Was haltet ihr von der AFD: "Der Islam gehört nicht zu Deutschland". Wo ist denn bitte die Religionsfreiheit?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Zumindest nicht im Programm der AfD. Dass der Islam längst Teil der deutschen Kulturmischung ist, genauso wie Fußball, Judo oder italienisches Essen Teil dieser Mischung sind, ist für jeden denkenden Menschen offensichtlich.

Oder, anders: Für viele Deutsche ist der Islam ein wichtiger Teil ihres Lebens.  gehört der Islam zu Deutschland,so wie alles, was das Leben einer größeren Anzahl von Menschen in Deutschland prägt, ohne gegen den Grundkonsens unserer Gesellschaft zu verstoßen, zu Deutschland gehört.

Und genauso offensichtlich ist es, dass ein Minarettverbot mit dem Grundrecht auf Religionsfreiheit unvereinbar ist: Minarette sind für viele Muslime zur Ausübung ihrer Religion nötig. Wer also den Bau von Minaretten verbietet, der macht es diesen Muslimen unmöglich, ihre Religion auszuüben.

Eigentlich alles Dinge, die jeder klar denkende Mensch erkennen muss.

Caesar3 02.05.2016, 19:44

Es beruhigt uns, dass Sie glauben die Welt sei ein Häkelverein. Die Nachrichten zeige was anderes.

1
Abahatchi 04.05.2016, 17:59
@Caesar3

Stimmt, als J.W. Busch als Kreuzritter, was ja bekanntlich Christen waren, seinen Kreuzung verkündete, da fühlten sich wohl eher viele Muslime ins Mittelalter zurück versetzt. 

Ja, die vornehmlich christliche westliche Welt, hat mit ihren Pfuschereien (Kolonien, Grenzziehungen per Lineal auf der Landkarte, Ölsucht, Handelszwängen, Missionierungen, ganze Länder zerbomben, um nur einen Bin Laden zu bekommen) für eine sehr unsichere Welt gesorgt und viele Menschen geschaffen, die durch das ihnen aufgezwungene Elend radikalisiert wurde. 

Der Iran war noch, so kann ich mich erinnern, mal eine ganz normaler demokratischer Staat, bist die USA des Öles wegen....

Afghanistan war, so kann ich mich erinnern, mal ein ganz normaler.....

Das Gebiet Palästina, so kann ich mich erinnern, .....

Egal wo man schaut in der Welt, von Afrika über Südostasien bis in den Nahen Osten oder Amerika, es waren vornehmlich Christen, die Einheimische versklavten, entmündigten, zwangsmissionierten, zerbombten, der Bodenschätze beraubten usw.. 

Und nun wundern sich einige, dasz durch dieses Jahrhunderte lange Wüten dieser Mächte, es auch einige Menschen in diesen Ländern radikalisierte? Welch Naivität. Wer auf seinen Gegenüber nur von oben herab schaut, der musz sich nicht wundern, wenn er eben nicht Wert geschätzt wird. 

Vertrauen zerstören ist einfach, zerstörtes Vertrauen wieder auf zu bauen besonders schwer. Es wäre an der Zeit, fair mit den Ethnien der Welt um zu gehen, denn nur dann wird dem Terrorismus der Nährboden entzogen. 

0
kath3695 03.05.2016, 21:36

Was soll das denn mit einem Häkelverein am Hut haben?

0
Abahatchi 04.05.2016, 17:46

Zumindest nicht im Programm der AfD. Dass der Islam längst Teil der deutschen Kulturmischung ist, genauso wie Fußball, Judo oder italienisches Essen Teil dieser Mischung sind, ist für jeden denkenden Menschen offensichtlich.

Erstaunlich ist in diesem Zusammenhang, dasz viele AfD Anhänger oft beim Türken im Imbiss stehen, sich einen Döner Kebab bestellen und dabei sich über die Verfremdung der "deutschen" Kultur beschweren. 

Manchmal frage ich mich nicht, was bei diesen Leuten im Kopf vor sich geht, sondern ob bei denen überhaupt auch nur irgendetwas im Kopft von statten geht.

Für Physiker bekommt der Begriff "Schwarzes Loch" damit einen völlig neuen Aspekt.

1

Da hat die AFD natürlich recht... bzw... eigentlich nicht ganz....

Der Islam passt zu keiner fdGO... das wäre die evtl. bessere Formulierung.

die KPD wurde verboten, weil sie eine eigene Rechtsordnung und Staatsform installieren wollte... und ähnlich ist es auch mit dem Islam....

...ähnlich wäre es mit jeglicher Religion oder Ideologie, die die fdGO in Frage stellt, und ihre Regeln für "besser" hält.....

Religionsfreiheit im Sinne des GG bezieht sich darauf, dass Staat und Religion getrennt sind, und auch bleiben

ich denke das der islam nicht zu Deutschland passt stimmt schon in gewisser Maßen, es passt ebenso nicht verschiedene Religionen und Kulturen zu mischen warum gibt es woll sonst verschiedene Länder sonst wäre die welt ja ein großes land geworden ebenfalls hatt auch jeder eine anderen Vorstellung vom leben und diese Vorstellung ist nun mal von Land zu Land unterschiedlich . Was jetzt speziell  Religion betrifft finde ich das verschiedene Religionen etwas zusammen funktionieren können aber nur wenn es eine Minderheit verschiedener Religionen gibt und eine Hauptreligion in Deutschland z.b (Hauptreligion = Christentum) ebenso in der Türkei Die Hauptreligion der islam ist. Ich bin überzeugt das ein land nicht zwei Hauptreligion haben kann alleine ein Gesetze zu finden was für beide Religionen vertret bar ist ist kaum möglich.

Agentpony 01.05.2016, 11:57

Ich bin überzeugt das ein land nicht zwei Hauptreligion haben kann alleine ein Gesetze zu finden was für beide Religionen vertret bar ist ist kaum möglich.

Natürlich geht das. Darum hat ja jeder zivilisatorisch entwickelte Staat der Erde eine laizistische Gesellschaftsordnung und Legislation. Daß es dabei immer noch anachronistische Sonderrechte für diese oder jene Religion geben kann, tut dem keinen Abbruch, da auch hier die Entwicklung nicht stillsteht.

Der Libanon ist zum Beispiel ein Land, in dem 3 religiöse Hauptgruppen institutionalisiert vertreten sind. Zugegeben, etwas mit der Brechstange.

Auch Israel hat eine größere arabische Minderheit, die mehrheitlich muslimisch und politisch vertreten ist (Merke: israelische Araber sind nicht die sogenannten Palästinenser).

0
Abahatchi 04.05.2016, 18:08
@Agentpony

(Merke: israelische Araber sind nicht die sogenannten Palästinenser).

Weil Israel in dem Gebiet Palästina gegründet wurde, ist Israel ein Teil des Gebietes Palästina, womit ich nicht einen Staat meine, sondern die Region Palästina. Somit sind alle Menschen die dort leben für mich Palästinenser. Mal sind es eben jüdische Palästinenser des Staates Israel oder muslimische Palästinenser die sich als Araber sehen. Mal sind es Semiten die Atheisten sind, mal sind es Semiten, die Muslime sind und es gibt Semiten, die Juden sind. Es gibt dort sogar Deutsche die Juden sind oder Muslime. Mal im Staate Israel oder auszerhalb des Staates Israel in Palästina. 

Das ist eben nicht alles nur schwarz weisz.

1
kath3695 01.05.2016, 12:46

In Deutschland ist mehr Christentum als Laizismus. Zu behaupten, dass wir eine laizistische Gesellschaftsordnung hätten, ist realitätsfern.

1
Caesar3 03.05.2016, 17:59
@kath3695

Zu behaupten, dass die Zahl der Muslime hier zunimmt, die Zahl der jungen Deutschen abnimmt, die Zhal der Minarette sogar stark zunimmt, die Zahl der illegalen Migranten zunimmt und die Zahl der Extremisten zunimmt, das ist nicht realitätsfern.

Gehts nach den Grünen und der SPD ist die Welt ein Häkelverein

0
kath3695 03.05.2016, 21:52

Lass doch mal Deinen Häkelverein weg. Das passt noch nicht mal annähernd zum Thema.

0

Die Religionsfreiheit endet vor der Verfassung.

Der Islam beinhaltet Elemente, die unserem Grundgesetz widersprechen. Von der Wirklichkeit des Islam will ich gar nicht sprechen.

Also sagt die AfD nur, was jeder Mensch sich denken kann, wenn er sich politisch informiert.

Selbst "nur" der reine Islam enthält grundgesetzwidrige Elemente: Die unterschiedliche Wertigkeit der Menschen an sich und der Geschlechter im besonderen, die "Unterwerfung" unter den Glauben, der Vorrang des Jenseits vor der Gegenwart usw.

Mignon3 01.05.2016, 11:36

Also sagt die AfD nur, was jeder Mensch sich denken kann, wenn er sich politisch informiert

In diesem Falle wäre es weniger wichtig, sich politisch zu informieren, als sich vielmehr "religiös" für eine korrekte Beurteilung zu informieren. Daran hapert es bei dir ganz offenbar.

Das, was gewisse Populisten behaupten, muß politisch keineswegs korrekt sein. Pauschalisierungen über eine Religion ohne irgendwelche Kenntnisse sind Unfug und sollten nicht unkritisch und ungeprüft nachgeplappert und geglaubt werden. Leider durchschauen insbesondere die unkritischen Bürger nicht, dass Bauernfänger aus reiner Machtgier diffuse Ängste in der Bevölkerung schüren.

2
HansH41 01.05.2016, 11:39
@Mignon3

Dann sag mir mal, welche meiner "Beurteilungen" über den Islam falsch sind.

1
eleteroj 01.05.2016, 12:03
@Mignon3

"gewisse Populisten...ohne irgendwelche Kenntnisse sind Unfug" völlig inhaltsfreie, pseudowissenschaftliche Polemik. Sach-Diskussion der islamkritischen Thesen von AfD und CSU Politikern, oder der islamkritischen Arbeiten von Hamed Abdel Samad oder Khorchide, können ja wohl kaum mit einem Federstrich a la "diffuse Ängste der Bevölkerung" aus der Welt gefegt werden.

1
Lennister 01.05.2016, 17:38
@HansH41

Dann sag mir mal, welche meiner "Beurteilungen" über den Islam falsch sind.

Das fängt schonmal damit an, dass die über "den Islam" redest, als ob er völlig homogen wäre und man ein pauschales Urteil darüber fällen könnte.

Schon das ist falsch. Und deine übrigen Behauptungen funktionieren dann so, dass du Islam und Islamismus gleichsetzt. Du bist damit ungefähr so intelligent wie ein Schüler, der glaubt, alle Vierecke wären Quadrate. 

2
LordPhantom 01.05.2016, 12:00

Auch in der Bibel steht, dass die Frau sich dem Mann "unterwerfen muss oder so ähnlich. Sollen wir jetzt alle Kirchtürme verbieten?!

0
eleteroj 01.05.2016, 12:09
@LordPhantom

"in der Bibel" wo bitte? Im Neuen Testament, in den Evangelien steht nirgends, nicht mal in einem Nebensatz, irgendwas dergleichen.

Davon abgesehen, ist das Christentum keine Strafrechtsreligion wie orthodoxes Judentum oder Sunnitentum, und es werden im Christentum auch keine kasuistischen Verhaltensvorschriften vom Fliessband produziert, um jeden Millimeter des Lebenswegs eines Gläubigen zu reglementieren. Kernpunkt ist hier nämlich der Sinn, das Prinzip, das allen ethischen Einzelregeln zugrundeliegt, zu formulieren, zu erfassen und seinem eigenen Leben zugrundezulegen.

1
Apfelkind86 01.05.2016, 12:22
@eleteroj

Ich kopiere einfach mal meinen Text von weiter unten, da du ihn ja scheinbar nicht gelesen hast:

Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter wie dem Herrn. Denn der Mann ist das Haupt der Frau, wie auch Christus das Haupt der Gemeinde ist, die er als seinen Leib erlöst hat. Aber wie nun die Gemeinde sich Christus unterordnet, so sollen sich auch die Frauen ihren Männern unterordnen in allen Dingen.

Paulus, Epheser 5, 22-24

Und der Mann ist nicht geschaffen um der Frau willen, sondern die Frau um des Mannes willen.

Paulus 1. Korinther 11, 9

Einer Frau gestatte ich nicht, dass sie lehre, auch nicht, dass sie über den Mann Herr sei, sondern sie sei still. Denn Adam wurde zuerst gemacht, danach Eva. Und Adam wurde nicht verführt, die Frau aber hat sich zur Übertretung verführen lassen.

1. Timotheus 2, 12-14

Allerdings müssten wir dann ja das Christentum als unvereinbar mit dem GG abschaffen und verbieten, nicht wahr? ;)

2
HansH41 01.05.2016, 12:41
@Apfelkind86

Das Christentum wurde durch Luther reformiert. Hast du das schon einmal gehört?

Und es stellt sich nicht über die staatliche Gewalt (hier das GG oder andere Gesetze)

1
eleteroj 01.05.2016, 16:33
@Apfelkind86

Richtschnur ist das Evangelium, und zwar nicht der Wortlaut, sondern sein Sinn, sein Geist. Paulus vertritt seine persönliche patriarchalische Theologie; daraus leitet aber keine einzige christliche Kirche eine Dogmatik ab gültig für alle Zeiten und alle Völker. Die evangelische und katholische Theologie legt das NT nicht aus wie Sunniten den Koran: also wortwörtlich als Gesetzesbuch; sondern sie legt das NT aus in seinem historischen Kontext. Entscheidend ist auch stets nicht nur der Inhalt alter Bücher, sodern der real praktizierte Glauben, und daran lässt sich zum Beispiel auch die Rolle der Frau in der evangelischen Kirche ablesen: Es gibt Bischöfinnen und Pfarrerinnen.

Im Kontrast dazu steht zb das real praktizierte Sunnitentum, das die untergeordnete Rolle der Frau in unserer Gegenwart genau so belässt wie es wortwörtlich im Koran steht.

2
Jogi57L 02.05.2016, 15:23
@Apfelkind86

Allerdings müssten wir dann ja das Christentum als unvereinbar mit dem GG abschaffen und verbieten, nicht wahr? ;)

Ja, das wäre in der Tat so, wenn ein Pfarrer o.ä. her ginge... und die von dir erwähnten Regeln predigen würde....UND seine Teilnehmer auffordern, sich daran zu halten.. weil ansonsten "Strafen" drohen.... erst recht, wenn die Glaubensgemeinschaft diese "Strafen" umsetzen (wollen) würde...

... oder wenn es eine christliche Gruppe gäbe, die das Ziel proklamiert, einen "biblischen'" Staat mit entsprechender Rechtsordnung haben zu wollen....

Sowas müsste massiv untersagt und verboten werden, da hast Du Recht....

Es spricht natürlich nichts dagegen, wenn dieser Pfarrer --mal-- ( so alle viertel Jahr vielleicht...) erwähnt, dass es so und so in der Bibel steht... und dann anfügt:

.... dass aber wir Menschen hier natürlich nicht danach leben (müssen).. weil wir eine fdGO haben....

.. uns also quasi weiterentwickelt haben....

( die  strenggläubigen Christen... werden sich dennoch daran halten wollen... aber das sollen sie selbst merken... UND nicht vorgeschrieben bekommen....)

ich selbst würde jeglicher Institution fernbleiben, die es wagt... mir Vorschriften machen zu wollen, was ich anzuziehen habe, wie ich mich zu verhalten, wie meine Sexualität auszusehen hat, wen ich als Partnerin nehmen darf... usw....

2
kath3695 01.05.2016, 12:40

Beinahe jede Religion diskriminiert oder verachtet bestimmte Menschengruppen. Nur weil das Christentum hier weit verbreitet ist, heißt das nicht, dass das in Ordnung ist.

0
Lennister 01.05.2016, 17:09

Der Islam beinhaltet Elemente, die unserem Grundgesetz widersprechen

Du meinst sicher den Islamismus. "Den Islam" als homogenes etwas gibt es nämlich nicht. Das ist eine ziemlich heterogene Religion, der eine Beurteilung als Gesamtheit nicht gerecht wird.

Deshalb ist "der Islam" auch nicht für oder gegen unsere Verfassung. Einzelne Strömungen sind für oder gegen unsere Verfassung.

Soviel Differenziertheit muss sein.

1
HansH41 01.05.2016, 17:30
@Lennister

Ich habe Beispiele für die Unvereinbarkeit mit unserer Verfassung genannt, die alle Spielarten des Islam haben.

Eventuell die Aleviten nicht. Aber sind die Islam?

3
Lennister 01.05.2016, 17:42
@HansH41

Ich habe Beispiele für die Unvereinbarkeit mit unserer Verfassung genannt, die alle Spielarten des Islam haben.

Nein, hast du nicht. Die Verschiedenartigkeit der Menschen bzw. der Geschlechter ist eine Eigenschaft des einiger Strömungen, die Unterwerfung unter den Glauben ist erstens keine Eigenschaft aller Strömungen und zweitens nicht per se verfassungswidrig(hängt davon ab, worin der Glauben besteht) und das Jenseits als wichtiger als das Diesseits zu bewerten ist nicht gegen das Grundgesetz(und im übrigen eine Eigenschaft aller Religionen).

Und das Alevitentum ist eine Strömung des Islam. 

1
HansH41 01.05.2016, 22:04
@Lennister

Du bist damit ungefähr so intelligent wie ein Schüler, der glaubt, alle Vierecke wären Quadrate.

2
Lennister 02.05.2016, 18:33
@HansH41

Erstens ist es interessant, dass dir offenbar keine Argumente mehr einfallen und du jetzt beleidigend wirst. Ist es denn so schwer, zuzugeben, dass du Unrecht hast?

Zweitens ist es ziemlich ironisch, sowas ausgerechnet von jemanden zu hören, der nichtmal den Unterschied zwischen Islam und Islamismus kennt. 

1
Caesar3 02.05.2016, 19:47
@Lennister

Lennister, da Sie grad erst aus der Schule sind, hat Ihnen wohl noch niemand gesagt, dass gerade im Bildungswesen (in Deutschland) absolut überproportional viele politisch links von der Mitte stehende Personen beruflich verankert sind.

Leute aus der politischen Mitte und rechts davon, arbeiten zumeist in oder für private Unternehmen und alimentieren somit noch unsere selbsternannte Bildungselite.

0

Religionsfreiheit bedeutet, dass jeder Mensch seine Religion frei wählen und ausleben darf.

Das ist in Ordnung, solange man dabei andere nicht eingrenzt. Das geschieht allerdings sowohl durch das Christentum als auch durch den Islam.

Caesar3 02.05.2016, 19:42

Religionsfreiheit bedeutet aber nicht, dass es nicht eine dominante Religionsform in einem Staat geben darf/soll.

1
kath3695 03.05.2016, 21:35

Warum ist es denn schlimm, wenn es nicht nur eine dominante Religion in einem Staat gibt, sondern mehrere? Eine Gesellschaft ist ständig im Wandel. Es bleibt eben nun mal nicht immer so, wie es vor 2000 Jahren war und das ist auch gut so, denn Menschen entwickeln sich. Warum soll das denn auf Biegen und Brechen so bleiben?

0
Abahatchi 04.05.2016, 18:35

Religionsfreiheit bedeutet, dass jeder Mensch seine Religion frei wählen und ausleben darf.

So lange er die Rechte anderer dabei nicht verletzt. 

Und genau dieses Grundprinzip hatte unsere Regierung aufgekündigt. So dürfen nun an schutzbefohlenen Minderjährigen medizinisch nicht nötige Bescheidungen, also Verstümmelungen vorgenommen werden. 

Ein Pfui auf diese Regierung, die das elementare Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit aufgekündigt hat und Minderjährige dem religiösen Wahn ihrer Eltern ausliefert. 

1
kath3695 04.05.2016, 19:03

Solange sie das wollen, ist das ja in Ordnung. Denn dann sind das in ihren Augen keine Verstümmelungen oder sonstiges. Wenn dies ohne deren Einwilligung geschieht, werden sie ja aber durch die Religion anderer, in diesem Fall ihrer Eltern, eingeschränkt. Wie in meiner ursprünglichen Antwort dargelegt, ist das meiner Meinung nach falsch. Ich persönlich finde aber, dass bezüglich Religionsfreiheit in Deutschland noch viel schief läuft.

0
Abahatchi 05.05.2016, 09:36
@kath3695

Solange sie das wollen, ist das ja in Ordnung.

So, Säuglinge können das willentlich wollen? Junge Knaben im Gruppenzwang haben die "freie" Wahl, wenn die Eltern das wollen? Wer von den Beschnittenen ist denn in einem Alter während der Bescheidung, in der sie religionsmündig sind?

0
kath3695 05.05.2016, 10:44
@Abahatchi

Das ist dann wohl ein Fall von mangelhaftem Leseverständnis. Um jetzt nicht gegen eine Wand zu reden, stelle ich die direkte Frage: Wann habe ich gesagt, dass Säuglinge das willentlich wollen können?

Ich habe in meinem Kommentar deutlich dargelegt, dass die eigene Einwilligung ausschlaggebend sein muss. Das ist sie in diesem Fall natürlich nicht und so fällt das auch nicht unter meine Definition von Religionsfreiheit.

Aber willigen Kleinkinder bei ihrer Taufe ein? Nein. Sind sie in einem religionsmündigen Alter? Nein. Junge Menschen im Gruppenzwang haben die "freie" Wahl, wenn die Eltern das wollen? Nein. Aber das Christentum ist dann in Ordnung?

Ich habe lediglich versucht, Schuldzuweisungen nicht nur auf andere Religionen neben dem Christentum basieren zu lassen. Eine Beschneidung ist vielleicht schlimmer als eine Taufe, aber es geht um das Prinzip. Jede Religion hat ihre Probleme. Wo will man aber die Grenze ziehen? Wie soll man es schaffen, keine Religion zu benachteiligen? All das sollte diskutiert werden.

Wozu man aber eine dominante Religion in einem Staat braucht, ist immer noch nicht klar.

0
Abahatchi 06.05.2016, 13:57
@kath3695

Wann habe ich gesagt, dass Säuglinge das willentlich wollen können?

Nicht direkt, doch lies mal im Kontext, also Deine Kommentare auf meine. Nach dem Kontext würde sich erbeben, dasz, wenn nur ein Minderjähriger sagen kann: ich will, dasz dies dann schon die Verstümmelung rechtfertigt. Vielleicht hast Du Deinen Kommentar nicht im Kontext gemeint, doch lese ich Kommentare im Kontext.

Aber willigen Kleinkinder bei ihrer Taufe ein?

Würde ich für Dich ungefragt beten..... 

Taufe ist natürlich auch fraglich, wobei bei diesem leeren Ritual keine irreparablen Körperschäden auftreten. Der physikalische Effekt ist wie Haare waschen. Weil das Geistwesen JHWH von Menschen erfunden ist, ist auch die Taufe praktisch ohne reale Relevanz und kann keine "Bindung" zu einem Gott herstellen. So ist es auch bei der Beschneidung, die eben keine Bindung zu einem nicht vorhandenen Geistwesen JHWH bringen kann. Jedoch ist bei diesem Ritual eine Handlung angedacht, die physisch Menschen verstümmelt. 

Hinzu kann man anführen, dasz es nicht nur Taufen im "christlichen" Sinne gibt, wie z.B. auch Namenstaufen und bei diesen Taufen wird auch kein Säugling Gefragt, ob er mit dem Namen einverstanden ist, den er bekommt.

Taufe kann also nicht religiös verallgemeinert werden, weil es Taufen schon gab, bevor ein angeblicher Jesus geboren wurde. Natürlich versuchen die christlichen Religionen dem Wort "TAUFE" ihren Stempel auf zu drücken, doch Taufe ist nicht im Besitz der christlichen Kirchen. Taufe allgemein ist frei und vielfältig verwendbar und sei es als "Schiffstaufe". 

Du beziehst Dich also, so nehme ich an, auf die religiöse christliche Taufe. Da stimme ich Dir natürlich zu, dasz jeder sich auch noch mit 14 Taufen lassen kann, wenn er religionsmündig ist.

Wie soll man es schaffen, keine Religion zu benachteiligen?

Ganz einfach, in dem jeder seine Religion, was privates Vergnügen ist, nur wo weit ausführen darf, so weit er nicht anderes Recht und Fug verletzt.

Wenn ich eine Religion hätte, die es erzwingt, dasz man Greise, die nicht mehr alleine aus dem Bett aufstehen können, einschläfert, damit ihnen ein Weg ins ewige Rosa ermöglicht wird, dann hätte ich eben Pech, weil ich nicht einfach andere Menschen, die nur Altersschwach sind, einschläfer kann.

Wer halt eine Religion ausübt, die gegen Rechte und Fügnisse verstöszt, der hat halt Pech. Der kann eben sein Privatvergnügen Religon nicht voll ausleben. Dazu gehören Bescheidungen von Minderjährigen und das morgendliche Sonntags-Glocken-Zwangswecken von Menschen die nicht Christen sind. Damit nötigen ja auch Gläubige ihre religiöses Privatvergnügen anderen Menschen auf. 

Grusz Abahatchi

0
kath3695 06.05.2016, 17:11

Dürfen dann die Leute auch nicht mit Kopftüchern in der Öffentlichkeit rumlaufen? Das ist dann ja auch keine Privatsache mehr.

0
Abahatchi 07.05.2016, 01:00
@kath3695

Was heiszt Öffentlichkeit? Der Mensch ist ein Lebewesen, dasz nicht in einem Zoo gehalten wird und drauszen an der Leine zu gehen hat. Der sogenannte öffentliche Raum ist ja Space den kein Mensch selbst erschaffen hat. Wer also einfach nur existiert und nicht in staatlichen bzw. "öffentlichen" Einrichtungen Dienst tut, der kann als Mensch auf dem Planeten Erde auch unter freiem Himmel ein Kopftuch tragen. Meine Ururenkel und Urururenkel tragen beim Spielen auch Kopftücher. Sie nennen das Spiel "Piraten auf hoher See".

0
kath3695 07.05.2016, 08:45

Und wieso stört es Dich so, wenn Dein Arzt eine Kette trägt, an der ein Kreuz hängt?

0
Abahatchi 07.05.2016, 15:39
@kath3695

Nun, es gibt Menschen, die nichts gegen die Versklavung anderer Menschen haben..... dies bedeutet aber noch lange nicht, dasz man nun frei heraus die Sklaverei einführt. 

Ich persönlich hätte auch nichts dagegen, wenn mein Arzt eine Kette tragen würde, an der ein Kreuz ist. Ich kenne viele Schweizer, die so auf ihr Land aufmerksam machen:

http://rlv.zcache.com/flag_of_switzerland_round_pendant_necklace-rab1587a80c6a4b31a2c97f63be90dc81_fkoez_8byvr_324.jpg

0
kath3695 07.05.2016, 22:19

Witzig, sich darüber lustig zu machen. Ich hätte sogar fast gelacht! Dein Weltbild ist leider sehr egozentrisch. Eine Religion ist keine Sklaverei. Es ist eine Liebe, eine Hoffnung. Ich bin zwar Atheist, muss aber diesen Glauben weder verachten noch verbieten. In der Politik hat er meiner Meinung trotzdem nichts verloren.

0
Abahatchi 08.05.2016, 00:10
@kath3695

Witzig, sich darüber lustig zu machen.

An welcher Stelle habe ich mich den "lustig" gemacht?

Eine Religion ist keine Sklaverei.

Hatte ich dies behauptet? Was ist denn die Aussage meines Satzes mit der Sklaverei? Du hattest mir doch zuvor fast unterstellt, ich könnte etwas dagegen haben, wenn mein Arzt ein Kreuz trägt und es deswegen zu verbieten sei. Nun hatte ich eben deutlich gemacht, dasz es mich persönlich nicht stört, doch dies interessiert ja nicht, ob es mich stört oder nicht. Es interessiert auch nicht, ob mich es nicht stört, wenn Kreuze in Schulen hängen. Sie haben einfach private Angelegenheit zu sein und haben nichts am Arzt zu suchen und nichts in Klassenzimmern. 

So wäre es eben auch in Bezug auf Sklaverei. Selbst wenn jemand sich nicht daran stören würde, Sklaverei ist zu verbieten. Dies bedeutet, selbst wenn ich Sklaverei befürworten würde, sie wäre zu ächten. Ebenso ist es mit den Kreuzen in Klassenzimmern oder in der Arztpraxis. 

Zugegeben, das mit dem Schweizer Kreuz...... Nun, es ist aber ein Kreuz. 

Wie wäre es denn, wenn ich Dein Arzt wäre und ich würde ein Buddhist sein und ein buddhistisches Glückssymbol am Hals hängen haben, das Hakenkreuz. Wie wäre das, denn als Buddhist könnte ich ja nichts dafür, dasz für ganze 12 Jahre die Nazis das Jahrtausende Alte Glückssymbol miszbrauchten. Nun stelle Dir aber mal vor, obwohl ich es als Glückssymbol trage, würden es Menschen, die ihre Eltern im KZ verloren, wohl kaum als solch eines ansehen.

Hakenkreuz am Hals, findest Dus nett oder nicht nett? Nun, dann will ich Dir noch etwas zum religiösen Kreuz sagen. Das Kreuz der Christen ist nichts anderes als die Darstellung einer Foltereinrichtung, mit der Menschen bisz zu ihrem Tot unvorstellbare Qualen erlitten. Ich könnte mir ja auch einen Galgen an den Hals hängen oder sonst was für Folterinstrumente. Nur weil ein "Christ" nicht mehr erkennt, was er da eigentlich am Hals hängen hat, bedeutet dies aber nicht, dasz das man anderen diese "eigene" Sicht vor der Nase baumeln lassen musz. 

0
kath3695 08.05.2016, 00:55

Hintergrund ist in beiden Fällen wichtig. Ich persönlich sehe auch keinen Grund, solch eine Kette zu tragen, finde aber dennoch nicht, dass man es verbieten sollte. Ich kann den anderen ja nicht verbieten, was sie zu tragen haben. Und selbst wenn das Hakenkreuz nicht im religiösen Sinne getragen wird, herrscht eine Meinungsfreiheit.

0
Abahatchi 08.05.2016, 09:31
@kath3695

Ich kann den anderen ja nicht verbiete, was sie zu tragen haben.

Doch, in diesem Falle schon und es wird auch gemacht. Das ist auch der Grund, warum der Fleischer nicht im Bikini in der Fleischzerlegung steht und Operateur nicht in Schamanen Montur. 

Was jeder in seiner Freizeit oder privat macht, das wäre das eine, doch wenn jemand im Dienste von Menschen steht, sieht dies schon etwas anders aus. 

0
kath3695 08.05.2016, 09:57

Der Operateur trägt nur andere Kleidung, weil sie steril sein muss. Wäre eine Schamanenmontur sterilisiert worden, könnte er diese bestimmt auch tragen. Macht aber trotzdem niemand. Hier geht es um Sinn und Zweck, nicht um den Dienst des Menschen, denn er kann unter seiner OP-Kleidung, beziehungsweise unter seiner Krankenhauskleidung, tragen, was er will. Mit Fleisch will ich persönlich nichts zutun haben, das ist für mich abartig ekelhaft, was wir Menschen da betreiben, somit kann der Metzger tun und lassen, was er will, solange dabei niemand getötet wird. Es tut niemandem weh, wenn jemand religiöse Zeichen in der Öffentlichkeit trägt. Niemandem. Und ihnen tut es weh, wenn sie es nicht tun, da es dann gegen ihre Religion verstößt. In der Ethik würde man jetzt das Prinzip der gleichen Interessensabwägung anwenden und herausfinden, dass sie es tragen sollten.

0

" Religionsfreiheit " bedeutet nicht, daß hier jeder im Namen seiner Religion tun und lassen kann was ihm Spaß macht.

Das Grundgesetz und die Verfassung sind der Rahmen, die die Religionsfreiheit überhaupt erst festlegen und ermöglichen, also stehen sie selbstverständlich immer über der Religion.

Der Islam ist aber nicht nur eine Religion, sondern zu großen Teilen eine Ideologie, die komplett alle Lebensbereiche einer Gesellschaft regeln und diktieren will und der keine weltlichen Regelungen über sich akzeptiert.

Moslems können im Rahmen unseres Grundgesetzes  selbstverständlich Teil unserer Gesellschaft sein ( sofern sie das denn überhaupt wollen...), der Islam als Ideologie aber mit Sicherheit nicht.


HansH41 01.05.2016, 12:53

Sehr schön formuliert. Nicht Jeder kann jeglichen Unsinn als "Religion" bezeichnen und dann behaupten, das sei vom GG geschützt.

3
Lennister 01.05.2016, 17:47

Der Islam ist aber nicht nur eine Religion, sondern zu großen Teilen eine Ideologie, die komplett alle Lebensbereiche einer Gesellschaft regeln und diktieren will und der keine weltlichen Regelungen über sich akzeptiert.

Nein. Du beschreibst den Islamismus, nicht den Islam. Das ist ein Unterschied. Der Islamismus ist eine Strömung des Islam, die Merkmale hat, die nicht allen Strömungen gemein sind(genau genommen gibt es sehr wenige Merkmale, die alle islamischen Strömungen teilen).

Aber man muss eben Islam und Islamismus unterscheiden. Das tust du nicht, und das tut auch die AfD nicht. Da liegt der Fehler. Aber dieser Fehler hat Folgen; er führt zur Ausgrenzung von Muslimen und schürt Hass gegen sie. 

2

Ich finde die AfD wählenswert, und ich werde es nach größter Wahrscheinlichkeit tun.

Der politische Einheitsbrei der hier in den letzten Jahrzehnten präsentiert wurde, hat das Volk nicht nach vorne bringen können.

Zu dem Thema Islam.

Die AfD hat sich offensichtlich als einzige Partei ordentlich mit dem Thema Islam auseinandergesetzt.

Um dies hier in Kürze und schnell abzuhandeln, nehme ich die Türkei als Beispiel.

Herr Erdogan sagte auf einer Wahlveranstaltung hier in Deutschland:

Der Islam ist nur solange säkular, wie er in der Minderheit ist.

Dies bedeutet für mich, sobald sich auch nur der Hauch einer Chance bietet, greift der Islam in die demokratische Grundordnung ein, und beschränkt diese gemäß islamischen Ansichten, schlimmstenfalls nach der Scharia.

Dazu gehören dann Ergüsse:

  • das Religionsministerium der Türkei verbreitet Comics über die Schönheit des Märtyrertums.
  • Frau Erdogan philosophiert auf Frauenkongressen über das angenehme Leben im Harem.

Das braucht kein Mensch.

Was hier in Europa offensichtlich nicht ankommen will, und dies trotz fachkundiger theologischer Fakultäten, Nachrichtendienste und Islamkennern, der Islam ist keine reine Religion. Der Islam ist eine atypische Religion, die neben dem geistlichen auch das weltliche Herrschaftssystem beansprucht.

HansH41 01.05.2016, 11:32

Dein Zitat geht noch weiter:

"Der Islam ist solange säkular wie er in der Minderheit ist und Demokratie ist ein Zug auf den wir aufspringen bis wir am Ziel sind".

6
kath3695 01.05.2016, 13:02

"Das bedeutet für mich, sobald sich auch nur der Hauch einer Chance bietet, greift der Islam in die demokratische Grundordnung ein und beschränkt diese gemäß islamischen Ansichten[...]." Wo liegt der Unterschied zum Christentum?

0
1988Ritter 01.05.2016, 13:19
@kath3695

In der Trennung von Kirche und Staat.

Wir haben weltweit nur ein christliches Land mit christlicher Regierung....das ist der Vatikan.

Dahingegen haben wir etliche islamische Länder, und das sind dann auch gleich die Länder mit hohem Konfliktpotential.

2
Lennister 01.05.2016, 17:27

Der Islam ist eine atypische Religion, die neben dem geistlichen auch das weltliche Herrschaftssystem beansprucht

Oh je. Auch, nachdem ich deinen Unsinn tausendfach widerlegt habe, wiederholst du ihn wieder. Bist du denn überhaupt nicht lernfähig.

Aber gut, ich erkläre es dir nochmal. Kannst ja nichts für deine Ahnungslosigkeit. Dieses mal verstehst du auch ganz sicher, was ich meine:

Also, schau mal. Der Islam, das ist eine Religion, da gibt es ganz, ganz viele verschiedene Strömungen. Also eine sehr- Achtung, schwieriges Wort- he-te-ro-gene Religion.

Und weil der Islam eben so eine he-te-ro-gene Religion ist, macht es eigentlich keinen Sinn, über "den Islam" zu reden. Denn die vielen verschiedenen Strömungen im Islam, die sind ganz verschieden.

Da gibt es einige, die sind so, wie den Islam beschreibst. Die nennt man "Islamismus". Aber die Strömungen, an die die meisten Muslime hier bei uns glauben, sind nicht so. Die sind ganz friedlich und vereinbar mit dem Grundgesetz.

So, ich hoffe,du hast es jetzt mal verstanden. Wenn nicht, sag es ruhig. Vielleicht finde ich ja einen Logo-Film zu dem Thema oder so etwas. 

2
1988Ritter 01.05.2016, 19:32
@Lennister

Widerlegt hast Du schon mal gar nichts.

Deine "heterogene" Religion besteht zum überwiegenden Teil aus Sunniten. Jede islamistische Gruppierung ist dem sunnitischen Glauben angelehnt. 

Nur mal um eine der besonders friedlichen Gruppen herauszufiltern. 

DITIB, auf der Webseite sogar mit Bekenntnis zum Grundgesetz, finanziert durch das türkische Religionsministerium, was dann gleichmal für die Verbreitung von Märtyrercomics verantwortlich ist.

So....und nun wäre es langsam an der Zeit, dass Du Dich mehr um den Islam bemühst, als wie unsinnige und unwahre Kommentierungen zu fabrizieren.

1
Lennister 01.05.2016, 20:41
@1988Ritter

Widerlegt hast Du schon mal gar nichts.

Doch, habe ich. Und zwar ziemlich oft. Das wüsstest du auch, wenn du nicht so derart verblendet wärst. 

Deine "heterogene" Religion besteht zum überwiegenden Teil aus Sunniten. Jede islamistische Gruppierung ist dem sunnitischen Glauben angelehnt.



Grandiose Logik, wirklich:

Die meisten Muslime sind Sunniten

Die meisten Islamisten sind Sunniten

->Die meisten Muslime sind Islamisten.

Fast so intelligent wie die Tatsache, dass du hier natürlich auch gleich die Heterogenität des Islams bezweifelst. Und wieder einmal zeigst, dass du davon keine Ahnung hast.

DITIB, auf der Webseite sogar mit Bekenntnis zum Grundgesetz, finanziert durch das türkische Religionsministerium, was dann gleichmal für die Verbreitung von Märtyrercomics verantwortlich ist.

Hat das irgendeine Aussagekraft? Nein. Erstens ist das ein Einzelfall, zweitens folgt daraus, dass DITIB vom türkischen Religionsministerium finanziert wird, nicht, dass es auch dessen Weltanschauung teilt. Und im übrigen hätte ich gerne seriöse Quellen für die Comic-Geschichte. 

So....und nun wäre es langsam an der Zeit, dass Du Dich mehr um den Islam bemühst, als wie unsinnige und unwahre Kommentierungen zu fabrizieren.

Führen wir mal wieder Selbstgespräche? Anscheinend.

Und wenn du dich mehr um den Islam bemühen willst, dann kann ich dir nur empfehlen, mal seriöse Quellen zu lesen, statt immer nur Hetzseiten/-bücher, oder mal Kontakt mit ein paar Muslimen aufzunehmen.

Dann hast du irgendein tatsächlich Ahnung vom Islam, und musst hier kein solches dummes Zeug mehr absondern. 

1
1988Ritter 02.05.2016, 06:18
@Lennister

O.K.....das reicht jetzt. Außer Unterstellungen und Beleidigungen hast Du nichts drauf.

Deine "Islaminformationen" dienen nicht mal mehr einer Verwirrung.

Sprechend für Dein Taktieren und Täuschen, eine Quelle für die Märtyrercomics.....Von diversen Tageszeitungen hatte die Geschichte sogar einen Platz in der 20.00 Uhr Tagesschau gefunden.

Es bleibt bei meinen belegten Sachvorträgen.

Dir noch ein schönes Leben.

1
SarcasticSard 02.05.2016, 19:19
@1988Ritter

Außer Unterstellungen und Beleidigungen hast Du nichts drauf.

Ich sehe keine Unterstellungen und Beleidigungen. Er sagt eigentlich bloß, wie es ist.

Und dass er etwas polemisch ist, ist klar. Du schreibst hier regelmäßig zu dem Thema Islam, obwohl du keine Ahnung davon hast. Und obwohl er und andere deine Parolen regelmäßig widerlegen, wiederholst du sie immer wieder.

Dass Lennister irgendwann die Geduld mit dir verliert, ist verzeihlich.

Es bleibt bei meinen belegten Sachvorträgen.

Ich habe jetzt nochmal alles abgesucht. Du lieferst hier keine "belegten Sachverträge". Du plapperst bloß die Parolen irgendwelcher Rattenfänger nach, wie immer eben. 

0
1988Ritter 03.05.2016, 08:07
@SarcasticSard

Mach mich bitte nicht für Deine Wahnehmungsstörungen verantwortlich. Ich sehe wann man unterstellt und beleidigt.

Lennister hat mit mir überhaupt nicht die Geduld zu verlieren, zumale es wohl eher so scheint, dass er selbst Kenntnislücken hat. Ich habe direkten Zugriff auf die theologische Universität Münster Fachbereich Islam. Derartige Veralberungen verbiete ich mir.

Darüber hinaus habe ich Lennister in all den Jahren Islamfragen bei GF nie wahrgenommen. Was hier folglich von "wiederholten" Widerlegungen gefaselt wird ist schleierhaft.

Wenn für Dich unter anderem die Tagesschau zu den Rattenfängern zählt, dann ist dies gleichsam bemerkenswert.

1

Die AFD sagt, dass wenn man den Islam für sich ausübt, es in Ordnung ist. Die AfD hat auch nichts gegen integrierte Muslime.

Nur etwas gegen die, die sich nicht anpassen, "ungläubige" töten wollen, Frauen unterdrücken, nach der Scharia Leben,...

kath3695 05.09.2016, 06:58

Wenn es nur so schön wäre mit der AfD.

0

Eine Religion die ihre Gläubige eine Revolution in ihren Schriften vorschreibt, sollte verboten werden.

Religionsfreiheit kann nur der beanspruchen dessen Religion frei ist von staatlichen Zwängen, sonst regiert ein anderer Staat über die Religion in dem Gaststaat mit und das geht gar nicht.

Lennister 01.05.2016, 17:19

Eine Religion die ihre Gläubige eine Revolution in ihren Schriften vorschreibt, sollte verboten werden.

Nur tut das der Islam eben nicht.

Religionsfreiheit kann nur der beanspruchen dessen Religion frei ist von staatlichen Zwängen, sonst regiert ein anderer Staat über die Religion in dem Gaststaat mit und das geht gar nicht.

Hast du irgendeine Quelle für diese spezielle Rechtsinterpretation? Außerdem ist deine Aussage purer Unsinn: Man kann nicht durch Einfluss auf islamische Verbände in Deutschland mitregieren, weil diese hier nicht regieren. 

1

das problem mit dem islam ist, das der islam gegen religionsfreiheit ist.

Ich denke dass die den Islam pauschalisieren und nur Bezug auf aktuelle Geschehnisse von dem Terror nehmen. So lange man " nur " an den Islam glaubt und nicht der Islamisten Szene angehört dann finde ich es negativ dass die afd sich so äußert. Im zweiten Fall würde ich die AFD unterstützen

HansH41 01.05.2016, 11:02

Selbst "nur" der reine Islam enthält grundgesetzwidrige Elemente: Die unterschiedliche Wertigkeit der Menschen an sich und der Geschlechter im besonderen, die "Unterwerfung" unter den Glauben, der Vorrang des Jenseits vor der Gegenwart usw.

7
Apfelkind86 01.05.2016, 11:30
@HansH41

Komisch, verweigert sich die AfD nicht ebenfalls der Gleichheit aller Menschen? Schwule, Transexuelle, Muslime etc sollen weniger Rechte bekommen als die Menschen, die die AfD als "normal" und "wünschenswert" definiert.

2
spmuc 01.05.2016, 11:42
@HansH41

Zum einen hat Apfelkind recht mit der Aussage, dass die AfD selbst diverse Gruppen, wie LGBTs, diskriminieren möchte und entsprechend unglaubwürdig in ihrer Verteufelung des Islams (weil der so intolerant ist...) und selbst teilweise Spitzenkandidaten führt, welche homosexuelle Handlungen an sich verbieten lassen wollen: http://www.queer.de/detail.php?article\_id=26030

"Wenn eine Dirne jemand verlobt ist, und ein Mann kriegt sie in der Stadt und schläft bei ihr, sollt ihr sie alle beide zu der Stadt Tor ausführen und sollt sie steinigen, daß sie sterben; die Dirne darum, daß sie nicht geschrieen hat, da sie doch in der Stadt war; den Mann darum, daß er seines Nächsten Weib geschändet hat; und sollst das Böse von dir tun." (http://bibeltext.com/l12/deuteronomy/22.htm)
ist übrigens aus der Bibel, welche genau so viel inhumanen Schmonz wie der Koran verbreitet. Seltsam, dass die AfD Christen nicht genauer überwachen will, oder?

2
Mignon3 01.05.2016, 12:44
@spmuc

@ SPMUC

Ich kann deinen Beitrag nur voll und ganz unterstützen. Leider ist die Aufklärung über den Islam in Deutschland nicht existent. Die AFD'ler wissen gar nicht, worüber sie reden. Sie streuen nur diffuse Ängste in der Bevölkerung, um an die Macht zu kommen.

Judentum, Islam und Christentum haben dieselbe Wurzel: Abraham. Deswegen sind sie sich sehr ähnlich.

0
hauking 01.05.2016, 13:01
@spmuc

Liegt vielleicht daran dass die Partei Wähler hauptsächlich Christen sind und die Partei auf christliches Territorium  sich gebildet hat? Die Gefahr kommt aktuell vom Islam, oder von denen die den Islam missbrauchen

0
Lennister 01.05.2016, 17:35
@HansH41

Selbst "nur" der reine Islam enthält grundgesetzwidrige Elemente

Den "reinen Islam" gibt es nicht, genauso wenig wie das "reine Christentum". Ist das denn so schwer zu verstehen? Reicht es dazu nicht, einfach mal zu sehen, wie verschiedenartig die einzelnen Strömungen im Islam sind? 

0
spmuc 01.05.2016, 18:13
@hauking

Ja, aber wenn sie konquent in ihrer Ansicht "steht so in der heiligen Schrift, deshalb müssen auch alle Anhänger genau so sein" wären, dann könnte die AfD auch gleich Juden und Christen mitüberwachen lassen. Woher du die "Gefahr" nimmst ist mir recht rätselhaft, denn die Anzahl an Terrortoten in Westeuropa nimmt seit Jahren kontinuierlich ab: https://d28wbuch0jlv7v.cloudfront.net/images/infografik/normal/chartoftheday_4093_people_killed_by_terrorist_attacks_in_western_europe_since_1970_n.jpg

0
hauking 01.05.2016, 19:34
@Lennister

Spmuc aus aktuellen Geschehnissen. Die letzten Jahrzehnte, Jahrhunderte (?)töteten keine Christen aufgrund ihrer Religion

0
spmuc 01.05.2016, 21:36
@hauking

Mir würde da aber spontan einiges aus den letzten Jahrzehnten einfallen:
- Anders Breivik: 77 Tote, glaubte das christliche Abendland zu Verteidigen
- Genozid in Ruanda: Kath. Kirche hat sich teilweise auf Seite der genocidaires begeben, der Rest hat die Klappe gehalten - >800000 Tausend Tote (http://www.theguardian.com/commentisfree/2014/apr/08/catholic-church-apologise-failure-rwanda-genocide-vatican)
- Massenmord an orthodoxen Christen sowie Zwangskonvertierung durch katholische im faschistischen Kroatien unter Ante Pavelić: https://en.wikipedia.org/wiki/Catholic_clergy_involvement_with_the_Usta%C5%A1e
- Massaker an der muslimischen Bevölkerung der ZAR durch christliche Milizen: http://www.aljazeera.com/news/africa/2015/01/un-muslims-ethnically-cleansed-car-2015196546788288.html
- Massaker von Sabra und Schatila: https://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Sabra_und_Schatila
- Massaker unter der Regierung des Evangelikalen Efrain Montt an Katholiken: http://hpd.de/node/13114
- Army of God in den USA: https://de.wikipedia.org/wiki/Army_of_God usw.

Du solltest dabei nicht vergessen, das viele Opfer des IS auch schiitische Muslime sind, welche unter dem Strich noch schlechtere Chancen als Christen haben, sich "aus der Sache zu ziehen", weil diese keine Jizyah zahlen können sondern gleich den Apostatenstatus erhalten.

2
hauking 02.05.2016, 19:11
@spmuc

Danke für deine Darstellung, hatte ich nicht bewusst auf der Mappe stehen 

0

Das frage ich mich auch.

Der Islam ist ein faschistische, undemokratische Partei, Verein im Schafspelz einer Religion, da ist der Anspruch auf Religionsfreiheit no go

Wenn die AFD verschwindet ist das sehr gut sonst endet es wieder im Krieg wie bei Hitler mit den Judentum. Das ist wie bei der NPD

Was möchtest Du wissen?