Warum ist Massentierhaltung nicht verboten?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Weil es gar keine Massentierhaltung gibt, zumindest weis man nicht mal was das sein soll. Ich zumindest auch nicht.

Wenn 3000 Hühner in einem Hof (egal wie groß) zusammen sind, sind das massenhaft Hühner auf dem Hof. Ist das dann eine Massentierhaltung?

In den USA gibt es Farmen die sind so groß, das man 2 Tage braucht um da mal durchzureiten. Da gibt es 10 000 bis 50 000 Stück Vieh - ist das Massentierhaltung?

12 Kühe in einem Stall, ist das Massentierhaltung?

Wie sieht die Haltung von Kühen auf einem "normalen" Bauernhof aus?

Alle außer die Biolandhöfe haben immer noch Standhaltung. Und macht es da einen Unterschied ob das 2 oder 200 Kühe sind?

Jeder Betrieb muß sich heutzutage spezialisieren, das ist von uns Menschen durchaus so gewollt. Wenn man nur eine einzige Sache macht, oder machen kann, dann wird das ganze einfacher.

Früher hatten Bauern Landwirtschaft und Tierhaltung und Gemüsebau. Heut ist das nicht mehr lukrativ, deshalb muß er sich ein Gebiet raus picken. Und dann gibt es noch nicht mal mehr eine Kuhhaltung. Es gibt nur noch eine Milchkuhhaltung oder eine Schlachtkuhhaltung. Die Spezialisierung macht den Unterschied.

Allerdings sehe ich da immer noch keine sonderbare Tierhaltung. Es sind halt nur noch Milchkühe an diesem Hof und keine anderen Tiere mehr, nennt sich das jetzt Massentierhaltung dann?

Du als Konsument, bist der einzige, der daran was ändern kann. Du kannst z.B. konsequent nur Fleisch, Milch und Eier vom Biolandhof mit Freilandhaltung beziehen. Dann kann auch nur das produziert werden.

Etwas wofür keine Nachfrage besteht, wird in der Herstellung eingestellt, so einfach ist das. Und je mehr Nachfrage nach Bio oder Freilandhaltungserzeugnissen besteht, desto mehr Betriebe werden sich darauf einlassen.

Ich war am Anfang schon mit dabei, als Bio und Freiland noch komisch beäugt wurde. Mittlerweile sind die Freilandeier schwer im kommen und ich und viele die ich kenne kaufen nichts anderes mehr. Ergo sind bei uns 2 neue Biofreilandhühnerbetriebe gebaut worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja, abgestimmt wird ja an der Kühltheke.

Ich habe das Glück, dass ich auf dem Land wohne und kein Fleisch aus Massentierhaltung kaufen muss, weil es genug Tiere in konventioneller Freilandhaltung gibt. Bio gibt's natürlich auch. Selbst Bio ist hier nicht teuer, warum also sollte ich südamerikanisches Weideochsenfleisch kaufen?

Teuer sind Produkte aus dem Bioladen, wenn sie verarbeitet sind und zudem zig Verkaufslinien sättigen müssen. Direkt beim Erzeuger liegt der Preis nur unwesentlich über dem konventioneller Massenprodukte.

Da ich aber nicht alles in Bio bekomme, bzw. mir das zu teuer ist, kaufe ich auch konventionelle Produkte. Vom Käse über Massenhaltungsgemüse bis zur Wurst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
31.03.2016, 09:49

Ich halte die Massengemüsehaltung auch für sehr bedenklich. Alleine die Spritzmittel, die man für solche Monokulturen braucht ist schilmm.

2

Ich habe gehört,  dass demnächst alle Landwirte in Deutschland aufgrund zu geringer Wertschätzung aufhören werden mit der Lebensmittel Produktion. Dann hat sich das ja auch mit der "Massentierhaltung " erledigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore09
01.04.2016, 19:43

Dann können die "Massentierhaltungs"-Quäker doch endlich mal ihre eigene Nahrung herstellen :)

2

Hallo! :-)

Also ich muss ehrlich sagen, dass mich das auch als Omnivore stört, weil es einfach schon sadistisch ist, wie ich finde. Klingt übertrieben? Nö, finde ich nicht. Auch, wenn diese Tiere für das Schlachten gedacht sind.
Trotzdem lebe ich immer nach dem Motto: 

Wir sterben auch irgendwann und wollen trotzdem bis dahin ein schönes Leben haben. 

Und auch, wenn es immer wieder heißt, dass es keine Massentierhaltung gibt. Ich finde schon, dass es bei den folgenden beiden Bildern einen Unterschied gibt ^^:

http://www.neuepresse.de/var/storage/images/np/nachrichten/magazin/uebersicht/uelzen-40.000-huehner-qualvoll-verendet/7505922-1-ger-DE/Uelzen-40.000-Huehner-qualvoll-verendet\_ArtikelQuer.jpg

und

http://www.korn-hof.de/files/cto\_layout/img/khb/galerie/freilandhaltung/100\_0883.jpg

Wenn das erste Bild keine Massentierhaltung ist, was ist es dann? Wie nennt man dann diesen Unterschied?

Anbei möchte ich noch hinzufügen, dass "Bio" nicht gleich "Bio" ist, da hier weniger auf die Haltung, sondern eher auf die Ernährung der Schlachttiere geachtet wird. Geht es einem um die Haltung, so sollte man auf das zusätzliche "Demeter" usw. achten. Denn hier wird zusätzlich noch die Haltung streng kontrolliert.

Hier gibt es noch Infos für Interessenten:

http://www.zeit.de/2010/21/E-Oekosiegel

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil der Bedarf an möglichst billigem Fleisch dann nicht gedeckt werden könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das so wäre würdest du dein Stück Fleisch nicht mehr unter 5€ bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alittleboy
30.03.2016, 00:09

macht kein Unterschied, meine Mutter kauf eh nur im Bioladen, da kostet es tatsächlich 5 Euro

0
Kommentar von Thunderman37
30.03.2016, 00:28

Selbst schuld - trotzdem ändert sich an der Haltung nichts. Und wer garantiert deiner mom das das wirklich das Fleisch von dem Tier ist das gut gehalten wird? Merkst selber, oder?

1
Kommentar von Thunderman37
30.03.2016, 00:42

So schiebt man nur den "biomärkten" die das gleiche per massentierhaltung gezüchtete Fleisch verkaufen das Geld in den ar*ch xD props

1
Kommentar von kath3695
30.03.2016, 02:59

Bio-Fleisch hat ja auch nichts mit Massentierhaltung zu tun. Es bedeutet nur, dass die Tiere Bio-Futter bekommen haben.

0
Kommentar von Thunderman37
30.03.2016, 07:00

Ja trotzdem gibt es genug biomärkte die von den gleichen Züchtungsstationen einkaufen und dann damit viel Geld machen

0
Kommentar von AppleTea
30.03.2016, 09:25

Legehennen aus Biohaltung haben es zwar wirklich etwas besser (ein paar cm mehr platz) aber die Kücken werden immer gleich produziert, da gibt es beim sexen keinen Unterschied und die männlichen Kücken werden genauso geschreddert.

0

Weil es dann zu teuer wäre. Und mal ganz ehrlich, fast jeder von uns geht Monat für Monat trotzdem ins KFC, Burger King, McDonalds etc. Ich auch, obwohl ich weiß wie die Tiere gehalten werden. Es würde nämlich nichts ändern.
LG Manu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kath3695
30.03.2016, 03:01

Wieso sollte das denn nichts ändern?

0
Kommentar von AppleTea
30.03.2016, 06:26

Es wird sehr wohl dokumentiert, von welchen Produkten mehr oder weniger verkauft wurde. Je nachdem werden Sachen runtergesetzt oder ganz aus dem sortiment genommen.

0
Kommentar von Thunderman37
30.03.2016, 06:58

Trotzdem "schmeckt" es. Und selbst wenn ich mir Fleisch im Bioladen holen würde, zu völlig überzogenen Preisen, wer garantiert mir das es nicht das gleiche unter schlechten Bedingungen gezüchtete Tier ist?

1
Kommentar von AppleTea
30.03.2016, 09:28

Richtig. Deshalb kauf ich es auch weder im Supermarkt noch sonstwo sondern gar nicht.. außer für meine Frettchen ;)

0
Kommentar von Omnivore09
30.03.2016, 23:46

Ich auch, obwohl ich weiß wie die Tiere gehalten werden. 

Lass mal hören. Wie werden die Tiere für das Fleisch von McDonalds gehalten? Was ist das übrigends für Fleisch?

1
Kommentar von AppleTea
31.03.2016, 00:41

Your turn.. ohne cheaten.

0

Klar könnte man das, aber die Menschen wollen für ihren Genuss nicht viel zahlen! Es würde auch reichen 1-2 mal die Woche Fleisch zu essen (wenn überhaupt) aber viele Leute wollen den Geschmack eben täglich. Den Tieren gegenüber ist es einfach nur krank und pervers, dass sie NUR für den Genuss so sehr leiden müssen. Denn einen anderen Grund gibt es für das Fleisch essen nicht. Für die ach so tollen Nährstoffe die darin enthalten sind, muss ich nämlich kein Tier schlachten, die krieg ich auch anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alittleboy
30.03.2016, 00:12

Wer isst den mehr als 2 mal Fleisch pro Woche ?

Meine Mutter sagt immer, ab 2 mal wird es ungesund und kauf auch nicht aus Massentierhaltung

0
Kommentar von AppleTea
30.03.2016, 00:15

Klar ist es ungesund aber das interessiert die Mehrheit halt nicht. Die allermeisten essen mehr als 2 mal die Woche Fleisch.. Es gehr einzig um Geschmack. Der Burger vom Mecces wird auch nur wegen dem Geschmack gegessen und nicht wegen der tollen Nährstoffe.

0
Kommentar von AppleTea
30.03.2016, 00:23

Richtig so. Ich würde dort gar nix essen.. damit würde ich sie ja noch unterstützen.

0
Kommentar von Thunderman37
30.03.2016, 00:27

Ich esse mehr als 2 mal die Woche Fleisch. Einfach weil es mir schmeckt. Und deswegen werde ich auch kein Vegetarier. So einfach - kann jeder selbst entscheiden. Und egal wie viele Fleisch verweigerer es gibt, es wird sich wahrscheinlich nie etwas an der Haltung der Tiere ändern.

2
Kommentar von AppleTea
30.03.2016, 00:30

sag ich doch, es geht immer um Geschmack. Und so wie du es machst, ist es natürlich tatsächlich am einfachsten. Klar ist es deine Entscheidung, es behauptet auch keiner das Gegenteil. Schmecken würde mir Fleisch natürlich auch. Essen werde ich es trotzdem nicht mehr.. da steh ich drüber. Es gibt zum Glück etliche leckere Ersatzprodukte :)

0
Kommentar von Thunderman37
30.03.2016, 00:35

Das ist schön und toll, bloß soll ein Steak für mich einfach nicht aus irgendwelchen gemanschten Gräsern bestehen. Sorry aber so sieht es der großteil der Menschheit. Warum werden denn Fleisch Ersatzprodukte gemacht? Weil sie so gut schmecken sollen wie Fleisch.

2
Kommentar von AppleTea
30.03.2016, 00:39

@Thunderman, Du hast es erfasst :) es soll so schmecken, weil Fleisch (gewürzt) lecker schmeckt. Das sehen viele veganer auch so. Wir wollen halt nur keine tierischen Produkte essen, daher die Ersatzprodukte ohne Tierkram, die übrigens nicht aus Gräsern besteht.. denn Gras ist für den Mensch kaum verdaulich. Wir sind keine Rinder.

0

Weil verschiedene bei der Wahl ihr Kreuzchen an der falschen Stelle gemacht haben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie ich dieses Wort Massentierhaltung einfach nicht mehr lesen kann. 

Ihr tut doch gerade so, als ob jedes Tier, welches gegessen wird, höllisch leiden muss?!

Und wieder einmal fühlen sich die Veganer wichtig und blühen richtig auf, bei diesem Thema. Kann wieder jeder dem anderen nachplappern, und uns Fleischesser damit auf den Wecker gehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore09
30.03.2016, 23:50

DH!

1

Man kann nix verbieten, was nicht existiert! Massentierhaltung ist ein Kampfbegriff, den ausschließlich fachfremde Laien benutzen!

Weder das Gesetzbuch, noch die landwirtschaftliche Fachliteratur kennt diesen Begriff!

Man kann nichts verbieten, was keine Definition hat. Und allein an der Anzahl kann man nichts messen. Das bilden sich nur einige Menschen ein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann könnte sich fast niemand Fleisch leisten. Viele Leute essen leider viel zu viel Rinder usw. anstatt Fisch, welcher gesünder ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reanne
30.03.2016, 00:11

Ja sachon, aber die Meere sind auch total überfischt, viele Sorten gibt es schon als Aqua-Zucht, nur möglich mit besonders viel Chemie. z.B. Pangasius: ich wünche guten Apetitt

0
Kommentar von AppleTea
30.03.2016, 00:12

Natürlich könnte man sich Fleisch leisten! Nur eben nicht mehr in solchen abartigen Massen wie heute sondern eben nur 1-2 mal pro Woche! (was auch noch viel ist). Verwöhntes Volk!

0
Kommentar von AppleTea
30.03.2016, 00:13

Und Quecksilber aus Fisch ist auch nicht sonderlich gesund. sehr lecker.

0
Kommentar von AppleTea
30.03.2016, 00:36

Und gezüchtet.. Aus dem weiten Meer kommt er dann nämlich nicht mehr

0

Leider ist es so, daß die Leute, die von "Massentierhaltung" reden und sie für das schlimmste Unheil halten, chronisch schlechte Kenntnisse der realen Landwirtschaft haben.

In der Regel sind es Schüler, die nur PETA- und Veganerpropaganda gelesen haben, aber noch nie auf mittelbäuerlichen Betrieben waren.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alittleboy
30.03.2016, 00:08

nee, ich meine schon die echte Massentierhaltung, wo Hühner im Käfig oder 10000 Hühnen auf einer Fläche sind oder wo Schwein neben Schwein auf diesem Spaltenboden steht

0
Kommentar von energiefisch
30.03.2016, 00:15

Erst kürzlich hab ich gelesen, dass Veganer sich sogar ziemlich gefährden, mit ihrer Ernährungsweise, viele von ihnen halten sich aber für was besseres. 

3
Kommentar von AppleTea
30.03.2016, 00:20

@energie, na na, jetzt mal nicht unverschämt werden! Veganer gefährden sich keineswegs! Im Gegenteil, sie achten meistens eher auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung als Mischköstler! Man gefährdet sich nur, wenn man nicht darauf achtet, alle Nährstoffe zu sich zu nehmen und das kann auf jede Ernährungsweise zutreffen.

0
Kommentar von AppleTea
30.03.2016, 00:21

@Just, das gleiche gilt für dich. Halte dich mit derartigen Äußerungen zurück sonst wird gemeldet! Es gibt auf beiden Seiten genug Missionare, da brauchst du nicht auf Veganern alleine rumhacken.

0
Kommentar von Thunderman37
30.03.2016, 00:31

Und vor allem müssen Veganer aufhören anderen ihren Lebensstil aufzuzwingen. Sind zwar nicht alle aber die meisten. Ich werde mein ganzes Leben Fleisch essen, egal was so ein paar Pflanzenliebhaber sagen. Darauf ein Steak.

2
Kommentar von AppleTea
30.03.2016, 00:34

@Thunder, Das gleiche gilt für Mischköstler. Ich kenne nicht EINEN EINZIGEN missionarischen Veganer. Dafür etliche missionarische Mischköstler! Das ist schon bedenklich. Da will man einfach nur in Ruhe seinen Kram essen und man wird direkt von der Seite angequatscht von wegen was man tolles verpassen würde usw. usf.. als ob man vorher noch nie Fleisch gegessen hätte. Was du machst, ist mir und wahrscheinlich den meisten anderen veganern völlig banane, gutn hunger.

0

Wenn die Tiere auf einem Bauernhof glücklich leben würden, würden sie nur halb so schnell wachsen wie bei einer Massentierhaltung.. Leider.

Außerdem achten viele Konsumenten nur auf den Preis und möchten das möglichst billigste.

Und billig ist die Massentierhaltung.

Und die Betreiber einer solchen Haltung 'verheimlichen' es so gut wie sie es können..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tomatensaft129
30.03.2016, 00:09

Warum sollen die Landwirte das verheimlichen, d in halten sich ja auch an Gesetzte und Vorlagen

2
Kommentar von AppleTea
30.03.2016, 00:23

Klar.. und sie schlafen auch friedlich ein, wenn sie mit co2 betäubt werden. Todeskampf? Schreie? Ach waaas.

0
Kommentar von AppleTea
30.03.2016, 00:44

Das wissen sie aber nicht. Sie merken einfach nur wie die Luft immer dünner wird. woher sollen sie wissen, dass sie "nur" betäubt werden (um danach geschlachtet zu werden)?

0
Kommentar von Thunderman37
30.03.2016, 00:46

Besser als sie unbetäubt zu schlachten :)

1
Kommentar von AppleTea
30.03.2016, 00:48

meinst du? Hast du mal um Sauerstoff ringen müssen?

0
Kommentar von Thunderman37
30.03.2016, 00:51

Das ja. Zum Glück wurde ich aber noch nicht geschlachtet. Du schreibst in einer anderen Antwort von verwöhntem Volk. Ich finde damit stellst du dir selbst ein Bein. Um auf das hungerthema zurück zu kommen, ich glaube eher Vegetarier sind zu verwöhnt mit den ganzen Möglichkeiten xD

1

Was möchtest Du wissen?