Wieso Essen Christen Schweinefleisch obwohl es die Bibel verbietet?

40 Antworten

Die Juden sollten nach dem Gesetz des Alten Testaments kein Schweinefleisch essen. Da Christen aber nicht mehr unter diesem Gesetz stehen, ist ihnen das Essen von Schweinefleisch erlaubt.

Das Essen von Schweinefleisch ist für Christen nach der Lehre der Bibel nicht verboten. In Apostelgeschichte 10,9-15 steht: "Am folgenden Tag aber, während jene reisten und sich der Stadt näherten, stieg Petrus um die sechste Stunde auf das Dach, um zu beten. Er wurde aber hungrig und verlangte zu essen. Während sie ihm aber zubereiteten, kam eine Verzückung über ihn. Und er sieht den Himmel geöffnet und ein Gefäß, gleich einem großen, leinenen Tuch, herabkommen, an vier Zipfeln auf die Erde herabgelassen; darin waren allerlei vierfüßige und kriechende Tiere der Erde und Vögel des Himmels. Und eine Stimme erging an ihn: Steh auf, Petrus, schlachte und iss! Petrus aber sprach: Keineswegs, Herr! Denn niemals habe ich irgendetwas Gemeines oder Unreines gegessen. Und wieder erging eine Stimme zum zweiten Mal an ihn: Was Gott gereinigt hat, mach du nicht gemein!"

Da das Schwein auch zu den vierfüßigen Tieren der Erde gehört, wird es also in der Apg. 10 im Vers 12 beschrieben (mit anderen Tieren). Wichtig ist generell, dass die Speisevorschriften, die im Alten Testament für den Bund mit dem Volk Israel aufgestellt wurden, im neuen Bund mit den Christen nicht mehr gelten sollten ("Was Gott gereinigt hat, mach du nicht gemein!").

Da Christen aber nicht mehr unter diesem Gesetz stehen

Darin steckt die Behauptung, daß die Christen früher unter diesem Gesetz gestanden hätten. Das haben sie aber nicht. Das Gesetz wurde den Juden gegeben, das ist alles. Es ist eine unter Christen leider weitverbreitete falsche Gewohnheit, immer wenn vom Judentum die Rede ist, Vergangenheitswörter zu gebrauchen.

3
@Franz1957

Stimmt, dieser Einwand ist absolut berechtigt. Das Gesetz wurde den Juden gegeben und gilt nicht für Christen, wie Paulus im Römer-, Galater- und Epheserbrief beschreibt.

Allerdings waren die ersten Christen Juden, die sich an das Gesetz des Mose gehalten haben, wie es Jesus und seine Jünger auch taten. Später kam es dann zu Diskussionen, ob Bekehrte aus den Nationen sich beschneiden lassen müssen, Schweinefleisch essen dürfen usw. Die Apostel kamen schließlich zu der Erkenntnis, dass Christen nicht unter dem Gesetz des Mose stehen. In diesem Zusammenhang ist meine Bemerkung "nicht mehr" einzuordnen.

Wichtig ist, aber, dass das Gesetz für Christen keine Anwendung findet und für sie nicht gilt. Darüber gibt es häufiger Irritationen. Paulus sagt aber klar: "Ihr seid nicht unter Gesetz, sondern unter Gnade" (Römer 6,14).

3

Mir scheint, du unterstellst Christen fälschlicherweise Dummheit oder Ignoranz göttlicher Anweisungen. - Wenn Christen Schweinefleisch essen, so hat dies seinen Grund.

Dafür aber solltest du vielleicht nicht nur die Textstelle von 3. Mose 11, 7 herausgreifen, sondern die Bibel in ihrer Gesamtheit lesen und darin vor allem das Neue Testament. - Dort findest du, was christliche Glaubensgrundlagen sind. Nicht umsonst heißt es ja auch das "Neue Testament". - Es ist verglichen mit dem Alten Testament "der neue Bund" Gottes mit seinen Geschöpfen.     

Nur ein Beispiel aus Matthäus 15, Vers 11:

Was zum Mund hineingeht, das macht den Menschen nicht unrein; sondern was aus dem Mund herauskommt, das macht den Menschen unrein. 

........."Was zum Mund hineingeht, das macht den Menschen nicht unrein; sondern was aus dem Mund herauskommt, das macht den Menschen unrein. "???

...gilt das auch, was der mensch schreibt??

2
@rubicon66

Ein nicht besonders geistreicher Kommentar, wie ich finde.

Wenn dir die Antwort auf die Frage nicht selbst kommt, machen wohl weitere Erklärungen auch keinen Sinn.

4

Die Bibel verbietet es nicht ausdrücklich. Es ist ja als "Soll"-Bestimmung formuliert, und vor dem Hintergrund der damaligen Möglichkeiten der Lebensmittelkontrolle und -aufbewahrung und der damaligen Hygiene mag es ja durchaus Sinn gemacht haben, auf Schweinefleisch zu verzichten.

Ein Tier deshalb für unrein zu halten, weil es gespaltene Hufe hat, ist ja wohl logisch betrachtet ein Unding. Da dürfte man ja eigentlich auch keine Paarhufer essen (Schafe, Ziegen, Rehe, Hirsche, Gemsen etc.).

Sollte heißen: andere Paarhufer

0
weil es gespaltene Hufe hat, ist ja wohl logisch betrachtet ein Unding

Genau darum geht es nicht :-)

Hier wird nicht auf die Hufe abgezielt, sonder auf die Verdauung (kein Wiederkäuer).

"Unrein" war ein Schwein nicht zuletzt, weil es sich aus hygienischen Gründen im Schlamm wälzte (war damals nur niemandem klar) oder durch die Haltungsbedingungen früher oder später erbärmlich stank. Woraus man dann auch "messerscharf" schloss, das Fleisch macht krank, weil des Tier "unrein" ist.

1

Das ist auch die Erklärung, die mir geläufig ist.

1

Nein, nicht weil es Paarhufer isst, sondern weil es Paarhufer ist, aber kein Wiederkäuer. Das finde ich schon sehr interessant.

0

Aus den gleichen gründen weshalb es den IS gibt oder die CSU behauptet das ihnen christliche Werte wichtig wären. Man will etwas machen also pickt man doch das raus was einem passt. Und wenn etwas nicht passt ignoriert man es einfach.

Alter Bund (jüdische Speiseregeln)
-> neuer Bund (Die Regeln sind für die Menschen da, nicht die Menschen für die Regeln)

Was möchtest Du wissen?