Verruste Scheibe beim Kaminofen

4 Antworten

Die Briketts sind normalerweise nicht nötig. Mit Holz kann man genauso gut heizen und die Wohnung warm bekommen. Wenn das Holz gut abgelagert ist, also auf jeden Fall zwei Jahre, dann dürfte es nicht zu einer größeren Rußbildung kommen. Dazu sollte der Ofen auch optimal brennen, also eine helle Flamme ohne dass der Ofen zu sehr bollert. Eine Reinigung des Aschenkastens und des Innenraums des Ofens auch immer wieder durchführen, das vermindert die Feinstaubbelastung durch den Ofen.

Die meisten Öfen werden nicht ausreichend heiß geheizt.

Ein Ofen, der mal einige Stunden unter Vollast arbeitet, hat auch keine verrußten Scheiben, weil der Ruß dann aufgrund der hohen Temperatur abbrennt.

Leider werden oft Öfen mit zu großer Leistung angeschafft, die dann im Alltagsbetrieb mit geringer Leistung betrieben werden.

Lösung: Richtig voll durchheizen.

Danke für die schnelle Antwort. Heißt das dann, dass wir den Regler für die Primärluft höher stellen sollten? Oder mehr Holz auflegen?

0
@Martemeo

Danke für die schnelle Antwort. Heißt das dann, dass wir den Regler für die Primärluft höher stellen sollten? Oder mehr Holz auflegen?

Immer reichlich Brennstoff auflegen und die Zuluft so einstellen, dass das Flammenbild passt (also rußfreie Verbrennung aber kein Sturm im Ofen).

0

Da spielen mehrere Faktoren eine Rolle: eine Flamme braucht Luft, Holz sollte eine Restfeuchte <18% haben und einen Umfang von 30-40 cm aufweisen. Kohlenstoff setzt sich bei ungenügender Temperatur halt gerne an der Scheibe ab, brennt aber bei maximaler Nennleistung des Ofens wieder ab. Ich bin kein Freund von schwarzen Brennstoffen.

Hallo Martemeo,

eigentlich verfügt der Opera B über eine Scheibenspülung. Wenn der Ofen angebrannt ist und seine Betriebstemperatur erreicht hat, sollte die Primärluft geschlossen und die Sekundärluft komplett geöffnet sein. Die Leistung wird über die Holzmenge gesteuert.

Die Holzscheite sollten nicht mit den Schnittflächen zum Fenster liegen.

Unter folgendem Link findest du auch ein Video zu den häufigsten Bedienfehlern. http://www.hark.de/videos/videos/tipps-und-tricks/video/bedienungsfehler.html

Restfeuchte, Holzqualität usw. haben ja schon die anderen erwähnt.

Viele Grüße aus Duisburg

Michael Kozlowski (Hark GmbH & Co.)

Was möchtest Du wissen?