Kann man einen Kachelofen auch nur mit holz, also ohne Kohlen heizen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Kann man wird nicht warm" stimmt so nicht - wenn du große Hartholzstücken hast stimmt der Brennwert und die Brennzeit. Ein Bekannter von mir legt wirklich 2-3 große Stücken auf und hat den Ofen warm für den Abend.

Viel Erfolg - probiere es doch einfach mal aus (kaputt geht es nicht).

Das geht, er wird definitif auch warm. Hatten mal einen im Skiurlaub, den abends angefeuert (mit normalen Brennholz) der war am nächsten Morgen noch schön warm.

Ja Harthoz ist eine super Altnative und hat auch genug Brennwert.

Kachelofen durchgehend heizen oder einmal anheizen und dann "ausgehen lassen"?

Hallo, wir haben einen Kachelofen und ich wollte fragen wie man das mit dem heizen machen sollte, die Frage steht ja oben. Ich streite mich immer mit meinem Vater wie man richtig heizen sollte aber er macht meist das Gegenteil wie es überall im Internet steht: er schürt durchgehend das das Feuer ja nicht ausgeht (demnach hohe Temperaturen) und macht auch immer die Primärzufuhr halb geschlossen, dass es langsam abbrennt. Dementsprechend schwärzen sich immer die Scheiben bei ihm. Außerdem haben wir keine feine Asche sondern Holzstücke liegen noch unverbrannt drinnen. Ich würde eher einmal oder zweimal täglich gut anschüren bis es gut brennt mit Primärluft und offener Tür und dann bei ausreichender Temperatur auf hören nachzulegen und nur noch Sekundärluft bis er nur noch glüt, denn gerade ein Kachelofen ist ja zum Zeitbrand dar und zum Hitzespeichern, oder?

Wäre schön wenn mir jemand ein bisschen was erklären könnte :-) Danke schon mal!

SChöne GRüße

...zur Frage

Wie speichere ich die wärme eines Holzofen?

Servus,

da ich keine andere Heizquelle habe möchte ich über den Herbst/Winter/Frühling mit einem Kaminholz Ofen heizen (bereits im Besitz). Das Haus ist aus dem Jahr 1880, der Dachboden ist gedämmt und das Haus hat nur eine Etage (ca 100qm Wohnfläche)

Der Ofen heizt mit seinen 6 kw schon ordentlich das Haus auf und Morgens sind die Wände vom Kamin im ersten Stock noch schön mollig warm.

Meine Frage: Wie speichere ich kostengünstig am besten die Wärme?! Ein Wasserspeicher oder einen neuen Ofen kommen nicht in Frage da ich das Geld derzeit nicht habe. Vor kurzem bin ich auf den Teelicht Ofen gestoßen und möchte mir die Eigenschaft des Tontopfes zu nutzen machen. Meine Überlegung wäre auf dem Ofen Schamottesteine zu legen oder die Tontöpfe mit Steinen zu befüllen und auf den Ofen zu stellen. Wäre das eine gute Idee? Oder bekomme ich evtl. Probleme mit dem Schornsteinfeger? Man könnte einige Tontöpfe auch neben dem Ofen stellen um die Wärmeenergie zusätzlich zu speichern.

Im Internet Recherchiere ich schon seit längerem und bis jetzt ist noch niemand wirklich auf die selbe Idee gekommen.

Mein Problem ist das ich während der Arbeit nicht daheim bin und das Haus nicht all zu sehr auskühlen lassen will (ca max 12 Stunden abwesend).

Für Hilfreiche Tipps bin ich dankbar!

Grüße

...zur Frage

Kachelofen mit EOSr4?

Wir haben im Haus einen Kachelofen, dieser verfügt über ein EOSr4 Verbrennunssystem. Von den Vorbesitzern haben wir nur eine kurze Erläuterung bekommen? "Den Ofen mit Holz voll machen, anzünden und fertig. Nicht vergessen IMMER das Fenster angekippt zu lassen. Den Rest übernimmt das System."

Meine Fragen belaufen sich nun wie folgt:

  1. Muss man nicht eigentlich vorher den Ofen anwärmen für ein eine bessere Wärmeentwicklung?

  2. Die wichtigere Frage....Muss das Fenster wirklich immer angekippt sein? Letztes Wochenende waren es ca. -6 Grad mit Wind, man hat deutlich den kalten Windzug im Raum gespürt. Wie oft muss man lüften damit man keine Kohlenmonoxid Vergiftung bekommt? Man bekommt es ja mit der Angst zu tun wenn der Ofen heitz und man mal das Fenster schließt oder sogar einschläft.....

Danke für eure Ratschläge!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?