Mieterhöhung 17 Monaten nach Einzug und Mängel noch nicht beseitigt, berechtigt? Corona Zeiten!?

Sehr geehrte Community,

ein Mieteunternehmen, leider ein Unternehmen das dem Stadt neuss gehört (Neusser Bauverein) schickte mir ein Schreiben zur geplanten Mieterhöhung hier sind die Eckdaten:

1- Ich wohne in der Wohnung seit 15 Monaten. Die Erhöhung soll ab dem 17. Monat

2- Bis heute sind noch Mängel noch nicht 100% beseitigt die beim Einzug festgestellt worden. Z.B. die Fenster waren im ganzen Winter sehr undicht, was gesundheitliche aber auch finanzielle (Heizkosten) Auswirkungen hatte. (Ein) Fenster (immerhin Schlafzimmer) wurden erst vor kurzem (nach mehr als 1 Jahr).

3- Außerdem habe ich einen elektrischen Shock in der Wohnung bekommen aufgrund einer nicht abgedeckten mit offenen rausguckende Kabel bekommen. Dafür gibt es Zeuge und ist direkt damals dokumentiert worden und den Vermieter informiert.

Nun meine Fragen:

  • Ist der Vermieter überhaupt berechtigt die Mieterhöhung einzuleiten mit Betracht der oben genannten Punkte.
  • An dem elektrischen Schock kann ich nicht ausschließen dass bis heute körperliche negative Einwirkungen hat, wer Soll an der Stell das Schmerzensgeld bezahlen und wie? Wenn der Vermieter kein Verständnis dafür hat dass ich sie damals nicht angeklagt habe und eine Mieterhöhung einleitet, dann will ich auch kein Verständnis zeigen und Schmerzensgeld verlangen. Habt ihr einen Rat für mich wie?

Ich wäre für jeden Meinung und Rat dankbar!

...zur Frage

Nach 15 Monaten Mietzeit kann der Vermieter ein Mieterhöhungsverlangen an den Mieter geben. Dabei spielen angezeigte Mängel in der Wohnung keine Rolle, weil die Begründung des MEV den gesetzlichen Vorgaben entsprechend keine Mängel diskutiert.

Welche Begründung hat der Vermieter in seinem MEV vorgebracht?

...zur Antwort

Wie berechnet sich Forderung bei falscher Nebenkostenabrechnung?

Hallo,

ich habe folgendes Problem.

Ich habe vom März 2018 bis Mitte 2019 zur Miete gewohnt.

Nach Erhalt der Nebenkostenabrechnung für 2018 wurde ich aber stutzig. Eigentlich hätte ich 192,40 € zurückbekommen müssen. Jetzt wollen die Vermieter 225 € für den "ungepflegten" Garten. So wurden aus „ich bekomme 192,40“ ein „ich muss 32,60 (=-192,40+225) nachbezahlen“. Soweit, so logisch. Weiterhin wurden 45 € für ein Heizkörperventil abgezogen und es wurden 100 € für die Nebenkostenabrechnung 2019 einbehalten. Von meiner Kaution haben sie somit 177,60 € (=32,60+45+100) abgezogen.

Weil der Punkt mit dem Garten mehr als fragwürdig ist, ging ich zur Anwältin. Diese forderte von den Vermietern aber „nur“ 381,11 ein (es wurde natürlich nichts überwiesen).

Ich habe bei der Anwältin nachgefragt, wie sie auf die 381,11 kam, da sich das mir nicht erschloss. Diese setzen sich zusammen aus:

100 € Einbehalt für 2019

+203,51 Guthaben aus der Nebenkostenabrechnung (=192,4+11,11 (die 11,11 befand sie zusätzlich als nicht gerechtfertigt, sodass ich die erstattet bekommen müsste))

+32,60 (die mir von der Kaution für die NKA abgezogen worden sind)

+45 für das Heizkörperventil.

Ich als Laie dagegen stelle die (vielleicht zu einfach gedachte?) Rechnung aus, dass ich für den Garten und das Heizkörperventil zu Unrecht bezahlt habe und eigentlich was hätte rausbekommen müssen. Im Ergebnis sind es also 462,40 € (=225+45+192,40), die ich m. E. zurückbekommen müsste. Plus ja die 100 € Einbehalt ggf..

Sie hat es mir dreimal erklärt und etwas von Vergleichsrechnung gesagt, aber für mich als Nichtjurist erschließt sich das immer noch nicht, warum es 381,11 statt 462,40+100 macht.

Das inhaltliche und ob die Kosten für Heizkörper und Garten gerechtfertigt sind ist gerade nicht das Problem, sondern eher die eventuelle Erstattungssumme. Davon hängt ab, ob ich klage oder nicht. Für die 381,11 (bzw. 281,11 ohne Einbehalt) lohnt es sich nicht, mit meiner einfachen Rechnung hingegen aber schon.

Ich hoffe mal, dass die Problematik verständlich ist und mir jemand helfen kann.

Vielen Dank schon mal

...zur Frage

Hier wurde eine Betriebskostenabrechnung für den Zeitraum nn. März 2018 bis nn. Juni 2019 erstellt ? Dieser Zeitraum ist länger als 12 Monate und daher ist die BK-Abrechnung formal falsch.

Was sagt dein Mietvertrag über den Abrechnungszeitraum aus? Kalenderjahr oder Datum des Mietbeginns bis 12 Monate weiter?

Wieso wird aus der Kaution überhaupt Geld abgezogen? Gartenpflege 225€ kann durchaus zu bezahlen sein, weil die Betriebskosten anteilig wirksam auf dich übertragen wurden.

Was sagt das Übergabeprotokoll nach Mietende über den ungepflegten Garten aus? Die Beurteilung des Pflegezustandes des Garten kostet nich 225€ sondern die Ersatzvornahme, wenn du im Mietvertrag wirksam für die Pflege verpflichtet wurdest.

Ein Heizkörperventil ist als Instandsetzung zu werten und hat nichts in der BK-Abrechnung zu suchen.

Die Erstellung der BK-Abrechnung gehört zu den Verwaltungsarbeiten, die nicht dem Mieter aufgebürdet werden dürfen.

100€ Einbehalt 2019 - für was? Ohne Erklärung ist dem zu widersprechen. In einer BK-Abrechnung können nur Postitionen abgerechnet werden, die in BrtKV § 2 aufgeführt werden.

11,11€ diesen Betrag kann ich nicht erklären, vielleicht du??

Du siehst also, es gibt noch Klärungsbedarf, bevor du mit Sicherheit eine Forderung an den Vermieter stellen kannst.

...zur Antwort

Ich vermute, dass du Nießbrauch und Wohnungsrecht im ZFH inne hast. Diese Dienstbarkeiten sind im Grundbuch Abt. 2 notariell eingetragen. Dein Sohn ist zwar Eigentümer aber ohne Weisungsrechte in Mietangelegenheiten. Wieso hat seine Frau Verwaltungsaufgaben übernommen? Dafür bist du zuständig und auch somit weisungsbefugt. Oder hast du sie beauftragt?

Der renitente Mieter muss zur Räson gebracht werden. Allein die Aufzählung der Meckereien wäre mir schon ein Dorn im Auge.Siehe §1036 BGB. Und weiter: § 1041,

Wer hat mit dem Meckermieter den Mietvertrag abgeschlossen?

...zur Antwort

Mit Abschluss des Mietvertrages hast du dich zur Mietzahlung verpflichtet. Das Mietverhältnis ist ein Schuldrechtsverhältnis. Jeweils am dritten Werktag jeden Monats musst du die Miete in bar entrichten oder zur Überweisung anordnen.

Auch wenn der Vermieter im Mietvertrag ein Lastschriftverfahren für den Einzug der Miete mit dir vereinbart hat, bleibbst du in der monatlichen Zahlungspflicht. Daher bist du mit 7 ! Gesamtmieten im Verzug, was den Vermieter zur fristlosen Kündigung veranlassen könnte.

Du solltest unverzüglich mindestens 6 Gesamtmieten entrichten und dann den Vermieter mit der 7. Miet um Stundung bitten, damit währe zunächst die fristlose Kündigung nicht möglich.

An einen beweissicheren Schriftverkehr mit dem Vermieter hast du wohl auch nicht gedacht, wenn keine Miete von deinem Konto abgebucht wurde?

...zur Antwort

Du hast die Wohnung nicht gemietet sondern deine Eltern. Bist du noch minderjährig? Deine verheiratete Schwester hätte Wohnrecht, ihr Anhang nicht, die Wohnung ist überbelegt. Wenn der Vermieter diesen Zustand erfährt, dann erfolgt eine Abmahnung und danach vermutlich die fristlose Kündigung, wenn sich nichts ändert.

Wenn du zum Jugendamt gehen würdest um diese unhaltbaren Zustände zu monieren, dann würde es der Vermieter bestimmt erfahren. Deine Schwester spielt hier bewußt mit eurem Wohnrecht um Kosten zu sparen. Die muss jetzt unter Druck gesetzt werden, damit sie samt ihrer Familie so schnell wie möglich auszieht. Warum arbeitet deren Ehemann nicht?

...zur Antwort

Zeige dem Vermieter den Mangel schriftlich an und setze ein Frist zur Behebung des Mangels. Nach fruchtlosem Verstreichen der Frist beauftragst du eine andere Firma mit der Behebung des Mangels, trägst die Kosten aber rechnest gegen die Gesamtmiete im übernächsten Monat auf. Das kündigst du dem Vermieter rechtzeitig an, am besten mit der Mangelmeldung per Einwurfeinschreiben.

...zur Antwort

Du lebst in der Schweiz? Dein Ausdruck "parkiert" weist darauf hin.

In Deutschland könnte deine Handlungsweise als mündliche Leihe angesehen werden und die wäre kostenlos. Wie aber kommt der Eigentümer zu deiner Adresse, wenn dein Auto vermutlich vertragslos in seiner Garage gestanden hat?

Auch eine kostenlose Duldung wäre denkbar, die jederzeit durch den Eigentümer beendet werden kann. Beide Varianten setzen aber voraus, dass es zwischen dir und dem Eigentümer ein Vertragsverhältnis oder eine Gestattung gegeben hat, was hier zu fehlen scheint.

War denn der "Freund" durch einen Dritten ermächtigt, dein Auto in dessen Garage zu stellen? An sonsten könntest du guten Glaubens davon ausgehen, dass hier eine Vollmacht vorlag. Mündliche Verträge sind auch wirksam.

Zudem muss die Garage ziemlich groß sein, wenn dort mehrere Fahrzeuge abgestellt werden können. Gibt es dort Parkplätze mit Nummierung ?

...zur Antwort

Vermutlich ist dein Brustbein nicht normal gewachsen. Die Ursache kann hier nicht diskutiert werden. Du solltest einen Orthopäden konsultieren. Gab es in der Vergangenheit eine Rachitis?

...zur Antwort

Ohne Sauerstoffzufuhr über die Lungen tritt der Tod durch Ersticken ein. Das Gehirn wird nicht mehr versorgt und das allgemeinen Organversagen veranlasst das Lebensende.

...zur Antwort

Aktuell kannst du prinzipiell keine Abrechnung der Betriebskostenpauschale verlangen. Der Sonderfall, Vermieter und Mieter wohnen im gleichen Zweifamilienhaus, trifft nicht zu und somit sind nach Heizkostenverordnung die Heiz- und Warmwasser- Kosten aus der BK-Pauschale heraus zu lösen und strikt ach Verbrauch abzurechnen. Daher kannst du auch die Trennung der Betriebskostenpauschale verlangen, damit du aus den Heizkosten 15% abziehen kannst, weil nicht nach Verbrauch abgerechnet wird.

Ich vermute, dass der Vermieter in den Mieträumen keine Heizkostenmessgeräte oder an der Heizung keinen Heizkostenverteiler installiert hat. Dazu wäre er nun verpflichtet.

...zur Antwort

Ablöse ist nicht das zutreffende Wort. Hier soll vom Vermieter eine Wohnung vermietet werden, die mit Mobilar voll gestellt ist. Dieses Mobilar soll mit Abschluss des Mietvertrages entweder vom Vormieter oder vom Vermieter käuflich erworben werden. Wer ist denn der Verkäufer? Ungewöhnlich ist, dass deine Gemeinde als Vermieter und Verkäufer auftritt. Bitt näher erklären....

...zur Antwort

Vermutlich muss ein Bauantrag gestellt werden, denn diese Konstellation ist nicht als Wohnung zu bezeichnen.

...zur Antwort

Der Vermieter ist mit den Mietgesetzen nicht vertraut. Die Formulierung Miet- und Betriebskosten z. B 480EUR lässt nur den Schluss zu, dass hier eine Pauschalmiete vereinbart wurde. Danach gibt es keine Nachforderungen am Mietende. Der angebliche Irrtum bezüglich der BK fällt dem Vermieter zur Last.

Die Forderung ist zurückzuweisen und dem Vermieter ist die Klausel über seine Betriebskosten aus dem Mietvertrag nach § 556 (2) BGB vorzuhalten. Hier ist kein Raum für Nachzahlungen erkennbar.

Ihr hattest einen befristeten Mietvertrag? Oder habt ihr mit Vertragsunterschrift sofort wieder gekündigt?

...zur Antwort

Wenn du einen Defekt am Zähler vermutest, dann Schalte ALLE Verbraucher ab und lasse nur den Dauerläufer Kühlschrank am Netz. Wenn dessen Verbrauch am Zähler über er angegebenen Leistung des KS liegt, Solltest du beim Netzbetrieb einen Zählertausch beantragen.

Oder du erwirbst einen flexiblen Leistungsmesser, den du zwischen Verbraucher und Zähler schaltest, um die einzelnen Vebräuche festzustellen, dann kannst deinen Gesamtverbrauch optimieren.

...zur Antwort

Was kann ich tun, wenn die Mieter meines dementen Mannes mein Eigentum von der Wohnung ungefragt einfach alles nach außen stellen?

Mein Noch- Ehemann hat sich jetzt dazu überreden lassen, in seinem Haus eine Kellerwohnung an Rumänen zu vermieten, die sehr viele Jahre von uns als Abstellplatz genutzt wurde. Diese ganze Angelegenheit ist sehr problematisch! Mein Mann ist durch MS dement und macht immer wieder Dinge, durch die er sich, mich und meine Kinder in unmögliche Situationen bringt.

Mir wurde schon oft empfohlen, eine Betreuung zu beantragen. Das habe ich dann auch getan, aber er hat es natürlich abgelehnt und somit bekam er auch vorerst keine. Sein Zustand wird immer schlimmer.

Er und sein Vater, dem das Haus auch mitgehört, haben schon eine andere Wohnung in dem Haus an Rumänen vermietet, die mir und meinen Kindern das Leben schwer machen. Sie sind immer laut, machen Dreck usw., aber er erkennt das alles nicht und wehrt sich auch nicht dagegen. Diese Leute machen regelrecht, was sie wollen. Sein Vater, der 90 Jahre wird, fällt auch auf deren falsches Spiel hinein und weiß teilweis eauch gar nicht, was sein Sohn mit den Mietern abgeklärt hat. Also, es ist alles etwas kompliziert.

Jetzt haben diese Mieter der einen Wohnung diese beiden überredet, einem Bekannten oder Verwandten die Kellerwohnung zu vermieten, die aber voll stand mit Dingen von mir und meinen Kindern. Selbst von meinem Noch- Ehemann standen ja sogar Dinge darin.

Ich wurde nicht informiert darüber, dass diese Wohnung vermietet wird! Meine Kinder bekamen zufällig mit, dass diese Rumänen sich mit meinen Noch- Ehemann über einen Mietvertrag unterhielten, den sie ihm am Auto anscheinend hinhielten und sich unterschreiben ließen, so die Beobachtung meiner Kinder.

Wenige Tage später rief mich mein Sohn an, als ich unterwegs war und sagte, diese Rumänen wären dabei, unsere Sachen in den Kellerflur zu stellen. Mein Sohn ging dann in den Keller zu seinem Vater und fragte, was los sein und dass das doch unsere Sachen wären, wo die denn hin sollen usw. Aber mit dem Mann konnte man nicht reden! Diese Rumänin mengte sich direkt hinein.

Mit meinem Noch Ehemann ist kein Reden möglich.

Mittlerweile stehen Möbel und andere Dinge draußen im Freien!

Am Freitag habe ich einen Termin beim Rechtsanwalt.

Meine Frage ist, ob ich die Sachen einfach stehenlassen soll und Schadensersatz verlangen kann über den Anwalt. Denn ich weiß gar nicht, wohin damit und diese Familien sowie mein Noch- Ehemann sollen sehen, dass sie nicht machen können, was sie wollen.

Ich habe bis heute keine offizielle Bitte, dass ich meien Sachen entfernen soll.

Ich weiß nicht, ob noch alles vorhanden ist und cih wollte nicht, dass diese Leute in meinen privaten Dingen rumkramen.

Ich habe u.a. einen Schlafzimmerschrank, der neu ist, dort stehen. Den lasse ich mir doch nicht draußen hinstellen.

Hat jemand Tipps für mich oder ähnliches erlebt?

Es wäre auch toll, wenn sich jemand bezüglich einer Betreuung auskennen würde. Es ist dringend nötig, diesem Mann einen Betreuer an die Seite zu stellen.

Ich bin für jeden Ratschlag dankbar!

...zur Frage

Vermutlich ist der Mietvertrag unwirksam, weil der 2. Eigentümer nicht unterschrieben hat. Oder gibt es eine Vollmacht, die deinem Noch-Ehemann die alleinige Vermietung gestattet? Wo ist das Vertragsexemplar des Vermieters zu finden?

...zur Antwort

Wohnst du zur Untermiete mit einem Zwischenzähler für dein Zimmer? Den Versorgungsvertrag mit einem Stromlieferanten unterhält aber deine Vermieterin?

...zur Antwort

Diese Kosten trägt zunächst der Vermieter nach § 2 BtrKVO 15 b oder den konkretisierten Punkt 17 der VO . Er muss nachweisen, dass die Verteilung der Anschlüsse in seiner Immobilie sein Eigentum sind und er die Kosten der Wartung trägt. Zudem kann er mit einen Anbieter einen Vertrag über Bezug digitaler Medien abgeschlossen haben. Die Kosten der Wartung und der Leistungen kann der Eigentümer auf die Mieter anteilig umlegen.

Die Mieter sind berechtigt, diese Kostenbelege beim Vermieter einzusehen und zu fotografieren. In der Regel werden die Kosten nach Anzahl der Mieteinheiten verteilt.

...zur Antwort

Ab zur Polizei oder Staatsanwalt >> Strafanzeige wegen Nötigung.

Ab zum Amtsgericht und Antrag auf einstweilige richterliche Anordnung zur Herausgabe der Schlüssel stellen > Besitzstörung

Vorbereitung einer Klageerweiterung auf Unterlassung und/oder den Vermieter zur Abgabe einer (strafbewehrten) Unterlassungserklärung auffordern per Einwurfeinschreiben Post.

Vorbereitung einer Schadensersatzforderung, falls dir finanzielle Verlusst beweisbar entstehen. Bei Weigerung der Erstattung Klage auf Schadensersatz.

Über diese Vorschläge zuvor mit dem Vermieter sprechen, falls negativ, dann umsetzen.

...zur Antwort

Ist denn diese Wohnung verkäuflich im Sinne des Erwerbes von Wohneigentum? Du sprichst von einer Wohnung im Haus deines Vaters !

...zur Antwort

Der Zustand der Wohnung ist kein Kriterium für einen Widerspruch des Mieters zum Mieterhöhnungsverlangen des Vermieters.

Schwerwiegende Mängel in der Wohnung fallen in das Instandsetzungsverlangen des Mieters und können durch angemessene Mietminderung verdeutlicht werden. Der Vermieter hat nach § 535 BGB die Instandsetzungpflicht im Verlaufe des Mietverhältnisses, sobald die Funktion der Wohnung beeinträchtigt ist.

...zur Antwort