Was bedeutet der "heilige Geist"?

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo zippo1970

Deine Frage nach der Bedeutung und dem Wesen des heiligen Geistes, lässt sich beantworten, wenn man die Bedeutung des entsprechenden Begriffes im biblischen Quelltext untersucht.

Das dort verwendet hebräische Wort rúach wird nicht nur mit „Geist“ übersetzt, sondern hat auch die Bedeutung von „Wind“ sowie von ähnlichen Ausdrücken, die eine unsichtbare wirksame Kraft bezeichnen.

Deshalb übersetzt die Neue-Welt-Übersetzung den Text in 1. Mose 1:2 folgendermaßen:

„Die Erde nun erwies sich als formlos und öde, und Finsternis war auf der Oberfläche der Wassertiefe; und Gottes wirksame Kraft bewegte sich hin und her über der Oberfläche der Wasser“

Dank dieser wirksamen Kraft war eines der Ergebnisse: „Und Gott sprach weiter: „Die Wasser unter den Himmeln sollen sich an e i n e n Ort sammeln, und das trockene Land erscheine.“ Und so wurde es„ (1. Mose 1:9)

Diese gleiche wirksame Kraft Gotte bewirkte etwas später, zur Zeit Noahs, folgendes:

„Und Gott gedachte des Noah und alles Getieres und alles Viehes, das mit ihm in der Arche war; und Gott ließ einen Wind (rúach) über die Erde fahren, und die Wasser sanken“ (1. Mose 8:1 Elberfelder Bibel)

Schon aus diesem einen Beispiel ist klar zu erkennen, dass der „Geist“ oder „wirksame Kraft“ Gottes (rúach) keine Person ist, wie einige annehmen.

Man könnte sie vielmehr mit einer anderen unsichtbaren Kraft, der Elektrizität, vergleichen, die man verwenden kann, um verschiedene Arten von Maschinen zu betreiben: Sie bewirkt, dass ein Herd Hitze und ein Ventilator Wind erzeugt, dass ein Computer Aufgaben löst, dass ein Fernsehgerät Bilder und Töne erzeugt

(Hebräisch) rúach oder (griechisch) pneuma haben somit die Grundbedeutung von „Atem“, haben darüber hinaus aber - wie schon erwähnt - noch ein weiteres Bedeutungsspektrum (Beispiele Habakuk 2:19; Offenbarung 13:15.)

Sie können auch den Wind bezeichnen, die Lebenskraft in lebenden Geschöpfen, den Geist des Menschen, Geistpersonen, einschließlich Gottes und seiner Engelgeschöpfe, und Gottes wirksame Kraft oder seinen heiligen Geist.

All diese Bedeutungen haben etwas gemeinsam: Sie beziehen sich auf etwas für den Menschen Unsichtbares, auf eine in Bewegung befindliche Kraft. Diese unsichtbare Kraft kann sichtbare Auswirkungen hervorrufen.

In meiner Antwort hinter diesem Link wird das Thema noch aus einer anderen Perspektive betrachtet:

http://www.gutefrage.net/frage/was-bedeutet-in-der-bibel--den-heiligen-geist-betrueben-#answer25886476


Quellen: L. Koehler, W. Baumgartner, Lexicon in Veteris Testamenti Libros, 2. Auflage, Leiden 1958, S. 877—879; W. Gesenius, Hebräisches und aramäisches Handwörterbuch über das Alte Testament, 17. Auflage, unveränderter Nachdruck 1962, S. 683, 684; Theologisches Wörterbuch zum Neuen Testament, herausgegeben von G. Friedrich, Bd. VI, 1959, S. 330—450.)


Gottes Geist „wie eine Taube“ nach der Taufe Jesu  (Matthäus 3:16) - (Religion, Christentum, Bibel)

Um den heiligen Geist als vermutete dritte Person in der unbiblischen Lehre von der Dreieinigkeit geht es in diesem Beitrag:

http://www.gutefrage.net/frage/der-heilige-geist-schwebte-auf-dem-wasser-aber-aus-welchem-grund#answer10157144


0
@Abundumzu

Biblisch einwandfrei beantwortet und gut begründet. Danke und DH!

0
@JensPeter

Zu einer biblisch fundierten Antwort gehört mehr, als Bibelstellen nur selektiv zu zitieren

In der Bibel steht auch:

Jh 16,13 Aber wenn der Helfer kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch anleiten, in der vollen Wahrheit zu leben. Was er euch sagen wird, hat er nicht von sich selbst, sondern er wird euch nur sagen, was er hört. Er wird euch jeweils vorbereiten auf das, was auf euch zukommt. 14 Er wird meine Herrlichkeit sichtbar machen; denn was er an euch weitergibt, hat er von mir.
15
 Alles, was der Vater hat, gehört auch mir. Darum habe ich gesagt: Was der Geist an euch weitergibt, hat er von mir.

Der Heilige Geist ist also nicht nur eine Kraft oder Eigenschaft von Jesus oder dem Vater, sondern muss von ihnen unterschieden werden. Und Er handelt, Er nimmt von Jesus bzw. dem Vater entgegen und gibt weiter er ist also eine Person. Die wird auch in anderen Bibelstellen deutlich, in denen der Geist gezeigt wird als jemand, der wie eine Person handelt bzw. behandelt werden kann:

Apg 5,3 Doch Petrus sagte zu ihm: »Hananias, warum hast du dein Herz dem Satan geöffnet? Warum belügst du den Heiligen Geist und behältst einen Teil vom Erlös deines Feldes für dich?


Apg 10,19 Petrus grübelte noch über den Sinn seiner Vision, da sagte ihm der Geist Gottes: »Drei Männer wollen zu dir!
20
 Geh hinunter und folge ihnen ohne Bedenken; ich habe sie geschickt.«

Apg 10,26 Aber ebenso wie wir seufzt und stöhnt auch der Geist Gottes, der uns zu Hilfe kommt. Wir sind schwache Menschen und unfähig, unsere Bitten in der rechten Weise vor Gott zu bringen. Deshalb tritt sein Geist für uns ein mit einem Stöhnen, das sich nicht in Worte fassen lässt.


1.Kor 2,10
Denn uns hat es Gott enthüllt durch den Geist. Der Geist ergründet nämlich alles, auch die Tiefen Gottes

0

Danke für die ausführliche Antwort! Alles nicht so einfach. Ich seh schon, damit muss ich mich länger beschäftigen. :-)

0

Die Antwort von Abund ist absolut richtig!!Der heilige Geist ist Gottes wirksame Kraft.Es ist auch schoen das aus der heiligen Schrft zu lesen.

1

Bevor wir uns wieder in ZJ-Glückseligkeit ergeben, sollte man hier noch den Hinweis geben, dass

Ruach HaQodesh der präzise Ausdruck ist, auf den unser Zeuge hier hinweist, nimmt man den zweiten Begriff dazu, dann kann man es nicht als Wind sondern muß es zwangsläufig als 'Heiliger Atem' übersetzen...

Im Tanach findet man auch Ruach JHWH oder Ruach Elohim, was nichts anderes bedeutet als Gottesatem, da der Tanach eine unveränderte Quelle des Judentums ist, kann man sich nicht einfach über die Bedeutungen hinwegsetzen, es sei denn man kennt - als einziger - einen älteren Urtext, der diese Übersetzung 'Wind' zulässt...:-)

Der Begriff Wind, ist eine Abschwächung der Bedeutung und somit eine theologisch falsche Auslegung der Schriften...

0
@riara

Werter riara!

Es ändert sich also nichts an der Aussage in meiner Antwort: Der heilige Geist ist keine Person sondern eine unsichtbare wirksame Kraft!

Der Begriff „Ruach“ kommt über 300 mal in den hebräischen Schriften (AT) vor und wird - wie in meiner Antwort schon erwähnt mit „Geist“ „Wind“ „Atem“ oder ähnlichen Ausdrücken, die eine unsichtbare wirksame Kraft bezeichnen, übersetzt.

Es ändert sich an meiner Antwort auch dann nichts, wenn man die unterschiedlichsten Ergänzungen des Stammbegriffes „Ruach“ aus der Bibel noch hinzuzieht, so z. B.

  • in 1. Samuel „Der Geist Gottes“. Hebräiscg: ruach-ʼElohím;
  • in Hiob „[Der] Geist Gottes“ Hebräisch: ruach-ʼÉl.;
  • in Daniel „Der Geist [der] . . . Götter“ Aramäisch: ruach-ʼelahín;
  • oder in Sprüche „Der Geist eines Mannes“. Hebräisch: ruach-ʼísch.

Wo denn da die „Abschwächung der Bedeutung“ verborgen sein soll ist erklärungsbedürftig, ebenso wie es rätselhaft ist, warum jemand, für den die Bibel ohnehin mehr Mythos als das verlässliches Wort Gottes ist auf die „theologisch richtige Auslegung“ der Schriften Wert legen möchte!?

Auf jeden Fall könnte man hier noch dazulernen:

http://www.watchtower.org/x/200607a/article_01.htm


0
@Abundumzu

Mit der Taktik der halben Bibel könnte genauso bewiesen werden, dass der Geist nicht die Kraft Gottes ist.

Es gilt eben Beides: der Geist ist die Kraft Gottes, und er ist die Person, durch die Gott jetzt wirkt, eben "die dritte Person der Dreieinigkeit"

Mein Vater hat öfter erklärt, dass sich die Tendenz einer Zeitung weniger in dem zeigt, was sie schreibt, sondern vor allem darin, was sie nicht zeigt. Die Lehre der ZJ kann nur dann richtig beurteilt werden, wenn auch die Bibelstellen angesehen werden, die sie nicht anführen. Und dann fällt das Urteil verheerend aus.

0

Der "Heilige Geist" bedeutet Alles; Er (eigentlich Sie, denn "Er" ist der weibliche Aspekt Gottes), steht über Allem; deshalb wird ja auch die schwebende Taube als Symbol verwendet, die sich hoch oben über allem befindet.

Ich vermute, dass es dir in deiner Frage nicht wirklich um die Bedeutung des "Heiligen Geistes" geht, sondern darum, was wir/was du darunter verstehen/vermuten können/könnten.

Der Punkt ist ja, dass das Göttliche mit menschlichem Verstand nicht erfassbar ist (nicht sein kann, denn wenn wir´s erfassen/verstehen könnten, dann wäre es ja erst wieder nur menschlich, nicht göttlich)

So können wir halt nur versuchen, uns an die Wirklichkeit/Wahrheit heranzutasten, uns damit der Wahrheit zu nähern.

Es gibt ein Kirchenlied, das folgenden Taxt hat: "Oh komm, du Geist der Wahrheit und ziehe bei uns ein; verbreite Licht und Klarheit, verbanne Trug und Schein. Gieß aus dein heilig Feuer, rühr´Herz und Lippen an, .............usw.usf... damit wir letztendlich (endlich!) etwas erkennen können, - nämlich die Wahrheit; - in Klarheit und zwar zweifelsfrei!

Stelle dir vor, "Gott" ist das "E-Werk", du eine Lampe.

Der "H.G. ist sozusagen der "Strom", der durch die Leitung fließt und dir Licht gibt.

Die vom "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) erfundene "dreifaltigkeit" ist eine "irreführung de Menschheit" (Joh.8,44; Offb.17,1-5).

Die "Kraft Gottes" (Lk.1,35) ist keine "Person" (1.Kor.1,18).

In Bälde wird unser Heiland alles korrigieren (Offb.20,2).

War Christus schon Gottes Sohn bevor Jesus geboren wurde?

Es wird behauptet, dass Jesus Cristus Gott selbst sei. Kann das wirklich sein? Und wenn ja, wie soll es dazu gekommen sein?

Meine Gedanken dazu:

Gott war am Anfang ganz allein! (1) Er dublizierte sich dann selbst und nannte sein zweites Ich "Christus". Demzufolge war Christus eine Kopie Gottes, aber nicht Gott selbst. War Christus demzufolge schon Gottes Sohn? Ein klares NEIN von mir!

Dann wurde Jesus als Mensch geboren, durch Gott "gezeugt". Und Christus Geist wurde ein Teil von Jesus dem Menschensohn. Was evtl. erklären würde, wieso Jesus oftmals von sich selbst in dritter Person spricht und sich als Menschensohn bezeichnet. Ist Jesus somit Gott? Nein! Sondern Jesus ist Gottes Sohn und Christus (das zweite Ich Gottes) macht Jesus zu Jesus Christus. Infolgedessen ist Jesus nicht Gott selbst, sondern der Menschensohn Jesus und Gottes zweites Ich "Christus" vervollständigt ihn. Also ist Jesus Gottes Sohn und in gewisser Weise Gott selbst (2).

(1) Am Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und das Wort ist Gott ...wäre somit erklärt!

(2) Ich und der Vater sind eins - was so gesehen dann stimmen würde.

Liege ich damit richtig, was ich schwer annehme, dann hebelt das die Trinität aus.

Zudem denke ich nicht, dass der Heilige Geist eine( 3te) Person an sich ist, sondern der Heilige Geist ist Gottes Geist.

Ferner: Jesus, der Menschensohn, war somit zuvor noch nie im Himmel bei Gott, sondern Christus war bei Gott.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?