Keine Freunde und ruhig?

5 Antworten

Wenn bei dir schon Medikamente im Vordergrund stehen, dann fängst du die Sache völlig am falschen Ende an.

Es muss auch Menschen geben, die eben etwas ruhiger sind als andere und das ist nicht immer nur negativ.

Warum du keine Freunde hast, das wird Gründe haben, die nur du kennst, keiner kennt dein Zuhause und warum du mehr zurückgezogen bist.

Normalerweise sollte eine Therapie dir helfen, aber warum hat sie dir bis jetzt nichts gebracht?

Bringst du dich selber in die Therapie mit ein und setzt du die erarbeiteten Punkte um, indem du die in dein Leben lässt?

Kommst du mit dem Therapeuten nicht klar, dann kannst du dir einen anderen suchen, aber

du musst dir im Klaren sein, dass eine Therapie erst anfängt zu wirken, wenn man wunde Punkte bei dir gefunden haben und es dann "weh tut", wenn man daran "kratzt".

Was ein Zeichen ist, dass die Therapie anschlägt, denn wenn gar keine Reaktion bei dir kommt, dann stimmt etwas nicht.

Manche wunde Punkte die Menschen haben, sind auch festgetreten, weil sie nie etwas getan haben (verdrängt, nie darüber gesprochen) und dann kommen immer mehr Punkte, die neu sind dazu und die anderen die ganz unten in dir drin liegen, die bleiben immer noch unbehandelt.

Warum nehmen denn so viele Junge heute Drogen , sie malen sich ihr Leben bunt und schön, anstatt sich ihren Problemen zu stellen. Das mag eine Weile gut gehen, aber irgendwann kommt der Punkt, wo die Wirkungen der Drogen ins Spiel kommen.

Sehr erschreckend, wie viele Menschen heute schon_Drogen zu ihrem besten Freund zählen und es nicht mehr ohne geht, nicht mal normal feiern ohne alles das.

Wenn du lernst, deine Schüchternheit zu überwinden,dann wird es auch bei dir klappen, dass du Freunde, Freundin, Freundinnen findest, denn DU musst auch auf Menschen zugehen und jeder muss mal damit anfangen. Je öfters du das machst, umso leichter wird es dir fallen.

Euphorie und gute Laune durch Drogen, weil man sich frei fühlt und vielleicht im Moment viel leisten kann, aber man lügt sich in die eigene Tasche, denn irgendwann wird sich das Gefühl ins negative ändern und dann ist man noch schlechter dran wie vorher.

Lasse dich auf die Therapie ein, egal wie lange sie dauert, denn wenn du keine bräuchtest, dann hättest du das alles, was dich bedrück auch alleine hinbekommen.

Medikamente helfen nicht wirklich, allenfalls täuschen sie über das Problem hinweg. Ich war als Jugentlicher auch sehr schüchtern. Das hat mich sehr gestört und ich litt auch darunter und habe deshalb beschlossen, dagegen was zu tun. Das hat dann auch geklappt. Nur geht das nicht so einfach und Locker und man muss einersits Gedult haben und anderseits hartnäckig dran bleiben. Als erstes muss man das üben, zuerst im kleinen Kreis Freunde oder Mitschüler ansprechen. Nicht vorher lange nachdenken, was sag ich jetzt sondern mit Belanglosem beginnen, nicht unbedingt auf Antwort warten. Eine gute Methode ins Gespräch zu kommen, ist dem Gegenüber im Unklaren zu lassen, ob man ihn angesprochen hat oder nur ein Selbstbespräch geführt hat. Wenn er darauf was sagt, kann man das erwidern, anderfalls ist es auch ok, wenn er nichts sagt. Gut ist auch, einen Angesprochenen zu einer Aussage zu provozieren, indem Du was Falsches sagst und der betreffende Dir dann widerspricht. Du musst jede Gelegenheit ausnutzen, jemand anzusprechen und schauen, ob eine Unterhaltung zustande kommt. Bei mir jedenfalls hat das ganz gut geklappt.

Medikamente unterdrücken nur Symptome, mehr nicht. Sie verschleiern nur gewisse Dinge. Ist wie bei einem Rohrbruch: wenn man nur das Wasser vorne aufwischt, ist das Loch im Rohr aber immer noch da.

Wende dich doch mal einen Coach oder Heilpraktiker wenn du das Gefühl hast Therapeuten bringen nichts. Kann dir auch welche empfehlen, wo ICH gute Erfahrungen gemacht habe. :)

Oder wechsel mal die Therapieform

Nein Medikamente helfen nicht dagegen. Warum bist du den in einer Behandlung nur weil du schüchtern und zurückhaltend bist? Weil wenn ja, dagegen kann man nicht behandelt werden, weil es einfach die Art von manchen Menschen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Vertrau mir einfach ;)

Lass die Finger von Medikamenten!

Glaube mir, das geht nicht gut. Du bezweckt mit Medikamenten nur, dass im Endeffekt alles noch schlimmer ist. So ging es mir Mal, aber davon bin ich zum Glück weg.

Du bist nicht alleine damit, ich bin genau so! Ich habe keine Freunde, und bin sehr ruhig. Ich kann nicht Mal mit irgendwem richtig sprechen!

In Therapie war ich auch schon, hilft ebenfalls nicht viel.

Manchmal ist man sich selber der beste Freund. Du kannst dir manchmal auch nur selbst helfen. Ich arbeite gerade auch an mir selbst und ich sehe Fortschritte, auch wenn sie keiner sieht!

Weißt du was sehr gut hilft? Kampfsport! Auch wenn du es mir jetzt nicht glaubst, nach einer Weile wirst du dich viel selbstbewusster fühlen, glaube mir.

Das wird schon, nimm das Leben nicht so ernst. :)

Alles Liebe und viel Kraft.

Was möchtest Du wissen?