Was ist der Sinn des menschlichen Daseins?

24 Antworten

Warum hören wir ein Musikstück, wenn wir doch wissen, dass es mal zu ende ist.

Warum geben wir uns Mühe, ein leckeres Mahl zu bereiten, wenn es doch am Ende hinter wieder rauskommt?

Es ist ein Fehlschluss, den Wert eines Zustandes an seiner nicht ewigen Dauer zu bemessen.

Den Sinn Deines Lebens musst Du selbst finden. Du musst in definieren, anstreben, dafür arbeiten und Dich einsetzen. Das kann Dir niemand abnehmen.

Was wäre das für ein sinnloses Leben, wenn es einen vorgegebenen Sinn gäbe. Dann wären wir nur Maschinen, die einem Programm folgen.

Soweit die philosophische Betrachtung.

Es gibt auch noch die biologische Perspektive.

Die Natur ist ein Kreislaufsystem. Nichts ist dort auf Ewigkeit angelegt. Die Menge an Stoffen, die dieser Welt zur Bildung von Leben zur Verfügung steht, ist den 4,5 Milliarden Jahren ihres Bestehen nahezu unverändert.

Daraus folgt, dass das Material, aus dem wir bestehen, in uns den zigtausendsten Wirt gefunden hat. Ein beliebiges Kohlenstoffatom in uns war schon in einem Baum verbaut, in einem Fisch und in einem Saurier.

Nur dieses Recycling macht Evolution und damit Entwicklung möglich. Der Tod ist also die Bedingung für Leben. Allemal für "höheres" Leben.

Ohne Tod gäbe es uns nicht.

Ich finde, das ist ein fairer Deal. Wir bekommen ein Leben, das wir gestalten und mit Sinn erfüllen können und dann machen wir Platz, um anderen die gleiche Chance zu geben.

Ich kann mit dem Tod sehr gut leben.

Also sausi, das ist mal eine gelungene Antwort, hätte ich nicht besser schreiben können. :D

Leider kann ich keine Komplimente heute vergeben, da ich 10 schon vergeben hatte =P

Liebe Grüße Dhalwim

0

Kann sein, dass es nach dem Tod noch weiter geht... vielleicht auch nicht... war in letzter Zeit nicht tot und falls ich schon mal tot war kann ich mich nicht an vergangene Leben erinnern...

Fakt ist - jetzt ist man nun mal da... und jetzt kann jeder nur versuchen das bestmögliche aus diesem Leben zu machen... mehr kann man eh nicht tun... und dazu muss man überlegen, was für einen ein schönes und glückliches Leben ausmacht... denn ich gehe davon aus, dass jeder Mensch in seinem Leben gerne so viele schöne Momente haben möchte wie möglich... Ab wann und wodurch wird etwas schön? Was ist gut und tut gut? 

Es geht um das gute Gefühl, dass man während dem Leben immer mal wieder hat/haben kann... leben für die schönen Momente... wenn man zu einem Menschen eine positive, vertrauensvolle Beziehung aufbaut/aufbauen kann... Freundschaften hat... gut schläft.. gut isst... Spaß hat... dann kann das Leben schön sein...  Wahrscheinlich wird jeder von uns mal sterben - doch die Zeit davor war entweder großteils mies oder großteils schön... 

Hallo xxthisiscroxx,

schon seit Jahrhunderten stellen sich Menschen die Frage nach dem Lebenssinn. Ein Überlebender des Holocaust der bekannte Schriftsteller Elie Wiesel, antwortete auf die Frage "Warum sind wir hier?" folgendes: "Das ist die wichtigste Frage, mit der sich ein Mensch auseinandersetzen muss ... obwohl ich gesehen habe, dass so viele Menschen sinnlos sterben mussten, meine ich, dass das Leben einen Sinn hat. Der Tod ist sinnlos, das Leben nicht." Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist jedoch nicht von rein philosophischer Bedeutung. Wie aber kann man eine Antwort finden?

Nun, für Menschen, die nicht an Gott glauben, hat das Leben oft keinen höheren Sinn. Wenn es jedoch einen Gott gibt, wovon die Komplexität und Ordnung in den Lebewesen zeugen, dann weiß er doch ganz bestimmt, zu welchem Zweck er uns gemacht hat und dann ist auch ganz sicher zu erwarten, dass er uns irgendwie mitteilt, warum wir hier sind. Da die Bibel nach Überzeugung vieler Gottes Buch an die Menschheit ist, wäre es vernünftig, in ihr nach Antworten zu suchen. Der Sinn des Lebens lässt sich gemäß der Bibel mit folgenden einfachen Worten zusammenfassen: Wir sind erschaffen worden, um Gott kennenzulernen und um seinen Willen zu tun.

Wie aber lernt man Gott kennen? Nun Gott selbst hat einen Weg gewählt, der er uns ermöglicht, mehr über ihn zu erfahren: Sein geschriebenes Wort, die Bibel. Die Bibel zeigt uns z. B. Gottes Eigenschaften und was sein Wille für uns Menschen ist. Auch durch die Schöpfung erfahren wir vieles über Gottes Wesensart und seine Eigenschaften. Ein Schreiber der Bibel, König David, sagt in Psalm 19:1: "Die Himmel verkünden die Herrlichkeit Gottes; und die Ausdehnung tut das Werk seiner Hände kund." Je näher wir Gott kennenlernen, desto mehr fühlen wir uns zu ihm hingezogen und haben den Wunsch, noch mehr über ihn zu erfahren. Allein das gibt unserem Leben schon Sinn und Zweck.

Das Faszinierendste, was uns sein Wort lehrt, ist der Vorsatz Gottes mit der Ende und den Menschen. Dieser Vorsatz besteht darin, aus der gesamten Erde einen wunderschönen Garten, ein Paradies, zu machen, bewohnt von vollkommenen Menschen, die Gott dienen. Gott ließ seinen Vorsatz dadurch erkennen, dass er die Menschen, die er erschaffen hatte, auf ein wundervolles Fleckchen Erde, Garten Eden genannt, setzte, mit dem Ziel, sie für immer darin leben zu lassen.

Wie den meisten bekannt ist, führte die Sünde des Menschen dazu, dass Gottes Vorhaben zunächst scheiterte. Doch ist das Paradies nicht für immer verloren. Gottes ursprünglicher Vorsatz hat sich nie geändert und so arbeitet Gott darauf hin, dieses Ziel zu erreichen. Daher konnte Jesus Christus auch einem Verbrecher, der neben ihm hingerichtet werden sollte, das Versprechen geben: "Du wirst mit mir im Paradies sein.“ (Lukas 23:43). Das heißt also, dass Gott grundsätzlich jedem die Möglichkeit einräumt, in dieses künftige Paradies zu gelangen. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist, heute schon Gottes Willen genau kennenzulernen und ihn an die erste Stelle in seinem Leben zu setzen. Auch wenn wir heute von diesem verheißenen Paradies noch weit entfernt sind, führt ein Leben mit Gott auch jetzt schon zu einem glücklichen und sinnerfüllten Leben. Ein Mensch, der sich dazu entschlossen hat, seinen Weg mit Gott zu gehen, lässt ab von dem Streben nach Karriere und Reichtum. Statt dessen lernt er vielfältige Aufgaben im Dienst für Gott kennen, die ihn ausgeglichen und zufrieden machen. Auf diese Weise haben bereits Millionen den wahren Sinn des Lebens entdeckt.

LG Philipp

Wie überwinde ich die nihilistische Depression?

Selbstverständlich habe ich zuerst Google durchforstet und nach brauchbaren Antworten gesucht, der Sinnlosigkeit des Seins zu entgehen, aber ich konnte mich bisher mit keiner Argumentation zufrieden stellen.
Ich kann mich nicht damit zufrieden geben, dass Sinn und Zweck meines Leben VIELLEICHT irgendeine Auswirkung auf den Verlauf der Existenz hat und erst recht nicht mit der Schlussvolgerung, dass man von einem etablierten Wertesystem (Moral) einfach mehr vom Leben hat, da dies zu meiner noch Größeren Enttäuschung bloß meine Existenz hilferingend versucht wieder Sinn regelrecht einzuimpfen...
Nein, ich zweifle nicht daran, dass es praktisch tatsächlich so sein mag, aber es ist gegenüber der Gesamtheit des Problems, welches ja durchaus allumfassend daherkommt, einfach wie...ein Tropfen auf den heißen Stein.
Manche werden nun denken, dass ich nach dem Sinn alles Seins frage.... Vielleicht...ich hoffe nicht. Das bleibt vermutlich ein Mysterium.
Wie dem auch sei....welche philosophischen Gedanken sind mir noch nicht gekommen? Welchen Denkfehlern bin ich unterworfen? Welche Lösung gibt es, die ich schlichtweg übersehen habe? Ich bitte innigst um Hilfe!
Und bitte keine Vertröstungen auf das menschliche Dasein oder den Willen...oder vielleicht doch? Ich weiß es nicht mehr.

...zur Frage

Warum ist laut Aristoteles Glückseligkeit das höchste Gut?

Hallo!

Ich schreibe am Donnerstag eine Arbeit über diese Frage, aber ich finde nirgends eine Antwort darauf!

Ich weiß nur ,wie man zu dieser Glückseligkeit gelangt,also dass sie das Ziel des menschlichen Strebens ist , und dass Ziele und Zwischenziele zum Mittel für einen übergeordneten Zweck werden können, man also das Ziel Glückseligkeit nur durch das Tätigsein erreicht und ein erreichtes Ziel einen schon glücklich macht, da man dem übergeordneten Ziel( dem Glück) näher gekommen ist.

Aber die Frage WARUM ist damit ja noch nicht beantwortet!

Deswegen würde ich mich über Antworten zur obigen Frage wahnsinnig freuen!

Vielen Dank im vorraus

Letibra

...zur Frage

Menschen sind so unerfüllt, warum?

Ist ein Leben außerhalb der Unerfülltheit dauerhaft möglich?

...zur Frage

Sinn und Zweck unseres menschlichen Daseins...?

Hallo zusammen,

Sinn und Zweck unseres menschlichen Daseins ist es eigentlich.... ? gibt es eine universelle Betriebsanleitung fürs gute leben als PDF `?

-wünsche angenehmenSonntag-

MfG, exE

...zur Frage

Ist jemandem schon einmal ein Engel leibhaftig begegnet,..meine Erklärung

ENGEL SIND WESEN DES UNIVERSUMS

Engel, kosmische Wesen Engel, Geisteswesen, jenseits der menschlichen Ebene.

„Kontakt mit Engelintelligenzen“ -Menschen können Engel niemals in ihrer wahren Gestalt sehen. Alle die wunderbaren Gemälde die wir von Engeln haben, machen uns nachdenklich. Engel müssen nicht immer menschliche Gestalt annehmen.

„Engel einer anderen Art“. Engel als Licht, Wind, oder Klang. Engel als Zeichen der Natur. Engel spüren in welcher Erscheinung sie am besten bei Menschen ankommen.

„Engel sind eine geistige und keine religiöse Erfahrung.“ - Könnte es sein, daß der kreative Sprung im menschlichen Bewußtsein geschah, als es tatsächlich einen bewußten Kontakt zwischen Menschenwesen und nicht menschlichen Geistern gab? Vielleicht war tatsächlich diese Gemeinschaft mit den Engeln genau das, was zur Evolution des menschlichen Bewußtsein führte ? - co./sf

...zur Frage

Warum ist das menschliche Gebiss so anfällig?

Das hat sich doch gewiss schonmal wer vor mir gefragt, oder?

Die Gebisse von Säugetieren halten in der Regel ja ein Leben lang.

Nachdem die Milchzähne ausgefallen sind bleiben die 'Bleibenden' eben. Im sehr hohen Alter fehlen Hunden zB natürlich ein paar Zähne, habe ich beobachtet. Aber so an sich ist das Säugetier-Gebiss robust, was es ja sein muss zwecks Nahrungsaufnahme! Ergo= Ein überlebenswichtiges Attribut, das eigentlich ja durch die Evolution total verfeinert sein müsste.

Jetzt zum Punkt, der mich verwirrt: Das menschliche Gebiss ist extrem anfällig für Karies, Zahnfleischentzündungen usw usf... Ja, klar, das ein oder andere Tier hat auchmal Karies aber nicht in den Ausmaßen wie ein Mensch, der keine Zähne mehr putzt. Und es liegt nicht an der heutigen Ernährung: Ich habe über ein Experiment gelesen, wo eine Gruppe Menschen 6 Monate wie vor 3300 v Chr. gelebt haben und wo in der Auswertung unter anderem raus kam, dass von allen die Zahngesundheit rabide nach unten gegangen ist, obwohl sie mehrmals täglich die Zähne mit Ästchen geputzt und keinerlei Kristallzucker zu sich genommen haben.

Ohne Zahnbürste, Zahnpasta, Zahnarzt und moderne Prophylaxe und moderne Behandlungsmethoden sind unsere Zähne ganz schnell ganz schlecht.

Warum sind die menschlichen Zähne so empflindlich?? Was ist der Sinn dabei?? Evolution hat versagt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?