LGBTQ+ warum findet man sowas unnatürlich?

13 Antworten

Es ist in mancherlei Augen der Vergleich das wir Menschen die zu dieser Community sympathisieren mit dem selben Blick ansehen wie wenn Wir das erste mal einen Außerirdischen sehen würden berechtigt, es überfordert einen einfach und ist brutall und man kann gar nicht mehr nachvollziehen wie viele "Sexualitäten" es mittlerweile gibt,.jeden Tag denken sich die Leute neue Namen für Ihre Triebe aus , es reicht doch unter den Unterscheidung Homo, Hetero und Trans zu bleiben, und alles andere ist übertrieben

Wie nennst du dann jemanden der sich zu beiden Geschlechtern oder zu allen hingezogen fühlt. Auch Homo, Hetro oder Trans?

2
@ichfragenurok

Zu einem Geschlecht fühlt er sich sicher bisschen mehr hingezogen als wie zu dem anderen und das er dann auch auf das andere auch steht ist seine Sache

0
@Helmut1234321

Und woher weißt du das? Ich nehme einfach Mal an das du nicht betroffen bist, also frag vielleicht einen Betroffen klar kann man sich zu beiden hingezogen fühlen, aber zu einem mehr. Sowas fällt aber nicht unter Hetro oder Homosexuell

0
@ichfragenurok

Dann ist man halt Hetero+homosexuell orientiert, ich habe überhaupt kein Problem mit LGtHUOEUBGDW Dings mir geht's nur drum das es einfach zu viel ist, Brauch man bald ein eigenes Buch wo das alles erklärt wird

1

Alle, die das unnatürlich finden sollten sich mal fragen, warum es dann in der Natur auftritt.

Es könnte höchstens als unnormal gelten, weil es nicht der "Norm" entspricht.

Aber was ist die Norm? Ist die Norm das, was "in den meisten Fällen" ist, oder ist die Norm das, was die Gesellschaft "gut" findet?

So ehrenwert Deine Haltung ist, aber da würde Dir natürlich jeder Biologe widersprechen: alle Lebewesen und Pflanzen sind darauf ausgelegt, ihre Art zu erhalten und das funktioniert nun mal nur hetero.

Daß es trotzdem "Mutationen" gibt, ist ein anderes Ding - schließlich werden auch ein Klumpfuß oder eine Hasenscharte nicht als völlig natürlich oder "normal" angesehen ;-)

3
@Midgarden

Man kann im Übrigen natürlich und normal kombinieren. Behinderungen (angeborene) zB. sind natürlich, aber nicht normal. Die Kombination aus natürlich und unnormal ist nicht gleich unnatürlich.
PS: Es heißt Lippen-Kiefer-Gaumenspalte. Wenn wir schon bei Fachbegriffen sind ;-)

2
@Midgarden

Normal ist immer so ein harter Begriff. Er diskriminiert automatisch alle die nicht in diese "Norm" passen.

0
@Midgarden
ihre Art zu erhalten und das funktioniert nun mal nur hetero.

Lesbische Frauen können schwanger werden, schwule Männer können Kinder zeugen. Man muß weder verheiratet, noch verliebt sein um eines von beidem zu tun.

0
@ichfragenurok

Normal ist ein wertfreier Begriff. Seine schlechte Konnotation hat er nur, weil viele Menschen Unnormalität als negativ empfinden.

Das aber auch nicht immer. Es ist zB. normal, kein Lottogewinner zu sein. Wer wäre in diesem Falle jetzt gern unnormal? ;-)

Eben alles Ansichtssache.

2
@TheQ86

Das Problem ist aber vorallem, dass "Normal" von diesen Leuten auch in einem Negativen bzw. Beleidigenden Kontext gesagt wird

0
@ichfragenurok

Naja, die Menschen missbrauchen jedes Wort, wenn es ihnen in den Kram passt. Fängt ja schon damit an, dass "behindert" und "schwul" oft synonym für "schlecht" verwendet wird.

1
@TheQ86

Ja stimmt. Ist halt leider inzwischen so im Sprachgebrauch drinnen. Ich finde es zwar störend wenn man so etwas sagt, aber meistens wissen sie's dann nicht besser. Wenn sowas aber mit Absicht verwendet wird z.B bei jmd. Transsexuellem "Transe" gesagt wird, ist es ja gezielt als Beleidigung gemeint

0
@Midgarden

Überleg mal. Im Tierreich gibt es viele waisen. Das heißt die Eltern sind fort. Homosexuelle paare nehmen verwaiste kinder auf, die sonst sterben würden. Das dient auch dem Erhalt einer art

1

Die Norm ist der Durchschnitt, Kleiner. Und Operationen sind sehr wohl unnatürlich. Gerne auch mal die Definition nachschlagen.

0

Jeder muß nach seiner Fasson glücklich werden und was er privat macht, geht niemanden etwas an

"Schlimm" finde ich eher das Gewese, was um jede noch so kleine Minderheit gemacht wird, als gäbe es nichts Wichtigeres auf der Welt

und was er privat macht, geht niemanden etwas an

Wenn es dabei bliebe...

...aber es bleibt ja nicht dabei - wird ja in der Öffetnlichkeit breit und ausgiebig dargelegt und instrumentalisiert...

Gruß Fantho

1
@Fantho

D.h dass selbe müsste bei Hetro auch so sein. Sprich kein küssen mehr sowohl für Queer und auch Hetros. Weil sowas ja nicht in der Öffentlichkeit ausgelebt werden darf. Merkste schon selbst was da nicht stimmt, oder?

1
@ichfragenurok

Hey, bitte benutz nicht "queer" als Überbegriff für lgbt. Das ist eine Beleidigung, die viele Leute triggert. Danke.

1
@Saraphina0

OK. Warum triggerd das Leute, hab ich bis jetzt noch nicht gemerkt hahah

0
@ichfragenurok

Weil Leute mit dieser Beleidigung aus dem Haus geworfen wurden. Weil Leute mit der Beleidigung zusammen geschlagrn wurden. Sie haben echte Traumata davon.

Q*eer heißt falsch. Verkehrt. Aber wir sind nicht falsch oder verkehrt. Bezeichne nicht eine ganze Community so. Wenn eine Person das für sich will, okay. Aber nicht für alle.

1

Das ist mir alles egal. Ich bin, wer ich bin und andere dürfen so sein, wie sie sind. Solange diese Leute mir keine Vorschriften machen oder mich hindern, lasse ich sie auch in Ruhe.

Leider tun sie das nicht. Ich weiß nicht, warum in verschiedenen Ländern nun neben männlich und weiblich noch ein ´divers´ auftaucht, während gleichzeitig Transfrauen bei Sportbewerben von Frauen die Siege einheimsen dürfen.

https://www.youtube.com/watch?v=iJe82yniZQo

Es gefällt mir auch nicht, wenn Trans- und Queer-Personen Machtmißbrauch betreiben.

https://www.youtube.com/watch?v=_l1DoUXAdH0

Wow. Was soll man zu sowas sagen. Ich persönlich findet das mit divers auch unnötig, mich betriffts aber auch nicht und mich stört es auch nicht. Das mit dem Machtmissbrauch. Ich kenn zwar das Beispiel nicht, aber sowas ist Menschlich und wirds auch trotz lgbt geben

0
@ichfragenurok
Ich persönlich findet das mit divers auch unnötig,

Die Frage lautet, was mit ´divers´ gemeint ist.

  • Sind damit Transexuelle Menschen gemeint? Das kann eigentlich nicht sein. Was in der Kabine sitzt, dürfte doch egal sein.
  • Sind damit Menschen mit XXY, XYY, XXX usw. Chromosomen gemeint? Auch das ist Unsinn.
  • Sind damit Menschen gemeint, die einen Defekt der Geschlechtsteile haben, also behindert sind? Na und?
0
@SchakKlusoh

Bin ich ehrlich ich weiß es auch nicht. Trans sind's auf jeden Fall nicht, das sie ja auch z.B staatlich als das Geschlecht anerkannt werden, nachdem sie sich fühlen

0

Kann zb. ein "transsexuelle" Frau bei der Damen Olympiade teilnehmen?

0
@SchakKlusoh

Danke für den Artikel um genauer zu fragen, ein Mann der sich als "trans" ausgibt um sich in diversen Disziplinen sich einen Vorteil zu verschaffen im Frauen Sport sollte somit auch zugelassen sein?

0
@Helmut1234321

Bei anderen Wettkämpfen auf jeden Fall. Und ja, das sieht so aus, wie du es dir vorstellst: Frauen mit sehr männlichem Gesicht, die sehr viel höhere Leistungen erbringen, und die absichtlich keine Testosteronblocker nehmen, um besser Muskeln aufzubauen.

Bei einer Transfrau wie JazzJennings hätte ich kein Problem- sie hatte nie eine männliche Pubertät. Bei Transfrauen, die später angefangen haben, finde ich es schon unfair...

1
@Saraphina0

Ja stimmt und es wäre ja sexistisch jemanden aus dem Sport auszuschließen oder das dürfen Sie nicht

0
@Saraphina0

Da sollte es ja dann auch ein Schlupfloch für Doping geben solange die Auslegung auf Trans geht

0
@Helmut1234321

Vom Sport machen ausschließen geht überhaupt nicht. Von einem Wettkampf, dessen Ergebnis fest stehen würde durch die Teilnahme schon. Ich sehe das nicht als Transphobie, weil ich die Damen als Frauen respektiere und nie das anzweifeln würde. Aber sie haben leider einen körperlichen Vorteil...

1
@Saraphina0

Danke super Antwort 👍👍 dachte da nur auch an die Menschen die es nicht sind und das vortäuschen Trans zu sein

0
@Helmut1234321
ein Mann der sich als "trans" ausgibt um sich in diversen Disziplinen sich einen Vorteil zu verschaffen im Frauen Sport sollte somit auch zugelassen sein?

Deise Frage enthält eine Unterstellung. Wie sollte dieser Vorsatz nachgewiesen werden?

Ich bin der Meinung, daß Männer nach Eintreten der Pubertät nicht mehr in Frauenwettbewerben zugelassen werden sollten. Niemals!

Übrigens, das ist nicht Roger Daltrey: https://imgur.com/gallery/T5g3tNw

1
@SchakKlusoh

Ja das kann man nicht nachweisen , naja so mancheiner ist mit Sicherheit zu allem bereit um sich einen Vorteil zu verschaffen und seine Ziele zu erreichen

Okay ja auf dem Bild sieht es sehr nach Vorteil gegenüber den anderen Athletinnen aus und die Transsportlerinnen zu den Paralympics dazu tun ist auch kein fairer Ausgangspunkt

0
@Helmut1234321

Naja, das Vorzutäuschen ist so kompliziert und anstrengend, das ist etwas blödsinnig. Und, als untrainierter Mann kann man auch keine trainierten biologischen Frauen übertreffen, der Kerl müsste also trotzdem trainiert haben. Dann kann er doch gleich bei seinem eigentlichen Geschlecht, körperlich wie geistig, bleiben.

0
@Saraphina0
Naja, das Vorzutäuschen ist so kompliziert und anstrengend, das ist etwas blödsinnig

Was muß da vorgetäiuscht werden? In Kanada reicht es, zum Einwohnermeldeamt zu gehen und zu sagen, welches Geschlecht man haben möchte. Justin Trudeau hat die Verpflichtung zu einem Nachweis oder Gutachten abgeschafft.

1
@SchakKlusoh

Finde ich auch total bescheuert. Man sieht ja, was davon kommt, ich sag nur Jessica/Jonathan Yaniv.

Aber, in den meisten Fällen ist es für einen Mann ziemlich unangenehm, in Frauenkleidern und langen Haaren irgendwo aufzutauchen, nur um unter einem falschen Namen einen Preis zu bekommen, bei dem er genau weiß, dass der Preis nichts zu bedeuten hat für ihn.

0
@Saraphina0
Und, als untrainierter Mann kann man auch keine trainierten biologischen Frauen übertreffen, der Kerl müsste also trotzdem trainiert haben.

Nein, die meisten untrainierten Männer haben mehr Oberkörperstärke als eine trainierte Frau. Als Gewichtheber hat man auch untrainiert einen Vorteil vor Frauen. Das heißt gerade beim Bankdrücken (also auf dem Rücken liegend) können die meisten Männer Fauen schlagen.

https://www.youtube.com/watch?v=GSaZjFTnmPE

0
@Saraphina0
Dann kann er doch gleich bei seinem eigentlichen Geschlecht, körperlich wie geistig, bleiben.

Aber dann bekäme man nicht die schönen Pokale.

0

Ich bin selber drin, aber habe Probleme mit einzelnen Labels in der Community...

Es gibt da zb so einen Kandidaten, der immer und immer wieder benutzt wird, um Bisexuelle zu beleidigen, und der auch nur aus Biphobie entstanden ist... Da geht es nicht um die Leute, die das Wort nutzen, sondern um das Wort an sich. Ich finds traurig, wie Leute sich nicht als Bi bezeichnen, weil sie beigebracht bekommen, das bisexuelle zb transgender nicht daten, dass sie nymphoman sind usw... Und deshalb benutzen sie dieses andere Wort.
Pansexuell. Weil sie denken, das beschreibt ihre Erfahrungen besser- dabei sagt es in Bezug auf die Orientierung dasselbe aus...
Also, Bisexualität ist "Ich kann auf Menschen aller Geschlechter stehen/Es ist mir egal", und Pansexualität ist "Ich kann auf Menschen aller Geschlechter stehen/Es ist mir egal, und ich kann meine biphoben Hintergedanken nicht loswerden, wegen denen ich denke, meine schöne Liebe kann nicht die dreckige, eklige Bisexualität sein".
Mich macht das traurig, wie oft ich beleidigt werde, das ich bi bin, und nicht pan.
Mich macht traurig, wie ich nicht darüber reden kann, das ich bi bin, ohne das Leute dazwischen schreien, dass ich Pansexuelle nicht vergessen darf.
Mich macht traurig, wie man mir sagt, dass ich nicht auf Transfrauen und Transmänner stehe, weil ich bi bin- obwohl das nicht weiter weg von der Wahrheit sein könnte. Ich schließe Transfrauen und Transmänner ein, weil es Frauen und Männer sind. Wundervolle Menschen.
Mich macht traurig, das meine Flagge von ihren ersetzt wird.
Mich macht traurig, das diese Leute dann auch noch immer und immer wieder behaupten, sie würden sowas wie Solidarität mit Bisexuellen haben- wenn ihre Identität nur darauf aufbaut, meine Orientierung zu beleidigen.
Mich macht traurig, das Kinder meine Orientierung nicht teilen wollen, weil ihnen immer und immer wieder falsche Stereotypen beigebracht werden- und das sie nichts gegen diese Stereotypen tun. Sondern nur mehr dafür. Mit diesen anderen Begriffen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich selbst und Freundeskreis fallen unter LGBT
Ich schließe Transfrauen und Transmänner ein, weil es Frauen und Männer sind.

Entschuldige, daß ich korrigiere: Ich schließe Transfrauen und Transmänner ein, weil es Männer und Frauen sind.

1
@SchakKlusoh

Seelisch schon, und da ich ihr Suizidrisiko reduziere, indem ich sie richtig (wie gewünscht) anspreche, werde ich das tun. Schönen Tag noch.

1

Scheint ein sektenähnliches Konstrukt zu sein

2
@Helmut1234321

Manche der Kulturen da drum sind das auch. Andere Leute lieben einfach nur (unter anderem) das eigene Geschlecht, oder haben Geschlechtsdysphorie. Diese Leute sollte man respektieren und ihnen Möglichkeiten geben, ihr Leben zu leben.

1
Mich macht traurig, das Kinder meine Orientierung nicht teilen wollen,

Das hört sich nach Kindesmißbrauch durch Indoktrination an. Wieso kannst Du Deine Kinder nicht selbst entscheiden lassen?.

weil ihnen immer und immer wieder falsche Stereotypen beigebracht werden- und das sie nichts gegen diese Stereotypen tun.

Das ist eine Unterstellung. Du sprichst Deinen Kindern Vernunft, Einsichtsfähigkeit und Entscheidungskompetenz ab, nur weil sie anderer Meinung sind.

Das ist nicht gut!

1
@SchakKlusoh

Es geht nicht um "ich will Kinder bi machen", sondern "ich will junge Teenagern zeigen, das Bisexualität etwas gutes sein kann, das sie keine Begriffe erfinden müssen, um ihre Bisexualität zu umschreiben".

Ich sehe, dass das leider immer wieder passiert. Weil wir eben immer noch nicht in einer Welt leben, in der Bisexualität akzeptiert wird. Ich war selber mal so.

0
@Saraphina0
Es geht nicht um "ich will Kinder bi machen"

Du hast "das Kinder meine Orientierung nicht teilen wollen," gesagt.

0
@SchakKlusoh

Es ging aber nicht darum, Kinder zu überreden, diese Orientierung zu haben, sondern um das Wort für die Orientierung.

0
@Saraphina0
sondern um das Wort für die Orientierung.

Das hast Du nicht geschrieben, sondern

Mich macht traurig, das Kinder meine Orientierung nicht teilen wollen
0
@SchakKlusoh

Ich weiß, es war blöd ausgedrückt. Hab dir jetzt aber die Bedeutung erklärt.

0

Bisexuell heißt das man sich zu Frauen und Männern hingezogen fühlt. Aber es gibt eben mehr als 2 gender. Pansexuelle fühlen sich zu allen gendern hingezogen (also auch z.B. non binary oder genderfluid).

1
@Jemand909

Bisexuelle können ich auch zu Nichtbinären hingezogen fühlen, steht bereits im bisexual manifesto. Da man nicht mal als Nichtbinär rüber kommen kann, können sogar zb lesbische Frauen auf NBs stehen, die als weiblich rüber kommen. Es gibt keinen faktischen Unterschied zwischen Bisexualität und Pansexualität, der nicht irgendeine Gruppe diskriminiert oder einfach faktisch inkorrekt ist.

0

Was möchtest Du wissen?