Werden irgendwann Lichtteilchen/Photonen/L.Quanten zu teilen sein - so wie damals gedacht wurde, Atome sind unteilbar und die kleinsten Teile (Gottesteilchen)?

4 Antworten

Die Idee der Atome wurde m.W. eher aus philosophischen Gründen erdacht, dass der Übergang zwischen Materie nicht fließend ist, sondern grundsätzlich. Wenn Materie aber immer kleiner zerteilt werden könnte, gäbe es keinen fassbaren Unterschied.

Die Idee entstand ja auch schon in der Antike, als an Untersuchungen nicht ansatzweise zu denken war. Und dafür ist sie eigentlich erstaunlich hilfreich.
OK, Atome geben ein paar Elektronen ab, nehmen sie auf oder teilen sie. Aber davon abgesehen sind Atome DIE Materieeinheiten der Chemie.
Plasma und Kernreaktion kannte die alten Griechen nicht und im Alltag spielen sie auch keine große Rolle.

So gesehen ist die Atomtheorie nicht wirklich falsch, sondern einfach nur beschränkt gültig, für stabile Kerne und nicht gar zu heiße Bedingungen. Deswegen nennt man Atome ja auch nach wie vor Atome. Du bist ja auch ein Individuum (lat. Unteilbares), obwohl du jederzeit durch einen Unfall ...

Die meisten Vergleiche mit "früher dachte man ja auch ..." hinken, und zwar heftig.
Früher glaubte man nicht, dass man schneller als der Schall sein kann.
Heute weiß man, dass man nicht schneller als das Licht sein kann.

Nein, das dürfte nicht möglich sein.

Photonen sind Lichtquanten, das heißt sie haben einen bestimmten, nicht teilbare, Energie-Zustand, Quant genannt.

Siehe:

https://idw-online.de/de/news614634
https://www.chemie.de/lexikon/Quant.html

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Dipl. Math., BOS, Elektronik/Elektriker, Lebenserfahrung

Wechselfreund  22.08.2023, 12:22

Nein, das dürfte nicht möglich sein.

Photonen sind Lichtquanten, das heißt sie haben einen bestimmten, nicht teilbare, Energie-Zustand, Quant genannt.

Es gibt Paarbildung.

0
Tommentator  22.08.2023, 20:03
@Wechselfreund

Die Leptonen (Elektron--Positron) Paarbildung sind aber reale Teile und kein Photon mehr.

1

Wer weiß denn schon, was in der Zukunft noch an Erkenntnissen in den Wissenschaften zu erwarten sein wird? Jede neue Erkenntnis öffnet Türen zu einem unbekannten Raum, der weitere Türen hat, die wiederum in neue Räume führen, die... na ja, Du weißt schon wohin. Ich spinne jetzt einmal: Vielleicht ist ja jedes Elektron ein eigenes Universum mit Galaxien, Sonnen und bewohnten Planeten? Nur wir wissen es nicht, weil unsere Physik oder besser vielleicht unsere Dimension nicht die Mittel hat, in diesem Bereich etwas messen zu können. Vielleicht ist unser Universum aber auch nur ein einziges Proton in einer übergeordneten Dimension, die wiederum nur ein Elektron in einem Atom einer ... na ja, Du weißt schon. Wenn man als Mensch mit den Begriffen Unendlichkeit oder Ewigkeit nichts rechtes anfangen kann, ist eigentlich alles denkbar.

"Habe nun, ach! Philosophie, Juristerei und Medizin, und leider auch Theologie durchaus studiert, mit heißem Bemühn.

Da steh' ich nun, ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor! Heiße Magister, heiße Doktor gar und ziehe schon an die zehten Jahr' herauf, herab und quer und krumm

Meine Schüler an der Nase herum - und sehe, dass wir nichts wissen können! Das will mir schier das Herz verbrennen.

Zwar bin ich gescheiter als alle die Laffen, Doktoren, Magister, Schreiber und Pfaffen; Mich plagen keine Skrupel noch Zweifel, fürchte mich weder vor Hölle noch Teufel -

Dafür ist mir auch alle Freud' entrissen, bilde mir nicht ein, was Rechts zu wissen. Bilde mir nicht ein, ich könnte was lehren, die Menschen zu bessern und zu bekehren."

Faust Monolog (J.W.v.Goethe)

Photonen sind die Austauschteilchen der elektromagnetischen Wechselwirkung und nicht teilbar. Sie sind im Gegensatz zu Atomen auch keine Materie.