Kohlebriketts anfeuern mit wenig Holz?

4 Antworten

Als Schornsteinfeger sage ich dir, Briketts nur auf ein richtiges glutbett!

Alles andere ist Käse . Ich sag dir auch wieso.

Wenn du die mit zu wenig Energie anzünden, sprich mit ein bisschen Holz, oder grillanzünder oderso dann qualmen die Dinger mehr als alles andere.

Ergo:

Geruchsbelästigung dür dich und die Nachbarn

Zu niedrige abgas Temperatur, was zur folge hat dass du mehr Ruß im Schornstein hast (was mit Briketts sowieso der fall ist) und im schlimmsten fall kondensiert die abgase im Schornstein und schlagen sich als glanzruß nieder.

Also, schmeiss die Dinger nur rein wenn du ein richtiges glutbett hast.

Wenn dir das Holz zu teuer ist, bedenke das ausschlagen des Schornsteins um den glanzruß zu entfernen kostet je nach dem 200 bis 300 Euro.

Liebe Grüße

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Okay danke für ihre Meinung als Fachmann. Wir werden dann wohl im Baumarkt einige dieser Holzscheit beutel kaufen um immer etwas Glut erzeugen zu können.

0

äh - NEIN ! Sie brauchen, auch wenn Sie Holzbriketts aus dem Baumarkt nehmen um ein Glutbett zu bekommen, Anmachholz! Sonst brennen auch die Holzbriketts nicht wirklich an! Anmachholz kann man zwar auch im Baumarkt kaufen aber die Preise sind lächerlich hoch. Es ist einfacher sich aus eben diesen Baumarkt ein besonders billiges, unbeschichtetes, nicht getränktes Brett holen, diesen in 15 - 20cm länge zersägen - dann mit einer kleinen Axt in "Streifen" spalten und schon haben Sie, relativ günstiges Anmachholz. Super trocken - wenig Arbeit - relativ günstig.

Probiert mal diese weißen kleinen Anzündwürfel, die man auch zum Beispiel für den Grill verwenden kann - gibt es zum Beispiel im Baumarkt. Damit geht es eigentlich ganz gut. Ergänzen könnt ihr das übrigens, wenn ihr anfangt Zapfen zu sammeln, Tanne oder Kiefer, besser Kiefer. Die brennen gut an und geben eine schöne Hitze zu Anfang, dann kriegt die Kohle Glut.

Meine Schwieger-Großmutter hat immer Anzünder selber gemacht, da hat sie mit Zeitungspapier loses Reisig locker zusammen gewickelt, so dass du so eine Art Bonbon hinterher hattest, vielleicht so 20-25 cm breit und an den Seiten zusammen gedreht. Das gibt auch ein ganz schönes Feuer zu Anfang, um die Kohle anzuzünden. Das Reisig muss natürlich schön durchgetrocknet sein. Möglicherweise bietet es sich an jetzt noch mal welches zu sammeln, das ihr in der Sonne ein bisschen trocknen lassen könnt.

Werde ich am Wochenende gleich mal testen Vielen Dank. Solche weißen Grills Zünder habe ich da und Tannen zapfen kann ich sammeln wenn ich mit meinem Hund und den Kindern im Wald spazieren gehe hört sich gut an.

0

Um Gottes Willen ... keine tannenzapfen!

0
@Steaved

Machen wir seit Jahren und gab nie Probleme, weder technisch noch mit dem Schornsteinfeger.

0
@kssmediade

Naja, theoretisch sind die Zapfen natürlich verhältnismäßig reich an Harz, was relativ viel Ruß produziert, das versucht man natürlich im Allgemeinen beim Ofen/Kamin zu vermeiden. Aber es geht ja hier um das anfeuern mit 2, 3 oder 4 Zapfen und nicht das dauerhafte Heizen mit Tonnen von Zapfen…

1

Das habe ich mal ausprobiert (hatte kein Holz und die Bude war eiskalt)

Aus 6 Briketts habe ich ein Türmchen gebaut und unten und auf jeder Etage diese wachsgetränkten Holzwollebällchen deponiert (recht viele davon) und dann mit großer Luftzufuhr anbrennen lassen.

Fazit: Es hat stark gerusst und sehr lange gedauert. Aber der Ofen war irgendwann an.

Als NOT-Lösung gehts. Zum normalen Anzünden ist es einfach zu unelegant und auch nicht umweltfreundlich. Ferner braucht man echt viel Anzünder.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?