warum regen sich soviel über den islam Gebetsruf in köln auf?

20 Antworten

Weshalb sich einige deswegen aufregen verstehe ich auch nicht, aber nicht jeder regt sich deswegen auf, es gibt vielleicht auch deutsche, denen es gefällt

Grundsätzlich bin ich für Religionsfreiheit.Und auch sonst für Akzeptanz und Freiheit.Auch eine zeitlich begrenzte Diskussion mag sinnvoll sein.

Aber ganz ehrlich kann ich das alles im Moment nicht mehr hören und sehen.Ich will keine Kopftücher sehen,keinen Gebetsruf hören,keine Kreuze im Klassenzimmer.Ich will nicht wissen,ob ein Fremder schwul ,normal oder divers oder was weiss ich was ist.

Bei Freunden ist das was anderes.

Aber manchmal hat man den Eindruck,es gäbe keine anderen Sorgen auf der Welt.

Das ist nicht persönlich gemeint,eher allgemein.

Schon Kirchenglocken können stören, da brauchen wir nicht noch den Gebetsruf. Und ja, es gibt Religionsfreiheit in Deutschland. Leider geht diese auch sehr weit, so dass auch die Zirkumzision oder das Schächten erlaubt ist. Leider. Für mich ist die Zirkumzision ein klarer Verstoß gegen das GG, aber da auch Juden beschneiden und hier sechs Millionen vernichtet wurden, ist das Thema halt sehr belastet.

Du verwechselst da etwas. Die Religionsfreiheit bedeutet, dass Du die Religion für Dich ausleben darfst, ohne das man eingreift. Die Beschallung beinhaltet das nicht. Deine Argumentation ist schon falsch.

Was den Vergleich zwischen Glocken und dem Gebetsruf angeht, so hinkt dieser gewaltig, denn der Klang der Glocken gehört bereits seit Jahrhunderten zum Erscheinungsbild Deutschlands. Man ist das einfach gewohnt. Den Gebetsruf ist man alles andere als gewohnt und ich, der ziemlich neutral ist, was Religionen betrifft, würde das auch nicht wollen. Geräusche können einen in den Wahnsinn treiben, sonders, wenn man diese nicht möchte.

Ich kenne das aber in Köln nicht. Ist das in einem Wohnort oder eher außerhalb?

Die Religionsfreiheit bedeutet, dass Du die Religion für Dich ausleben darfst, ohne das man eingreift. Die Beschallung beinhaltet das nicht. Deine Argumentation ist schon falsch.

Nein, es heißt dass Religionen gleich behandelt werden müssen.

Also Kirchenglocken verbieten?

denn der Klang der Glocken gehört bereits seit Jahrhunderten zum Erscheinungsbild Deutschlands.

na und? Das ist nicht relevant für diese Frage

Man ist das einfach gewohnt.

Ich bin es nicht gewohnt.... das ist nicht relevant

0
@fr4geueberfrag3

Aber sicher ist das Relevant für die Frage und die Diskussion darüber. Die Religion steht nämlich nicht über dem Wohl des Bürgers und wenn sich dieser gestört fühlt, dann ist das zu unterlassen.

Nachdem ich mich nun schlau gemacht habe, würde ich jede Petition unterzeichnen, die gegen dieses Spaß-Projekt der Oberbürgermeisterin, die natürlich nicht in dem Bereich wohnt, wo es diesen Gebetsaufruf gibt wohnt, aufruft.

Dass die Oberbürgermeisterin das einfach so entschieden hat, schürt nur noch mehr Krawalle und Antisympathien gegen den Islam. Das ist einfach nur dumm gewesen. Und ich fange hier mal nicht damit an, dass dieser Gebetsaufruf nicht für alle gilt....

0
@tanteerna68
Aber sicher ist das Relevant für die Frage und die Diskussion darüber. Die Religion steht nämlich nicht über dem Wohl des Bürgers und wenn sich dieser gestört fühlt, dann ist das zu unterlassen.

"Religionsfreiheit ist toll aber wenn es Leute stört nicht :("

Du siehst da wirklich kein problem?

0
@fr4geueberfrag3

Du musst schon den Gespräch folgen andernfalls drehen wir uns im Kreis. Dazu habe ich bereit geschrieben:

Die Religionsfreiheit bedeutet, dass Du die Religion für Dich ausleben darfst, ohne das man eingreift. Die Beschallung beinhaltet das nicht.
0
@tanteerna68
Die Religionsfreiheit bedeutet, dass Du die Religion für Dich ausleben darfst, ohne das man eingreift. Die Beschallung beinhaltet das nicht.

Außer es ist die Beschallung einer bestimmten Religion, got it.

Weil an die hat "man" sich ja gewöhnt (obwohl sich immer noch haufenweise Leute darüber aufregen hmmmm)

Nachdem ich mich nun schlau gemacht habe, würde ich jede Petition unterzeichnen, die gegen dieses Spaß-Projekt der Oberbürgermeisterin, die natürlich nicht in dem Bereich wohnt, wo es diesen Gebetsaufruf gibt wohnt, aufruft.

Wieso nicht wenigstens abwarten ob es wirklich so nervend ist? Ne Chance geben?

0
@fr4geueberfrag3
Weil an die hat "man" sich ja gewöhnt (obwohl sich immer noch haufenweise Leute darüber aufregen hmmmm)

Über leg mal selbst, wo es überall Kirchen gibt und dass es das Läuten der Glocken schon seit Jahrhunderten gibt. Es ist schlicht und ergreifend Gewöhnungssache. Sicherlich gibt es auch Gemeinden wo die Glocke stört, es gibt dazu auch Gerichtsurteile, die dann das Läuten der Glocken untersagten.

Wieso nicht wenigstens abwarten ob es wirklich so nervend ist? Ne Chance geben?

Solle es fünf Mal am Tag den Gebetsruf geben? Das kann richtig auf die Nerven gehen und selbst eine Kirchenglocke ertönt nicht so oft am Tag (ausgenommen sind Kirchen, die die Zeit anschlagen).

Wenn ich ganz ehrlich sein soll, ist es selbst für Moslems keine gute Entscheidung gewesen, denn das wird nur zu noch mehr Missgunst in der Bevölkerung führen. Das spaltet einfach noch mehr, denn Geräuschen kann man sich schwerlich entziehen, außer Du ziehst weg und dann haben wir wieder die Diskussion darüber, dass es Stadtteile gibt, die eine Art Subkultur darstellen. Man hätte, wenn man versucht den Islam zugänglicher zu machen, besser den Weg der Öffnung gehen sollen und versuchen sollen die normalen Bürger in die Muscheen einzuladen, damit sie das kennenlernen. Aber nein, man trägt nun zwangsweise den Gebetsruf an die Ohren der Leute und sollte sich nicht wundern, wenn dieser Zwang auf Widerspruch stößt. Das Projekt ist für zwei Jahre ausgelegt. Wie kann man das nur so machen?

Ich wette mit Dir, dass wird noch mehr Spalten und es werden sich Leute dagegen wehren und es wird zum Streit kommen. Du bekommst doch sicherlich mit, dass es sehr viele Menschen da draußen gibt, die eh gegen den Islam sind. So eine Aktion macht es nur noch schlimmer und diese Leute fühlen sich bestätigt.

0

Ich habe was gegen Glocken und Gebetsrufe und bin nicht Deutscher.

Man muss einfach akzeptieren das es Menschen gibt die keinen Vollzeit Anbeter irgendeines Gottes sind und zb. Schlafen müssen weil sie früh arbeiten gehen.

Die Religionsfreiheit bedeutet das du deine Religion ausleben darfst (Privat), und ich glaube nicht das der Gebetsruf das wichtigste im Islam ist und selbst wenn, dann gilt dabei trotzdem nicht die Religionsfreiheit.

Was möchtest Du wissen?