Wenn man an "etwas Höheres" glaubt, wie könnte man herausfinden um wen oder was es sich dabei handelt?

 - (Leben, Physik, Umfrage)

Das Ergebnis basiert auf 14 Abstimmungen

Es ist nicht möglich das herauszufinden 43%
In der Betrachtung der Natur kann man die Antwort finden 36%
Man sollte dieses "Höhere" selbst fragen und auf Antworten warten 14%
"Etwas Höheres" gibt es nicht, das ist nur eine Täuschung 7%
Man darf sich auf keinen Fall missionieren lassen! 0%
Man muss die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse beachten 0%
Es ist gefährlich wenn man sich auf so etwas einlässt, weil... 0%

15 Antworten

In der Betrachtung der Natur kann man die Antwort finden

Jeder, der sagt, es gibt keine höhere Macht, liegt falsch.

Es gibt etwas, was wir nicht wirklich verstehen können. Damit hat meine Familie und auch ich jahrelang eigene Erfahrungen gemacht. Ich weiß nicht, was es ist, oder wie es aussieht, aber es ist etwas übernatürliches. Es ist auf jeden Fall etwas, was allgegenwärtig und überall ist, und man kann aus ,,ihm" Informationen gewinnen. Und damit meine ich Informationen zu zukünftigen Ereignissen.

-> Viele meiner Familienmitglieder hatten Vorahnungen von Ereignissen, die mal ein paar Stunden, mal ein paar Wochen in der Zukunft lagen. Also gibt es etwas, vielleicht ein Feld oder ein Wesen, welches diese Informationen über die Zukunft enthält. Daher müssen meine Familienmitglieder ja diese Vorahnungen haben.

Aber nicht nur die Vorahnungen. Ich persönlich habe auch schon andere Erfahrungen gemacht, die mit bereits Verstorbenen zu tun hatten.

Liebe Grüße

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

"Jeder, der sagt, es gibt keine höhere Macht, liegt falsch."
Warum? Wenn uns die Methoden zur Messung eines Höheren fehlen, dürfte demzufolge auch keiner sagen, dass es eine höhere Macht gibt. Das bedeutet natürlich auch strenggenommen, dass jede Aussage eines Naturwissenschaftlers kein, das "ist" beinhaltet darf, denn wie etwas "ist" wissen wir nicht!

"Es gibt etwas, was wir nicht wirklich verstehen können."
Es gibt sogar noch viel mehr, was wir (noch) nicht verstehen können!

"Es ist auf jeden Fall etwas, was allgegenwärtig und überall ist, und man kann aus ,,ihm" Informationen gewinnen."
Das ist physikalisch absolut unmöglich für ein Objekt O zu jedem Zeitpunkt t an jedem Ort x zu sein.

1
@Quantenvakuum
Wenn uns die Methoden zur Messung eines Höheren fehlen, dürfte demzufolge auch keiner sagen, dass es eine höhere Macht gibt.

Wenn uns die Methoden zur Messung von was auch immer fehlen, kann man trotzdem sagen, es gibt dieses oder jenes. Das ist gang und gäbe. Um die Stringphysik zu belegen, bräuchte man einen Teilchenbeschleuniger vom Ausmaß der Milchstraße.

Das ist physikalisch absolut unmöglich für ein Objekt O zu jedem Zeitpunkt t an jedem Ort x zu sein.

„Für uns gläubige Physiker hat die Scheidung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nur die Bedeutung einer wenn auch hartnäckigen Illusion.“ Albert Einstein

https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/gestern-und-morgen-sind-eins/

1
@Quantenvakuum

,,Wenn uns die Methoden zur Messung eines Höheren fehlen"

Moment, liest du überhaupt, was ich schreibe? Wir spüren es doch, daran besteht kein Zweifel. Ist mir auch egal, ob es jemand anderes glaubt, ich weiß es zu 100%.

,,Das ist physikalisch absolut unmöglich für ein Objekt O zu jedem Zeitpunkt t an jedem Ort x zu sein."

Natürlich, wo habe ich das denn behauptet? Es ist eine Art Feld, und dafür gilt dieses Gesetz nicht.

Kevidiffel:

,,Dann will ich mal deinen Beweis dazu sehen, warum es deine höhere Macht geben soll."

Den habe ich bereits erbracht. Meine Familie und ich hatten in der Vergangenheit Vorahnungen. Das ist Beweis.

,,Halluzinationen, Wahnvorstellungen,... gab es schon immer."

Aha, somit haben also alle meine Familienmitglieder gleichzeitig exakt die selben Halluzinationen? Wenn meine Mama spürt, dass der Vater ihrer besten Freundin bald sterben wird, und es dann - eine Nacht später (im Jahre 2003) - zutrifft, wo ist die Halluzination?

Unglaublich, wie dumm die Menschen sind, wenn sie sich etwas nicht erklären können.

Ich weiß, dass es so ist, und das weiß ich zu 100%, das reicht.

Schönen Tag noch :-)

1
@Terahertz

"Wir spüren es doch, daran besteht kein Zweifel. Ist mir auch egal, ob es jemand anderes glaubt, ich weiß es zu 100%."

Wer ist "wir"? Also ich spüre es nicht und daran zweifle ich auch nicht, da ich es bin, der es spürt oder nicht spürt. Woher weißt du das?

"Natürlich, wo habe ich das denn behauptet? Es ist eine Art Feld, und dafür gilt dieses Gesetz nicht."

Du hast von Allgegenwärtigkeit gesprochen: "Es ist auf jeden Fall etwas, was allgegenwärtig und überall ist[...]"

Und auf ein Objekt O übertragen bedeutet es genau das, was ich vorhin schon schrieb und das ist physikalisch falsifizierbar!

"Es ist eine Art Feld, und dafür gilt dieses Gesetz nicht."

Jetzt verwendest du den "Feldbegriff"... das bedeutet, dass irgendeine physikalische Größe räumlich verteilt ist, z.B. mit A(x,t) als Feldwert, der in diesem Fall von einer Zeit und einen Ort abhängt. Wie du siehst nützt deine Ausflucht nichts und letztlich bleibt es physikalisch unmöglich auch für deine Art "Feld".

0
@Quantenvakuum

Du bist ein Idiot, der keine Ahnung hat, und versucht, auf pseudointelligente Weise meine Argumente zu entkräftigen. Gelingt dir nicht, ich sage dir Wahrheit.

,,und letztlich bleibt es physikalisch unmöglich auch für deine Art "Feld"."
Was ist mit dem Higgs-Feld? Ist das also auch nicht allgegenwärtig? Neeeeiiiin, nuuur nicht!

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.

0
@Terahertz

"Du bist ein Idiot, der keine Ahnung hat, und versucht, auf pseudointelligente Weise meine Argumente zu entkräftigen. Gelingt dir nicht, ich sage dir Wahrheit."

Wir sehen hier ein Argumentum ad hominem in Aktion - ein typischer Argumentationsfehler :)

0
@Terahertz

Seit wann schafft das Higgs-Feld Menschen? Das Higgs-Feld hat nur Relevanz für Eichbosonen und nicht für Menschen.

0
@Terahertz

Außerdem sprach ich auch nicht speziell vom Higgs-Feld, das durchaus allgegenwärtig im Universum ist. Mein Feld nannte ich A(x,t) und es hing von den Parametern x und t ab. Es gibt durchaus begrenzte Felder, z.B. elektrische Felder

Wenn ein Feld allgegenwärtig ist, dann muss ich an jedem Ort x einen Feldwert, z.B. A(x) ermitteln können und sei er noch so klein.

0
@Quantenvakuum

,,Seit wann schafft das Higgs-Feld Menschen? Das Higgs-Feld hat nur Relevanz für Eichbosonen und nicht für Menschen."

HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAH! GEILER WITZ! DEN MENSCHEN BETRIFFT ALSO NICHT DIE GRAVITATION? XDDDDDDDDD

Wie ich bereits sagte: Idiot.

0
@Terahertz

Und wie ich bereits sagte: Argumentationsfehler

Mithilfe eines Higgs-Felds bekommen Eichbosonen zwar ihre Masse und das erklärt zwar wie die grundlegende Eigenschaft "Masse" von Elementarteilchen zustande kommt, aber Gravitation und der Mechanismus im Higgs-Feld sind nicht dasselbe, geschweige denn das Gleiche. Gravitation ist eine Krümmung der vierdimensionalen Raumzeit bzw. vereinfacht die Anziehung zwischen zwei Massen. Ich bin kein Idiot. Du bist der Idiot, weil du denkst, dass du weißt, dass dein "Gott" existierst, aber ihn nicht sinnlich wahrnehmen kannst, um von "Wissen" zu sprechen.

0
Jeder, der sagt, es gibt keine höhere Macht, liegt falsch.

Dann will ich mal deinen Beweis dazu sehen, warum es deine höhere Macht geben soll.

Es gibt etwas, was wir nicht wirklich verstehen können.

Versuchst du es nicht zu verstehen, indem du sagst, dass man es nicht verstehen kann? Außerdem gilt wieder: Wo ist der Beweis für deine Aussage?

Damit hat meine Familie und auch ich jahrelang eigene Erfahrungen gemacht.

Subjektive Erfahrungen sind nicht von Bedeutung, wenn es darum geht eine eindeutige Wahrheitsaussage zu treffen. Halluzinationen, Wahnvorstellungen,... gab es schon immer.

Ich weiß nicht, was es ist, oder wie es aussieht, aber es ist etwas übernatürliches.

Naja, solange du keine Beweise hast, dass es etwas "übernatürliches" ist, ist es etwas recht natürliches, nämlich eine Halluzination.

Es ist auf jeden Fall etwas, was allgegenwärtig und überall ist, und man kann aus ,,ihm" Informationen gewinnen.

Dann widerlege ich die Existenz von diesem angeblich übernatürlichem damit, dass ich es nicht erlebt habe, obwohl es allgegenwärtig und überall sein soll.

Und damit meine ich Informationen zu zukünftigen Ereignissen.

Wieder: Nichts belegtes, also keine Relevanz.

-> Viele meiner Familienmitglieder hatten Vorahnungen von Ereignissen, die mal ein paar Stunden, mal ein paar Wochen in der Zukunft lagen.

Cool, ich hatte auch schon Fälle von Präkognition. Das beweist allerdings immer noch nicht die Existenz von irgendeinem übernatürlichem Wesen.

Also gibt es etwas, vielleicht ein Feld oder ein Wesen, welches diese Informationen über die Zukunft enthält.

Die meisten Konzepte in diese Richtung enden in Widersprüchen oder Paradoxa.

Daher müssen meine Familienmitglieder ja diese Vorahnungen haben.

Du machst einen Fehler: Anstatt, dass du etwas von sich heraus belegt bzw. beweist, versuchst du Ereignisse zu nehmen, die dann irgendein willkürliches Konstrukt von dir belegen sollen, für das du allerdings keinerlei Grundlage aufweisen kannst

0
@Kevidiffel
Dann will ich mal deinen Beweis dazu sehen, warum es deine höhere Macht geben soll.

Es ist seine Erfahrung und er nennt es so. Frei nach Shakespeares Hamlet: Es gibt mehr Ding' im Himmel und auf Erden, als Eure Schulweisheit sich träumt.

Das kannst du ihm glauben oder es sein lassen. Aber persönliche Erfahrungen lassen sich nicht beweisen.

2
@holodeck
Es ist seine Erfahrung und er nennt es so.

Klar, aber wenn er irgendwelche Stimmen hört oder sonstiges, sollte er sich lieber professionelle Hilfe suchen und eine Anstalt aufsuchen, anstatt hier sowas von sich zu geben.

Frei nach Shakespeares Hamlet: Es  gibt mehr Ding' im Himmel und auf Erden, als Eure Schulweisheit sich träumt.

Problem ist einfach die Aussage "Jeder, der sagt, es gibt keine höhere Macht, liegt falsch.", denn dafür hat diese Person offenbar keine Belege, keine Beweise, rein gar nichts. Diese Person ist also nicht einfach nur nicht ernst zu nehmen, nein, man sollte sie auch irgendwo hin befördern, wo ihr geholfen werden kann.

Das kannst du ihm glauben oder es sein lassen.

Aufgrund des Mangels an Beweisen: Ich glaube es natürlich nicht.

Aber persönliche Erfahrungen lassen sich nicht beweisen.

Richtig, aber genau so unnötig und nicht zielführend sind sie. Insbesondere dann, wenn man Aussagen tätigt wie "Jeder, der sagt, es gibt keine höhere Macht, liegt falsch.".

0
@Kevidiffel
Klar, aber wenn er irgendwelche Stimmen hört oder sonstiges, sollte er sich lieber professionelle Hilfe suchen und eine Anstalt aufsuchen, anstatt hier sowas von sich zu geben.

Ich glaube kaum, dass du über ausreichend psychiatrische Expertise verfügst, um solche Empfehlungen zu geben.

Präkognition ist ein Allerweltsphänomen. So verbreitet sogar, dass man denjenigen, die das nicht kennen, fast schon eine kleine Wahrnehmungsbehinderung unterstellen könnte; denn tatsächlich handelt es sich nur um eine Sensibilisierung der Wahrnehmung. Und Stimmen hören ist nicht immer psychotischer Natur. In Fällen wie diesem hier sogar nie.

Man würde ohne Leute wie dich, die alles abstreiten, was sie selbst nicht wahrnehmen können, weitaus mehr noch darüber hören.

Wenn allerdings 9 von 10 Leuten in deinem Umfeld über solche Dinge reden, würdest auch du nachdenklich werden. Ich habe mal in einer Ausbildungsgruppe von 15 Technikern einen Text über Grenzwissenschaften bearbeiten lassen. Niemand wollte sich in der Gruppe zum Inhalt äußern, geschweige denn Stellung beziehen. Außer dem einen, der meinte, alles Quatsch und alles ohne Beweise.

Aber du hättest in der Pause daneben stehen sollen: die restlichen 14 kamen einzeln angekleckert und haben die unglaublichsten persönlichen Erfahrungen berichtet. Beispielsweise über Nachtodkontakte. Manche davon regelrecht erleichtert, weil der Text deutlich gemacht hatte, dass sie nicht über Wahrnehmungsstörungen leiden. Sie hatten bisher einfach nur Angst, darüber zu reden, weil sie nicht für verrückt erklärt werden wollten. Einige konnten ihre Erfahrungen auch gar nicht einsortieren, so beispielsweise eine OBE.

14:1

G.eile Ratio!

Problem ist einfach die Aussage " Jeder, der sagt, es gibt keine höhere Macht, liegt falsch."

Theoretisch ja, aber praktisch: Wieso ist das für dich ein Problem? Er sieht es so, weil er es erfahren hat. Mach dich doch einfach locker. Du behauptest ja auch, eine Wahrheit zu kennen, weil du etwas nicht erfahren hast und man es dir mit den Methoden nicht nachweisen kann, denen du dein Vertrauen schenkst. Mit schlimmsten Folgen für all jene, die eine andere Wahrheit kennen als du. Die würdest du am liebsten zwangseinweisen.

Aufgrund des Mangels an Beweisen: Ich glaube es natürlich nicht.

Das steht dir völlig frei. Wir leben in einer meinungspluralistischen Gesellschaft.

Richtig, aber genau so unnötig und nicht zielführend sind sie.

Zielführend? In Bezug auf was denn? Dein persönliches Sicherheitsempfinden und Wohlgefühl mit deinem Weltmodell?

Wenn ich meiner Oma sage, dass ihr Sauerbraten mir (wem sonst?) wieder einmal exzellent geschmeckt hat, ist das sogar sehr zielführend. Sie wird nämlich bald wieder Sauerbraten kochen für mich.

1
@Kevidiffel

Kevidiffel du hast einfach NULL Ahnung vom Leben und bist ein Spacko, der die Realität an sich vorbeifließen lässt. Lass mich mit deinem Driss in Ruhe.

0

Man frägt die Person, die an dieses "Höhere" glaubt, worum es sich handelt. Nur derjenige kann das beantworten, der daran glaubt. Für jeden der an etwas "Höheres" glaubt, hat das "Höhere" unterschiedliche Eigenschaften. Das "Höhere", an welches eine Person glaubt, wird wohl kaum das exakt gleiche "Höhere" sein, an das eine andere Person glaubt.

Entweder man hat eine Vorstellung davon: Dann weiß man, woran man glaubt.
Oder man hat keine Vorstellung davon: Dann kann man doch aber wohl kaum behaupten, dass man an etwas glaubt.

Je genauer die Vorstellung ist, die jemand von dem "Höheren" hat, desto genauer existiert dieses "Höhere" für denjenigen.

Ich würde sagen: Nur an das, was man als Vorstellung hat, kann man glauben.

Es ist nicht möglich das herauszufinden

Hier spricht man über Glauben. Wissen kann man das nicht. Ich glaube z.B. an eine Energie die sich in uns manifestiert daher glaube ich nicht an eine höhere Macht.

Ansonsten muss jeder es mit sich selbst ausmachen ."Herausfinden" wird man da eher nichts.

Das Bild ist übrigens schön friedlich und beschaulich .Das Leben sollte einfacher und nicht so - sagen wir, herausfordernd - sein

Wenn Sie herausfinden wollen, an was Sie glauben, so ist dies nur möglich, indem Sie jedes Suchen und Fragen aufgeben und die Verfassung eines völligen Gewahrseins entwickeln: In unendlicher Geduld offen und aufnahmebereit sein, für alles was kommt. Und völlig unerwartet erleben Sie, gefunden zu werden, dass das, was Ihre Frage, Ihr Suchen ausgelöst hat, identisch ist mit dem, was Sie findet.

Der Kern der Seele ist identisch mit dem "alle Formen übergreifenden weiselosen Urgrund des Seins". Dies göttliche Element ist ein Bestandteil der Ewigkeit und damit jenseits der Sterblichkeit und unauslöschlich in jedem Wesen lebendig. Diese Lebendigkeit erlebt unvermeidbar jeder Mensch als Frage nach dem Sinn des Lebens oder als Suchen nach dem Höheren. Wenn es gelingt auf jede Ablenkung zu verzichten, wird diese "Stimme" vernehmbarer, konkreter, lauter. Sie verschwindet jedoch sofort wieder, wenn wir unsere Aufmerksamkeit etwas anderem zu wenden, aber sie wirkt unbewusst als Forderung nach Aufmerksamkeit weiter. Je leiser wir sind, desto klarer wird die "Stimme". Wenn wir uns auf dies göttliche Element einlassen, sind wir auf dem Weg ein glückliches Leben zu führen, wenn wir durch permanente Ablenkung diese "Stimme" dauerhaft überhören, sind Leid und Krankheit die Folgen.

Im Buddhismus lernt man, durch Überwindung des Eigenwillens offen zu sein für das Erlebnis der göttlichen Stimme in sich selbst. Mehr braucht es nicht.

Vielen Dank! Krankheit und Leid sind untrennbar mit unserer irdischen Existenz verbunden, sie in Geduld und Gottvertrauen anzunehmen und dabei auch offen und aufnahmebereit zu sein, lässt uns diese "Stimme" auch vernehmen. Sie kann uns Trost und Hoffnung geben und auch eine Ahnung von der Ewigkeit, die uns umgibt, vermitteln. Man kann auch ohne Religion offen sein für das Wunder des Seins. Wenn man lernt, seine Gedanken ziehen zu lassen und sie nicht zu bewerten, kann man auch aufnahmebereit sein für das was kommt. Das Einlassen auf das Göttliche muss nicht unbedingt zu einem glücklichem Dieseits führen, doch es kann uns zu den Erfolgreichen im Jenseits machen. So Gott will.

1
Man sollte dieses "Höhere" selbst fragen und auf Antworten warten

Die Bibel selbst sagt in über 30 Aussagen, dass man dem Menschen nicht trauen darf und soll inklusive nachvollziehbarer Erklärungen.

Also verlass dich nicht auf das was Menschen sagen, schon nicht was die Wissenschaft behauptet, die sich nicht wissenschaftlich an die Sache ran macht.

Denn die Evolution lässt sich wissenschaftlich nicht beweisen sondern wurde nur von Menschen die sich Wissenschaftler nennen entwickelt und mit vielen Verdrehungen und inkonsequenten Mitteln wie auch durch Gewalt durchgesetzt.

Auch die Führer der Kirchen die vorgeben Christen zu sein, ja einige davon sogar frech behaupten gläubig zu sein, denen solltest du nicht glauben.

Gott lässt sich prüfen, erfahren und somit auch beweisen.

Aber nur denen, die wirklich nach Wahrheit dürsten und sich ernsthaft auf machen nach ihm zu fragen.

Der Aufrichtige wird es erfahren der aber der Oberflächlich ist, der sich lieber leerem Geschwätz hingibt, für den wird Gott Torheit sein.

Er wird nie erfahren, dass Gott existiert.

Es liegt also an deiner eigenen Haltung welche Resultate du erhältst.

Die Wahrheit und Existenz Gottes wird sich aber niemals durch irgend welches Menschliches Denken ändern lassen.

Was also ist dir dein Leben wert?

Wenn es dir viel Wert ist, dann wirst du ernsthaft nach Gott Fragen und er wird dir Antworten.

Dann wirst du wissen und nicht Glauben an Luft und nichtigkeit.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?