Wann fallen Weihnachten und Ostern zusammen?

12 Antworten

Bei Zeitrechnungen in großen Dimensionen (was hier wohl zutrifft) muss auch berücksichtigt werden, dass die Umdrehungen der Erde durch die innere Reibung von Ebbe und Flut immer langsamer werden, etwa 1 sec pro Jahr (glaube ich), während die Erde ungebremst um die Sonne kreist. Das bedeutet rein rechnerisch eine Verlängerung des Tages bei gleichbleibend langem Jahr ein Tag in 86400 Jahren. Seit unserer Zeitrechnung ist der Tag immerhin rund eine halbe Stunde länger geworden. Auf den gregorianischen Kalender würde das mittels eines ausfallenden Schaltjahres ausgeglichen. Ob das beim Julianischen Kalender auch gemacht wird, weiß ich nicht. Ich vermute mal nicht, weil dieser Kalender wohl von der astronomischen Wissenschaft nicht gepflegt wird. Der gregorianische Kalender wird mit dem astronomischen Jahr synchronisiert und bei Bedarf angepasst, sodass sich die Jahreszeiten nicht verschieben können. Freilich kann heute nicht vorausgesagt werden, dass das in 80000 Jahren tatsächlich auch gemacht wird. Es gibt immerhin einen definierten Kalender, wo das vorgesehen ist.

Um die hier gestellte Frage zu beantworten, müsste man wissen, welche Berechnungspläne es für den julianischen Kalender gibt, welche Korrekturen im einzelnen vorgesehen sind und vielleicht auch, ob es dann überhaupt noch Weihnachten und Ostern gibt.

Irgendwie wird das nie möglich sein.

Denn Weihnachten ist gemäß allen Definitionen kurz nach der Wintersonnwende.

Und Ostern kurz nach dem Frühlingsbeginn.

Beide Termine leiten sich also astronomisch von der Erdumlaufbahn ab, und da können die beiden Termine Wintersonnwende und Frühling nie zusammen fallen.

Weihnachten ist am 25. Dezember, Ostern ist am 1. Sonntag nach dem 1. Vollmond im Frühling. Da Winteranfang am 21. Dezember ist, eventuell mal am 20. oder auch 22. Kann Weihnachten und Ostern nie zusammen fallen.

Was möchtest Du wissen?