Schweizer Franken Fehlprägung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei den von dir angegebenen Münzen handelt es sich nicht um eine Besonderheit oder gar um eine Verprägung also um eine Rarität, sondern um ganz normale Wendeprägungen. Bis zum Jahr 1981 wurden bei den Schweizer Münzen alle Stück so geprägt, dass Vorder- und Rückseite 180 Grad zu einander stehen. Erst ab 1982 befinden sich Vorder- und Rückseite genau gegenüber. Beide Münzen sind leider nicht selten. Sie sind aus Cu-Ni. Bis 1967 wurde der Halbe Franke in Silber geprägt und ab 1968 in Kupfer-Nickel. Bei dem 1 Frankenstück ist es das Gleiche. Wenn beide Münzen in vorzüglicher Erhaltung sind, dann kannst du den doppelten Nominalwert als Sammlerwert ansetzen. Sind die Münzen nur sehr schön, dann kosten sie nur den Nominalwert (also, was drauf steht.). Nun bist du vielleicht enttäuscht, aber es ist leider nicht anders. Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Ich bin selbst Numismatiker (also Sammler).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ja es gibt zwar diese Fehlprägungen bei denen der Stempel um 180° auftaucht, aber nein deine Münzen sind nicht davon betroffen. Bis 1981 wurde die ½ Franken und 1 Franken Stücke alle so hergestellt (siehe "Französische Prägung"). Ab 1982 wurden die Münzen dann einheitlich so geprägt wie man es auch von den Euro Stücken kennt, sprich dass beim Wenden über die Seite das Münzbild richtigherum bleibt.

Von daher leider nichts besonderes, sondern nur die normalen Umlaufmünzen.

Grüße Erdnussbier

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?