Stört euch dieses zunehmende "Denglisch" auch?

39 Antworten

Für mich hat dieses Verhalten scheinbar zwei Gründe.

  1. Sind diese Leute ihrer Muttersprache nicht mächtig und versuchen auf einer anderen Basis zu kommunizieren.
  2. Wollen sie eine gewisse Intelligenz ihrerseits unter die Leute bringen, die auf mehrerer Sprachen hinweist.

Ich lasse derartige Menschen links liegen und versuche sie zu meiden. Leider geht das nicht immer. Aber zum Glück bin ich in meinem näheren Verwandten und Bekannten Kreis nicht von solchen Leuten umzingelt.

LG Lazarius

Hallo,

dann findest du sicherlich auch die lateinischen und griechischen Wörter in der deutschen Sprache furchtbar - über die man sich bei weitem nicht so aufregt, wie über die Anglizismen - und meidest auch sämtliche (Schein-) Anglizismen in der deutschen Sprache - mit deren Verbannung aus der deutschen Sprache, wie es sooft von allen möglichen Seiten gefordert wird, man sich schwer täte.

Wir verwenden täglich mehr und ganz alltägliche Anglizismen als wir glauben, uns bewusst ist und wir wahrhaben wollen.

Mir fallen auf Anhieb 20 'englische' Wörter ein (Job, Sweatshirt, Gangster, Computer, Hobby, Champion, Walkman, Camping, Band, Jeans, Popstar, Hit, Shorts, Steak, Toast, Clown, Popcorn, Keyboard, Disco, Cornflakes), die wir jeden Tag ganz selbstverständlich verwenden, ohne uns darüber Gedanken zu machen. 

Weitere sind z.B.:

Manager, Hairstylist, Backshop, Sale, Coffee to go, coachen, checken, Cardigan, downloaden, casten, canceln, Boxershorts, Pullover, Wellness, Happy End, Shampoo, Babysitter, Chips, Service-Point, Counter, McClean, Event, Performance, Highlight, cool, Teenager, Kids, Showmaster, Quizmaster, Talkmaster, Beamer, Spleen, High Heels, Slipper, Slip, Smoking, Pudding, Oldie, Oldtimer, Evergreen, Hometrainer, Egoshooter

Diese Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Aber Achtung bei der Übersetzung, denn es können auch falsche Freunde dabei sein.

So heißt

- Mobiltelefon - mobile oder cell phone; handy aber praktisch usw.

- body bag - Leichensack und nicht Handtasche

- check - kontrollieren und nicht verstehen

- control - (an)steuern und nicht kontrollieren

usw.

Nett auch der undertaker (Leichenbestatter) als Unternehmer.

Daneben gibt es in der deutschen Sprache aber auch und weit mehr lateinische und griechische Wörter als englische, worüber man sich bei weitem nicht so aufregt, wie über die Anglizismen.

Natürlich haben Anglizismen Einfluss auf unsere Sprache. Ich glaube auch, dass sich diese Entwicklung mit fortschreitender Globalisierung nicht aufhalten lassen wird.

Sprache ist nun mal lebendig und verändert sich.

Im Zeitalter von Chat, Blogs, Foren und sozialen Netzwerken wie fb sind auch Wortschöpfungen, wie adden, liken usw. angesagt, ob es einem gefällt, man es versteht und man diese Wortschöpfungen nutzt, ist eine andere Sache.

Einige solcher Wortschöpfungen bleiben Modeerscheinungen, andere setzen sich über einen mehr oder weniger langen Zeitraum auch durch und finden sich dann auch im Duden wieder.

Auch wenn z.B. in Frankreich Anglizismen bis März 2015 mehr als 20 Jahre lang per Gesetz verboten waren und in Deutschland alljährlich der Sprachpanscher (2007: DB) und der Sprachwahrer (2013: DB) des Jahres gekürt werden

--------------------

(aus dem Münchner Merkur vom 17.03.2011), 

ist die Sprach- und Wortwanderung keine Einbahnstraße und auch nicht neu.

Wir importieren nicht nur Wörter aus dem Englischen und aus anderen Sprachen – bei manchen wird die Schreibweise angepasst (dt. Keks = engl. cakes = Kuchen pl.) –

sondern exportieren genauso deutsche Wörter ins Englische – manche davon werden in der Schreibweise übernommen (kindergarten) – und in andere Sprachen.

Zu den 'ausgewanderten' deutschen Wörtern, die nach England und Amerika ausgewandert sind, gehören u.a. blitzkrieg, autobahn, kindergarten (aus der Zeit des 3. Reiches) und rucksack (ein Wort, was durch die Weltkriege in Ausland gelangte).

Aber auch: Gemütlichkeit, Zeitgeist, Wunderkind, Bauhaus, Ding an sich, Schnitzel, Pretzel, bratwurst, sauerkraut, beerfest, Doppelgänger, Schnaps, dachshund, gedankenexperiment, fahrvergnuegen usw.

Ganz interessante Artikel dazu kannst du ergoogeln unter:

- Deutsche Wörter ein Exportschlager

(bairische-sprache.at/Index/Zeitungsartikel/2009/MM/Deutsche%20Woerter%20-%20ein%20Exportschlager%20-%20MM%2013.7.2009.pdf)

- Diese deutschen Wörter werden im Ausland benutzt

(merkur-online.de/aktuelles/kultur/diese-deutschen-woerter-werden-ausland-benutzt-882170.html)

 - Denglisch für Anfänger I (fr-online.de/meinung/kolumne-denglisch-fuer-anfaenger-i,1472602,3244474.html)

- Zwiebelfisch: Weltsprache Deutsch

(spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-weltsprache-deutsch-a-356502.html)

Eine Liste mit Germanismen findest du unter folgendem Link:

spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-deutsch-als-amtssprache-der-usa-a-295157.html

Dazu verweise ich immer wieder gerne auf folgenden Video-Clip mit Thomas Freitag.

Viel Spaß bei der Lektüre und beim Anschauen!

:-) AstridDerPu 

https://www.youtube.com/watch?v=8ggwuN5NkFs

PS: Interessant auch, dass es sowohl in Frankreich als auch in Deutschland inzwischen entgegengesetzte Bestrebungen zu den o.g. gibt.

So wurde in Frankreich das o.g. Gesetz zum Verbot englischer Wörter in der französischen Sprache aufgegeben (siehe: http://www.welt.de/kultur/article138497201/Frankreich-gibt-Kampf-gegen-englische-Woerter-auf.html)

und ist Deutsch wieder im Kommen

------------------------------------

(siehe: aus dem Münchner Merkur vom 30.01.2015.)

 - (Menschen, Sprache, Englisch)  - (Menschen, Sprache, Englisch)

Wobei "Oldtimer" ein falscher Freund ist - das bedeutet eigentlich einen Menschen, der schon vor etlichen Jahrzehnten seine Umwelt bewusst wahrgenommen hat.

Eins meiner "personal pet peeves" ist die falsche Lehnbedeutung von "realisieren".

1
@ZiegemitBock

Ein "Oldtimer" ist für deutsche Autofans ein Auto, das mehrere Jahrzehnte auf dem Buckel hat, britische Fans unterscheiden "vintage cars" oder gar "veteran cars", letztere wurden vor 1905 gebaut.

Ein "oldtimer" dagegen ist ein Mensch, den man bei uns als "alten Hasen" bezeichnen würde.

Bei der Musik ist es das gleiche: Was wir hier liebevoll „Oldie“ nennen, heißt im Englischen ebenso liebevoll „evergreen“.

2
@PWolff

Genau das ist das Beispiel „personal pet peevers“ ich würde jetzt Gockeln, aber bei Freunden würde ich fragen und mit Sicherheit belächelt werden, da ich so unintelligent bin.

0

Sehr gute Ausarbeitung. Mehr gibt's wohl echt nicht zu sagen zum Thema. Ich Schliessen mich dem Mal voll und ganz an.

0

VIEL gutes und richtiges geschrieben , nur völlig an de Fragestellung vorbei .

3

Das gibt es schon länger, wird allerdings immer intensiver. Langfristig (da spreche ich nicht von 50 Jahren) ist es durchaus denkbar, dass wir nur noch komplett englisch sprechen.

Das ist auch kein Phänomen der Jugend, sondern begegnet mir auch im Berufsalltag immer häufiger. Statt Seminare gibt es mittlerweile nur noch "Work-Shops"

"Langfristig ist es durchaus denkbar, dass wir nur noch komplett englisch sprechen" das glaube ich nicht, weil eine Sâche, wie Englisch zu beherrschen, gar scwieriger ist, als "global englisch" zu kaudern.

4
@burgund71

Naja, es kommt darauf an, wie sich das in den nächsten Jahrhunderten entwickelt. Aktuell gibt es hier schon englische Ausdrücke, die es zu meiner Zeit nicht gab.

0

Arbeite im IT-Bereich. Da gibt es gar nichts anderes als Denglisch mehr ;-). Ich finde man selbst gewöhnt sich sehr schnell daran, wenn man immerzu davon umgeben ist. Freunde sagen mir allerdings auch öfter mal, dass es sie nervt - denke das ist alles Sache der Gewohnheit.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Finde es gibt aber einen Unterschied zwischen Englischen Begriffen die aus der IT Stammen, und absolut gebräuchliche Deutsche Wörte die dann durch Englische ersetzt werden ^^

3

Ja klar gibt es da auch einen Unterschied. Aber wenn wir nicht mehr von "lösen" sondern "resolven" reden, ist das definitiv nicht IT spezifisch, sondern Denglisch. Kommt sehr häufig bei uns vor, dass jedes 3. Wort Denglisch ist.

1
@thishurts

Glücklicherweise ist "Performanz-Flaschenhals der Anwendung" (noch) verständlich.

0

das betriebsvokabular der softwarentwickler ist kein denglish , sondern aussprechen von amerikanischen buchstabenfolgen .

0

Kenne ich und mag ich auch nicht. Das hat teilweise einen musikalischen Hintergrund, dann noch , das es viel im Netz gebraucht wird und oftmals wollen viele richtig " cool " ( noch so ein Wort ) wirken.

Was möchtest Du wissen?