Märchenstunde! 95 m² für 913 EUR vom JC bezahlt für 2Personen??!!

Das glaubst du doch selber nicht.

...zur Antwort

Nun, du hattest ja einen KR unentgeltlich. Sie könnte eigentlich nur die Flächendifferenz geltend machen oder du behältst den alten und bekommst den neuen für 40 dazu. Das wäre annehmbar.

...zur Antwort

Hier hilft nur fristlose Kündigung und sofort ausziehen. Der Zustand ist lebensgfährlich!!!

...zur Antwort

Auch für Genossenschaftswohnungen gilt das deutsche Mietrecht (s. BGB). Demzufolge hast du gesetzlichen Anspruch auf Entschädigung für deine Aufwendungen. Du hast sogar das Recht, diese im Voraus als Vorschuss einzufordern und wenn nicht gezahlt, den Handwerkern den Zutritt zu verweigern.

Das gilt für Abdeckmaterialien, Umräumen von Möbeln, Reinigung, Arbeitszeit.

Liste das alles genau auf. Wenn andere darauf verzichten, ist das nicht maßgebend.

...zur Antwort

Die Nettomiete bleibt unberührt, ebenso die meisten Betriebskosten. Aber Strom, Wasser, Gas, Öl werden dadurch billiger. In der BK-Abrechnung muss das berücksichtigt werden.

...zur Antwort

Da du ja planst auszuziehen (vorher schriftl. Kündigung nicht vergessen!), nimm das Angebot an.

Wenn du bleiben möchtest, weise das Angebot zurück und mindere 10% monatlich die Bruttomiete. Das Minderungsrecht ist gemäß BGB auszuüben, wenn die Mietsache einen erheblichen Mangel hat. Die Miete ist dann automatisch gemindert kraft Gesetz.

...zur Antwort

Muss nicht, kann. Die Anpassung der Vorauszahlung ist ab übernächstem Monat nach Zustellung der Abrechnung zulässig. Zustellung im Juni 20, Erhöhung ab August. Steigerung 1/12 monatlich vom Nachzahlungsbetrag (gerundet 40 EUR).

...zur Antwort

Grundsätzlich ist das Fotografieren in deiner Wohnung gegen deinen Willen unzulässig (Verletzung deiner Privatsphäre). Du als ihr Besitzer hast das Hausrecht.

Siehe auch : Amtsgericht Frankfurt am Main, Urteil vom 16.01.1998

- 33 C 2515/97-67 -

...zur Antwort

Dafür ist kein Dienstleister erforderlich, zumal der nicht grad billig ist. Das kannst du oder der Hausmeister oder ein Beauftragter des V. eben so. Zumal: Beauftragung durch dich>> Bezahlung durch dich. Ansonsten sind Kosten der Zwischenablesung vom Vermieter zu tragen und nicht auf den Mieter umlegbar.

In der Regel erfolgt die Ablesung und Dokumentation bei der Wohnungsübergabe (mach auch Fotos).

...zur Antwort

Tatsächlich ist die Beauftragung und die Kostentragung Sache des Vermieters.

...zur Antwort

Du hast Anspruch auf Erfüllung deines Mietvertrages. Der Vermieter muss dir dementsprechend Ersatz bereitstellen und sämtliche Ausgaben ersetzen die damit im Zusammenhang  anfallen.

...zur Antwort

Der V. ist gemäß Gesetz verpflichtet, die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu übergeben und während der Mietzeit zu erhalten. Das hat er aber hier nicht getan. Deshalb bist du als Mieter berechtigt, die Miete angemessen zu mindern, das selbstverständlich ab Kenntnis des Vermieters nunmehr also auch rückwirkend.

Ich gehe davon aus, dass du einen hydraulischen Durchlauferhitzer installiert hast. Das Geschilderte lässt den Schluss zu und ist symptomatisch. Der DE müsste durch einen elektronisch geregelt ersetzt werden, dann ist das Problem erledigt.

Stelle dem Vermieter nochmal eine Frist bis 15. Juli und kündige an, dass du neben der Mietmindeung von 15% der Bruttomiete zusätzlich 30% ab August zurückbehalten wirst bis dem Mangel abgeholfen wurde. Der Zurückbehalt ist danach nachzuzahlen, die Minderung nicht.

...zur Antwort

Bitte den Wortlaut exakt im Originaltext zu Schönheitsreparaturen während und zum Ende der Mietzeit aufschreiben bzw. eine Kopie hier mitteilen. Erst danach kann konkret und zuverlässig Rat erteilt werden. Deine inhaltliche Fassung ist da nicht ausreichend.

...zur Antwort

Das Treppenhaus ist eine Gemeinschaftsfläche aller Mieter. Dessen Nutzung ist so zu gestalten, dass andere Mieter nicht beeinträchtigt werden. Rauchen im Treppenhaus ist deshalb unzulässig. Dazu bedarf es nicht eines Verbotes des Vermieters

Amtsgericht Hannover, Urteil vom 31.01.2000

- 70 II 414/99 -

Fordere den Vermieter schriftlich (Einwurfeinschreiben) auf, der Raucherin das Rauchen im Treppenhaus zu untersagen. Frist 1 Woche. Kündige dabei an, dass du ansonsten ab Inkenntnissetzung (hier auch rückwirkend) die Miete mindern wirst (5%).

...zur Antwort

so weit = wenn. also: keine Glasbruchversicherun>> du zahlst alles aus deiner tasche! logisch, oder?

...zur Antwort

Die vereinbarte Miete ist gemäß BGB (es sei denn etwas Anderes ist mietvertraglich vereinbart) monatlich im Voraus bis zum 3. Werktag anzuweisen. Also für Juli 20 bis zum 3. des Monats. Dass sie dann erst am 6. oder 7. auf dem Vermieterkonto gebucht sein wird, spielt keine Rolle.

...zur Antwort

Es gilt der Grundsatz Neu für Alt, sprich, Schadenersatz zum Zeitwert. Zuvor ist zu prüfen, ob Repararatur möglich ist um Kosten zu minimieren.

...zur Antwort