Tochter ist lesbisch HILFE?

91 Antworten

Unsere Kommentare werden nichts ändern. Aber ich versuche es trotzdem mit einer Frage. Hast du deine Tochter jemals geliebt? Hast du jemals so etwas wie Muttergefühle verspürt? Wird dein Herz nicht brechen, wenn du dein eigen Fleisch und Blut aus deinem Leben wirfst? Und was würde wohl Gott dazu sagen, wenn du dein eigenes Kind ablehnst und aufgibst? 

Deine Tochter hat es sich selbst nicht ausgesucht, wen sie liebt und auf welches Geschlecht sie steht. Das war keine bewusste Entscheidung, sondern ist ihre Natur. Du könntest sagen, Gott hat sie so geschaffen, wenn du so willst. Und was du hier tust: du lehnst ein Geschöpf Gottes ab. Nebenbei auch noch dein eigenes Kind.

Homosexualität ist etwas völlig natürliches und normales. Was auch immer du anderswo gehört hast, kann nicht wahr sein. Wirf einmal einen Blick in die Natur. Wusstest du, dass Homosexualität bei über 1500 Arten inzwischen nachgewiesen wurde? Wie erklärt du das? Hat Gott bei all diesen Tieren einen Fehler gemacht? Das hat er mit Sicherheit nicht. Homosexualität erfüllt in der Natur einen wichtigen Zweck. Homosexuelle Tierpaare ziehen zum Beispiel oft verwaiste Jungen ihrer Art auf. Außerdem wird durch Homosexualität rivalisierender Paarungskampf eingeschränkt. Homosexualität kann damit nur gottgewollt sein.

Was in der Bibel steht, haben Menschen geschrieben, die von all diesen Dingen keine Ahnung haben konnten. Sie schrieben ja in einer völlig anderen Zeit: nur wenige Zeilen weiter kannst du zum Beispiel auch lesen, dass man Leute umbringen soll, die Kleidung aus zwei verschiedenen Stoffen tragen oder Samstags arbeiten, dass man mit einer Sehschwäche nicht am Altar Gottes stehen darf oder dass man sich als Mann auf keinen Fall rasieren oder das Haupthaar schneiden lassen darf. Wenn ihr mit all diesen anderen Dingen keine Probleme habt, aber mit eurer homosexuellen Tochter schon, dann setzt ihr ganz klar eure Prioritäten falsch.

Wenn du in irgendeiner Weise glaubst, dass Gott ein gnädiger und liebender Vater ist, wenn du an die Erlösung und die Versöhnung durch das Opfer und die Wiederauferstehung Jesu glaubst, dann musst du auch glauben, dass Gott deine Tochter liebt. Warum können dann du und dein Mann ihr eigenes Kind nicht lieben?

Noch mal ein ausdrückliches Danke, zusätzlich zum Knopf.

17

Ich liebe meine Töchter.Beide! Allerdings ist der Weg den sie eingeschlagen hat ein Weg auf dem ich sie nicht unterstützen kann. Wenn ich es einfach so alzeptieren könnte würde ich es machen, aber die Vortstellung das meine Tochter eine Beziehung mit einer Frau hat bzw. mit ihr schläft (sie hat uns gebeichtet das dies bereits passiert ist) ist für mich einfach falsch. Es tut mir leid aber mir wird schlecht wenn ich daran denke.

1
@sabrinasora

Man möchte brechen, wenn man derartig blanke Beweise für Indoktrination zu lesen bekommt. Das kommt nahe an Kindesmisshandlung heran. Zu nahe. Du tust mir leid.

Wach auf verdammt. Nur weil du Mutter bist, kannst du deine Kinder nicht wie Wachsfiguren formen!

16
@sabrinasora

Allerdings ist der Weg den sie eingeschlagen hat ein Weg auf dem ich sie nicht unterstützen kann

Doch @sabrinasora..das kannst Du, wenn Du Dich dem etwas öffnen wolltest aber..Du willst nicht!

Das ist der springende Punkt und die Engstirnigkeit tut das seinige dazu!

16
@sabrinasora

Du solltest nicht an so etwas denken. Ich selbst könnte mir auch nicht vorstellen, mit einem Mann zu schlafen. Und ich würde mich bei dem Gedanken sehr unbehaglich fühlen. Ich stehe eben nicht auf Männer. 

Merkst du jetzt etwas? Deiner Tochter geht es genauso, nur dass sie nicht einen männlichen Körper hat wie ich, sondern eine Frau ist. IHR würde beim Sex mit einem Mann wahrscheinlich schlecht werden. Und es geht um sie, was sie fühlt, nicht um dich. Dir steht es nicht zu, zu entscheiden oder auch zu urteilen, ob und mit wem eine deiner Töchter Sex hat. Sie entscheiden selbst über ihren Körper. Da hast du keinerlei Mitspracherecht. Denn es ist ihre eigene Intimssphäre.

Stell dir mal vor, wie würden in einer anderen Welt leben und du wärst im Körper eines Mannes geboren. Trotzdem wäre dein Kopf und dein Empfinden noch das gleiche wie jetzt als Frau. Wenn jetzt deine Eltern daher kommen und dir gebieten wollen, eine Frau zu heiraten und mit ihr Sex zu haben, aber deinen Mann dürftest du nie wieser sehen... Wie würdest du dich da fühlen?

Genau so geht es deiner Tochter jetzt. Sie spürt, dass sie in den Augen ihrer Mutter Dreck ist und ihr sogar schlecht wird. Ihre eigene Mutter ekelt sich vor ihrem Kind, die Mutter, die sie großgezogen hat, die immer für sie da war, die sie auch jetzt noch sehr liebt. Von dieser Mutter wird sie nun abgelehnt, wegen etwas, dass ihre Mutter eigentlich überhaupt nichts angeht und das völlig natürlich ist. Sie kann immer noch nichts dafür, sie würde sich bestimmt wünschen, anders zu sein, aber das kann sie nicht.

Stell dir bitte einmal vor, wie du selbst dich jetzt an ihrer Stelle fühlen würdest. Sei ein letztes Mal Mutter und versetze dich in dein Kind hinein. Erkennst du nicht, dass du hier mit allem brichst, was Gott selbst so verfügt hat?

Ich sage dir: es kann auch alles ganz schön werden. Die Freundin deiner Tochter ist gewiss ein liebenswerter und sympathischer Mensch. Sie ist der Mensch, der deine Tochter glücklich macht. Sie liebt sie so sehr, dass sie zu ihr steht, obwohl da so viel Ablehnung von eurer Seite aus herrscht. Das zwischen den beiden sind echte Gefühle. Sie gehen gemeinsam durch diese schwere Zeit. Diese Frau steht gewissermaßen gerade ihren Mann, weil sie deiner Tochter jetzt den Halt gibt, den du ihr als Mutter verweigerst. 

Glaubst du nicht, dass du so einen Menschen auch akzeptieren könntest? Mensch, deine Tochter ist glücklich mit ihr! Ich sage es noch einmal: deine Tochter ist glücklich! Welche Mutter kann sich über das Glück ihrer Tochter nicht freuen? Und wenn du jetzt nachgibst, deine Tochter wieder in dein Leben und in deine Arme lässt, gewinnst du noch einen weiteren wunderbaren Menschen dazu. Ihr könnt alle eine große glückliche Familie sein. 

Oder du zerstörst sie. Und alle leiden darunter. 

Überleg mal, was Jesus davon halten würde.

15
@sabrinasora

@sabrina     dir wird schlecht   wenn du an die liebesbezeugungen zweier menschen denkst ??

wo bleibt dann bitte  dein glaube an liebe  ,liebe zu gott ??

  du liebst  doch  gott  oder ??

  nein, was  dich  zum kotezn bringt ist  deine schamlose  phantasie   über eine sexualität,  die  nicht  deinen vorstellungen  entspricht   --

deine tochte r hat  nich t gebeichtet-- das  könnte sie nur  bei einem priester oder vor gott selber -- sie hat  geglaubt   euch vertrauen zu können --aber NEIN      so eine abtrünnige   ,die kann man doch nicht in  seiner mitte behalten    

und das alles nur , weil sie  LIEBT --  nur nicht  die person, die ihr  gern haben würdet !!!

würde sie einen mann lieben  -und wäre er noch so schlecht , dann wäre  sie weiterhin eure tochter   auch wenn sie dann depressionen aus anderen gründen bekäme  -sie würde euren vorstellungen entsprechen   und   weiterhin eure  tochter  bleiben  

 WIE VERLOGEN IST DAS DENN ???

IHR begeht   die  größte  sünde eures  lebens

9

Wenn Dir Dein Glauben im Weg steht, damit Du Deine lesbische Tochter lieben kannst... da stimmt doch etwas nicht. Und zwar mit dem Glauben und mit Deiner überholten, scheinheiligen Einstellung!

Ihr toleriert Homosexualität, solange sie Euch nicht betrifft? Das ist der Gipfel!

Ich habe in meinem Umfeld ein junges lesbisches Paar. Sie haben beide Berufe, in denen sie gut verdienen, haben gemeinsam ein Haus bauen lassen und leben mit ihren beiden Kindern (pro Mutter 1 Kind per künstl. Befruchtung) glücklich und zufrieden mit voller Unterstützung der ganzen Umgebung. Ihre Eltern sind stolz und glücklich, dass sie so tüchtige Töchter haben, die eine sie liebende Partnerin fürs Leben gefunden haben.

Auch eine Perspektive, oder? Davon könntest Du Dir eine ganz dicke Scheibe abschneiden!

nein danke

0
@sabrinasora

Sitzt es sich gut, auf Deinem hohen Ross?

 Es tut mir leid, natürlich ist es Deine Angelegenheit. Ich kann es nur auf den Tod nicht ausstehen, wenn sich jemand für etwas Besseres hält, weil er ach so religiös und gut ist. Deine Tochter verdammst Du aber, ohne mit der Wimper zu zucken.... 

Hab ein erfülltes, moralisch einwandfreies Leben! Alles Gute!

15
@Schwoaze

Es ist schrecklich von solch gnadenloser Intoleranz zu lesen - und das im Namen eines Gottes (auch wenn er nur erfunden ist).

Gläubig bedeutet nämlich nicht gleich gut.

9


Die Nachricht gat uns beide sehr schockiert

Das glaube ich Dir sehr gern aber...anstatt nun über sie herzufallen, hättet Ihr in Euch gehen sollen..es überschlafen und dann in Ruhe mit Eurer Tochter reden.

Es ist beileibe zur heutigen Zeit kein Drama mehr und Ihr solltet es akzeptieren.

Ich weiß, wenn es einen nicht selbst betrifft kann man locker damit umgehen aber glaube mir, wäre eines meiner beiden Kindern homosexuell oder lesbisch, sicher hätte es mir für den Moment auch den Boden unter den Füßen weg gezogen aber trotzdem kann ich Euch in dem Vorhaben, sie von Euch zu weisen, absolut nicht nachvollziehen! Sie ist und bleibt Euer Kind und sie von Euch zu stoßen dann müßtet Ihr auch damit rechnen, daß sie sich von Euch los sagt!

Eure 15jährige Tochter denke ich, geht mit Sicherheit viel lockerer und verständnisvoller damit um als Ihr es je zu glauben vermögt.

Nein, Euer Vorhaben halte ich für lieblos..Wut Deines Mannes war wohl das verkehrteste, was er dazu zu sagen hatte.

Ihr solltet Verständnis und Liebe, nachdem Ihr Euch mit dem Gedanken vertraut gemacht habt, sie in allem unterstützen. Bleibt es allerdings bei dem Unverständnis wäre es für Eure Tochter absolut der einzige Weg, sich aus der gemeinsamen Wohnung zu verabschieden.

Armes Kind..kann ich dazu nur sagen und Verständnis habt Ihr von mir..sicher auch von so einigen anderen Usern ganz bestimmt nicht zu erwarten.

Der Schrei nach Hilfe wird Dir/Euch sicher versagt bleiben!!

Auswandern Österreich - Innsbruck, Bregenz oder Salzburg?

Hallo, unsere kleine Familie (Tochter 2 J, mein Mann und ich) möchten nach Österreich auswandern. Meinem Mann hat es Innsbruck besonders angetan, und wir möchten uns jetzt natürlich informieren, ob Innsbruck eine gute Wahl wäre oder unsere Alternativstädte Salzburg/Bregenz die bessere Idee in punkto Job/Wohnen/Kindergarten.

Ich freue mich über Antworten/Ideen/Anregungen Danke schon mal

...zur Frage

Wir sind nicht gläubig. Wie erkläre ich meiner Tochter was Gott, Glaube und beten ist?

Meine Tochter ist 5 Jahre alt. Keiner in meiner Familie ist gläubig. Doch durch die kita und auch einige Weihnachts Lieder die schon gesungen werden kommt die Frage auf was das überhaupt ist. Natürlich hatte ich auch mal Religion in der Schule und kenne die Geschichte Jesu aber es ist schwierig überhaupt zu erklären was glaube heißt oder was die Leute tun die beten und warum.

Weiß jemand wie ich das auf kindliche Art und Weise hingekomme?Kennt jemand vielleicht ein Kinderbuch das er mir zu dem Thema empfehlen könnte.

Sollte ich erstmal nur soweit den Christentum abdecken oder ihr auch erklären das verschiedene Religion gibt. Ich bin da ja auch kein Experte aber da wir in einer Großstadt Leben wo es z. B. auch viele Muslime wäre das denke ich schon wichtig.

Ich bin da etwas überfragt aber möchte ihr gerne wartungsfrei ihre vielen Fragen beantworten

...zur Frage

Wieso trauen sich Mädchen nicht, mit ihrer Mutter über die Periode zu sprechen?

Sehr oft lese ich "Wie kann ich meine Mutter nach Tampons oder Binden fragen?" oder "Das ist mir peinlich, es meiner Mutter zu erzählen." Ich bin mir ziemlich sicher, dass jede Mutter da nicht böse oder so reagiert, weil es eben NATÜRLICH ist. Wieso also ist es für sooo viele Mädchen unangenehm? Wir sin dim Jahr 2016 und es gibt nicht normaleres auf dieser Welt.

...zur Frage

Brief an meine alkoholsüchtige Mutter- so in Ordnung?

Hallo! Hier kam der Rat, dass ich meiner Mutter, die in einer Entzugsklinik ist, zum Geburtstag einen Brief schreiben soll. Am besten ihr schaut euch meine anderen Fragen an. Ich habe noch nie so einen Brief geschrieben und wollte deswegen eure Meinung wissen, ob das so in Ordnung geht.

Hallo!

Ich habe lange nachgedacht, ob ich "Liebe Mama" oder "Sehr geehrte Mutter" schreiben soll, aber beides schien mir nicht angemessen, also begrüße ich Dich mit diesem Wort, das so viel passender ist.

Es tut mir leid, dass ich mich nicht früher gemeldet habe, aber ich brauchte Zeit, um meine Gedanken und Gefühle zuordnen. So ganz ist mir das bis heute nicht gelungen.

Der Grund, dass ich Dir genau jetzt schreibe, ist Dein Geburtstag nächste Woche. Ich wollte Dir gerne gratulieren und wusste nicht, ob ich Dich besuchen soll. Als wir uns das letzte Mal gesehen habe, sagtest Du, dass Du mich hasst. Das hat mich verletzt, aber ich weiß jetzt, dass Du es nicht so gemeint hast. Zumindest hoffe ich das. Aber da ich mir nicht sicher war, beschloss ich, dass ich Dir vorerst nur einen Brief schreibe. Wenn Du mich gerne sehen möchtest, kannst Du mir gerne zurückschreiben. Wenn Du nicht möchtest, ist das auch in Ordnung.
Ich möchte, dass Du weißt, dass es Mariella und Johannes gut geht. Sie sind in einer sehr lieben Pflegefamilie untergebracht, die selber keine Kinder bekommen können. Sie haben eine zweijährige Adoptivtochter, mit der die beiden gerne spielen. Johannes hat in der Matheolympiade den zweiten Platz gemacht und Mariella hat vergangene Woche ihr Seepferdchen bekommen.

Mama. Es fällt mir sehr schwer Dich so zu nennen und ich weiß nicht mal, ob Du es überhaupt willst, aber Du bist es nun einmal: Meine Mama. Du hast mich neun Monate in Deinem Bauch getragen und warst früher immer versucht, mich glücklich zumachen. Seit Papa Dich vor acht Jahren verlassen hat, hast Du Dich dem Alkohol zugewandt und hattest kaum noch Zeit für uns. Ich war oft traurig und auch sauer, aber die Zeiten sind vorbei. Ich hatte nicht vor Dich zu verletzten, als ich zum Jugendamt gegangen bin, aber Du hast uns nicht mehr wahrgenommen. Du brauchtest Hilfe. Papa hat uns verlassen und Du hast Dein Bestes gegeben, aber es hat leider nicht gereicht.
Nun werde ich bald 16 und musste die letzten acht Jahre meines Lebens damit verbringen, erwachsen zu sein, obwohl ich doch selber noch viel mehr Kind war. Aber auch das ist okay. Denn dadurch habe ich viele gute Menschen kennengelernt, die mir beigestanden haben. Und deswegen, weil jeder Hilfe braucht, möchte ich Dir meine Hand reichen. Die Vergangenheit können wir nicht ändern, die Zukunft schon. Ich möchte für Dich da sein- nicht als Tochter sondern als Freundin.

Alles Gute und ich hoffe, dass ich bald von dir höre.

Deine Henrietta

...zur Frage

Immobilienmakler macht Bilder

Hallo,

habe da mal ne Frage zum Bildermachen unserer Wohnung.

 

Unser Haus soll Verkauft werden (Zwei- Familien - Haus). Unsere Vermieterin /Untermieterin hat  einen Immobilienmakler beauftragt diese waren gestern da und ich habe aus den Augenwinkeln nur mitbekommen wie diese Bilder gemacht hat. Nun meine eigentliche Frage :

darf Sie das ohne unsere Zustimmung und mit unserem Möbeln?

Wie kann ich unserer Vermieterin sagen das wir das nicht möchten? Dürfen wir Ihr das sagen?

 

Danke für die Antworten

LG

...zur Frage

Meine Tochter möchte, dass ihr Freund regelmäßig bei ihr übernachtet

Meinte Tochter (16) hat seit einem Jahr einen festen Freund (19). Mein Mann und ich lassen den beiden tagsüber ihre Privatsphäre, erlauben jedoch nicht dass er bei ihr übernachtet. Wir möchten nicht, dass unsere Tochter sich mit gerade mal erst 16 schon so fest bindet.

Sie sind sehr viel zusammen, da ihr Freund im gleichen Dorf wohnt. Mittlerweile habe ich auch das Gefühl, dass die Schule darunter leidet, da sie durch Freund, Clique, Parties sehr abgelenkt wird.

Ein wichtiger Punkt ist auch, dass mein Mann und ich unsere Privatspähre weiterhin noch erhalten wollen. Wir haben doch auch Rechte, oder?

Wir akzeptieren den Freund unserer Tochter. Er wird zu Familienfeiern eingeladen und fühlt sich bei uns sehr wohl. Aber wir finden eine 16-jährige sollte sich noch nicht so festlegen und möchten unsere Privatsphäre noch erhalten.

Sind mein Mann und ich zu spießig? Wie sollen wir vorgehen, damit sich jeder in der Situation einigermaßen wohl fühlt?

Ich wäre Euch dankbar für Eure Meinung

Maria

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?