Warum trägt Deutschland die alleinige Schuld für den ersten Weltkrieg?

7 Antworten

Die ganze etablierte „Geschichtsschreibung“ ist eine gigantische Schuldabwälzungsmaschinerie, durch welche die geschichtlich tatsächliche Schuld Großbritanniens am Ersten Weltkrieg vernebelt wird und zugleich Deutschland durch den Lügenartikel 231 des Versailler Diktates zu einem finanziellen Melkesel gemacht wurde, um es dem britischen Staat zu ermöglichen, seine massiven Kriegsanleihen (aufgenommen, um den Krieg gegen Deutschland überhaupt führen zu können), an die Wall-Street-Banken zurückzuzahlen.

Überdies wird durch die Mär vom "aggressiven, einzigartig imperialistischen Deutschland" die massive britische Schuld an der realen Ausbeutung Indiens, Irlands, Ägyptens, des Irans, Mesopotamiens, Schwarzafrikas und eben auch Deutschlands (sowie zig weiterer Länder) defokussiert und indirekt sogar abgewälzt auf die Deutschen.

Deutschland wird durch die bereits vor dem Weltkrieg in der britischen Presse entstehende antideutsche Propaganda, deren Lügen während des Krieges durch das Londoner Propaganda-Institut "Wellington House" zu teuflischer Perfektion gesteigert wurden und zu deren Lügenkern eben die im Artikel 231 des Versailler Diktates festgeschriebene "Schuld Deutschlands und dessen Verbündeten“ am Weltkriege zählt, in der westlichen Geschichtsschreibung (die später auch die bundesdeutsche wurde) zum Sündenbock für die tatsächlichen Verbrechen Englands gemacht. Schuldabwälzung also in historisch allergrößtem und beispiellosem Stil, die ihn ihren Kernaussagen und Wirkungen bis heute durch entsprechend einseitige Ausrichtung des Lehrbetriebes westlicher Universitäten und Medien bis heute aufrecht erhalten wird!

Der Schurkenstaat der Geschichte ist in Wahrheit immer England gewesen, niemals Deutschland. Die Wahrheit dazu wird heute aber unterdrückt – auch in einem der Mehrzahl der Stammschreiber nach "politisch korrekten" (sprich: historisch inkorrekten) Forum wie diesem wirst du leider immer viel mehr Lügenpropaganda dazu finden als tatsächliche Wahrheiten.

Es gibt aber selbst in Großbritannien wahrheitsbewusste Historiker, die den Riesenschwindel nicht mitmachen und die tatsächlichen Ursachen des Krieges und die Hintergründe des Versailler Diktates erforschen, so z. B. die Schotten Gerry Docherty und Jim MacGregor. Neben den britischen Wirtschaftmächtigen und Großkonzernkapitalisten, die Deutschland als Handelsrivalen vom Weltmarkt verdrängen bzw. ausschalten wollten spielten in England nämlich auch antimonarchisch-antieuropäische Kräfte (vor allem solchen aus der Hochgradfreimaurerei) mit tiefgreifenden Connections zur britischen Regierung ihre verhängnisvolle Rolle. Ähnliche Faktoren wirkten auch in Frankreich, das wäre ein weiteres Thema.


Feniaron  24.05.2024, 13:42

Der Wahrheit immerhin an nähert sich wiederum der australische Historiker Christopher Clark, der in „Die Schlafwandler“ zwar nicht auf die Hintergründe der Kriegstreiber in Großbritannien eingeht, wohl aber die Versailler Lügengeschichte von der "Alleinschuld Deutschlands und dessen Verbündeten" minutiös widerlegt.

4

Das hat Legitimationsgründe. Um alle Bedingungen des Versailler Vertrags zu legitimieren musste man Deutschland die alleinige Kriegsschuld zu dichten. Heute ist diese These längst überholt und klar widerlegt. Die Argumente, die für eine deutsche Kriegsschuld sprechen, sind bei den anderen Nationen genauso zu finden. Sprich: Frankreich, Russland und Deutschland waren gleichschuldig, Großbritannien etwas weniger, Österreich-Ungarn etwas mehr. Deshalb trägt Deutschland - nüchtern die Fakten betrachtend - nicht die Alleinschuld bzw. sind die Beweise, die man für diese anführen will, genauso Beweise für die Schuld der anderen.

Warum wurde sie dem Deutschen Reich trotzdem zu geschustert? Nun, erstmal weil es den Krieg verlor … und grundsätzlich immer der andere Schuld ist. Dann eben weil die Friedensschlüsse unter französischem Vorsitz geschlossen wurden und Frankreich war drauf aus Deutschland nachhaltig zu schwächen. Von Österreich-Ungarn wollte Frankreich nichts, was hätte es da gebracht denen die Alleinige Kriegsschuld anzulasten? Frankreich wollte Deutschland schwächen. Deutschland war wirtschaftlich und militärisch der stärkere Gegner. Und um alle Vorderrungen zu legitimieren, dichtete man den Deutschen die alleinige Kriegsschuld an. Was dann auch dazu führte, dass Versaille kein Frieden war, sondern nur die Befriedigung französischer Rachegelüste, die neues Unheil stiftete. Und die USA und andere Staaten die eigentlich ja die Sieger auch waren, waren unzufrieden mit Versaille und der Behandlung Deutschlands. Versaille wurde vom Kongress der USA auch nie ratifiziert.


tanztrainer1  20.04.2024, 11:54

Selbst im Versailler Vertrag steht nichts von einer alleinigen Schuldzuweisung Deutschlands.

Diese falsche Interpretation hängt wahrscheinlich mit der Dolchstoß-Lüge zusammen.

Selbstverständlich wurde das doch von der NSDAP passend zur Propaganda immer wieder aufgewärmt. Und genau das passiert durch solche "ewig Gestrigen" leider immer wieder, und dass auch heutzutage wieder welche darauf reinfallen.

Artikel 231.

Die alliierten und assoziierten Regierungen erklären, und Deutschland erkennt an, daß Deutschland und seine Verbündeten als Urheber für alle Verluste und Schäden verantwortlich sind, die die alliierten und assoziierten Regierungen und ihre Staatsangehörigen infolge des ihnen durch den Angriff Deutschlands und seiner Verbündeten aufgezwungenen Krieges erlitten haben.

2
JUK1002  20.04.2024, 17:04
@tanztrainer1

Wieviel Reparationen haben "Deutschlands Verbündete", vor allem der Hauptverursacher Österreich gezahlt?????

0
Udo107  20.04.2024, 17:12
@tanztrainer1
alleinigen Schuldzuweisung Deutschlands.

Es waren aber eben nicht „Deutschland und seine Verbündeten“ schuld, sondern Frankreich, Russland und Großbritannien ebenso. Und auch Serbien hatte seinen Teil dabei. Und das ist der springende Punkt. Den Mittelmächten wird die Alleinschuld gegeben. Und wer war die führende Macht bei den Mittelmächten? Merkst selber, oder?
Einseitige und Schuldzuweisungen überhaupt hat es davor in einem Krieg nie gegeben und schon gar nicht in diesem Ausmaß. Das ist der springende Punkt.

1
tanztrainer1  02.06.2024, 10:40
@JUK1002

Man hat selbstverständlich ein wenig darauf geachtet, welcher Verbündete finanziell am besten gestellt war, und das war eben Deutschland.

Bulgarien wurde eher als Mitläufer des Osmanischen Reiches gewertet, und man wusste auch, dass in dem Land so gut wie nichts zu holen war.

Ungarn war sowieso nur ein Anhängsel Österreichs und Österreichs Wirtschaft war auch eher desolat.

1

Genau! Deutschland hat den ersten Weltkrieg nicht angefangen. Allerdings gibt es diesen Konsens, dass Deutschland den 1.Weltkrieg angefangen hat, unter Historikern auch gar nicht mehr (auch nicht mehr bei amerikanischen, britischen und französischen Historikern). Und dies schon seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr. Die meisten Historiker sind dazu übergegangen, dass der Zeitgeist, das internationale politische System und jede der unterschiedlichen Großmächte dazu beigetragen haben. Die Historiker seit den 70er Jahren sind reflektierter und differenzierter geworden. Und zu sagen, dass Deutschland und/oder Österreich-Ungarn den 1.Weltkrieg angefangen haben, ist überhaupt nicht differenziert.

Nur noch Nationalisten bzw. nationalistisch eingestellte Menschen aus Ländern der damaligen Alliierten behaupten noch so etwas.

Woher ich das weiß:Hobby

Hast du schonmal gehört, Sieger schreiben die Geschichte? Man hat Deutschland sozusagen durch den Vertrag von Versailles die Kriegsschuld anzuerkennen und die gesamten Schäden zu zahlen. Eigentlich waren sowohl die Mittelmächte als auch die Allierten Schuld am Ersten Weltkrieg. Bis zu 2010 stand in den Geschichtsbücher, dass Deutschland alleinige Schuld am Ersten Weltkrieg besaß, die dann als Falsche Information gab. Also vergiss bitte nicht, egal welcher Weltkrieg oder normaler Krieg(alles ist schrecklich) die Schuld liegt meist nicht an einem Land, sondern auf mehrere. Ich hoffte, ich konnte helfen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Weil das die Siegermächte so beschlossen hatten und es im Versailler Vertrag manifestiert wurde. Es ging ja auch darum, die Kriegsfolgen der Siegermächte wirtschaftlich auszugleichen. Bei anderen war wohl nix zu holen.


tanztrainer1  20.04.2024, 11:59

Schau Dir den Artikel 231 des Versailler Vertrages genau an.

Übrigens gibt es insgesamt fünf Friedensverträge, für jeden Verbündeten einen eigenen Vertrag!

1
tanztrainer1  02.06.2024, 10:42
@tanztrainer1

Dass man sich an den Staat hält, der finanziell am leistungsfähigsten war, ist doch verständlich.

0