Mietvertrag der Oma übernehmen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du führst mit der Oma einen auf Dauer angelegten Haushalt. Somit bist Du laut §563 BGB berechtigt, nach dem Tod der Oma das Mietverhältnis weiter zu führen. Du trittst also anstelle der Oma ein.

Den Vermieter musst Du in so einem Fall umgehend informieren.

Der Vermieter hat zwar ein Kündigungsrecht, aber nur, wenn in Deiner Person ein wichtiger Grund vor liegt. Das könnte z. B. sein:

Unmögliches Benehmen, Beleidigung, Bedrohungen gegenüber Vermieter und ggf. anderen Bewohnern des Hauses, das trotz Abmahnung nicht abgestellt wird oder Du bist nicht in der Lage die Miete zu zahlen oder aufgrund anderer Umstände nicht in der Lage selbständig einen Haushalt zu führen.

Da solches bei Dir wohl kaum vorliegt, bleibt Dir die Wohnung erhalten, falls Deine Oma verstirbt.

Aber: Was ist, wenn die Oma dement wird, einen Betreuer bekommt und in ein Pflegeheim umziehen muss? Der Betreuer kündigt dann womöglich den Mietvertrag und Du bist raus.

Vielleicht kannst Du dafür sorgen, dass Du auch Betreuer/in Deiner Oma wirst. Zum Beispiel über einen Vorsorgevertrag. Dann sollte ein Umzug in ein Heim immer so gestaltet sein, dass die Oma jederzeit zurück kehren kann. Also niemals endgültig. Somit bleibt die Wohnung erhalten und Du selbst wirst sie wohl kaum kündigen.

Falls das nicht schon entsprechend geregelt ist, sprich mal mit Deiner Oma und/oder einem Notar. Soweit ich weiß kann eine solche Vorsorgevollmacht auch beim Rathaus gemacht werden. Auch da wäre dann eine Anlaufstelle für Dich.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – In diesen Bereichen selbst seit langer Zeit tätig.

Anmerkung : MV sind auch vererbbar. Weiß nur nicht, ob dies Testamentarisch geregelt sein muss oder stillschweigend von statten geht.

0
@Indianer66

Ich habe das mit dem §563 angeführt und es gibt noch den §564. Wenn man sich die beiden genau durchliest, weiß man eigentlich alles zum Vererben von Mietverträgen.

Wenn aber die Oma zum Zeitpunkt ihres Todes in einem Heim wohnte und der Mietvertrag z. B. durch einen Betreuer schon gekündigt war, sieht es anders aus. Dann gilt erst mal die Kündigung und wer mit Oma bis zuletzt in der Wohnung mitwohnte, muss ausziehen.

1

Danke für die Auszeichnung.

0

Der Mietvertrag endet nicht automatisch mit dem Tod Deiner Oma. Man muss ihn dann extra kündigen, Kündigungsfrist auch hier drei Monate.

Sprich mit dem Vermieter, sage, dass Du diesen Mietvertrag gerne übernehmen willst.

Vielen Dank für deine Antwort.

Die Sache ist, dass ich nicht glaube, dass der Vermieter möchte, dass ich den Mietvertrag übernehme.

Vermutlich möchte er ihn an jemand anderes für den doppelten, wenn nicht dreifachen Preis vermieten.

0

Du solltest versuchen, da Du ja für Deine Oma auch eine Hilfe bist, als Mieterin zu gleichen Bedingungen mit eingetragen zu werden. Geh zum Mieterverein und laß Dich dort beraten wie Du Dir das Wohnrecht jetzt und später sichern kannst.

Dem wird der Vermieter sicher nicht zustimmen!? Du wirst die Wohnung sicher weiterhin als neuer Mieter..mit neuen Konditionen, nutzen können!

Wenn ich an unseren Vermieter denke weiß ich, dass es so wie von mir beschrieben, gehandhabt wird.

Was möchtest Du wissen?