Neue Katze faucht und kratzt?

8 Antworten

Manche Tierheime geben sogar bei manchen Katzen an das sie alleine gehalten werden können,wenn sich jemand den ganzen Tag drum kümmert. Gilt dann besonders für nichtberufliche oder Rentner. Besonders bei Freigängern ist eine Zweitkatze nicht unbedingt erforderlich. Das sage jetzt nicht nur ich(wegen unnötigen anschuldigungen),sondern auch die Katzenhilfe oder tierheim. Bei reiner wohnungshaltung mag das anders sein,jedoch sollte man auch hier den Bericht des Tierheimes über die jeweilige Katze genau studieren. Sagt viel über Verhaltensweise und charakter aus. 2 Katzen zusammen kaufen ist immer besser als eine dazu setzen.....

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Liebe den Wald,Natur,Reptilien und Griech. Landschildkröten

Krawallbotz  07.11.2023, 14:57
Besonders bei Freigängern ist eine Zweitkatze nicht unbedingt erforderlich.

Das kann ich so nicht stehen lassen.

Freigänger sollten im neuen Zuhause mindestens 6 Wochen in der Wohnung gehalten werden- hier wäre eine Zweitkatze als Partner wichtig.

Auch geht es hier nicht um Tierheimtiere.

Und Tierheimkatzen, die als Einzeltier vermittelt werden, sind fehlgeprägt und haben die Katzensprache schlicht und einfach verlernt.

0
PatchrinT  07.11.2023, 19:24
@Krawallbotz

in meinem Fall,ich bin Rentner,bräuchte ich nicht unbedingt eine Zweitkatze,ich wäre ja der Partner schlechthin. Das mit den 6 Wochen ist klar,obwohl manche Katzen schon nach 4 wochen raus können. So war das bei meiner damals,lange her,sie hat es aber auch angezeigt und es hat auch funktioniert. Auf deinen letzten Satz hin......Die Katzen die im Heim sind haben alle eine Vergangenheit. Entweder sind sie scheu,schüchtern oder unverträglich mit anderen katzen und wollen lieber als einzelne Diva vermittelt werden,oder sie sind Familie gewohnt und sind deshalb lieb und anhänglich. Die Pfleger im Heim sind so auch die "Beobachter" die die tiere beurteilen und dieses in öffentliche Berichte eingeben. Das kann jeder auf Seiten der Tierheime nachlesen. Tiere die Geschwister sind,werden auch nur zusammen abgegeben. Alle anderen Katzen sind weder fehlgeprägt noch haben sie ihre natürlichen Verhaltensweisen verlernt. Absolute unvermittelbare,also Katzen die wegen ihrer Vergangenheit kratzbürstig sind,nicht anfassbar ect.,,werden als Hoftiere im Heim im Vorlauf schon übernommen. Ausserdem liegt es auch an den Menschen selber,bei Aufnahme einer Katze in ihre Seele zu schauen und durch Feinfühligkeit das tier wieder in die spur zu bringen. Das ist genauso wie mit Menschen......./Arbeite ehrenamtlich gelegentlich im Tierheim meiner Stadt

0
Krawallbotz  07.11.2023, 19:33
@PatchrinT
,ich wäre ja der Partner schlechthin

Kannst du die Katzensprache ? Machst du Rangkämpfe mit deinem Tier?

Sorry, aber nein, weder das eine noch das andere !

Katzen brauchen einen Katzenkumpel- der Mensch kann das definitiv nicht leisten.

Natürlich gibt es sicher Katzen, die mit Artgenossen nicht all zu viel anfangen können, doch die sind meist einfach schon zu früh von ihrer Mutter oder ihren Geschwistern weggenommen worden, so das eine soziale Prägung nicht statt finden konnte.

Eine Katze in Einzelhaft, vor allem, wenn sie eine reine Wohnungskatze ist, wird mit großer Sicherheit irgendwann Verhaltensauffällig.

Mögliche Folgen der Einzelhaltung :

* Grenzenlose Langeweile

* Spätere Unverträglichkeit gegenüber Artgenossen

"Aggression", bzw. Verhalten, welches vom Menschen als solches wahrgenommen wird.

* Verhaltensstörungen, z.B. Unsauberkeit und Zerstörungswut

verminderte Frustrationstoleranz

* starke negative Reaktionen bei Veränderungen

* stark aufdringliches Verhalten dem Menschen gegenüber

* Sie wird entweder ein, auf Dauer, auffälliges Verhalten zeigen …

…ODER sich in ihr Schicksal als Einzelkatze fügen und ein trauriges Dasein fristen, an dem weder du noch die Katze Freude haben werden.

Viele Katzen, werden deshalb - kurz nach der Anschaffung - wieder abgegeben

Katzen sind Einzeljäger, aber keine Einzelgänger. Im Gegenteil, Katzen sind sehr gesellige Tiere mit einer ausgefeilten Diplomatie. Katzenpopulationen, die wild leben, schließen sich fast immer in Gruppen zusammen.

Das muss irgendwann mal in den Menschenkopf rein, um die Spirale der falschen Katzenhaltung zu durchbrechen.

0
Krawallbotz  07.11.2023, 19:39
@PatchrinT

Übrigens habe ich auch lange ehrenamtlich in Tierheim gearbeitet und habe viele Gespräche mit Kollegen, Tierärzte und Tierpsychologen geführt, habe immer Katzen aus dem Tierschutz gehabt- und habe selber über 50 Jahre Erfahrung mit Katzenhaltung.

0

Warum habt ihr euch denn nicht mal vorher über Katzenzusammenführung informiert?

Katzen kann man nicht einfach zusammenbringen und glauben, dass sie sofort gute Freunde sind. Das braucht viel Zeit und manchmal klappt es gar nicht.

So lange die beiden sich nur anfauchen und knurren, ist alles in Ordnung. Das gehört dazu. Wenn sie sich aber angreifen und verletzen, dann musst du sie trennen.

Sorge dafür, das die Katzen genug Platz haben, dass sie sich aus dem Weg gehen können und lass die beiden erst mal in Ruhe. Es wird auch noch zu Rangkämpfen kommen, wo die Rangordnung festgelegt wird. Auch da solltest du dich raushalten. Das müssen die Katzen alleine tun.

Du musst dir vorstellen, dass der Kater in eine völlig fremde Umgebung mit fremden Menschen und einer fremden Katze gekommen ist. Der ist jetzt völlig durch den Wind und braucht erst mal Zeit und Ruhe, um sich einzugewöhnen.

wahrscheinlich braucht er nur ein bisschen bis er sich an seine neue Umgebung angepasst hat

Setz die beiden in getrennte Räume, lass sie etwa 3 Tage erstmal an den Geruch des andern gewöhnen, der wird durch Pfoten bewirkt da haben die Duftdrüsen dran, heißt alles mögliche was sie antatschen wird makiert.

Daher auch langsam Gerüche verteilen, danach können sie langsam zusammen sitzen.

Und wieder mal hat der Mensch vollkommen versagt !

WIESO informiert man sich nicht VORHER ?

Katzen kann man nicht einfach so zusammensetzen- das gibt immer Probleme !

Eine Zusammenführung von Katzen braucht Zeit und Geduld.

Zuerst hält man die neue Katze getrennt von der alten Katze.

Auch wäre gleiches Alter und Geschlecht wichtig gewesen.

Mich wundert es null, dass der Kater austickt.

Hier steht, wie man Katzen zusammenführen sollte :

https://www.katzen-fieber.de/eingewoehnung-zusammenfuehrung.php


Annamarie568 
Beitragsersteller
 07.11.2023, 13:36

ehrlich ihr besserwisser geht mir so auf den piss nh. Das Sind meine ersten Haustiere natürlich habe ich mich informiert, aber da es überall so schlauköpfe wie dich gibt sagt jeder etwas anderes. Kann man sowas nicht ORDENTLICH erklären?

ihr erwartet das man direkt Katzen Profi ist.

2
Krawallbotz  07.11.2023, 13:43
@Annamarie568
ihr erwartet das man direkt Katzen Profi ist.

JA ! Denn du bist verantwortlich für das Leben und Wohlergehen des Tieres ! Der Kater zeigt dir ja ganz klar : So nicht, meine lieben Menschen!

Wenn man sich neue Mitbewohner (egal ob menschlich oder tierisch) in Haus holt, informiert man sich über diese !

Es gibt im Netz Massen an Info-Seiten über die richtige Katzenhaltung, was sie brauchen, was sie fressen, wie man mit ihnen umgeht.

Ob dir das "auf den piss" geht, interessiert mich überhaupt nicht.

Ich hab jahrelang ehrenamtlich im Tierschutz gearbeitet, und hab dutzende Katzen gesehen, die unter nicht informierten Menschen gelitten haben, die verhaltensauffällig, aggressiv oder depressiv waren, die mühsam wieder hoch gepäppelt werden mussten.

Die Tiere sind immer die Verlierer !

1
Munga01  07.11.2023, 13:55
@Krawallbotz

Wie wahr! Hoffentlich merken alle Menschen irgendwann mal, dass Tiere Lebewesen mit Gefühlen und Ansprüchen sind und keine Spielzeuge!

2
Krawallbotz  07.11.2023, 13:59
@Munga01

Ich hab mir eben mal die anderen Fragen quer gelesen.

Die FS hat sich schon eine Qualzucht von einem Vermehrer erstanden, weil sie sich nicht informiert hat und jetzt setzt sie noch einen Kater dazu.

Einer der beiden oder gar beide werden zu 100% im Tierschutz landen. Die Qualzucht, weil sich die Tierarztkosten in schwindelnde Höhen schrauben und der Kater, weil er aggressiv ist und sicher über kurz oder lang die Wände hochgehen wird.

1
Munga01  07.11.2023, 14:17
@Krawallbotz

Unfassbar, was manche Menschen Tieren antun und das nicht mal merken. Die glauben tatsächlich, dass sie Tierfreunde seien!

1