Beispiel ist gut. Ich gehe hin und sage: "Ich weiß einen guten Witz". Und wenn dann alle aufschauen, fang ich entweder gleich mit dem Erzählen an oder frage erst, ob ich ihn erzählen soll, je nach dem, wie ich die Reaktion einschätze. Ich muss dazu sagen, dass ich gerne Witze auf Lager habe und gut geübt bin mit dem Erzählen. Die normale Reaktion ist, dass darauf einem anderen auch ein guter Witz einfällt und er ihn dann erzählt. Witze üben eine gewisse Fasszination aus, machen neugierig und man wird als humorvoll eingeschätzt.

Hier gleich ein Beispiel aus meiner Sammlung:

In einer Bar in Ostfriesland geht einer zum Barkeeper und sagt: "Ich weiß einen guten Osfriesenwitz". Darauf der Barkeeper: "Hör zu Junge, ich bin ein Ostfriese, der Herr dort am Tisch ist einer, die zwei Polizisten dort hinten sind Ostfriesen und der Große dort mit der Glatze und den Springerstiefeln ebenfalls. Willst jetzt immer noch den Witz erzählen?" - "Nein, jetzt nicht mehr, bevor ich jedem fünfmal den Witz erklären muss."

...zur Antwort

Das ist so eine liebesbedingte Schüchternheit. Versuche diese Blockade aufzuheben, indem Du ihn einfach ansprichst. Wichtig ist dabei, dass es sich um ganz was Banales außerhalb eurer Verliebtheit handelt. Vermutlich wird er zunächst ganz normal antworten und damit eine Möglichkeit bieten, das Gespräch fortzusetzen. Wenn er soweit ist, dass er nicht nur Fragen beantwortet sondern von sich aus ein Thema anschneidet, kannst auch so nach und nach auch über Gefühle sprechen.

Ich war als Jugendlicher genauso schüchtern, wir haben uns dauernd angeschaut und keiner von uns hat ein Wort rausgebracht. Die Beziehung ist dann irgendwie zerbrochen.

Lass es nicht soweit kommen. Das kann man nämlich gut hinbekommen. Du darfst Dich auf keinen Fall Deiner Gefühle schämen. Und du musst auch kein Geheimnis aus Deinen Gefühlen machen. Ich habe gelernt, zu meinen Gefühlen zu stehen und jeder durfte das wissen, wenn ich auf jemand eine Auge geworfen hatte. Da lacht einen niemand aus, man beneidet Dich höchstens. Ich wünsche Dir jedenfalls ein gutes Gelingen.

...zur Antwort

Wenn ein Kind sich nicht traut, sich an seine Mutter zu wenden, bist Du von ihr falsch erzogen worden. Da kannst Du nichts dafür und es gibt nicht viele Möglichkeiten, wo Du das ohne Risiko für Dich selbst ändern kannst. Ich würde ihr nichts erzählen. Ich kann Dir nur raten: Wenn Du selbst mal Kinder hast, mach nicht den gleichen Fehler.

...zur Antwort

Wenn Du nicht so werden möchtest, must auch nicht so werden. Es gibt zwar Dinge in der Vererbung, die man nicht Ändern kann, aber die Entwicklung der Persönlichkeit ist weitgehend beeinflussbar. Das Problem, das hauptsächlich dem entgegensteht, hast bereits gelöst. Nämlich das Erkennen und den Willen, es zu ändern. Es kommt natürlich schon darauf an, wie ernst Du das in die Hand nimmst. Es ist eine Sache des Willens, ob es Dir gelingen wird.

...zur Antwort

Ein Handy wirst vermutlich kaufen können, Aber für die SIM-Karte mit der Telefon-Nr brauchst einen Personalausweis, wenn Du noch keinen hast weil Du minderjährig bist, brauchst Du die Zustimmung von einem Elternteil, der auch die Bürgschaft übernehmen muss, Deine Telefonkosten notfalls zu bezahlen. Letzlich geht es darum, dass Du mit Telefonieren Kosten verursachen und nicht bezahlen kannst. Wenn der Fall eintritt, müssen die Eltern diese übernehmen.

...zur Antwort

Also etwas mehr Geduld solltest Du schon mitbringen. Ungeduld ist ein schlechter Berater beim Aufbau einer Liebesbeziehung. Einen guten Freund als Vermittler einschalten kann recht nützlich sein, finde ich gut.

...zur Antwort

Ich würde das ganz anders anpacken. Steh dazu, was Du geschrieben hast, dann nimmst Du damit aus der Angelegenheit die Luft raus. Zeige, dass Dir das überhaupt nicht peinlich ist. Wenn Du dabei was Gehässiges beabsichtigt hast, musst Du das natürlich entschärfen. Sag, dass Dir die beiden Mädels sehr gut gefallen und Du sie deshalb für Dich heiß und lecker sind. Wenn das anders verstanden wurde, dann bitte ich um Entschuldigung. Du findest das gut, dass sie heiß und lecker sind und Du stehst darauf. Du darfst auf keinen Fall zeigen, dass Du Dich schämst oder dass Dir das peinlich ist. Du kannst noch ergänzen, dass alle diejenigen sich schämen sollen, die sich was Schlechtes dabei gedacht haben und Schlecken wär das Feinste, was man einer Frau anbieten kann. Du musst damit zeigen, dass Du als Sieger aus der Angelegenheit hervorgehst.

...zur Antwort

Das lässt sich meiner Meinung nach schon beweisen. Es gibt ja eine ganze Menge verschiedener Arten von Beweisen und da sind auch welche dabei, die weniger bekannt oder sogar ungewöhnlich sind.

Stell Dich bei einem sternenklaren Himmel hin und schaue nach oben. Dann drehe dich langsam um 360° rum. Du kannst jetzt nicht auf konventionelle Art beweisen, dass Du Dich gedreht hast. Es könnte auch sein, dass dabei sich das ganze Weltall gedreht hat und Du immer die Richtung beibehalten hast. Wie willst Du das beweisen? Ganz einfach: Macht das gleichzeitig zu zweit und jeder dreht sich anders herum. Das Weltall kann sich jetzt nicht einmal so und einmal anders herum drehen. Das ist ein statistischer Beweis. Wenn 1000 oder mehr Fälle auf eine bestimmte Art ablaufen, wird die Wahrscheinlichkeit mit der Zahl immer größer, dass die Anzahl keine Rolle spielt. Man muss aber dabei mit dem statistischen Denken vertraut sein, um keine logischen Fehler reinzubringen. Wenn in Tausenden von Jahren Millionen von Menschen die Erde für eine Scheibe halten, ist sie trotzdem eine Kugel und war auch immer schon eine.

...zur Antwort

Grundsätzlich ist jedes Passwort knackbar, zumindest theoretisch. Wenn aber das Passwort so lang ist, dass der schnellste Computer drei Jahre oder noch länger dazu braucht, dann ist das aus preaktischen Gründen nicht machbar. Da hat der Hacker einfach keinen Bock drauf, sich das anzutun und solange darauf zu warten. Wenn es um Spionage geht, wundert man sich schon, was die so hinbekommen, was eigentlich gar nicht möglich sein dürfte.

...zur Antwort

Der allgemeine Ablauf der Dinge folgt der Kausalkette aus Ursache und Wirkung, dem sog. Determinismus. Es gibt keine Beispiele dafür, dass es da Ausnahmen dafür gibt. Damit sind alle Abläufe auf der Welt im voraus bestimmt. Das bedeutet aber nicht, das alles damit tatsächlich vorausgesagt werden kann. Dazu muss man nämlich die betreffenden Regeln und die Daten dabei genauestens kennen. Und das ist nur selten der Fall. Damit ist der zugrundeliegende Determinismus nicht erkennbar und erscheint uns als Zufall. Der Zufall selbst ist wie alles andere auch deterministisch, aber meist zu komplex, um eben vorhersagbar zu sein. Vorhersagbarkeit ist eine Eigenschaft, die nicht davon abhängt, ob jemand das tatsächlich vorhersagen kann. Fünf und fünf ist auch dann zehn, wenn einer das nicht ausrechnen kann.

...zur Antwort
Maschinen abschalten wegen Prognose und ursprünglichem Wunsch

Ich würde auf jeden Fall dem Wunsch des Patienten entsprechen. Das Verhalten der Ehefrau ist zwar verständlich, aber letzlich egoistisch. Wenn sie selber die Schmerzen ertragen müsste, würde sie vermutlich anders entscheiden. Jemandem etwas zuzumuten, was man selber nicht machen möchte, ist verwerflich.

...zur Antwort

Wenn er z.B. für seinen Laden keine oder wenig Miete zahlen muss oder seine Zutaten günstig einkaufen kann und er gibt den Vorteil an die Kunden weiter, kann sich das schon rechnen. Vielleicht ist er auch auf das bisschen Geld angewiesen und hat gar nicht die Möglichkeit mehr zu verlangen, ohne dass ihm die Kunden wegbleiben. Letztlich kann ein florierender Laden ihm wichtiger zu sein.

...zur Antwort

Ich glaube, er ist nur unsicher und will auf keinen Fall als aufdringlich oder gar als unanständig erscheinen. Letztlich fällt ihm nichts Besseres ein. Ich war in meiner Jugendzeit sehr schüchtern und war sicher auch öfter komisch. Jedenfalls kommt mir sein Verhalten nicht ganz unbekannt vor. Ursache könnte eine sehr strenge oder religiöse Erziehung sein, wonach man sich fast nichts mehr traut aus Furcht, etwas falsch zu machen. Mir hat das nicht gefallen und habe dann konkret an mir gearbeitet, um das zu überwinden.

...zur Antwort

Die Antwort mag interessant sein, aber woher soll man die Antwort bekommen? Man kann ja nicht jede Bodybuiderin danach fragen oder sich ihre Clit zeigen lassen. Dazu kommt noch, dass die Clit ziemlich versteckt ist und selbst im FKK-Gelände wäre eine unauffällige Beobachtung nicht möglich. Vielleicht könnten Frauenärzte hilfreiche und datenschutzgerechte Antworten geben.

...zur Antwort

Ich kann mir das gut vorstellen, dass das so wirkt.

...zur Antwort

Wenn der Motor auf 3 Zylinder läuft, merkt man das u.U. nicht, weil er genügend PS hat. Mir ist das immer aufgefallen, weil das Getriebe dann zu falschen Drehzahlen schaltet. Mir sind damals in einigen Abständen auf größeren Strecken öfter die Zündspulen ausgefallen, jeweils einer, bis alle vier erneuert waren. Noch heute habe ich einen neuen im Auto liegen, weil dann der ADAC den Auswechseln kann und man nicht in der Werkstatt 5 Stunden warten muss, bis das Teil da ist. Alle vier waren von einer bekannten Markenfirma ohne erkennbare Besonderheiten.

...zur Antwort
A nein B nein

Definitiv nein, auch wenn ich auf jemanden wütend bin, ginge das nicht. Ich käme mir auf jeden Fall als ein schlechter Mensch vor und der will ich einfach nicht sein. Desweiteren halte ich derarte Strafen auch nicht geeignet, die Welt zu verbessern, wie manche wohl meinen.

...zur Antwort

Vergessen oder Verdrängen sollte man auf keinen Fall, aber die Art der Erinnerung der Zeit anpassen. Allerdings unter der Vorausetzung, dass der Geist der Untaten überwunden ist. Man sollte auch berücksichtigen, wie nachfolgende Generationen damit umgehen, bevor man mit Reparationen an sie herantritt. Für uns als christlich orientiertes Abendland hat Vergebung auch einen besonderen Stellenwert und letztlich auch eine starke deseskalationale Wirkung.

Die durch Degaule und Adenauer initierte Deutsch-Französische Freundschaft habe ich damals sehr aufmerksam verfolgt und begrüßt und muss heute mit Bedauern feststellen, dass jetzt schon viele gerade junge Menschen nicht mehr wissen, was uns mit den Franzosen verbindet.

Erinnerung sollte deshalb in beiden Richtungen gepflegt werden. Man sollte vor allem die Demontage von positiven Errungenschaften durch kleingeistigen Radikalismus verhindern. Die zur Zeit wahrnehmbar aufkeimende politische Rechtsverschiebung zeigt, dass allzugroßzügiges Vergessen unangenehme Folgen nach sich zieht.

...zur Antwort

Jeder deterministische Vorgang, den wir mangels Fähigkeit oder Kenntnis des Ausgangszustandes nicht vorhersagen können (und das sind die meisten), erscheint uns als Zufall. Diesen gibt es aber nicht, zumindest nicht als Gegenstück zum Determinismus. Der Zufall ist eine subjektive Erscheinung. Bestes Beispiel ist das Roulett. Ein rein physikalischer und einfach nachvollziebarer Ablauf. Praktisch ist es aber nicht möglich, das Ergebnis vorherzubestimmen. Die Vorherbestimmbarkeit ist eine Eigenschaft eines Vorganges, die vollkommen unabhängig davon ist, ob jemand das Ergebnis tatsächlich vorhersagen kann.

Auch das Denken und Handeln des Menschen ist deterministisch. Oder ist es etwa Zufall? Die Quantenmechanik ist noch weitgehend unerforscht. Deshalb ist das Deterministische nicht klar erkennbar. Aber was sollte es denn sein? Zufall? Wie sollte die Alternative zum Determinismus denn sein? Die gibt es doch gar nicht. Die Quantenmechanik ist ein ganz elementarer Vorgang in unserer physikalischen Welt. Wenn wir etwas nicht wissen oder nicht können, ist der Determinismus nicht durchschaubar.

So viel gutgemeinten Unsinn habe ich noch nie gelesen wie in philosophischen Abhandlungen über den Determinismus. Die einzelnen Denkfehler bekommen dort sogar einen Namen.

...zur Antwort