Grundsätzlich sollte man bei den Betriebskosten mindestens 2,50€/m² ansetzen. Je nach Heizart und Energiewert des Hauses könnte, bzw. sollte das mehr sein.

Letztendlich hängt das auch davon ab, welche Betriebskosten umgelegt werden. Bei mir gibt es beispielsweise weder Hausmeister, Gartenpflege noch Winterdienst, so dass ich für 120 m² nur 200 € im Monat zahle.

Folglich ist das bei Euch völlig im Rahmen. Wenn Ihr Vorauszahlungen leistet, geht euch das Geld auch nicht verloren. Was Ihr zu viel gezahlt habt, bekommt Ihr am Ende des Jahres mit der Betriebskostenabrechnung zurück.

Lieber ein Guthaben, als eine Nachzahlung.

Wenn Ihr in 2017 eingezogen seid, und der Abrechnungszeitraum mit dem Kalenderjahr identisch ist, hat der Vermieter noch bis zum 31.12.2018 zeit, die Abrechnung zuzustellen.

...zur Antwort

Die Gefahr sehe ich nicht, dass es zu überheblich ist.

Eine Selbstüberzeugung, bzw. Sicherheit ist für den Beruf des Fluglotsen doch absolut wichtig.

ich mag mir gar nicht vorstellen, was passiert, wenn dort eine absolut unsichere Person sitzt.

Wenn Du bei der Frage nach dem Eignungstest mit "Eigentlich schon" antwortest, drückt das eine Unsicherheit, bzw. Selbstzweifel aus. Das ist nicht gut

...zur Antwort

Nein, das Problem ist einfach, dass Du dir aus Personaler nur ein kurzes Bild von dem Bewerber machen kannst.

Du hast die Bewerbungsunterlagen und du führst ein Gespräch, bzw. auch einen Einstellungstest. 

Letztendlich ist es immer so, dass sich der Bewerber in diesen Situationen von seiner besten Seite zeigt.

Teilweise kommt dann im Gespräch etwas Nervosität hinzu, so dass eine wirkliche Einschätzung schwer ist.

Ansonsten geht es auch nicht darum, immer den besten einzustellen, sondern den, der am besten ins Team passt.

Weiterhin denkt man perspektivisch in die Zukunft. Du bildest aus, damit Du später mal eine Fachkraft für das eigene Unternehmen stellst.

Wenn ich die Bewerber frage, in welche Richtung es gehen soll (bin in der Immobilienbranche), kommt zu 90% die Antwort: Vermietung/Makler.

Für uns ist das allerdings ein völlig uninteressantes Tätigkeitsfeld, bzw. braucht man hierfür nicht unbedingt einen Immobilienkaufmann.

Wir suchen im technischen Bereich. Wenn wir den Bewerber damit konfrontieren und fragen, ob er sich das vorstellen kann, dann kommt relativ oft ein "nein".

Hierdurch kann es schon mal sein, dass wir einen vermeintlich perfekten Bewerber aussortieren.

Ein kurzer Ausflug in meinen Alltag als Ausbilder (der alle Einstellungen selbst macht):

Es gab mal einen Bewerber, der super intelligent war (1er Zeugnis) und auch schon ein entsprechendes Fachwissen hatte.

Das Vorstellungsgespräch war ok bis durchwachsen, da der Bewerber nicht aus sich heraus gekommen ist. Wir haben dann in einem Praktikum festgestellt, dass er trotz seiner super Bewerbung und den schulischen Voraussetzungen absolut ungeeignet war. Der klassische Fachidiot.

Auf der anderen Seite gab es eine Bewerberin, die ebenso schüchtern war, allerdings auf einem angenehmen Level. Nach 3 Monaten hat sie ihre Schüchternheit dann abgelegt und ist immer frecher und vorlauter geworden.

Teilweise war das Verhalten auch kindisch.  

Dennoch haben wir uns nicht in der Probezeit getrennt, da sie ihre Arbeit gut gemacht hat. Letztendlich geht es für einen Ausbilder gar nicht darum, den charakterlich besten Bewerber einzustellen, sondern den, von dem man sich langfristig am meisten erwartet.

Sie ist zwischenzeitlich ausgelernt und einer unserer besten Mitarbeiter.

Es gibt bei der Ausbildung auch den pädagogisch/erzieherischen Teil, d.h. Du musst dafür Sorge tragen, dass der Azubi in die richtige Spur gelenkt wird.

Auch einige unserer Azubis verhalten sich teilweise kindisch, wenn mal kein Ausbilder dabei ist. Das stört mich aber nicht. Letztendlich befindet sich diese Menschen im Übergang vom Jugendlichen/Kind zum Erwachsenen.

Da kannst Du nicht einfach einen Schalter umlegen. Bei manchen dauert es länger, bei anderen kürzer.

...zur Antwort

Der erste Schritt wäre, die AGB's zu prüfen. Ich bin mir recht sicher, dass Du ein 14tägiges Widerrufsrecht hast, wenn der Vertrag online abgeschlossen wurde.

Du solltest also schleunigst schriftlich und nachweislich (einwurf-Einschreiben) den Vertrag widerrufen.

...zur Antwort

Wenn das Insolvenzverfahren schon läuft, dann können neue Forderungen nicht in dieses aufgenommen werden.

Schlimmer noch: Im Extremfall kann hier die Restschuldbefreiung untersagt und das Insolvenzverfahren abgebrochen werden.

Folglich solltest Du allein versuchen, diese Kosten zu stemmen. Notfalls mit einem Kredit. Bevor es aber so weit kommt, erst einmal die Abrechnung überprüfen.

Eine Nachzahlung von fast 1.000 € ist schon heftig.

...zur Antwort
wieviele stockwerke hat das höchste hochhaus der welt?

Laut Google sind das 163 Stockwerke. Google geht bei Dir nicht?

würde am liebsten im aller höchsten stockwerk wohnen!

ich würde jetzt am liebsten mit meinem Privatjet zu meiner 500m²-Villa in der Karibik fliegen, wo am Pool gekühlte Cocktails warten.

...zur Antwort

Laut Gesetz kannst Du das tun. Schwierig wird es nur, wenn bei den Mieter eine Eigenbedarfskündigung vertraglich ausgeschlossen ist.

Das sollte geprüft werden.

Ansonsten empfehle ich einen Gang zum Anwalt, bzw. zum Eigentümerverein "Haus&Grund".

Wenn ihr gar keine Ahnung von diesen Dingen habt, ist es nicht empfehlenswert, eine Kündigung selbst zu formulieren.

...zur Antwort

Wenn Du einen Single-Haushalt hast, kannst Du tatsächlich nur pendeln.

Ich hab auch mal eine Weile auf dem Dorf um Münchener Umland gewohnt. Wenn Du dort in der dörflichen Pampa anmietest, ist das recht günstig. Eine S-Bahnanbindung hast Du dort freilich nicht.

Ansonsten darfst Du nicht nur von Singlehaushalten ausgehen. Wenn der Mann als selbständiger Handwerker arbeiten und gut verdient, kann die Frau schon mal im Supermarkt jobben gehen und trotzdem ist die Miete in der Stadt zu stemmen.

...zur Antwort

Deutschland oder Österreich?

In Österreich gibt es teilweise auch finanzielle Unterstützungen von den Sozialzentren.

In Deutschland handelt es sich in der Regel um beratende Vereine, so dass hier keine finanzielle Unterstützung möglich ist.

Letztendlich ist die Ausbildungsvergütung dazu da, um diese Kosten zu decken. Reicht diese nicht aus, können ggfs.  entsprechende Ausbildungsbeihilfen beantragt werden.

...zur Antwort

ich finde das Schreiben irreführend.

Warum wurden Nebenkosten in der Vergangenheit nicht umgelegt? Warum setzt der Vermieter hier Betriebskosten von 2,07 EUR an?

Oder ist hier eine Pauschalmiete vereinbart? Wenn ja, kann bei der Mieterhöhung tatsächlich eine Pauschalmiete angesetzt werden.

...zur Antwort

Es kommt auf deinen persönlichen Anspruch an. 

Wenn Du einfach nur einen "Zeitmesser" suchst, d.h. eine Uhr, die einfach nur die Zeit anzeigt, dann kannst Du dir was einfaches suchen.

Weniger als 100 € würde ich vermutlich dennoch nicht ausgeben, da die Uhr auch genau sein sollte.

Ich selbst habe einen kleinen "Uhrentick" und habe ein paar davon im Schrank. Mir geht es aber nicht nur um das Ablesen der Zeit, sondern um den modischen und technischen Aspekt.

Ich bin ein Freund von Automatik-Uhren, da ich die Mechanik mit den vielen einzelnen, kleinen Zahnrädern faszinierend finde.

Ich habe zwei Quarz-Chronographen (Seiko & Festina) im Schrank, davon einer sportlich elegant, der andere sportlich modern. Beide liegen preislich im Bereich 200-300 EUR.

Weiterhin besitze ich eine etwas edlere Automatikuhr von Hamilton. Das Teil hat mich schon einen niedrigen vierstelligen Betrag gekostet, allerdings war es mir das wert (wie gesagt, mir geht es nicht um das schlichte Ablesen einer Uhrzeit).

Meine letzte Anschaffung war die Galaxywatch 42mm, da sich eine Smartwatch insbesondere im Büro nicht schlecht macht.

Für mich hat das aber mit einer klassischen Uhr wenig zu tun. Hier geht es ja tatsächlich darum, dass ich meine Bewegungen tracken lassen kann und auch Nachrichten/Anrufe empfangen kann. Die Uhrzeit ist hier eher hintergründig.

Einen 5stelligen Betrag würde ich für eine Uhr nie ausgeben, sofern ich nicht gerade ein 6stelliges Gehalt habe.

Mit einer Uhr aus Glashütte kannst Du wenig falsch machen, allerdings sind diese schon etwas teurer. Das Einstiegsmodell ist hier die Nomos, kostet auch schon deutlich über 1.000 €.

Von Bruno Söhnle aus Glashütte halte ich wenig.

Ansonsten halt die Schweizer Uhren. Im mittleren Preissegment wären das beispielsweise Longines.

Wenn Du weniger ausgeben willst, dann kann ich die Uhren von Tissot empfehlen.

Ansonsten sind Quarz-Uhren natürlich deutlich günstiger, als eine Automatik.

 

...zur Antwort

Bei einem Eigenverschulden greift keine Garantie. Wäre ja noch schöner: Dann werfe ich mein Handy kurz vor Ablauf der Garantie auf den Boden und bekomme ein neues.

Ein Garantieanspruch besteht nur bei einem Defekt, der aus einem normalen gebrauch entsteht.

Wenn Du keine zusätzliche Handyversicherung abgeschlossen hast (was bei einem Handy für fast 1.000 € schon fahrlässig/naiv), schaust du hier in die "Röhre".

P.S. Die Panzerfolie schützt tatsächlich nur das Display (hat offensichtlich funktioniert), allerdings nicht das Innenleben des Handys.

...zur Antwort
ich antwortete ihr kurz und habe dann zwei Bilder von ihr geliked. Sie folgt mir aber nicht und hat auch nichts bei mir geliked. Soll ich sie mal fragen bzgl. folgen meiner Seite oder mach ich mich dann zum Affen?

Genau an solche Sätzen merke ich, dass ich alt werde.

Soziale Kontakte, bzw. eine soziale Interaktion wird am "liken" und "Follow" irgendwelcher sinnlosen Bilder und Profile festgemacht.

Was bringt es Dir denn, wenn sie deinem Profil folgt? Vielleicht hat sie einfach tatsächlich kein Interesse an Dir? Denkst Du, dass ein Instagram-Profil da irgend etwas ändern wird?

Früher haben wir die Frauen in der Disko gefragt, ob sie mit nach Hause kommen, heute stellt man die Frage, ob sie meinem Instagram-Profil folgen wollen und meine Bilder "liken".

Vergiss solche Deppenplattformen, die eigentlich nur der persönlichen Selbstdarstellung dienen und geh hinaus in das echte Leben. Man muss nicht immer sein Mittagessen in den sozialen Medien hochladen.

...zur Antwort
Gegenargumente sind willkommen.

Ok:

Die Immobilienpreise sind in vielen Regionen in absurde Höhen gestiegen.

Da investierst Du teilweise 400.000 € in eine kleine 2-Raumwohnung und kannst aufgrund Mietpreisbremse, Mietspiegel und Co. keine vernünftige Rendite erwirtschaften.

Früher war es bei Kapitalanlagen mal so, dass der Kaufpreis nach ca. 15 Jahren durch die Mietzahlungen  amortisiert war.

Heute bist Du bei 30 Jahren und darüber. Trotzdem werden die Wohnung noch immer gekauft, weil alle an das große Geld glauben.

Dieser Zeitraum von 30 Jahren stellt im Übrigen ein großes Risiko dar, da Du nicht einschätzen kannst, in welche Richtung sich der Markt entwickelt.

Im schlimmsten Fall bekommst Du in 5-10 Jahren deutlich weniger Miete, hast aber dennoch ein Darlehen von vielleicht 350.000 € zu finanzieren.

Was dann?

Für die Investition in Immobilien kommst Du eigentlich 10 Jahre zu spät.

...zur Antwort

So ein Kindergarten.

Schreib Ihr einfach, dass sie sich die Bücher bei dir abholen kann.

Solange unter den Büchern auch nicht gerade eine handgeschriebene Bibel von Luther persönlich ist, dürfte sich der Wert dieser Bücher vermutlich sowieso im Rahmen halten. "Heimzahlen" sieht dann sicher anders aus.

Wenn meine Ex - aus Rache - irgendwelche Bücher behalten will, würde ich darüber lächeln.

...zur Antwort

Sofern Du volljährig bist, hat dein Chef nicht das Recht, betriebliche Belange über deine Eltern, bzw. deine Mutter zu klären.

Die Frage ist aber, wie Du momentan mit der Situation umgehst? Du kannst dich ja nicht von Woche zu Woche krank schreiben lassen.

...zur Antwort

Das ist der Klassiker unter den Mieter-Widersprüchen.

Warum wartest Du bis eine Mieterhöhung kommt, ehe Du die Mängel an den Vermieter meldest?

Grundsätzlich hast Du eine Meldepflicht gegenüber dem Vermieter, d.h. Du musst diese sofort nach Feststellen melden müssen. Hast Du das getan?

Weiterhin stellt sich die Frage, ob der Schimmel tatsächlich baulich begründet ist.  

Ein Widerspruch gegen die Mieterhöhung ist wegen dieser Mängel nicht möglich.

...zur Antwort
und ja, ich habe richtig abgelesen

Nein, hast Du nicht.

Ein Zähler, der einen Verbrauch von 38988 m³ anzeigt, halte ich für ein Gerücht, zumal die "Standard-Zähler" nur einen Verbrauch im vierstelligen Bereich erfassen. Danach ist Schluss.

Vermutung meinerseits:

Du hast einfach das Komma übersehen. Folglich sind es 38,988 m³, so dass Du 34,211 m³ Warmwasser verbraucht hast (das ist wiederum ein realistischer Wert)

Wenn deine Rechnung richtig wäre, hättest Du seit 2016 ca. 150.000 € für Warmwasser zahlen müssen.

...zur Antwort
Paar Tage später, bekam ich eine Einladung zum Vorstellungsgespräch, aber von der Schülerhilfe und für was anderes, nämlich Französisch Nachhilfe!!!

Vielleicht ist die Stelle dort schon besetzt, bzw. Du kommst dafür nicht in Frage und man schlägt dich für eine andere Stelle vor?

Ich habe gestern nachgeschaut und die Stelle ist immer noch (wieder) ausgeschrieben.

Na und? Wie gesagt, durchaus möglich, dass Du aufgrund deiner Bewerbungsunterlagen, etc. nicht in Frage kommst. Hier bekommst du dann eine AGG-gerechte Absage.

Zeugnisse und Referenzen sind das eine, eine aussagekräftige und gute Bewerbung das andere. Ohne dich zu kennen, bist Du sicher nicht das Maß aller Dinge, bzw. solltest Du einfach mal einsehen, dass es Bewerber geben könnte, die einfach besser sind, als Du.

Man muss das nicht immer auf eine Diskriminierung/Ausländerfeindlichkeit beziehen.

Da kann man es sich auch sehr einfach machen,

...zur Antwort