Hallo Alexander1895,

nun ich würde eher noch sagen Neutral. Kann als Kompliment oder Beleidigung interpretiert werden.

Liebe Grüße Dhalwim,

...zur Antwort

Hallo Jeshua30,

Soll ich die dann reduzieren oder weiternehmen? Ich glaube Sie sofort abzusetzen würde ein Schlag nach hinten geben.

Grundsätzlich den Rat des Arztes befolgen. Und ich kann dir auch aus eigener Erfahrung von dem Rat meines Psychiaters empfehlen, solltest du sie auf "einen Schlag", absetzen hast du richtig gedacht, das geht nach hinten los.

Du musst das langsam machen, frage deinen Arzt oder Apotheker am besten wie lange die Absetzfrist sein sollte und welche Dosierung das sein sollte, kann ich von daher nicht beurteilen da ich weder Medizin oder Psychologie studiert habe, noch wie stark deine Depression war/ist.

Ich kann's dir nur von meinem Psychiater aus sagen, frage deinen Arzt der müsste das am besten Wissen.

Liebe Grüße Dhalwim,

...zur Antwort

Hallo Student9898,

also zum einen ich würde das sogar sehr willkommen heißen, weniger Leute die an diese Fiktion glauben. Leider bin ich der einzige wirkliche Atheist in meiner Familie. Aber wir akzeptieren uns trotzdem gegenseitig.

Ja gehst du regelmäßig in die Kirche mit ihnen und kommen Gespräche über diese Märchenfigur zustande? Weil dann könnte es ein ernsthaftes Problem werden, da diese Leute leider gottes (und das schreib ich als Atheist), niemals ihren glauben aufgeben werden, und aufgrund des Gesellschaftsdrucks würdest du wohl heimlich Atheist bleiben müssen bis duelbstständig ein Leben auf die Reihe gebracht hast.

Hast du es mit einer Frageform versucht z. B. wie "Was denkt ihr eigentlich von Atheisten?" Um mal sozusagen herauszufinden was passieren könnte.

Liebe Grüße Dhalwim,

...zur Antwort

Hallo 7vitamine,

Sie beten und wenn sie sich bedanken oder beklagen schauen sie hoch in den Himmel, als ob ja jemand sitzen würde und sich das alles tatsächlich anhört.

manche ja, manche nicht. Kann man nicht in einen Topf werfen.

Man sollte sie besser aufklären das dies nicht möglich ist, es ist eine imaginäre Gestalt die bei jedem im Kopf entsteht, dennoch sind sie überzeugt das oben im Himmel jemand Tag und Nacht rumsitzen muss um sich alle Sorgen der Welt mitanhört.

Ja, soetwas nennt sich Ignoranz. Um aber deine Eingangsfrage zu beantworten "Wann lernen religiöse Leute, dass Gott nur in ihren Köpfen existiert?", vermutlich nie. Ich bin mir nicht sicher ob das überhaupt was bringt, oder ob es die Zeit und Geduld,

Wert ist mit ihnen Ewigkeiten zu diskutieren bis sie irgendwann einknicken. Es ist ja auch so, vielleicht wissen sie es oft auch besser und ignorieren trotzdem BEWUSST die Wahrheit. Kann ja auch sein.

Liebe Grüße Dhalwim,

...zur Antwort

Hallo mulano,

also tatsächlich GLAUBEN jetzt nicht, aber welche die ich für wahrscheinlicher halte und welche die ich für weniger wahrscheinlich halte. Zum Beispiel die Chronologiekritik.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es Menschen gibt, die daran interessiert sind (oder waren), gewisse Abschnitte oder sogar ganze Epochen der Geschichte absichtlich zu klittern! Lässt sich allerdings schwer nachprüfen.

Oder zum Beispiel, halte ich es für möglich, dass Martin Luther King ermordet worden ist. Das kann natürlich sein, die Frage ist nur welche Belege oder Hinweise dafür sprechen (einfach so GLAUBEN werde ich das jetzt nicht).

Liebe Grüße Dhalwim,

...zur Antwort

Hallo Mj210h,

Zum Beispiel wenn ich übe eine Person des öffentlichen lebends nachdenke ihn in verliebt bin und mir eine Beziehung mit ihm ausmale kann er dann meine Gedanken lesen

denke eher nicht, da stellt sich die Frage wo ist da der Zusammenhang zwischen deiner Liebe und seinen Gedanken? Vorallem würdest du sicher nicht die einzige sein, die sich über ihn Gedanken macht, wenn das der Fall wäre würde er ja durchdrehen da er evtl. hunderte wenn nicht gar tausende Gedanken lesen müsste.

Ich meine aber gehört zu haben, dass es schonmal versuche gab Telepathie zu testen oder zu experimentieren. Ob diese Studien jedoch wirklich existierten oder sogar ein Experiment erfolgreich verlief, da bin ich überfragt das wüsste ich jetzt nicht.

Liebe Grüße Dhalwim,

...zur Antwort

Hallo Bellacom24.

Wieso nicht? Was hast du denn zu verlieren?

Liebe Grüße Dhalwim,

...zur Antwort

Hallo Lukas1989,

Warum hassen so viele Menschen Jesus damals und heute?

Grundsätzlich mal. Jeder Mensch, jede Ideologie und jede Sache hat Fans und Hater. Das sieht man wunderbar bei YouTube, es gibt immer jemanden der einen Daumen nach unten drückt oder einen beleidigenden Kommentar hinterlässt.

Du wirst wahrscheinlich auch nicht mit jedem Menschen auskommen in deinem Leben, sondern auch Leute treffen die dich ablehnen werden oder das was du machst oder sagst abwerten. Man kann es nicht jedem Recht machen.

So oder so ähnlich wird es bei Jesus auch sein, dass Leute eben nicht einverstanden sind mit ihm und nicht ihm zustimmen war der predigt oder macht.

Er kommt mir viel umstrittener vor als andere Religionssstifter vor? warum ist das so?

Ja es KOMMT DIR SO VOR, aber IST ES AUCH SO?! Das zum einen, zum anderen ein paar meiner Atheistenkollegen bestreiten sogar seine Existenz. Ich selbst bin mir nicht sicher ob er überhaupt existiert hat (ist mir aber weitgehend auch gleichgültig).

Das Problem bei Jesus und bei Religion auch (oder auch "Glaube"), ist die.

Es ist ungemein nervig, wenn religiöse Leute mit ihrem glauben nicht-religiöse Menschen belästigen. Mein Lehrer damals hat bei jemanden der sich vom Religionsunterricht abgemeldet hat gesagt

"JA aber DAS IST DER STEMPEL DEN GOTT DIR AUFGEDRÜCKT HAT! DAS IST EIN GESCHENK DAS MAN NICHT ABWEISEN SOLLTE!",

oder auch (vom selben Lehrer) "Schau Paul (name geändert), ich kann verstehen dass du wütend bist aber glaub mir, das was du heute sagst wirst du von Jesus zu 700% zurückbekommen",

das klingt für mich schon, nach einer angedeuteten Drohung. Bei solchen Aussagen hätte ich eher Angst vor Jesus.

Zum anderen, Euthanasie (und damit meine ich die aktive Sterbehilfe). Problem bei dieser Sache ist, dass man immer mit dem Argument kommt "Gott / Jesus, darf über Leben und Tod bestimmen, nicht der Mensch".

Ich weiß, das sagen bei weitem nicht alle, aber ich finde es eine Respektlosigkeit dem Menschen gegenüber wenn er nicht bestimmen DARF wann er sterben wird. Er kann sich ja nicht mal aussuchen ob er ÜBERHAUPT auf die Welt kommt!

Wobei jetzt bin ich vom Thema abgekommen. Das sind jetzt meine Argumente, es ist eigentlich an Jesus gar nichts schlimmes (zumindest nicht, dass ich wüsste). Es sind nur die Leute die "Im Namen des Jesus", irgendwelche dämlichen Sachen machen störend.

Manche fragen sich daher auch "Warum hat er eigentlich diese Religion ins Leben gerufen?", ist evtl. auch ein Hassgrund aber ums auf den Punkt zu bringen.

"I like Christ, but I don't like your Christians" - Mahatma Gandhi.

...zur Antwort

Hallo Sabaton183,

Warum ist Mobbing so schlimm?

Ein Mobbingopfer muss Angst haben in die Schule zu gehen, es muss fürchten geschlagen, bespuckt, beklaut bzw. beraubt und Standpauken ertragen zu müssen (habe oft beobachtet, dass jemand ungerechtfertigt ausgeschimpft wurde).

Und gibt es nicht Fälle wo das Mobbingopfer einfach selbst Schuld daran ist?

Ja, aber ich denke die sind eher selten. In den meisten kann ein Opfer nichts dafür.

Oder ist das Mobbingopfer praktisch nie selbst Schuld am Mobbing?

Wie gesagt, oft ist es unschuldig. Selten liegt es tatsächlich am Mobbingopfer.

Liebe Grüße Dhalwim,

...zur Antwort

Hallo Tarkarr397,

so jetzt bist du besser vorsichtig was du da schreibst, sonst bist du noch untendurch mein Freund hast du das verstanden?! Ich finde das erschreckend was ich da zu lesen bekomme.

Ich meine die Mobbingopfer passen sich auch oft nicht an, und Anpassung ist eben das wichtigste in einer Gesellschaft,

Ach ist das so? Ok würdest du dich bedingungslos anpassen koste es was es wolle? Gut von mir aus, gewisse Sachen müsste man anpassen, aber es ist in Ordnung wenn man etwas anders ist das gehört AUCH zu einer Gesellschaft.

Wenn jemand von dir erwartet, dass du deine Hobby's, deinen Freundeskreis, deine Freizeitgestaltung so veränderst, wie es aber DIR nicht gefällt würdest du immer noch sagen, dass Anpassung was wichtigste ist?

Denke eher nicht...

also warum wird Mobbing immer so überdramatisiert?

Also entweder hast du Mobbing selbst nicht erlebt, oder aber du hast deren schlimme Folgen und vorallem niemand gesehen der das erlebt hat.

Mobbing wird sogar eher noch "unter"dramatisiert. Oder würdest du beim Thema Krieg auch einfach hergehen und fragen "Warum wird Krieg immer so überdramatisiert?" Du denkst da viel zu einfach mein Freund, und das ist sehr schlecht aber gut ich kann von Glück sprechen, dass ich nicht dein Niveau teile.

Liebe Grüße Dhalwim,

...zur Antwort

Hallo JanFrancisco,

klingt für mich nach einem Bluterpenis. Sollte soweit ich weiß normal sein, (es sei denn du spürst irgendwelche schmerzen, wovon ich aber nicht ausgehe, denn sonst hättest du es dazu geschrieben).

Liebe Grüße Dhalwim,

...zur Antwort

Hallo Helost (also deine Frage finde ich schon ein wenig Lustig ^^),

also ich würde darauf tippen, dass das einfach dein Geschmack ist. Da gibt's kein "warum". Ich denke es wird sicher Leute geben, die Käse hassen. Also greif ruhig zu und lass es dir schmecken ^^.

Liebe Grüße Dhalwim,

...zur Antwort
Du bist verrückt

Hallo SacreVacheSacre,

was denn der Sinn des Lebens sei, würden die meisten sofort antworten, dass es am wichtigsten ist glücklich zu sein.

Also mein Mentor hier auf GuteFrage sagte einmal "Es gibt keinen tieferen Sinn im Leben, den das Leben des Individuum's muss sich seiner Existenz nicht rechtfertigen und die Existenz bedarf keiner Daseinsberechtigung. Das wiederum gibt uns die Möglichkeit unser Leben zu gestalten wie wir es wollen".

Und ich denke, wenn man wirklich objektiv bleibt, stellt man fest, dass er Recht hat. An sich hat das Leben keinen Sinn, und das ist auch gut so, denn wenn es einen festgelegten Sinn im Leben gibt, wären wir doch nicht mehr frei.

Ich meine, ich bin ja Atheist, es gibt soviele verschiedene Meinungen über Gott und Götter. Kann es auch nicht einfach sein, dass keine dieser Religionen Recht hat und die Realität keinen Gott beinhaltet?

Fügt euch selbst das leid zu, dass es braucht um im Leben tatsächlich weiter zu kommen!

Würde es nicht auch reichen, wenn wir ein bisschen überlegen, sprich uns in die Lage derer Menschen "hineinversetzen"? Ich kann mir zumindest ungefähr vorstellen, wie "schön", es wäre zu verhungern wie die Menschen in Afrika oder wie "toll", es wäre wenn man erschossen werden würde.

Nein also Masochismus halte ich für keine Lösung (ist das nicht eigentlich sogar eine Krankheit?)

Jedenfalls, ich denke eher für jeden reicht ein kurzes innehalten und 2 Sekunden überlegen. Aber, dass machen natürlich nicht alle, diese Ignoranz am falschen Platz, die ist das Problem.

Liebe Grüße Dhalwim,

...zur Antwort

Wie kann es irgendeinen Gott geben?

Also, abgesehen, davon, dass es tausend viele Götter, und nur 3-5 wirklich bekannte gibt, frage ich mich, wie man glauben kann, dass es Gott gibt?

Ich aurde als Kind mit dem Muslimischen glauben erzogen, mir wurde gedroht ich käme in die hölle wenn ich nicht an Allah glaube, und dort würde ich fürs immer schreckliche schmerzen leiden.

Dort begann mein zweifel:

1. Warum sollte ein Gott nach dem Glauben urteilen? Und nicht danach, wie Gut uns gütig win Mensch war? Was könnte ein christ dafür, mit jesus erzogen worden zu sein? Ewige quali, dafür, dass man an nen anderen gott glaubt, weil der eine es net hinbekommen hat, die religion überall mitzuteilen?

2. Wieso überhaupt hätte ein gott es nötig, eine seele auf ewig zu quälen? Warum macht ein Gott den Menschen nicht perfekt er ist doch allmächtig, oder nicht?

3. Warum ist jeder gott so unfair, als beispiel, allah lässt nur muslime in dem Himmel, und selbst die erleiden eine strafe, für alle sübdeb, die sie begagen haben, obwohl NIEMAND sündfrei leben kann?

Würde mich echt mal interessieren, warum für viele, der einzige anreiz an gott zu glauben, die angst vor der "hölle" ist, und warum der Christentum (die Katholiken warns glaube ich) die hölle einfach ab schaffen konnten?

Warum. sollte ein gott, so unfair, uns verborgen sein? warum zum teufel kommt der allmächtige, allwissende, nichtmal selbst, und beweist, dass es ihn gibt? Ich meine, jeder würde an die Zahnfee glauben, wenn die eine hölle hätte, und genug leute sich der zahnrlwigion anschließen würden. War ja bei zeus auch so :/ WARUM sollte ein gott sich erst nach endstehung von eim zeigen? Ich meine, alle Menschen, die nichts von gott hätten wissen könne, weil es noch gar keinen Propheten gab, leiden jetzt wohl in der hölle... Sinn?

Ich bitte um Richtigstellung, um antwort und um hilfe, danke.

...zur Frage
Ich glaube nicht, dass es einen Gott gibt

Hallo Alex200414,

wie man glauben kann, dass es Gott gibt?

Eigentlich ganz einfach, Traditionsblindheit, Ignoranz und religiöse Indoktrination sorgen da schon für, dass Menschen an irgendwelche alten Mythen und Märchen glauben.

Ohne jetzt großartig auf deine Frage im Detail zu antworten, antworte ich mal grob. Theoretisch ist es möglich, dass es einen Gott gibt, die Wahrscheinlichkeit, aber ist meines Erachtens so gering, dass es wahrscheinlicher wäre im Lotto zu gewinnen.

Mehr nicht.

Liebe Grüße Dhalwim,

...zur Antwort

Hallo Q19112002, (das ist wirklich ein seltsamer Name)

Ich habe nur selbst wenn ich daran denke irgendwann in ferner Zukunft schwanger zu sein oder dann sogar ein Kind zu bekommen, ziemlich große Angst davor. 

Dann lass es doch einfach, ist das so schwer?

Liebe Grüße Dhalwim,

...zur Antwort