Warum denkst Du nur an die nächste Generation? Sollten wir nicht weiter denken , als unsere Colts schießen können? Wir müssen an viele Generationen nach uns denken. Denn wenn wir es versemmeln, ist Nachtschicht über kurz oder lang.

...zur Antwort

Zander auf der Hautseite kross gebraten, dazu Sauerkraut im Rieslingwein gegart mit Weintrauben und Kartoffelpüree mit reichlich Butter, Parmesan und etwas Muskat abgeschmeckt.

Seezunge in Butter gebraten und mit Limettenscheiben belegt, dazu Bratkartoffeln von der Annabellekartoffel und ein frischer Eisbergsalat mit einem Dressing von streirischem Kürbiskernöl.

Gegrilltes Steak vom Gelbflossen-Thunfisch, Pommes und Aioli, dazu einfach einige Artischockenherzen aus der Konserve.

...zur Antwort

Iod-Stärke Probe?

Heyy, ich bin etwas verzweifelt, da ich einen biochemischen Versuch ausführe, der aber nicht so klappt, wie ich es mir vorstelle. Es geht um die Bestimmung der enzymatischen Aktivität meiner Speichelprobe.

Hierfür muss ich eine 10% Lösung von Maltodextrin 19 ( bedeutet doch 10g Maltodextrin in 100ml Wasser) in Wasser herstellen und 2ml dieser Lösung in ein Reagenzglas geben, in das ich dann einen Tropfen Lugol‘sche Lösung gebe. Anschließend muss ich eine kleine Menge von meinem Speichel hinzufügen und das Gemisch leicht schütteln und die Zeit bis zum Farbumschlag stoppen. Problem ist, dass ich eigentlich erwartet hätte, dass sich die Lösung von blau-violett vor der Speichelzugabe auf durchsichtig nach der Speichelzugabe und dem Schütteln entfärbt. Dies ist aber nicht der Fall, stattdessen entfärbt sich die Lösung von gelb auf durchsichtig. Habe ich einen Fehler gemacht und wenn was für einen? Wäre super, wenn mir da jemand behilflich sein könnte.

Außerdem habe ich das Problem, dass man eben in ein zweites Reagenzglas 2ml Wasser gibt, in das man dann einen Tropfen Lugol‘sche Lösung gibt und dann Speichel zugibt, bevor man dies dann schüttelt. Bei mir entfärbt sich die Lösung von einer rötlich-braunen Farbe auf durchsichtig. Sollte da aber nicht eigentlich dich gar nichts entfärben? Habe ich da wieder etwas falsch gemacht oder wie kann man sich diese beiden Fälle auf chemischer Ebene erklären?

Ich wäre für eure Hilfe unendlich dankbar!:)

...zur Frage

Eine zehnprozentige Lösung erhält man, wenn man 10 g Maltodextrin in 90 g Wasser löst. Ob die Löslichkeit allerdings ausreicht, um eine klare Lösung zu erhalten, ist eine andere Frage. Auch scheint es nicht sinnvoll zu sein, Maltodextrin als Substrat zu verwenden, sondern eher eine wasserlösliche Stärke, die dann durch die Amylasen in der Spucke zu Maltodextrin abgebaut wird. Farbumschlag von blau nach gelb oder farblos, je nach Konzentration und Zeit.

...zur Antwort

Es gibt nicht nur Schüler sondern auch Menschen, die ein sehr viel höheres Risiko haben, an einer Infektion ernsthaft zu erkranken. Und jeder infizierte Schüler, auch wenn er nur ein sehr geringes Erkrankungsrisiko hat, ist dennoch infektiös und stellt somit eine Gefahr für die übrigen Bevölkerungsteile dar. Es geht also weniger um den Schutz der Schüler sondern eher um deren solidarische Verhalten, um die Pandemie unter Kontrolle zu halten. Wenn das nicht der Fall wäre, könnte man nach meiner Meinung nach alle Maßnahmen bei den Schüler einstellen, ohne dass es hier zu unakzeptablen Opferzahlen käme.

...zur Antwort
Nein, das klingt eher wie eine Verschwörungstheorie.

"Unmoralisch", oder besser wäre der Begriff "unvernünftigt", ist es eher, den Bevölkerungswachstum nicht bremsen zu wollen.

...zur Antwort

n = 0,55 mol

m ist die gesuchte Masse in Gramm g

M ist die molare Masse in g/mol. Die kann man aus den atomaren Massen der beteiligten Elemente berechnen ( C = 12 g/mol, O = 16 g/mol, H = 1 g/mol) oder Essigsäure googeln und bei Wiki nachschauen.

...zur Antwort

Ja, ich finde diese "Expertenmeinungen" in Foren zum Gesundheitswert einzelner Lebensmittel oder deren Inhaltsstoffen völlig daneben. Es gibt keine ungesunden Lebensmittel. Was gesund oder ungesund ist, wird entscheidend durch die persönliche Ernährungsgewohnheit bestimmt. Ich kann dieses Bashing der Lebensmittelindustrie, die ja nur Müll an den Verbraucher verhökern will, überhaupt nicht mehr hören. Wenn man GF-Meinungen hört, könnte man meinen, dass alle nur regional, saisonal und Bio vom Hof um die Ecke einkauften oder die eigene Scholle beackerten. Die Realität ist eine völlig andere, wie man tagtäglich beim Einkauf im Supermarkt erleben kann. Die Lebensmittel sind ausreichend deklariert, man muss nur das Verzeichnis der Zutaten lesen und vor allen Dingen dieses auch verstehen. Wenn ich da Zucker in der Fischkonserve vorfinde, kaufe ich sie nicht, weil ich es nicht mag und nicht weil Zucker giftig wäre.

Und noch mal, es ist kein Problem Zucker zu konsumieren, nur sollte man sich nicht literweise süße Softdrinks reinkübeln. Auch Buttercremtorte darf man essen, nur halt nicht täglich. Fleisch geht auch, eben nicht jeden Tag in rauen Mengen. Gummibärchen und Chips sollten auch nicht zur Grundversorgung werden. Abwechslungsreich sollte die Ernährung sein und nicht unbedingt nur die Abwechslung zwischen Döner, Pizza und McDonalds oder Milka.

...zur Antwort

Vielleicht mit dem Zusammenhang.

n = m/M

  • n = Stoffmenge mit der Einheit mol
  • m = Masse mit der Einheit g
  • M = molare Masse mit der Einheit g/mol

Hw = Qp/m

Hw = Qp/(n*M)

mit Qp/n = ΔrH ergibt sich:

Hw = ΔrH/M

Wobei ich nicht genau weiß, wie die präsumtive Verbrennungswärme Qp definiert ist.

...zur Antwort

Erst einmal die Einheiten anpassen und die Geschwindigkeitseinheit [km/h] in die Einheit [m/s] umrechnen.

v = 108 km/h * 1000 m/km * 1/3600 s/h = 30 m/s

Da die Geschwindigkeit v von 30 m/s in 3 s auf 0 m/s abnimmt, ist die Negativbeschleunigung:

a = -30 m/s/ 3s = -10 m/s²

Die mittlere Geschwindigkeit während des Bremsvorgangs ist:

v_m = (30 m/s + 0 m/s)/2 = 15 m/s

In 3 Sekunden fährt das Auto bis zum Stillstand dann:

s = v * t = 15 m/s * 3 s = 45 m

...zur Antwort
Haben die Umweltverbände und die Grünen, die seit Jahrzehnten ein Problem mit der Kernenergie haben, die falschen Prioritäten gesetzt?

Das haben nicht die Grünen zu verantworten, sondern die schwarz-gelbe Bundesregierung unter Merkel II im Jahr 2010. Kurz davor stand noch eine Verlängerung der Laufzeiten im Raume und dann die Wende um 180°.

Ich persönlich empfand diesen energiepolitischen Salto rückwärts damals schon als kapitale Fehlentscheidung. Priorität muss meiner Meinung nach unbedingt die Reduktion des Kohlendioxidausstoßes sein. Die Atomkraft kann dabei als Brückentechnologie genutzt werden, bis das Ziel, komplett regenerative Energien zu nutzen, erreicht ist.

...zur Antwort

Der Ansatz ist völlig falsch.

I = V/t ist schon falsch, richtig ist I = Q/t, wobei Q die Formeleinheit der elektrischen Ladung mit der Einheit Coulomb (C) ist.

Dann muss man zunächst einmal ausrechnen, welche Stoffmenge n 1 L Wasserstoffgas ist. Das geht über das Molvolumen von Gasen, aber auch nur dann, wenn man Druck und Temperatur kennt. Dann geht es weiter mit dem Faradayschen Gesetz.

...zur Antwort

Erst einmal die Reaktionsgleichung mit den richtigen stöchiometrischen Faktoren aufstellen:

Fe2O3 + 3 H2 → 2 Fe + 3 H2O

Dann gilt, die Reaktionsenthalpie ist die Differenz aus der Summe der Bildungsenthalpien der Produkte und der Summe der Bildungsenthalpien der Edukte. Die Elemente und Elementverbindungen Fe und H2 haben die Bildungsenthalpie +/-0 kJ/mol.

...zur Antwort
  • Backwaren: Croissants, Kuchen, Kekse, Donuts
  • Fast Food: Pommes frites, Pizza, Burger
  • Fertiggerichte: Trockensuppen, Panaden auf tiefgefrorenen Hähnchen- und Fischfilets
  • Süßwaren und Snacks: Kartoffelchips, Popcorn, Cracker, Müsliriegel

Aus: https://www.t-online.de/gesundheit/ernaehrung/id_75455812/transfette-diese-lebensmittel-enthalten-killerfette-.html

...zur Antwort
Nein würde ich nicht machen

Ein Großteil der hier auf GF eingestellten Beiträge lässt deutlich erkennen, dass viele Autoren nicht mehr in der Lage sind, selbst die bisher übliche und korrekte Deklination der Kasus zu verwenden. Nachdem der Dativ schon seit langem den Tod des Genitivs zu verantworten hat, ist aktuell auch der Akkusativ dabei, völlig unter die Räder des Nominativs zu geraten. Die Einführung von neuen Personalpronomen und anderen "Xenotypen", also Sprachfremdem, kann das babylonische Sprachdesaster nur noch verschlimmern.

...zur Antwort

Ich denke, dass hier zunächst das para-alkylierte Produkt entsteht. Aber durch den zusätzlichen Alkylrest mit seinem +I-Effekt wird der aromatische Kern weiter für einen elektrophilen Angriff aktiviert, sodass auch leicht eine zweite und dritte Alkylierung stattfinden kann. Bei ausreichendem Überschuss an tert-Butylphenol(at) ist als Reaktionsprodukt 2,4,6-Tri-tert-butylphenol zu erwarten.

...zur Antwort

Das war eine relativ spontane Entscheidung der Bundesregierung nach dem von einem Tsunami hervorgerufenen Unfall des KKW in Fukushima. Kurz zuvor war die Regierung unter Merkel noch der Meinung, dass man die Laufzeiten der Atommeiler hätte verlängern sollen. Dann kam die Wende um 180 °. Das war nach meiner Meinung einer der größten Fehler der Merkelregierung überhaupt. Deutschen Atomkraftwerken droht kein Tsunami und sie sind auch nicht auf dem technischen Niveau eines fossilen Meilers in Tschernobil. Das war eine politische Entscheidung aus reinem Opportunismus, um nicht zu sagen, eine platte populistische. Jedenfalls keine rationale,

Und nun? Da haben wir die Kohleverbrenner, die weiterhin massenhaft Kohlendioxid in die Luft blasen, welche uns Jahr um Jahr höhere Temperaturen bescheren und in der Folge zunehmende Klimakatastrophen. Es ist einfach idiotisch, weiterhin die Verbrennung von fossilen Brennstoffen zu bevorzugen. Letztlich müssen wir unsere Energie regenerativ erzeugen, aber bis dahin besser mit bestehenden AKW als mit Kohlendioxiderzeugern.

...zur Antwort

Was soll das? Das sind uralte Kamellen. Offenbar mal gezielt vor den anstehenden Wahlen hervorgekramt, um Stimmung gegen die aktuelle politische Konstellation zu machen. Denn ansonsten ist der Verweis auf Vorkommnisse von vor 60 Jahren kaum verständlich.

...zur Antwort

Selbst wenn der Kandidat nur übermäßig tätowiert oder gepierct wäre, hätte er keine Chance auf meine Unterstützung. Und erst recht dann nicht, wenn er seine sexuellen Präferenzen öffentlich zur Schau stellt.

Aber ich vermute mal, dass Du eine derartig absurde Frage nur mit der Absicht stellst, um hier Stimmung für eine gewisse politische Richtung zu machen. Anderenfalls wäre sie einfach nur sehr einfältig.

...zur Antwort