Was ist alles verboten?

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo CeliBeee,

im Christentum lebt man frei.

Gott hat uns die 10 Gebote geschickt und eigentlich wäre das Doppelgebot der Liebe schon genug.

- Liebe deinen Nächsten wie dich selbst -

Im Christentum darfst du dein Leben selbst gestalten, eigene Entscheidungen treffen, solange du dich an die Gebote hältst.

Ob diese Entscheidungen dann einmal als "Gut" oder "Schlecht" gewertet werden hängt davon ab, was deine Beweggründe hierfür waren.

Wenn du vor deinen Schöpfer trittst, dann wird er mit dir Gericht halten. ER und nur ER wird darüber entscheiden, ob deine Handlungen in seinem Sinne waren oder nicht.

Kein weltliches Gericht kann und darf darüber richten.

Wir Christen (die Christen gibt es so viel oder eben nicht wie die Moslems) glauben an einen liebenden Gott, nicht einen strafenden Gott. Er ist unser Vater, unser Herr, unser Leiter. Er wird immer darauf achten, dass es uns gut geht.

Dabei wird gut nicht in unserem menschlichen Sinne geprägt sein, sondern in seinem göttlichen Sinn, der sich für uns auch häufig nicht erschließt.

Ich glaube, dass Gott (Allah, Buddah, Shiva, Manitu, die Macht des Universums) immer für uns da ist und uns einen freien Willen geschenkt hat.

LG Mata

Danke sehr, das ist auch wieder eine der sinnvollsten antworten. Ich finde es schön wenn sie Leute bemühen einen so lange Text zu schreiben um anderen zu helfen. Eigentlich sehe ich das auch so, hatte nur ein wenig Angst das es noch andere Regeln gibt, weil ich mich an die halten möchte.

1
@CeliBeee

Danke für die Rückmeldung, ich gebe mir immer Mühe. 

Ich habe einmal eine sehr schöne Definition von Sünde gehört. Denn Gott sagt ja, du sollst nicht in Sünde leben, denn sie ist gefährlich für dich. 

Das heißt nicht dass du es nicht darfst, du musst halt nur aufpassen. 

Sünde kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet soviel wie Sund, der Übergang von Wasser und Land, also Sumpf.

Du kannst sowohl im Wasser als auch an Land leben. ganz problemlos. Aber im Sumpf, da ist das Leben beschwerlich und gefährlich. Dort kannst du auch leben, aber du musst aufpassen, dass du nicht versumpfst. Es ist gefährlich.

Wenn man sich das so vorstellt, dann ist es wieder gar nicht so schwer ein "gesundes" Leben zu führen.

Toll, wenn du dich an den christlichen Werten orientieren möchtest.

LG Mata

0

vielen Dank fürs Sternchen :)

0
@Matahleo

Für einen liebenden, nicht strafenden Gott straft der Gott der Bibel aber ziemlich viel und das Leid auf der Welt spricht auch gegen einen liebenden Gott

0
@Giustolisi

@Giustolisi, ein liebender Gott lässt uns die Freiheit eines eigenen Willens. Er ist es nicht, der straft, sonder die Welt geht ihren Lauf und wir tragen dazu bei. 

@YoungLOVE56, das ist die Vorstellung einer, die ihre Erfahrungen im Leben mehr als genug gemacht hat und trotz allem daran glaubt, dass der Mensch an sich gut ist und wir viel Liebe brauchen um das Gute, das so oft verborgen ist zu finden und vielleicht zu wecken. 

Und nicht immer ist das, was ich vordergründig als "Gut"  betrachte, das auf lange Sicht auch wirklich. Und so Manches, was ich als "Schlecht" betrachtete hat sich später als sehr "Gut" erwiesen. 

lG Mata

0

Es gibt in der Bibel einen Vers, der besagt dass zwar alles erlaubt ist -  aber nicht alles ist auch tatsächlich gut für einen. Das besagt schon ziemlich viel.

Dazu gibt es einen Bibelvers, in dem heisst es dass man nichts tun soll wenn es dem Nächsten schadet. Das heisst z. B. dass ich keinen Alkohol konsumiere wenn ein (trockener) Alkoholiker in der Gruppe ist.

Nebst der Regel dass man Gott lieben soll, seinen Nächsten, und genauso sich selbst (auch ein Bibelvers), ist damit eigentlich alles an "Regeln" erläutert. Denn aus diesen Anweisungen ergibt sich sehr viel im Umgang mit sich, den anderen und mit Gott.

Aber es gibt viele Traditionen, die bei der entsprechenden Konfession - und davon gibt es einige - als verbindlich gelten. Als Beispiel kam hier bei einer Antwort dass man am Freitag statt Fleisch Fisch ist. Das ist eine katholische Tradition und ergibt sich daraus dass Jesus an einem Freitag starb. Aus "Dankbarkeit" verzichten die Katholiken somit am Freitag auf Fleisch (und Wurst), da aber Fisch hier nicht als Fleisch gilt, ist dieser somit erlaubt.

Es gibt noch weitere Beispiele, und vieles ergibt sich aus dem unterschiedlichen Verstehen einzelner Bibelverse. Hier soll man Rücksicht aufeinander nehmen, finde ich, denn hier kommt wieder der 2. Absatz meiner Antwort zur Geltung!

Dankeschön. "Liebe deinen Nächsten" daran halte ich mich gerne (:

0
@CeliBeee

Auch wenn jemand schlecht über dich redet, oder dich beschimpft?

Und das ist noch harmlos, es gibt noch schlimmeres, was der "Nächste" machen kann.

Da dies auch uns Christen nicht immer gelingt, brauchen wir die Vergebung die uns Jesus schenkt. Wir sündigen zwar, weil wir nicht perfekt sind. Aber wenn wir Jesus in unser Leben aufnehmen als Herrn und Erlöser, dann sind wir gerecht gesprochen! Das ist auch der Grund, warum Jesus am Kreuz gestorben ist, obwohl er sein Leben lang ohne Sünde war.

1

Das kommt ganz auf die Auslegung an. Das Christentum hat viele Strömungen. Bei uns sind katholisches und evangelisches Christentum verbreitet. Anderswo gibt es russisch orthodoxe, griechisch ortodoxe, syrisch ortodoxe und viele weitere Christen.

Je nach Auslegung der Schriften ist alles erlaubt was der Nächstenliebe dient, oder fast alles verboten. Manche Interpretationen zwingen jeden zum Selberdenken, andere verbieten das Denken.

Hier wurden bereits die sieben Todsünden genannt. Legt man die streng genug aus, dann ist jeder Mensch zwangsläufig ein Sünder und alles Menschliche ist verboten. Sieht man darin nur ein Verbot extremer Übertreibungen, ist ein normales Leben wiederum erlaubt.

Auch die jüdischen Speisegesetze gelten im Prinzip für Christen. Es hat sich aber nie eine Mehrheit daran gehalten. Die Heiden wären die konvertiert, hätte man ihnen ihr Wildschwein verboten.

Übrigens ist mir keine Bibelzeile bekannt, die konkret aussagt, dass man heiraten soll. Aber es gibt ein Gegenbeispiel: Jesus war ein uneheliches Kind. ;-)

Danke sehr. Ich meinte jetzt speziell nur katholisch und evangelisch aber trotzdem danke.

0

Suizid im Christentum (Katholizismus) in Sonderfällen erlaubt?

Nach der Auffassung des Christentums, wie auch beim Judentum (ich glaube auch im Islam) ist die Selbsttötung ja falsch. Selbstmördern wurde das Recht auf ein kirchliches Begräbnis verweigert, bzw. im Christentum ist diese Verweigerung ja Ende des 1980er aufgehoben worden. Ich nehme aber an, dass die Einstellung zum Suizid gleichbleibt.

Die Einstellung zum Suizid begründet sich ja zum einen durch das Gebot "Du sollst nicht töten", aber vor allem dadurch, dass Gott die Menschen schuf und ihnen Leben gab. Da der Mensch sich das Leben nicht selbst gab, hat er auch kein Recht es zu nehmen.

Nun zu meiner Frage: Wenn eine Mutter schwanger ist und sie durchs Austragen des Kindes stirbt, aber das Kind trotzdem austrägt, womit sie sich ja bewusst "selbst" tötet, ist das im Christentum gleichfalls schlecht? Denn die Mutter entscheidet wieder über das Ende ihres Lebens, was sie ja nicht soll, aber gleichzeitig entscheidet sie sich dadurch FÜR das Leben des Kindes.

Danke für Antworten!

...zur Frage

das Sechste Gebot: Du sollst nicht morden. Ab wann ist das Gebot gebrochen? Was bedeutet dieses Gebot genau ,was verbindet ihr damit?

Für mich bedeutet das Gebot auch : Du sollst nicht morden, auch nicht mit Worten zu verletzen, zu kränken, hetzen oder zu mobben. Wie seht ihr das ?

liebe Grüße

...zur Frage

Wieso Essen Christen Schweinefleisch obwohl es die Bibel verbietet?

Hallo, in der Bibel dem Buch des Christentum steht klar und deutlich das Schweinefleisch verboten immerhin hat Jesus selbst kein Schwein gegessen warum essen nun alle Christen Schwein obwohl es verboten ist?

"das Schwein, denn es hat wohl durchgespaltene Klauen, ist aber kein Wiederkäuer, darum soll es euch unrein sein.« 3. Buch Mose 11,7."

...zur Frage

Regeln bei Christen (Evangelisch)?

Heii,
Ich habe da mal So ne frage und zwar gibt es ja bei Den Christen eigentlich nicht so Regeln wie zum Beispiel bei den Muslimen das man ein Kopftuch als Frau tragen muss oder kein Schwein essen darf oder so... Es gibt ja halt die 10 Gebote. Aber es gibt ja auch solche Befehlungen wie zum Beispiel: "Wenn du betet dann geh in ein Zimmer, schließ die Tür ab und beste dort." Sind das dann quasi auch "Regeln" und was sind bei den Christen eigentlich Sünden?

...zur Frage

Christ als Polizist (Du sollst nicht töten)

Hallo, wenn ich einen Job ausübe, bei den ich unter Umständen auf einen Menschen schießen muss, (Polizei,Feldjäger etc.) der im Nachhinein oder vielleicht sofort verstirbt, habe ich dann gegen das Gebot du sollst nich töten verstoßen oder ist diese Handlung in einer Notsituation nach dem Christlichen Glauben gerechtfertigt? VlG Alpenvorland

...zur Frage

Du sollst dir kein Bild zum Anbeten machen,wie ist das Gemeint?

Hallo, ich und eine Freundin müssen ein Referat über eins von den 10 Geboten machen. Wir haben das 2 Gebot( Du sollst dir kein Bild zum anbeten machen) Wie ist das richtig gemeint? weil wir haben bis jetzt nur : Man soll niemanden anbeten bzw. zum Gott machen . Habt ihr noch Ideen was man zum Thema machen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?