Wie heize ich am effektivsten mit einem Kohleofen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe 15 Jahre lang mit einem Kachelofen geheizt. Anfangs habe ich das auch falsch gemacht, bis mal ein alter und erfahrener Ofenreiniger bei mir vorbei kam und mir erklärt hat, wie man es "richtig" macht... Zunächst solltest du die Asche die sich unten ansammelt in einen Metall-Eimer schütten (aber vorsicht, keine heisse Asche, da verbrennt dir evtl. die Unterlage wo der Asche-kasten drauf steht bzw. wenn du die heisse Asche in den Mülleimer schmeisst, brennt dir die Tonne ab (ist bei mir im Haus damals öfters passiert). Diese untere kleine Tür offen lassen und oben den Hebel zum Ofenrohr aufmachen und die ganze Ziet während des Einheizens offen lassen.

Einheizen 1.) Papier am besten zerknüllen und da drauf Holzspäne bzw. dünnes Anzündholz legen und Papier anzünden.(Je mehr Holz umso besser). Tür anlehnen. Wenn das Holz gut brennt kannst du auf das glühende Holz deine Kohle legen und die Tür richtig zumachen. (Am besten du halbierst die Kohlestücke indem du mit der einen Kohle auf die Mitte der anderen haust. Wieviel Kohle du nehmen solltest kommt auf den zu heizenden Raum an. Ich hatte ein ca. 18qm grossen Raum und kam mit 4-5 Kohlestücken an einem Tag aus.) Die Kohle sollte GANZ durchbrennen, so dass nur noch die Kohleglut stehen bleibt, dann kannst du unten die kleine Tür zumachen. Den Hebel oben am Ofenrohr machst du dann erst nach ca. 10 Minuten zu. Somit hat der Ofen die ganze Wärme der Kohlen gespeichert und gibt sie in den kommenden Stunden ab. Ich habe nur ein mal am Tag eingeheizt, das hat vollkommen ausgereicht. Da der Ofen eine Weile braucht um die Wärme zu speichern bzw. abzugeben, solltest du nicht unbedingt abends oder nachts einheizen, da es dann die Nacht über viel zu heiss ist. ich habe tagsüber eingeheizt, so das der Ofen nachts nicht mehr so heiss war und das Zimmer nicht zu überheizt war. 'Wichtig ist unbedingt darauf zu achten, dass die Kohle ganz durchgebrannt ist, bevor du die Tür unten und den Lüftungshebel oben zu machst, sonst besteht Vergiftungsgefahr bzw. der Ofen kann explodieren!! Wenn du so einheizt wie ich es dir geraten habe musst du dazwischen auch keine Kohle nachlegen, es ist ja kein Allesbrenner (der ohnehin nur mit Brickets funktionert und viel schneller wieder kalt wird) sondern ein Kachelofen, der Wärme speichert und dadurch erst paar Stunden später richtig heiss wird und es lange bleibt. Ich habe immer einmal täglich neu eingeheizt mit Papier, Holz und Kohle.....Hoffe du kriegst das hin "Übung macht den Meister" :-))

Danke schön! Ofen heizt jetzt ordentlich - ist ein Dauerbrandofen mit 7 kw in einem 25 qm Zimmer, aber der Rest der Wohnung muss darüber mitgeheizt werden.

Scheint warm zu werden. Habe es bisher auch immer so gemacht, wie in euren Tipps, dachte, dass vielleicht noch der ein oder andere Kniff kommt, wie es noch effektiver wird.

0

Ich selbst heize mit Kohle und kann es nur für meinen Ofen sagen, was bedeutet, dass es ganz auf Ofen und dessen Randbedingungen ankommt.

Vor dem anheizen entferne ich die alte Asche aus Aschekasten und Ofen (dadurch zieht der Ofen übrigens deutlich besser). Anschließend lege ich Zeitungsknäuel, etwas Pappe, Holz (möglichst "dünnes" Holz wie z.B. Holz von Mandarinenkisten verwenden) und drei Stück Kohle übereinander. Dabei brauchst Du an Papier und Holz nicht sparen... Dann, ganz wichtig: Luftzufuhr am Ofen ganz öffnen und Papier anstochen. Die untersten drei Schichten fallen schnell in sich zusammen und Du hast, wenn`s richtig abgeht im Ofen, bald die Möglichkeit, Kohle nachzulegen. Sobald die Kohle glüht, möglichst bald Luftzufuhr drosseln, damit Du Dich nicht arm feuerst. Am besten lässt Du den Ofen nicht ausgehen im Winter. Vorteil: Die Wohnung ist warm, wenn Du nach Hause kommst und Du verheizt nicht so viel Kohle, als würdest Du jeden Tag neu anstochen.

Schichten!!! Erst zerknülltes (sehr wichtig!)Papier darauf Holz erst dünne Späne darauf dickere Späne. Wenn Du einen oder zwei Kohleanzünder dazulegst kann fast nichts schief gehen. Zum Schluss kommt die Kohle. Wie viel kommt auf den zu heizenden Raum an! Mach keine Sauna daraus eine Kohle kannst Du immer noch dazulegen! Dein Ofen sollte 2 Klappen haben. Oben kommt alles rein was verbrannt wird unten kommt die Asche heraus. Wenn Du das Papier angezündet hast lässt Du die untere Klappe ein kleines Stück offen so entsteht ein Luftzug der das Feuer anfacht. Wenn nur noch Glut im Ofen ist kannst Du auch die untere Klappe schließen. Du wirst Dich am Anfang noch etwas ungeschickt anstellen von wegen zuviel oder wenig Papier, Holz oder Kohle das ist aber ganz normal und gehört auch hier zum Lernprozess.

Alter Trick für die Nacht: ein Brikett in feuchtes Zeitungspapier einwickeln und vor dem Zubettgehen auf die glühenden Kohlen legen. So bleibt das Zimmer auch über Nacht gut temperiert, und am anderen (frühen) Morgen lässt sich das Feuer mit Holzspänen wieder leicht entfachen, wie oben beschrieben.

0

ich habe eine frage ich habe einen meller 51 dauerbrandofen...2 klappen untere an der ascheschale mit kleinem sichtfenster... ich heitze tags mit holz (25 buche scheitel)und nachts mit braunkohlebrikets... ich befülle so wie die oberen beschrieben habe ..ich lasse beim anheitzen die untere klappe angelehnt und die zufuhr auf 6...wenn das alles verbrannt ist und nur noch glut werfe ich 2 scheitel nach und warte bei angelehnter klappe bis die brennen...darf ich dann die klappe unten zuz machen?? oder erst wenn die nur noch glut sind..bzw wann stelle ich das rad von 6 kleiner..und wenn ich abned die kohle reinwefr ..warte ich bis sie sich entzündet hat und mach dann unten zu oder muss icxh warten bis komplett verbrwannnt und nur glut? und hält die glut dann 6 stunden? bitte um hilfe mein sichtfenster ist nach 3 tagen schon komplett schwarz was mir sagt ich mach was falsch :-(

Ich habe einen Meller 51(dauerbrandofen ) und habe da eine Frage ich heitze tags mit holz nachts mit kohle...nun ich versuche alles so zu machen wie oben beschrieben...nun ein paar fragen wenn ich einheitze lass ich die tür unten angelehnt und den regler auf 6...wenn da nur noch glut da ist und ich nachwerfe mache ich unten wieder auf..aber wann mache ich dann wieder zu wenn das holz brennt oder wenn es verbrant ist? und wie läufts dann bei der kohle für dioe nacht wenn ich die erst abbrennen lass schaft die ja niemals noch 6 stunden schlaf zu glühen moder lass ich die die nur anbrennen...???ich versteh einfach nicht wann ich unten zumache..und wann ich den regler runter regel :-( ..da mein sichtfenster unten nach drei tagen heizen schon ganz schwarz ist vermute ich ich mach zu früh zu oder drehe die zufuhr zu klein..leider habe ich keine anleitung für den meller :-( bitte um hilfe

Was möchtest Du wissen?