Kennst der Papst die Bibel auswendig?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das weiß ich nicht. Gut wäre aber, wenn er die Bibel anwenden würde. Einige Beispiele, bei denen die Lehre der katholischen Kirche der Lehre der Bibel direkt entgegensteht, sind hier aufgeführt und erklärt: http://www.gotquestions.org/Deutsch/Katholische-Fragen.html

Hallo 809271,

der Papst kennt die Bibel wahrscheinlich nicht auswendig, das verlangt auch kein vernünftiger Mensch. Er ist jedoch, wie alle anderen Menschen auch, das anzuwenden, was er aus Gottes Wort gelernt hat.

Gegenwärtig hört man ja viel Lob wegen der "neuen Bescheidenheit" des frischgewählten Amtsträgers Franz.

Wikipedia schreibt: Er benutzte nicht den vorgesehenen Mercedes mit Chauffeur, sondern einen Bus für die Fahrt zum Abendessen, setzte sich dabei nicht auf den Thronsessel, übernachtete weiter im Gästehaus, holte sein Gepäck dort selbst ab, bezahlte sein Zimmer und ging zu Fuß zum Apostolischen Palast.

Ein deutlicheres Zeichen für echte Demut und Bescheidenheit wäre es, wenn der Oberhirte der RKK seinen heidnischen Titel "pontifex maximus" offiziell ablegen würde, und seine "Schäfchen" davon abhielte, ihn ständig durch unchristliche Anreden wie "Heiliger Vater" in Verlegenheit zu bringen (Matthäus 23:9)

Das wäre bestimmt ein richtiger Schritt - nicht zum Auswendiglernen der Bibel - sondern ihre Lehre anzuwenden, gemäß Jakobus 3:13 (EÜ):

Wer von euch ist weise und verständig? Er soll in weiser Bescheidenheit die Taten eines rechtschaffenen Lebens vorweisen.

Karl37 27.12.2013, 13:25

Der Papst bekommt kein Gehalt oder sonstiges Entgelt. Wie kann er das Zimmer im Gästehaus bezahlen?

0

Das kann kein Mensch. Weißt du wieviel Text das ist? Du kannst aber davon ausgehen, dass er viele einzelne Texte kennt, die er zu für ihn wichtigen Themen anführen kann, und dass er die Reihenfolge der Bücher und der Geschichten kennt,

Da der Pabst Katholik ist, hat er aber nur wenig mit der Bibel zu tun. Viel mehr muss er sich in Kirchenrecht und -belangen sowie in der Politik und Wirtschaft auskennen.

helmutwk 26.12.2013, 15:47

Das kann kein Mensch.

Doch, das ist möglich.

Zu nem Pfarrer, der sich um Iraner kümmert, die Christen geworden sind oder Christen werden wollen, kam jemand und bat um die Taufe. So was kann ja auch aus rein äußerlichen gründen geschehen (z.b. wen jemand meint, dadurch leichter Asyl zu bekommen), also gab ihm der Pfarrer erst mal ein Markusevangelium auf Farsi: er solle das durchlesen. "Ich kann das schon auswendig!" hat der Pfarrer erst mal nicht glauben wollen, also hat er ihn aufgefordert, das aufzusagen, nach einem halben Kapitel unterbrochen und ihn gebeten, in Kapitel drei weiterzumachen (ein paar Worte gelesen, damit klar war, an welcher Stelle ...) -der Mann hat die Prüfung (die noch ein bisschen länger dauerte) bestanden, der konnte tatsächlich das gesamte Markusevangelium auswendig.

Es gibt viele Muslime, die können den Qor'an auswendig (manche sogar, ohne seinen arabischen Text zu verstehen), das ist ungefähr so viel wie das NT. Die ganze Bibel ist natürlich noch mal viermal so viel, aber unmöglich ist es nicht, die ganze Bibel auswendig zu lernen.

Da der Pabst Katholik ist, hat er aber nur wenig mit der Bibel zu tun.

Das war vor dem 2. Vaticanum so. Inzwischen hat sich die rkk ja zum positiven geändert, auch wenn sie immer noch nicht so evangelikal ist, wie ich mir das wünschen würde ;)

2
wildcarts 27.12.2013, 16:51
@helmutwk

Es gibt viele Muslime, die können den Qor'an auswendig

Der Koran ist ja auch kein zusammenhängender Text, sondern eher wie ein Gedicht, was sich leichter lernen läßt. Die Bibel ist aber viel zu umfangreich um sie auswenig zu lernen. Autisten oder Menschen mit Fotografischem Gedächtnis können das vielleicht, aber "normale" Menschen denke ich nicht. Mal ganz davon abgesehen das es gar keinen Sinn ergibt ....

Inzwischen hat sich die rkk ja zum positiven geändert,

Ist mir nicht aufgefallen. Sie ist immer noch gegen Homosexualität. Und sie lehren immer noch (unbiblischerweise), dass Sex vor bzw. außerhalb einer Ehe eine Sünde wäre.

Sie ändern sich nur minimal in Äußerlichkeiten um sich populärer machen zu können. Denn heute haben sie ja nicht mehr diese Macht wie früher (zum Glück).

auch wenn sie immer noch nicht so evangelikal ist, wie ich mir das wünschen würde ;)

Warum wünscht du dir das? Evangelikale sind nichts halbes und nichts ganzes. Einerseits wollen sie Christen sein, sind aber gegen das Urchristentum (Katholisch/Ortodoxe Kirche) und andererseits wollen sie sich an die Bibel halten, lehren aber dennoch die unbiblische Trinität, Hölle, unsterbl. Seele etc. Und sie tun auch so, als wäre Jesus eine reale Person und Gründer des Christentums.

1
helmutwk 27.12.2013, 18:07
@wildcarts

Die Bibel ist aber viel zu umfangreich um sie auswenig zu lernen

Ich sag nicht, dass jeder das kann, aber möglich ist es schon.

Ist mir nicht aufgefallen.

Na, wenn du nur ein einziges Thema kennst ....

Aber nimm doch nur mal den Satz "Es gibt kein Recht auf Irrtum", mit dem die rkk die Unterdrückung anderer Konfessionen und Religionen rechtfertigte - von dem ist die rkk inzwischen vollständig abgerückt (nur Opus Dei o.ä. wollen den aufrecht erhalten).

Warum wünscht du dir das? Evangelikale sind nichts halbes und nichts ganzes. Einerseits wollen sie Christen sein, sind aber gegen das Urchristentum

Urchristentum ist das Christentum, wie es im NT erkennbar ist.

Das ist nämlich ein Fachausdruck. Wenn du was Anderes meinst, musst du auch ein anderes Wort benutzen.

Und natürlich orientieren sich Evangelikale am Urchristentum und nicht an der römischen Reichskirche.

lehren aber dennoch die unbiblische Trinität

Die ist nicht unbiblisch, siehe die trinitäts-FAQ.

Hölle

Ich hab dir schon anhand der Jewish Encyclopedia bewiesen, dass "gehenna" Hölle bedeutet, und das Wirt kommt im NT 12 mal vor. Die "Höllenlehre" als unbiblisch zu bezeichnen ist eine Lehre der ZJ, davon hast du dich offenbar noch nicht gelöst.

Geht auch die Identifizierung der Christen mit der rkk indirekt auf die ZJ zurück? Die ZJ haben ja ihr Feindbild v.a. an der rkk orientiert.

Und sie tun auch so, als wäre Jesus eine reale Person

So wie es auch die Christen in den drei Jahrhunderten vor deinen "Urchristen" getan haben.

0
wildcarts 29.12.2013, 23:35
@helmutwk

Urchristentum ist das Christentum, wie es im NT erkennbar ist.

Das ist nämlich ein Fachausdruck. Wenn du was Anderes meinst, musst du auch ein anderes Wort benutzen.

Falsch! Das ist nur ein Begrif, den die Kirche geprägt hat, mehr nicht.

Im NT ist kein "Urchristentum" zu erkennen! Das NT ist genauso wie das AT Ein Buch VON Juden FÜR Juden. UNd daran gibt es weder Zweifel noch irgendwelche Gegenbelege.

Erst die Römer haben das Christentum gegründet, weswegen sie auch als Urchristen zu bezeichnen sind. Nur weil die meisten diesen Fehler nicht sehen, heißt es nicht, dass er nicht da ist. Seid wann ist es wichtig was die MEhrheit GLAUBT?

Die ist nicht unbiblisch, siehe die trinitäts-FAQ.

Kenne ich. Da ist aber nicht ein einzige Beweis zu finden. Das sind nur aus dem Zusammenhang gerissene Erklärungsversuche. Die Bibel unterscheidet ganz klar zwischen Gott und Jesus als 2 INDIVIDUEN! Und der hlg. Geist wird nie als Person dargestellt sondenr ist nur eine Metapher.

Die Trinitätslehre der KIRCHE findet sich nicht einmal im Ansatz in der BIbel. Wer das behauptet, der zeigt ganz offen, dass er die Bibel nicht kennt!

Ich hab dir schon anhand der Jewish Encyclopedia bewiesen, dass "gehenna" Hölle bedeutet, und das Wirt kommt im NT 12 mal vor. Die "Höllenlehre" als unbiblisch zu bezeichnen ist eine Lehre der ZJ, davon hast du dich offenbar noch nicht gelöst.

  1. Habe ich der ZJ-Lehre nie geglaubt. Mein Wissen habe ich aus seriösen Quellen selbst erarbeitet.
  2. ist es völlig egal, ob du Gehenna mit Hölle übersetzen willst oder nicht. Fakt ist: Dieses Wort hat nicht einmal im Ansatz etwas mit der christli. Höllenlehre zu tun!

So wie es auch die Christen in den drei Jahrhunderten vor deinen "Urchristen" getan haben.

Nicth Christen sondern jüdische Sektierer. Wenn du ständig deine leeren Phrasen und deine Kirchendoktrin wiedergibst, ändert das nichts daran, dasss sei falsch sind

0
helmutwk 31.12.2013, 16:26
@wildcarts

Im NT ist kein "Urchristentum" zu erkennen! Das NT ist genauso wie das AT Ein Buch VON Juden FÜR Juden.

Jein.

Im NT werden auch Nichtjuden angeredet, z.B. in Eph 2,11-13. Natürlich ist es vorwiegend ein Buch für Juden, weil die ersten Christen überwiegend Juden waren (das änderte sich im 2.Jh.). Aber von der Intention her ist es ein Buch für alle Menschen, Juden wie Nichtjuden.

Erst die Römer haben das Christentum gegründet

Falsch.

Die wichtigsten Fragen zum Glauben waren schon deutlich früher entscheiden. Von eher formalen Fragen wie "es gibt genau 4 Evangelien" (schon Mitte des 2.Jh. entschieden, in der Auseinandersetzung mit Markion) bis zu inhaltlichen Fragen wie "Jesus ist Gottes Sohn", "Jesus ist der Messias (=Christus)", "auch Nichtjuden werden gerettet, wenn sie an Jesus glauben, und müssen dazu nicht beschnitten werden". Alles Aussagen, die in Büchern des NTs stehen, von den schon um 200 niemand mehr bestritt, dass sie zum NT-Kanon gehören.

Die Trinitätslehre der KIRCHE findet sich nicht einmal im Ansatz in der BIbel.

Das stimmt nicht.

"Jesu ist JHWH" ist auch griechisch kyrios iesous [estin], was im NT sehr oft vorkommt. Und Stellen wie Rö 10,9-13 machen klar, dass kyrios tatsächlich so gemeint ist, denn da wird das AT zitiert, und der dort erwähnte JHWH (bzw. auf Griechisch kyrios) mit Jesus identifiziert.

Für meine Begriffe reicht das als Beleg aus, dass Jesus laut NT JHWH ist, aber selbst wenn dir das nicht ausreicht, sollte klar sein, dass das mindestens ein Ansatz ist, um Jesus das gleiche Gottsein zuzuschreiben wie dem Vater. und da die beiden nicht identisch sind, aber es nur einen Gott gibt (was sich ja beides aus der Bibel belegen lässt), hast du da einen Ansatz, um die wichtigsten Aussagen der Trinitätslehre zu begründen - au der Bibel heraus.

**Alle wichtigen Aussagen der Trinitätslehre stehen in der Bibel***, siehe dazu die Trintäts-FAQ..

Mein Wissen habe ich aus seriösen Quellen selbst erarbeitet.

Seriös? Sorry, aber wenn du weder Ahnung von den Diskussionen zu tinitarischen Fragen vor Nicäa hast, noch von den Dogmen, die es vor Nicäa gab, noch von den biblischen Aussagen, auf die sich die Trinitätslehre stützt, dann sind deine Quellen entweder unseriös (weil sie Fakten verschweigen) oder sehr lückenhaft.

Fakt ist: Dieses Wort hat nicht einmal im Ansatz etwas mit der christli. Höllenlehre zu tun!

... denn es bezeichnet ja einen unterirdischen Strafort für Sünder, jedenfalls in den jüdischen Vorstellungen der Spätantike, dokumentiert im Talmud (bzw. in der Jewish Encyclopedia, die die entsprechenden Stellen aus dem Talmud und anderen jüdischen Büchern anführt).

Nicth Christen sondern jüdische Sektierer.

Also ab ca. 150 waren diese "jüdischen Sektierer" vorwiegend nichtjüdsicher Abstammung, wurden von Juden nicht als Juden betrachtet, und haben sich selber auch nicht mehr als Juden verstanden, bis hin zu antijudaistischen Stellungnahmen.

Spätestens 200 n.Chr. kannst du die Christen nicht mehr als jüdische Sektierer bezeichnen. Das ist Fakt.

Wenn du ständig deine leeren Phrasen und deine Kirchendoktrin wiedergibst

Das ist keine Kirchendogmatik, das habe ich mir anhand von seriösen Quellen erarbeitet.

Vor allem aus Büchern, die es auch im Lesesaal euer Universitätsbibliothek zu lesen gab und die sicher heute noch dort stehen ...

0

Das er sie auswendig aufsagen kann ist eher unwahrscheinlich, aber du kannst davon ausgehen das er mehr von der Bibel und von Jesus weist als du.

wildcarts 26.12.2013, 03:00

Ich glaube nicht. Er DENKT das nur ....

0

Mag sein, daß er sie auswendig daherlabern kann. Die wichtigere Frage wäre aber:

Hat er sie auch begriffen?

Angesichts seines Lebensstils und sonstigen leicht beobachtbaren Dingen offensichtlich nicht.

warehouse14

Es gibt einige Menschen, die die Bibel auswendig gelernt haben.

Meines Wissens nach gehörte zeit seines Lebens das Mitglied der Leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas, Frederick W. Franz,dazu. Aufgrund eines grauen Stars hat er die Bibel auswendig gelernt. Bei Vorträgen konnte er so Bibelzitate aufsagen, ohne aus der Bibel zu lesen, weil es eh nicht mehr möglich war. So viel ich weiß. Ich kann gerne aber nochmal für dich recherchieren.

Auf wol.jw.org kannst du aber auch nochmal suchen.

LG

Vermutlich nicht, da die Bibel aus erst umfangreich ist und der Papst sie gar nicht auswendig kennen muss.

Dazu gibt es die Glaubenskongretation (Congregatio pro doctrina fidei)

Warum sollte er? Wenn überhaupt, kennt er nur die katholischen Interpretationen auswendig; Von den originalen Bibelinhalten hat er keinen blassen Schimmer.

Sollte er ,wenn er das Vorzeigemodell ist, aber ob er es kann???

Tom201266 25.12.2013, 14:15

Vorzeigemodell, das ist genau der richtige Ausdruck. :-))

1

Was möchtest Du wissen?