Freund fängt an, die Kinder unterschiedlich zu behandeln?

Hallo, ich habe 2019 meinen Sohn mit in meine jetzige Beziehung gebracht (der leibliche Vater hat schnell das Interesse verloren). Mein jetziger Freund war gleich hin und weg von meinem Sohn, hat sogar sein Schlafzimmer geräumt & ein Kinderzimmer draus gemacht. Es war immer alles gut zwischen den beiden und auch mein Sohn schien glücklich zu sein. 2021 bekamen wir geplanten Nachwuchs & auch das erste halbe Jahr war alles in bester Ordnung. Mein Sohn hat seine kleine Schwester bereits in meiner Schwangerschaft akzeptiert & sich riesig auf ihre Geburt gefreut. Die beiden spielen häufig zusammen. Mein Sohn möchte jedoch gelegentlich alleine in seinem Zimmer spielen, was ich auch völlig in Ordnung finde.

Seine Schwester wurde gestern erst 1 Jahr und er wird bald 5. Die Interessen sind nun mal unterschiedlich & er kann mit ihr halt nicht so toben, wie mit seinen gleichaltrigen Freunden. Völlig verständlich! Aber nicht für meinen Freund. Wenn mein Sohn sich in seinem Zimmer verkriecht, weil er mit seinen Dinosauriern spielen will, dann geht mein Freund hinterher und macht die Tür auf, damit unsere Kleine in sein Zimmer kann. Sehr zum Ärger von meinem Sohn. Ich muss dann immer hin & meinem Freund erklären, dass er meinen Sohn in Ruhe spielen lassen soll.

Jetzt wurde seine Schwester wie gesagt gestern 1 Jahr alt & hat etliche Geschenke von der Familie bekommen. Mein Sohn hat auch großes Interesse daran, was sie bekommen hat. Und jedes Mal wenn er es sich angucken oder damit spielen wollte, dann hat mein Freund ihm alles aus der Hand genommen. Wenn unsere Kleine jedoch was von unserem Sohn hat, dann soll er es einfach akzeptieren (So die Logik meines Freundes).

Mir ist in den letzten Wochen auch aufgefallen, dass wenn er mit meinem Sohn ausnahmsweise spielt & es passiert was, wobei mein Sohn sich weh tut, dann heißt es nur "Stell dich nicht so an". Wenn meine Kleine schreit, wird sie sofort von ihm betüdelt. Auch wenn er Schuld ist, dass mein Sohn sich weg getan hat, dann interessiert ihn das nicht.

Ich könnte dann so ausrasten, ich bin dann so wütend auf meinen Freund! Aber ich kann ihn ja schlecht vor meinen Kindern anschreien.

Ich habe mal abends die ruhigen Stunden genutzt & ihm gesagt, dass das so nicht mehr weiter geht. Mein Sohn war gerade 2 Jahre alt, als er in meinem Freund einen Vater gefunden hat (er geht davon aus, dass es sich dabei um seinen richtigen Vater handelt) und nun ist er immer mehr eifersüchtig auf seine Schwester, weil sie von ihm bevorzugt wird. Leider stoße ich da nur auf taube Ohren. Ich hoffe immer noch auf eine Besserung, eine Trennung kommt (noch) nicht für mich in Frage, weil es echt schwer ist, beiden Kindern gerecht zu werden. Alles was ich den Kindern bieten möchte, ist eine Familie in der Mama & Papa täglich da sind, so wie ich es von zuhause kenne. Diese Wochenendkinder tun mir immer so leid! Hat jemand einen Ratschlag und das bitte ohne herablassend zu werden?

...zur Frage

Erkläre Deinem Sohn, dass ein kleines Kind mehr Aufmerksamkeit braucht, als ein großes Kind. Dein Freund wird das so nicht meinen, er nimmt halt seine Vaterpflichten wahr. Lass ihn doch mal mit dem großen Sohn allein auf "Tour" gehen, ein Herrentag sozusagen. Wahrscheinlich nimmt Dein Freund das so gar nicht wahr. Und: Einander anschreien bringt, auch ohne das die Kinder dabei sind, nichts.

...zur Antwort

Das Christentum ist ja keine Sekte.

Die Zeugen Jehovas allerdings sind es. Mir fällt gerade nichts ein, wodurch sie sich auszeichnen, außer durch Bevormundung und Drohungen gegenüber ihrer Mitglieder.

Falls Du jemanden kennst, der dort ausgetreten ist, sprich mal mit der Person. Ich kenne einige, die sich abgewandt haben und weiß auch um ihre riesigen Probleme, die sie allein dadruch hatten

...zur Antwort

Blödes Geschwätz überhört man.

Mach Dir (und gerne auch den Jungs) klar, dass Du allein bestimmst, wer Dich beleidigt. Leute, die Dir nichts bedeuten, können Dich auch nicht beleidigen.

...zur Antwort

Sehr gehrte Frau XY

Bezug nehmend auf unser Gespräch vom ...... möchte ich auf diesem Weg gerne erfragen, an wen Sie die ausgeschriebene Ausbildungsstelle vergeben möchten.

...zur Antwort

Klar kann das gutgehen. Allerdings müssen beide Seiten den jeweils anderen respektieren. Schwierig wird es dann beim Kochen....

...zur Antwort

Einen erwachsenen Menschen erzieht man nicht mehr. Und wenn man am Anfang einer Beziehung denkt: "Och, das krieg ich noch hin", kann man sich das getrost abschminken.

...zur Antwort

Allgemeinwissen eignet man sich nach und nach an. Man liest Bücher, die gewisse Themen erörtern, man liest Zeitungen, keine Zeitschriften, man schaut Nachrichten oder Dokumentationen an.

...zur Antwort

Wenn Dir der Spaß es wert ist, gönne Dir. Allerdings solltest Du beim plötzlichen Lastwechsel immer gut aufpassen....

...zur Antwort

Nach Abbruch doch der Wunsch nach Kind?

Hallo liebe Leser.

ich bitte euch um Rat und will keine moralisch verwerflichen Dinge hören.

Meine Freundin und ich wissen ganz genau was wir falsch gemacht haben.

Ich habe gemerkt, dass ich diesen Abbruch ziemlich bereue.
Sie hat mich anfangs gefragt ob ich es möchte, ich jedoch sagte, dass es mir gleichgültig ist und ich es eher ablehnen würde, ich jedoch vollkommen hinter ihr stehe und ich sie niemals verlassen würde wenn sie es behalten will.

Dann hat sie sich aber ebenfalls für die Abtreibung entschieden.

Was mir dann nach einigen Monaten von ihr gesagt wurde war, dass sie es eigentlich wollte und nur weil ich mich nicht so gefreut habe wie sie es für richtig empfunden hätte, sie sich dagegen entschieden hat.

Ebenfalls bemerkte ich seit dieser Abtreibung, dass mir als Mann was fehlt.
Mir tut es weh Frauen zu sehen die Schwanger sind oder Babys auf soz. Netzwerken (zb. TikTok).

Ebenfalls ist mir aufgefallen, dass Ihre Liebe immer mehr und mehr nachlässt.
Als ich dann mit ihr geredet habe, hat sie mich gefragt, warum ich mich vor mehreren Monaten nicht einfach gefreut hätte und es so vieles geändert hätte.

Ich weiß, dass es anscheinend zu 85% meine Schuld war und ich mir hätte noch viel mehr Zeit zum Nachdenken nehmen sollen.

Nur habe ich in dem Moment so entschieden was ich in dem Moment auch dachte.

Ich habe sie gefragt, ob wir es nicht nochmal versuchen wollen.
Dies hat sie aber leider verneint, weil sie meinte, dass sie sich gerade nicht so fühlt. Dabei geht sie mir leider immer mehr auf Distanz, was mich ziemlich verletzt.

Habt ihr eventuell einige Sätze parat oder Sprüche, die ich ihr sagen kann, um sie

  1. aufzubauen
  2. dazu zu ermutigen es doch nochmal zu versuchen
...zur Frage

Sie wird es nicht mehr versuchen wollen. Am Ende überredest Du sie noch zu einem "Ersatzkind".

Ich verstehe ihre Entscheidung teilweise. Wenn mein Mann gegen Kinder gewesen wäre, hätte ich ein bereits gezeugtes Kind auch ohne ihn bekommen.

...zur Antwort

Ich würde das "Risiko" eingehen, ohne Untersuchungen usw. Wenn Du Dich ohnehin bereits für das Kind entschieden hast, warte einfach mal ab.

Viel Glück und ein gesundes Baby wünsche ich Dir

...zur Antwort

30 Minuten sind viel zu lang.

Geruchsmemory ist schwierig, weil die Nase nach zwei, drei Gerüchen einfach streikt.

Klangmemory ist wesentlich besser und hält die Kinder länger bei Laune. Jedes Kind darf einen Ton mit der Triangel, Trompete was auch immer erzeugen

...zur Antwort