Jesus und seinem Evangelium gehört haben und das nicht nur oberflächlich. ALLE, die sich in dieser Gruppe befinden und nicht wie oben beschrieben sich bewusst zu Jesus bekennen und ihm ihr Leben übergeben haben (Superkurzform und unvollständig), denen schickt Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, dass sie der Lüge des Antichristen glauben müssen. --- (2. Thessalonicher 2,7-12): 7 Denn schon ist das Geheimnis der Gesetzlosigkeit wirksam; nur ist jetzt der, welcher zurückhält, bis er aus dem Wege ist,8 und dann wird der Gesetzlose geoffenbart werden, den der Herr Jesus verzehren wird durch den Hauch seines Mundes und vernichten durch die Erscheinung seiner Ankunft,9 ihn, dessen Ankunft nach der Wirksamkeit des Satans ist, in aller Macht und allen Zeichen und Wundern der Lüge10 und in allem Betrug der Ungerechtigkeit denen, die verloren gehen, darum dass sie die Liebe zur Wahrheit nicht annahmen, damit sie errettet würden.11 Und deshalb sendet ihnen Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, dass sie der Lüge glauben,12 auf dass alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen gefunden haben an der Ungerechtigkeit. --- das heißt, dass du dich VOR dem Antichristen für Jesus entscheiden musst, sonst gehörst du automatisch zu den Verlorenen, die Satan und dem Antichristen nachrennen.

  3. es gibt noch eine 3. Personengruppe, die noch NICHT von Jesus und dem Evangelium gehört haben, diese werden nicht von Gott mit einer wirksame Kraft des Irrwahns verflucht werden und erhalten die Möglichkeit, sich zu Jesus zu bekehren.

Jetzt gibt es das theoretische Problem, dass ja niemand mehr da ist, um denen von Jesus zu erzählen... ich denke, dass es gläubige Juden sind, die sich nach der Entrückung der Christen nun auch dem Neuen Testament der Bibel gewidmet haben und darin die Erklärungen für das derzeitige Geschehen erkannten.

... Fortsetzung folgt

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Bibelstudium und sekundäre Literatur

Fortsetzung:

Damit ich dich nun eindeutig in die Gruppe 1 oder 2 stecken kann, erkläre ich dir mit kurzen, aber eindeutigen Worten die tiefsten Wurzeln des Evangeliums:

Jeder Mensch ist vor Gott schuldig, weil er mit 100%iger Gewissheit bereits gesündigt hat, wie Lügen (auch die kleinsten Notlügen gehören dazu), schlecht über andere gedacht hat, andere Empfindungen nicht sofort zurückgedrängt hat (Hass, Neid, Gier usw), Diebstahl (auch Kleinigkeiten) und viele andere... du verstehtst was ich meine. Jede einzelne Sünde disqualifiziert für den Himmel. Neben dem ewigen Leben im Himmel gibt es nur eine einzige Alternative für die Ewigkeit, der ewige Tod(Aufenthalt) in der Hölle. Keine 1000 gute Taten oder gerettete Leben können eine einzige Sünde (z. B. Notlüge) ausgleichen. Theoretisch müsste also jeder Mensch nach dem irdischen Tod in die Hölle. Weil Gott uns Menschen aber liebt und nicht will, dass nur einer in der Hölle verloren geht, sandte er seinen Sohn Jesus Christus um uns Sünder durch seinen Tod am Kreuz zu erlösen (frei nach Johannes 3,16). Vor Gott sind alle schuldig. Niemand kann Sünden vergeben, als Gott alleine. Deshalb musste Gott diese Sünden auf sich nehmen. Das tat er, indem er als sein Sohn Jesus am Kreuz für unsere Sünden büßte. Du und ich hätten an dem Kreuz hängen müssen... und wären für ewig gestorben. Jesus aber, Gottes Sohn und Gott selbst, war sündlos und konnte dieses stellvertretende Opfer tun. Und nur weil er sündlos war, erweckte Gott der Vater ihn, Jesus, Gott Sohn, wieder zum Leben. DAS tat ER für uns.

Du kannst nichts für deine Errettung tun als über dein Leben nachdenken und die Sünde darin erkennen. IHM deine Sünden gestehen (auch wenn ER sie schon kennt). Ihn im Gebet bitten, dass er sie dir abnimmt und dann ihm nachfolgen, das heißt von nun an wirklich versuchen, nicht mehr zu sündigen. Auch wenn das nicht perfekt klappt, bist du dennoch weiterhin gerettet und kommst in den Himmel.

Das ist alles etwas kurz, aber falls du weitere Fragen hast, werde ich sie dir, so weit ich kann, genau beantworten.

Viele Grüße,

e

1

Was du schreibst, hat sehr viel mit dem AT zu tun, auch mit der Offenbarung, aber nichts mit dem, wonach gefragt wurde.

1

Was möchtest Du wissen?