Warum heißt die Währung in der Schweiz Franken. Hat da das Volk der Franken was mit zu tun?

7 Antworten

Nachdem 1848 der Bundesstaat geschaffen worden war, wurde erstmals eine Währung für die Schweiz eingeführt. Das Sagen hatte aber die Nationalbank in Paris. Es war deshalb klar, dass die Schweizer Währung Franc/Franken heissen musste. Die beiden Währungen waren aus Paris gleich geschaltet und konnten nebeneinander als Zahlungsmittel verwendet werden.

Von 1865 bis 1927 war die Schweiz dann Mitglied der Lateinischen Münzunion, was bedeutete, dass Gold- und Silbermünzen aus Frankreich, Belgien, Italien und Griechenland in der Schweiz als offizielle Zahlungsmittel zirkulierten. (Wikipedia)

Woher ich das weiß:Recherche

wieso hatte die Pariser Bank ein Mitspracherecht in der Schweiz ?

0

Wei sich Frankreich als eine Art Schutzmacht aufdrängte. Man hatte immer sehr enge Verbindungen.

0

Eigentlich in allen französischsprachigen Ländern hieß die Währung (vor dem Euro) mal Franken. In Frankreich war das der Franc ("Frankreich" bedeutet auf französisch "France"). Davon abgeleitet hat sich in der (französischsprachigen) Schweiz eben der Schweizer Franken, im (französischsprachigen) Belgien der Belgische Franken und im (französischsprachigen) Luxemburg der Luxemburgische Franken. Auch die meisten der ehemaligen französischen und begischen Kolonien haben heute noch alle eigene Franken-Währungen, z.B. Französisch-Polynesien, Neukaledonien oder die DR Kongo.

Die Frage also zusammenfassend beantwortet: Der Schweizer Franken heißt Franken, weil er in der französischen Fassung "Franc suisse" heißt und vom französischen Franc abgeleitet worden ist, wobei der Name Franc vom Wort "France" für "Frankreich" abstammte :)

Danke ... nur weiss ich noch nicht ob die Schweiz das einfach freiwillig übernommen hat, oder eher so wie ein Vasallenstaat Frankreichs annehmen musste.

0
@iqKleinerDrache

Die Französischen Kollonien "mussten" natürlich allesamt eine Franken-Währung einführen, bzw. hat sich der Name dort einfach so ergeben weil die französischen Kolonialherrscher die Währungen dort so nannten. Ob und in wiefern Frankreich in der Schweiz einen Einfluss auf die Gestaltung oder Einführung des Frankens hatte, kann ich dir aber leider nicht beantworten. Es wäre denkbar. So ist es jedoch auch recht naheliegend dass umliegende Länder mit der gleichen Amtssprache den Begriff eigenständig übernahmen, da Frankreich die Währung zuerst hatte und die umliegenden Länder diese "kopierten".

0
@Teltarif652

Napoleon Bonaparte ist ja der Architekt der modernen Schweiz. Deshalb hat man 1798 zur Gründung der Helvetischen Republik nach französischem Vorbild auch den Schweizer Franken eingeführt.

0

Auszug aus der Schweizer Franken Geschichte

Bis zum Jahr 1798, als von den Franzosen eine einheitliche Frankenwährung (französisch: «franc de Suisse») eingeführt wurde, war die Ausgabe von Geld Sache der Kantone, Städte, Abteien und einzelner Herrschaften. Die neue Währung war in 10 Batzen oder 100 Rappen unterteilt und ein Franken entsprach 10 bernischen Batzen oder 1,4597 französischen Franken. Batzen war die alte Währung der Schweiz, die ersmals in Bern geprägt wurde.

Mit der Mediation von 1803, also der Zeit, in der die Schweiz nur noch ein französischer Vasallenstaat war, ging die Münzhoheit an die Kantone zurück, allerdings legte die Tagsatzung den Schweizer Franken als einheitliche Währung fest. Nun war er auf 6,77025 Gramm Feinsilber oder 1,5 französische Francs festgesetzt.

Der Bund war erst wieder für die Währung zuständig, nachdem 1848 die Schweiz als Bundesstaat geschaffen worden war. Schnell entschloss sich der Bund den Franken als Währung der Schweiz einzuführen und erließ am 7. Mai 1850 das «Bundesgesetz über das eidgenössische Münzwesen». Der Franken orientierte sich seit da am französischen (Silber-)Franc. Noch im gleichen Jahr 1850 wurden neue Münzen geprägt und im Jahr darauf herausgegeben.

http://www.schweizerfranken.ch/schweizer-franken-entwicklung/

Woher ich das weiß:Recherche

Könnte man leicht googlen - aber auch ich bin zu faul. Daher hier meine Theorie:

Wird sicherleich vom franz. Geld (damals "Franc", heute natürlich "Euro") abgeleitet sein. Es gibt ja einen Teil in der Schweiz in der Französisch gesprochen wird :-) *haha

https://de.wikipedia.org/wiki/Schweizer_Franken#Vorgeschichte

Als nächstes darfst du herausfinden, woher Frankfurt am Main und Frankfurt an der Oder ihre Namen haben.

Ach Du meine Güte! Da muss man aber viel lesen ... :-)

0

Also haben die Franzosen die Währung für die Schweiz festgelegt ... seltsam. Ist Schweiz früher ein Teil Frankreichs gewesen oder sowas wie ein Vasallenstaat Frankreichs ?

0
@iqKleinerDrache

Also doch zu Faul zum Lesen. Welchem Zahlenwert entspricht eigentlich "KleinerDrache"? 90 oder weniger?

1
@Slarti

hätte ich es sonst schreiben können, wenn ich es nicht gelesen hätte. Bis zur Gründung der Helvetischen Republik im Jahr 1798 war die Ausgabe von Münzen Sache der Kantone (Orte), Städte, Abteien und einzelner Herrschaften. 1798 wurde von den Franzosen eine einheitliche Frankenwährung (französisch: «franc de Suisse») eingeführt. Ein Franken entsprach 10 bernischen Batzen oder 6,614 Gramm reinem Silber oder 1.4597 französischen Franken. Unterteilt war die Währung in 10 Batzen oder 100 Rappen.

wo geht daraus hervor wie die Macht Frankreichs über der Schweiz war. Es könnte ja einfach nur ein "Abschauen" der Schweizer sein. Oder eber ein Diktat der Franzosen.

0
@iqKleinerDrache

Also da dort steht "wurde von den Franzosen eingeführt" ... dann aber: Die Schweiz wurde gegründet. Kann es also zwei verschiedene Gründe haben: 1. Die Schweizer haben einfach nach dem Vorbild von Frankreich die Währung eingeständig angenommen. Oder 2. Frankreich hat es ihnen trotz Selbständigkeit so vorgeschrieben. = Vasallenstaat.

0
@iqKleinerDrache

Puh, warum textest du mich jetzt so zu? Lies doch bitte allein etwas über die Geschichte der Schweiz.

Nach dem Untergang des Römischen Reiches besiedelten die germanischen Stämme der Burgunder und Alamannen [162] von Norden her kommend das Mittelland und vermischten sich mit der romanisierten Bevölkerung. In den zur Römerzeit stärker besiedelten Gebieten der Westschweiz sowie in den Alpentälern hielten sich romanische Sprachen (später Französisch, Rätoromanisch und Italienisch) und das Christentum, während sich in der Nordschweiz germanische Idiome verbreiteten. Bis 746 unterwarfen die Franken die Burgunder und Alemannen, womit die Schweiz Teil des Fränkischen Reiches [163] wurde.
0
@Slarti

da merkt man dass du noch nicht lange hier bist. es gab eine Vereinbarung dass alle CosmIQ Leute ein iq vor dem Namen machen. Kleinbuchstaben passten mir besser. CosmIQ wurde von gutefrage.de aufgekauft und fusioniert.

0
@iqKleinerDrache

Haha, lustig. Ich bin seit 7 Jahren hier aktiv, nur dieser Account ist recht frisch. Soviel zu haltlosen Vermutungen deinerseits.

0
@Slarti

das heisst aber noch lange nicht dass der 1000 Jahre später eingeführte Franken was mit diese Besiedelung zu tun hat. Denn sonst müsste in Deutschland die Währung auch Franken (und nicht Mark) gehießen haben,

0
@Slarti

und warum tust du dann wie ein Anfänger wenn du iqName liest ? Ok ich weiss warum .. es war kurz vor deiner Zeit ;-) 1.Januar 2011.

0
@iqKleinerDrache

Weil ich gerne Leuten wie dir auf den charakterlichen Zahn fühle. Und das klappt ganz hervorragend. Außerdem war der Name eine Steilvorlage. Sowas kann man nicht ungenutzt lassen.

0
@Slarti

Aber CosmIQ war viel besser als das hier. Da waren zwar wenigere Fragen aber eben zum Großteil "großcosmische" Fragen und nicht so klein-klein wie hier. Klar es gab auch Trolle. Aber auch deren Fragen waren eher Studentenniveau ... so wie etwa diese Kerguelentrollfragen ... ich fand das eigentlich klasse. Trolle mit Niveau.

0
@iqKleinerDrache

Das mag ja alles sein, hat aber mit deiner Lesefaulheit nicht viel zu tun.

0
@iqKleinerDrache

Danke. Jetzt weiß ich woher der in der Schweiz umgangssprachliche Begriff "Batzen" für Geld herkommt.

0
@anniegirl80

ich habe jetzt alles (bis auf die weiteren unterlinks durchgelesen, denn so käme man dann irgendwann zu 80% aller texte des internets). Das eigentliche ist nur kurz angeschnitten und sagt nicht warum die Schweiz nun genau das machen muss was Paris vorschreibt. Oder aber ob sie es einfach weil ihnen Paris so gefiel nachgemacht haben. Ja sie haben die Währung sogar an die französische gekoppelt ... sowas ist ja ganz gefährlich. Das heisst ja normal dass die eigene Währung nichts taugt. Oder aber man hätte wie jetzt den Euro eben gleich eine Schweiz-Frankreichweite einheitliche Währung einführen können. Das haben sie ja bis jetzt noch nicht. Sonst hätte Schweiz ja den Euro.

0

Was möchtest Du wissen?