Heizen mit Kaminofen und Holz günstiger als Ölheizung?

5 Antworten

Mit einem Kaminofen, kann Die Heizsaison der Oelheizung vekürzt werden. Eines gibt es doch zu Bedenken. Ein Ofen ist eine Einraum- Heizeinrichtung. Das bedeutet, dass das Badezimmer bei ausgeschalteter Oelheizung kalt bleibt und nur der Aufstellungsraum des Ofens warm wird. Wenn das Heizmaterial alles zugekauft werden muss,bedeutet, wenn kein eigener Wald, nciht selber Holz aufbereiten, zu kleines Lager (Holz muss 2Jahre Trocknen). In so einem Fall loht sich die ganze übung nicht weil die Brennholzpreise doch recht hoch sind. Auch mit Briketts kann nicht direkt gefeuert werden, es sei denn man hat einen Bunsen Brenner, wie er zum Teil auf Baustellen zu sehen ist.

Da mußt du rechnen:

Das Kilo Brikett kosten dich 0,26 Euro, am Tag brauchst du pro Ofen zwischen 10 und 20 Kilo.

Holz kostet dich der Raummeter ca. 70 Euro, das entspricht ca. 400 kg Brikett.

Jeden Tag die Asche rausbringen, bei Holz ist das nicht viel, bei Brikett doch einiges.

Und jeden Tag den oder die Öfen anfeuern und immer danach schauen ob alles in Ordnung ist, die Luftzufuhr stimmt und natürlich nachlegen.

Das Problem ist, das du die fixen Kosten für die Heizung sowieso hast, ob dann die Ersparniss; also die Differenz zw. Öl und Brikett die Arbeit etc. aufwiegt mußt du selbst wissen.

Die Wäre empfinden viel Menschen als angenehmer.

Jedoch läßt sich ein Ofen nicht so exakt regulieren wie eine Heizung, die man ruck zuck runterdrehen kann. Meist wird mit den Öfen zu warm geheizt. AUch ist es morgend kalt im Haus ode der Wohung, denn Nachts legt ja keiner nach.

Hallo Dana. Ich habe die Erfahrung gemacht, das jeder, der einen Kaminofen nutzt, versucht seinen Brennstoff (Holz) möglichst umsonst zu bekommen. Ich habe den Vorteil direkt am Wald zu wohnen (nur Felder und Wiese und Wald drumherum) und konnte so auch bei mir im Garten 1700m² einige Bäume als Brennstoff verwenden. Ich sage immer dazu: Baumpflegeschnitt mit einem Schnitt ganz unten! =;-) Ich habe z.B. nach Kyrill diverse Anfragen bekommen, ob ich nicht die umgestürzten Bäume abholen könnte, z.B. vom Kindergarten. Jetzt kommt das aber... Um das tun zu könnnen brauchst du natürlich die entsprechende Ausrüstung: Kettensäge (inklusive der Betriebsstoffe wie Öl, Benzin, neue Ketten), Spaltaxt, Sicherheitskleidung mit Schnittschutz, Helm, einen Anhänger, einen Pkw mit Hängerkupplung, jeden Menge Platz um das Holz lagern zu können und nicht zu vergessen, den "Kettensägen-Führerschein". Mit den am Anfang erwähnten Geräten kann man sich nämlich auch schnell mal etwas absägen was man vielleicht noch braucht! grins Also immer eine Plastiktüte und viel Eis mit in den Wald nehmen! Warum? Damit man die abgesägten Körperteile dann auch bis in die NOTaufname frisch halten kann! lautlach
Da ich noch nie Holz gekauf habe (wir wohnen nun schon 10 Jahre dort) kann ich dir zu Preisen für den Holzkauf nicht viel sagen, habe aber gehört, dass ein Raummeter mit Lieferung schon mal 100 Euros kosten kann. Ich hoffe diese Infos helfen ein wenig. Viele Grüße von Farmer Klaus aus dem Bergischen Land PS: wir verbrauchen mit unserem 60 Jahre alten Haus somit nur cica 1200 Liter Öl im Jahr, nur Heizung kein warmes Wasser.

Für alle die hier noch drüber stolpern: Die Frage kann man sicher so einfach nicht beantworten. Hängt natürlich sehr von der Aufteilung der Wohnräume ab. Eine grundlegende Betrachtung findet sich hier: http://ofenberater.de/kaminofen/heizkosten-sparen

Aber abgesehen von dem puren Kostenvergleich ist es natürlich ein tolles Gefühl ein klein wenig unabhängig zu sein von Öl und Gas ...

Was möchtest Du wissen?