LGBTQ+ warum findet man sowas unnatürlich?

12 Antworten

Es ist in mancherlei Augen der Vergleich das wir Menschen die zu dieser Community sympathisieren mit dem selben Blick ansehen wie wenn Wir das erste mal einen Außerirdischen sehen würden berechtigt, es überfordert einen einfach und ist brutall und man kann gar nicht mehr nachvollziehen wie viele "Sexualitäten" es mittlerweile gibt,.jeden Tag denken sich die Leute neue Namen für Ihre Triebe aus , es reicht doch unter den Unterscheidung Homo, Hetero und Trans zu bleiben, und alles andere ist übertrieben

Wie nennst du dann jemanden der sich zu beiden Geschlechtern oder zu allen hingezogen fühlt. Auch Homo, Hetro oder Trans?

2
@ichfragenurok

Zu einem Geschlecht fühlt er sich sicher bisschen mehr hingezogen als wie zu dem anderen und das er dann auch auf das andere auch steht ist seine Sache

0
@Helmut1234321

Und woher weißt du das? Ich nehme einfach Mal an das du nicht betroffen bist, also frag vielleicht einen Betroffen klar kann man sich zu beiden hingezogen fühlen, aber zu einem mehr. Sowas fällt aber nicht unter Hetro oder Homosexuell

0
@ichfragenurok

Dann ist man halt Hetero+homosexuell orientiert, ich habe überhaupt kein Problem mit LGtHUOEUBGDW Dings mir geht's nur drum das es einfach zu viel ist, Brauch man bald ein eigenes Buch wo das alles erklärt wird

1

Weil es nicht Natur gegeben ist. Wenn ich mir die Eigen- Art-igen Begründungen heranziehe, dass auch eine erotisch-sexuelle Liebe zu einer Säge als eine spezifische Form der Sexualität akzeptiert wird, dann haut es mir schlichtweg den Zacken aus meiner Säge, äh Krone. Diese Form der Sexualität (Säge) wird ja werbetechnisch schon vermittelt, bei der ein Mann mit einer Säge verliebt ins Bett geht...

Dies hätte vor einigen Jahren noch ein Ekelgefühl (oder zumindest ein heftiges Kopfschütteln) ausgelöst - heute darf man dieses nicht mehr zeigen, ohne symbolisch (und Gott sei gedankt noch nicht physisch) gesteinigt zu werden (soviel zur Freiheit der Meinugsäußerung)...

Dass wider die Natur bestimmte Sexualität gegeben sind, hat eine andere Ursache, und dieses Wissen lässt mich das Warum und Weshalb der unterschiedlichen nichtheterosexuellen Vorlieben verstehen. Es ändert aber nichts daran, dass diese Formen nicht gottgeplant sind...

Nur weil in der Tierwelt Homosexualität gegeben ist (eine andere Frage zwischenrein, um euren unlogischen Einwand zu offenbaren: Sind in der Fauna 'Sägesexualität' oder Drag-Queens oder Transsexuelle oder Queers zu beobachten?), kann man dies nicht auf den Mensch übertragen und damit alles entschuldigen. Es wird mich auch keiner in Schutz nehmen werden, wenn ich mich wie eine Gottesanbeterin oder Schwarze Witwe aufführen würde, weil es mir dabei den sexuellen 'Kick' geben würde. Entweder man übernimmt in seiner Begründung das gesamte Konzept der Tierwelt mit ein, oder man lässt die Beispiele aus der Fauna gänzlich fallen. Aber das Angenehmste herauspicken geht gar nicht!

Der Mensch ist kein Tier, auch wenn Ähnlichkeiten zu anderen Tieren gegeben sind. Doch dies liegt nur an der gemeinsamen genetischen Struktur, weswegen wir auch zu einer Banane nicht wenig an genetischen Ähnlichkeiten aufweisen (sollen).

Der Mensch besitzt im Gegensatz zu Tieren (und anderen niederen Wesensformen) eine individuelle Seele und somit ein Bewusstsein...

Dies unterscheidet uns gewaltig von der Fauna (und Flora und Kristallen)...

Die Seele wiederum hat ihre Lernprozesse, Lernaufgaben und karmischen Verfelchtungen aufzuarbeiten und aufzulösen.

Damit Seelen (und andere wartende Seelen) immer wieder inkarnieren können, um Unerledigtes bewältigen zu können, benötigen diese 'Material': Menschliche Vehikel, die erst dann zu bewusstem Leben werden, wenn Seelen inkanriert sind.

Dieses Beschaffen des - um beim technischen Terminus zu bleiben - 'Materials' kann - den (göttlich-biologischen Natur-)gesetzen und -kräften entsprechend - nur in einer Heterogesellschaft gewährleistet sein...

Gruß Fantho

Das Problem mit Leuten wie dir ist das selbst wenn man ihre Argumente wiederlegt sie immer wieder mit neuen kommen. Du gehst sehr stark auf das Beispiel mit den Tieren ein. Natürlich bei den Tieren kommt's vor bei uns auch. Bei Tieren ist es normal, bei uns wiederum unnatürlich, das Argument mit Seele und Bewusstsein ist hier total unwichtig da die Sexualität vorbestimmt ist und nicht geändert werden kann

0
@ichfragenurok
selbst wenn man ihre Argumente wiederlegt sie immer wieder mit neuen kommen.

Widerlege meine Argumente oder bringe vernünftige!

das Argument mit Seele und Bewusstsein ist hier total unwichtig

Eben nicht! Aus diesem Grund haben wir diese krude Situation und unsinnigen Argumente...

und stützt sich auf das Tierreich...

da die Sexualität vorbestimmt ist und nicht geändert werden kann

Frage: Woher kommt diese Vorbestimmtheit, sprich weshalb wird aus dem Baby Andreas später eine Andrea, aber aus dem Baby Martina wird kein Martin ?

Weiter: Weshalb wurde aus einem männlichen Zwillingspaar (zweieiig) der eine hetero- und der andere homosexuell?

Gruß Fantho

0

Das mit der Freien Meinungsäußerung..... Du kannst ja auch nicht einfach jmd. beleidigen und sagen du hast "doch nur deine Meinung geäußert"

0
@ichfragenurok

Habe ich jemanden beleidigt?

Aber p.c. ist ja mittlerweile die moralische Messlatte, und wer gegen diese seine Meinung äußert, wird gesteinigt, wenngleich nur symbolisch, oder erfährt anderweitige Maßnahmen, wie zB Jobverlust...

Gruß Fantho

0

Du musst nicht vetstehen, warum es queere Menschen und Tiere gibt, die Forschung ist da noch nicht weit, glaube ich. Der Punkt ist aber, dass dir das ganze Thema wortwörtlich am Arsch vorbeigehen kann, du kannst also einfach akzeptieren, dass es Menschen gibt, die anders lieben oder Bock haben, sich für Partys als Frau zu verkleiden obwohl sie Männer sind. Du bist hetero und nicht trans, und andere vielleicht nicht.

Noch ein Vorteil an der Akzeptanz: Wenn du einfach akzeptierst, dass es diese Leute gibt, sparst du eine Menge Zeit, in der du nur Hass verbreitest und kannst dich stattdessen um dein eigenes Leben kümmern.

0
@emmakrumm
Der Punkt ist aber, dass dir das ganze Thema wortwörtlich am Arsch vorbeigehen kann,

Wie kommst Du darauf, dass mich das zutiefst berührt? Ich habe lediglich nur meine Sicht der Dinge kundgetan.

du kannst also einfach akzeptieren, dass es Menschen gibt, die anders lieben oder Bock haben, sich für Partys als Frau zu verkleiden obwohl sie Männer sind

Ob ich das akzeptiere? Nun, auf der persönlichen Ebene bleibt mir nichts anderes übrig, denn es handelt sich ja um die Sexuslität. Auf der seelischen Ebene kann ich dies nicht, denn hier haben Seelen wider ihrem Plan gehandelt, also egoistisch...

Wenn du einfach akzeptierst, dass es diese Leute gibt, sparst du eine Menge Zeit, in der du nur Hass verbreitest

Nunja, es gibt Menschen, die nicht richtig interpretieren können. Du gehörst anscheinend dazu, denn ich habe hier weder hasserfüllt geschrieben, noch war und bin ich von Hass erfüllt (gewesen). Auch jetzt bin ich dies nicht ob Deiner fälschlichen Interpretation meiner Sichtweise und Aussagen...nur verwundert über Deine fehlerhafte Vorveruteilung...

Hass ist mir fern, ganz, ganz fern....

Und nein, ich muss sie nicht akzeptieren. Ich kann dies, wenn ich dies will. Genausowenig wie ich gewalttätige Mitglieder der Antifa nicht akzeptieren muss und dies auch nicht will...

Oder eine Frühsexualisierung in den Schulen und Kitas nicht akzeptieren muss...

Gruß Fantho

0

Ich habe rein gar nichts gegen menschen die ihre sexualität ausleben wollen, das kann jeder machen wie er will solange er niemanden gefährdet oder belästigt. die art wie aber das ganze vermittelt wird ist so hohl wie deren bunte anhänger. man verkauft es einem das es sich hierbei um viele neue geschlechter handelt was totaler schwachsinn ist. es sind sexuelle orientierungen und neigungen und keine geschlechter, das geschlecht wird gezeigt durch den penis männlich und die vagina weiblich.

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten. Bei LGBT geht es sowohl um Sexualitäten als auch Geschlechtsidentitäten. Diese bilden ein Spektrum und können vom biologischen Geschlecht (männlich, weiblich, inter) abweichen.

3
@randomUser01

das ist die grüne indoktrinierte kacke die man jemandem eintrichtert. was ist inter? das letzte und dritte geschlecht ist ein zwitter udn nichts anderes. alles andere was nur im kopf ist bleibt auf sexueller ebene und ändert nichts am körperlichen geschlecht. operationen ausgeschlossen, da ist dann aber die vermehrung hinfällig.

1
@Arcadia90

Inter-Personen weisen eben Merkmale beider Geschlechter auf, weshalb man sie keinem Geschlecht eindeutig zuordnen kann. Die Geschlechtsidentität hat erstmal rein gar nichts mit der Sexualität zu tun. Bei Transgendern stimmt eben biologisches Geschlecht und Geschlechtsidentität nicht überein, was man auch anhand der Gehirnstrukturen nachweisen kann. Diese Personen können zwar ihr biologisches Geschlecht nicht ändern, versuchen aber oft ihr äußeres Erscheinungsbild anzugleichen. Wenn es passieren kann, dass das biologische Geschlecht nicht eindeutig männlich oder weiblich ist (inter), warum sollte dies dann nicht auch bei der Geschlechtsidentität möglich sein?

0
@randomUser01
können vom biologischen Geschlecht (männlich, weiblich, inter) abweichen.

Woran erkennt man ´inter´, bitte? Ich höre das zum ersten Mal.

0
@randomUser01
Inter-Personen weisen eben Merkmale beider Geschlechter auf,

Meinst Du (Pseudo-)Hermaphroditen (intersexuelle Personen)? Verstehe, das ist eine Behinderung. Das ist kein drittes Geschlecht.

0
@SchakKlusoh

Wenn das Kind beispielsweise Penis und Vagina hat. Früher haben die Eltern oft ein Geschlecht ausgesucht und das Kind wurde dementsprechend operiert und ist mit diesem Geschlwcht aufgewachsen. Dabei ist es aber auch passiert, dass sich Eltern falsch entschieden haben und das Kind unter Geschlechtsdysphorie litt wie bei Transgendern. Heute weißt man diesen Kindern eben das Geschlecht inter zu und sie können später dabei bleiben oder sich für ein Geschlecht entscheiden.

1
@randomUser01
Wenn das Kind beispielsweise Penis und Vagina hat.

Ich glaube, das trifft so nicht zu. Aber trotzdem, wir sprechen hier über eine Behinderung und nicht über ein drittes Geschlecht.

Klassifikation nach ICD-10

Q56   Unbestimmtes Geschlecht und Pseudohermaphroditismus

In der Regel ist bei Intersexualität das Geschlechtsorgan „ungewöhnlich“ geformt, u. a. eine große Klitoris, selten ist die Bestimmung des Geschlechts visuell unmöglich

https://de.wikipedia.org/wiki/Pseudohermaphroditismus

0

Das Körperliche Geschlecht ≠ Eigentliches/Geistiges

0
@ichfragenurok

Ja das stimmt schon. aber man sollte nicht vergessen, dass sie auch mit zur LGBTQ+ Community dazugehören. also geht es um alle

0
@Lisa2173

Lgbtq = Lesbian, Gay, Bisexuall, Transsexuall, Queer or Questioning

0

Nicht jeder hat schniedel oder vagina

0

Das ist mir alles egal. Ich bin, wer ich bin und andere dürfen so sein, wie sie sind. Solange diese Leute mir keine Vorschriften machen oder mich hindern, lasse ich sie auch in Ruhe.

Leider tun sie das nicht. Ich weiß nicht, warum in verschiedenen Ländern nun neben männlich und weiblich noch ein ´divers´ auftaucht, während gleichzeitig Transfrauen bei Sportbewerben von Frauen die Siege einheimsen dürfen.

https://www.youtube.com/watch?v=iJe82yniZQo

Es gefällt mir auch nicht, wenn Trans- und Queer-Personen Machtmißbrauch betreiben.

https://www.youtube.com/watch?v=_l1DoUXAdH0

Wow. Was soll man zu sowas sagen. Ich persönlich findet das mit divers auch unnötig, mich betriffts aber auch nicht und mich stört es auch nicht. Das mit dem Machtmissbrauch. Ich kenn zwar das Beispiel nicht, aber sowas ist Menschlich und wirds auch trotz lgbt geben

0
@ichfragenurok
Ich persönlich findet das mit divers auch unnötig,

Die Frage lautet, was mit ´divers´ gemeint ist.

  • Sind damit Transexuelle Menschen gemeint? Das kann eigentlich nicht sein. Was in der Kabine sitzt, dürfte doch egal sein.
  • Sind damit Menschen mit XXY, XYY, XXX usw. Chromosomen gemeint? Auch das ist Unsinn.
  • Sind damit Menschen gemeint, die einen Defekt der Geschlechtsteile haben, also behindert sind? Na und?
0
@SchakKlusoh

Bin ich ehrlich ich weiß es auch nicht. Trans sind's auf jeden Fall nicht, das sie ja auch z.B staatlich als das Geschlecht anerkannt werden, nachdem sie sich fühlen

0

Kann zb. ein "transsexuelle" Frau bei der Damen Olympiade teilnehmen?

0
@SchakKlusoh

Danke für den Artikel um genauer zu fragen, ein Mann der sich als "trans" ausgibt um sich in diversen Disziplinen sich einen Vorteil zu verschaffen im Frauen Sport sollte somit auch zugelassen sein?

0
@Helmut1234321

Bei anderen Wettkämpfen auf jeden Fall. Und ja, das sieht so aus, wie du es dir vorstellst: Frauen mit sehr männlichem Gesicht, die sehr viel höhere Leistungen erbringen, und die absichtlich keine Testosteronblocker nehmen, um besser Muskeln aufzubauen.

Bei einer Transfrau wie JazzJennings hätte ich kein Problem- sie hatte nie eine männliche Pubertät. Bei Transfrauen, die später angefangen haben, finde ich es schon unfair...

1
@Seraphiel0

Ja stimmt und es wäre ja sexistisch jemanden aus dem Sport auszuschließen oder das dürfen Sie nicht

0
@Seraphiel0

Da sollte es ja dann auch ein Schlupfloch für Doping geben solange die Auslegung auf Trans geht

0
@Helmut1234321

Vom Sport machen ausschließen geht überhaupt nicht. Von einem Wettkampf, dessen Ergebnis fest stehen würde durch die Teilnahme schon. Ich sehe das nicht als Transphobie, weil ich die Damen als Frauen respektiere und nie das anzweifeln würde. Aber sie haben leider einen körperlichen Vorteil...

1
@Seraphiel0

Danke super Antwort 👍👍 dachte da nur auch an die Menschen die es nicht sind und das vortäuschen Trans zu sein

0
@Helmut1234321
ein Mann der sich als "trans" ausgibt um sich in diversen Disziplinen sich einen Vorteil zu verschaffen im Frauen Sport sollte somit auch zugelassen sein?

Deise Frage enthält eine Unterstellung. Wie sollte dieser Vorsatz nachgewiesen werden?

Ich bin der Meinung, daß Männer nach Eintreten der Pubertät nicht mehr in Frauenwettbewerben zugelassen werden sollten. Niemals!

Übrigens, das ist nicht Roger Daltrey: https://imgur.com/gallery/T5g3tNw

1
@SchakKlusoh

Ja das kann man nicht nachweisen , naja so mancheiner ist mit Sicherheit zu allem bereit um sich einen Vorteil zu verschaffen und seine Ziele zu erreichen

Okay ja auf dem Bild sieht es sehr nach Vorteil gegenüber den anderen Athletinnen aus und die Transsportlerinnen zu den Paralympics dazu tun ist auch kein fairer Ausgangspunkt

0
@Helmut1234321

Naja, das Vorzutäuschen ist so kompliziert und anstrengend, das ist etwas blödsinnig. Und, als untrainierter Mann kann man auch keine trainierten biologischen Frauen übertreffen, der Kerl müsste also trotzdem trainiert haben. Dann kann er doch gleich bei seinem eigentlichen Geschlecht, körperlich wie geistig, bleiben.

0
@Seraphiel0
Naja, das Vorzutäuschen ist so kompliziert und anstrengend, das ist etwas blödsinnig

Was muß da vorgetäiuscht werden? In Kanada reicht es, zum Einwohnermeldeamt zu gehen und zu sagen, welches Geschlecht man haben möchte. Justin Trudeau hat die Verpflichtung zu einem Nachweis oder Gutachten abgeschafft.

1
@SchakKlusoh

Finde ich auch total bescheuert. Man sieht ja, was davon kommt, ich sag nur Jessica/Jonathan Yaniv.

Aber, in den meisten Fällen ist es für einen Mann ziemlich unangenehm, in Frauenkleidern und langen Haaren irgendwo aufzutauchen, nur um unter einem falschen Namen einen Preis zu bekommen, bei dem er genau weiß, dass der Preis nichts zu bedeuten hat für ihn.

0
@Seraphiel0
Und, als untrainierter Mann kann man auch keine trainierten biologischen Frauen übertreffen, der Kerl müsste also trotzdem trainiert haben.

Nein, die meisten untrainierten Männer haben mehr Oberkörperstärke als eine trainierte Frau. Als Gewichtheber hat man auch untrainiert einen Vorteil vor Frauen. Das heißt gerade beim Bankdrücken (also auf dem Rücken liegend) können die meisten Männer Fauen schlagen.

https://www.youtube.com/watch?v=GSaZjFTnmPE

0
@Seraphiel0
Dann kann er doch gleich bei seinem eigentlichen Geschlecht, körperlich wie geistig, bleiben.

Aber dann bekäme man nicht die schönen Pokale.

0

Jeder muß nach seiner Fasson glücklich werden und was er privat macht, geht niemanden etwas an

"Schlimm" finde ich eher das Gewese, was um jede noch so kleine Minderheit gemacht wird, als gäbe es nichts Wichtigeres auf der Welt

und was er privat macht, geht niemanden etwas an

Wenn es dabei bliebe...

...aber es bleibt ja nicht dabei - wird ja in der Öffetnlichkeit breit und ausgiebig dargelegt und instrumentalisiert...

Gruß Fantho

1
@Fantho

D.h dass selbe müsste bei Hetro auch so sein. Sprich kein küssen mehr sowohl für Queer und auch Hetros. Weil sowas ja nicht in der Öffentlichkeit ausgelebt werden darf. Merkste schon selbst was da nicht stimmt, oder?

1
@ichfragenurok

Hey, bitte benutz nicht "queer" als Überbegriff für lgbt. Das ist eine Beleidigung, die viele Leute triggert. Danke.

1
@Seraphiel0

OK. Warum triggerd das Leute, hab ich bis jetzt noch nicht gemerkt hahah

0
@ichfragenurok

Weil Leute mit dieser Beleidigung aus dem Haus geworfen wurden. Weil Leute mit der Beleidigung zusammen geschlagrn wurden. Sie haben echte Traumata davon.

Q*eer heißt falsch. Verkehrt. Aber wir sind nicht falsch oder verkehrt. Bezeichne nicht eine ganze Community so. Wenn eine Person das für sich will, okay. Aber nicht für alle.

1

Was möchtest Du wissen?