"Kachelofen" richtig beheizen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Wichtig ist, daß man zum einheizen etwas Zeit hat. d.h. ein kleines Feuer zum anheizen und nach 10 Minuten, wenn die Brennraumtemperatur in richtung Betriebstemperatur sich bewegt, dann kann nachgelegt bzw. richtig geheizt werden. Bei einem richtigen Kachelofen dauert es bis zu mehreren Stunden bis man von der Wärme was abbekommt. Also am Abend heizen und früh schön warm. Solche Öfen gehen dann kaputt, wenn man sich einbildet, die Stube schnell warm zu bekommen weil es einen kalt ist. Durch zu hohe Brenntemperaturen, durch zu viel Brennstoff der mit viel Luft in den Schornstein geblasen wird. Der Temperaturunterschied im Ofen kann dann mehrere hundert Grad Celsius betragen. Durch Temperaturgefälle im Ofen kann das Material reißen, Fugen ausbröckeln etc. Also schön brennen lassen mit mäßig Luft, aber auf keinen Fall schwehlen lassen. Die Brennleistung mit der Brennstoffzufuhr regeln und nicht mit der Luft. Je nach Wetterlage und Betriebstemperatur kann der Luftregler unterschiedlich stehen um das gleiche Flammbild zu erhalten. Bei Orange - dunkeler Flamme entsteht zu viel Ruß = braucht mehr Luft. Ruß macht ebenfalls alles kaputt. Heizt euern Bedürfnissen entsprechend und vernünftig. Schaut euch euern Ofen genau an und macht Fotos. Sollten dennoch Risse in den Kacheln entstehen, dann langsamer den Koloss auf Temperatur bringen. Euer Schornsteinfeger kennt euern Ofen und gibt gern einen Rat wenn man ihn freundlich fragt.
Nach der Sommerpause mit kleinem Feuer mal beginnen und den Schornstein langsam wieder trocknen. selbst mit Schornsteinhaube wird er etwas feucht. Euer Schornstein wird länger halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kaminofenheizer
21.06.2015, 13:43

absolut richtig !!! Super Kommentar !

0

Das stimmt so nicht. Natürlich wäre es optimal, wenn er immer die selbe Betriebstemperatur hätte und es kann schon passieren, dass mal einer der Schamottsteine reißt, aber das tut dem Kachelofen keinen Abbruch. Der Kachelofen hat eine Funktion zu erfüllen - sprich wärme bei Bedarf spenden und deshalb kann er auch nach Bedarf befeuert werden.

Also nicht verrückt machen lassen.

Was anderes ist, wenn der Kachelofen neu gesetzt urde, da sollte man anfangs vorsichtig sein - ähnlich wie beim Auto (Motor einfahren).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wir haben seit Jahren auch einen Kachelofen u das habe ich bisher noch nicht gehört. Dann müsstest Du ja auch im Sommer regelmässig heizen u das macht man ja wohl auch nicht?? Es gibt doch auch im Winter immer mal Tage, wo es einfach warm genug ist u man nicht heizen möchte. Wir heizen auch mit Holz u Briketts u das ist auch in Ordnung !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist dem ofen total egal - spielt keine rolle, im sommer wird ja auch nicht geheizt den ofen kannste auch einen monat unbeheizt lassen - lass dich nicht verunsichern - das ist blödsinn - das einzige was sein kann, wenn es draussen nass und kalt ist, dass er mal qualmt - aber dem kannst du vorbeugen indem du vor dem anfeueren erstmal ein paar zeitungsblätter im ofen verbrennst - dann qualmt in der regel auch nix

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Temperaturschwankungen = Verspannungen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?