Bibel lesen...wie anfangen?!

32 Antworten

Ich finde es schon vernünftiger, mit dem Alten Testament anzufangen. Die Bibel findest du in verschiedensten Ausführungen komplett im Internet. Ich würde die Einheitsübersetzung empfehlen, wegen ihrer zeitgemäßen Sprache.

Viele Christen sind dagegen, sich lang und breit mit dem AT auseinanderzusetzen. Alles zu brutal, Mosaische Gesetze passé und was nicht alles so darüber gesagt wird.

Aber es ist die Grundlage zum NT. Vieles im NT, besonders die Briefe des Apostel, ist nur zu verstehen, wenn man das AT kennt, denn sie beziehen sich oft auf das AT. Wie will man den Zusammenhang verstehen, dass der Mensch durch Adam sterblich und durch Christus unsterblich wird, wenn man den Schöpfungsbericht nicht kennt? Auch die Geschichte der ersten Patriarchen (Abraham, Issak, Jakob, Joseph, Juda) sollte man auf keinen Fall übergehen. Ebensowenig die Geschichte von Moses, der durch die Führung Gottes die Israeliten aus der Ägyptischen Knechtschaft ins verheißene Land führte. Ohnedem wirst Du den Anspruch der Juden auf dieses Land nicht verstehen und den bis heute schwelenden Philister-Juden-Konflikt erst recht nicht.

Das AT enthält auch kostbare Weisheiten, wenn man sich nur näher damit befasst. Jesus ist natürlich die Schlüsselfigur schlechthin, ohne Frage. Ich denke mal, die Bibel ist nur in ihrer Gesamtheit wirklich erfassbar. Und da fängt man am besten ganz am Anfang an. Du wirst schon ein Gefühl dafür entwickeln, was interessant und wichtig ist, vom AT zu lesen und was nicht. Leseplan. Käme ich niemals mit zurande.Aber das muss jeder selbst wissen-

Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, mit dem Neuen Testament zu beginnen. Von einem Bibelplan rate ich erst mal ab. Fang am besten mit dem Lukas-Evangelium an, das ist uns "Heidenchristen" am nächsten.

Es könnte sein, dass es dir bald uninteressant wird, wenn du einfach alles hintereinander weg liest. Du wirst feststellen, dass in den Evangelien sich vieles, wenn auch aus einer anderen Perspektive, wiederholt. Außerdem wirst du feststellen, dass manche Texte nicht einfach zu verstehen sind, wenn man die Exegese (das geschichtliche Umfeld) nicht kennt. So kann es sein, dass man aus einigen Texten Schlüsse zieht, die ursprünglich nicht so gedacht waren. Am besten ist es, wenn man Themen betrachtet. Aber das ist kein Muss. Ich empfehle daher, einen Bibelfernkurs zu machen. Das geht auch über Internet und kostet nichts - außer wenn man freiwillig was spenden möchte. Man ist dabei völlig frei und kann wieder aufhören, wann man will. Du findest entsprechende Hinweise unter www.stimme-der-hoffnung.de oder per EMail unter info@hope-channel.de , den du auch im Internet unter dem Namen hope-channel findest.

  1. Matthäus-Evangelium, 2. Johannes-Evangelium, 3. Markus-Evangelium, 4. Lukas-Evangelium, 5. Offenbarung des Johannes (Apokalypse), 5. Paulus-Briefe, 6. Petrus-Briefe, 7. Johannes-Briefe, 8. Apostelgeschichte

Was möchtest Du wissen?