Kamera Objektiv Canon Eos 450D?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine persönliche Erfahrung mit Brennweiten für Portraits....von 35mm bis 200mm geht alles.

Große Offenblende ist gut, aber nicht zwingend. Habe auch mit dem 55-200 Nikon Kit schöne Portraits erstellt, der Abstand ist halt größer und bei Blende 5,6 ist auch nix mit Unschärfe im Hintergrund. Jede Brennweite erfordert vom Fotografen eine andere Herangehensweise und eventuell mehr Flexibilität bei dem how to.

Bei meinem schönen Portrait mit 200mm bei Blende 5,6 habe ich die Person hinter einen Rosenstrauch gestellt und bin solange vor zurück und von links nach rechts, bis das Gesicht von Rosenblättern umrahmt voll erkennbar war, dann ist die Person noch einem Meter zurück gegangen und voila, der Blätterrahmen unscharf das Gesicht scharf...Klick geiles Bild.

Wenn du mit dem 50mm Objektiv zufrieden bist, was ich voll verstehen kann, dann musst du kein anderes Objektiv für Portraits nutzen. Deiner Kollegin fehlt eventuell die Erfahrung und wollte auch nie etwas anderes ausprobieren?

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit 1980 mit Spiegelreflex unterwegs, seit 2001 DSLR

Danke für die Antwort 😊 Keine Ahnung warum sie das so gesagt hat. Hier haben bereits viele User gesagt, dass die 50mm perfekt geeignet sind. Aber interessant das mal von der Community bestätigen zu lassen.

1
@Andrastor

50mm ist ok. Viel höher als 80 würde ich aber nicht gehen, denn es ist nicht einfach nur mehr "Zoom", sondern Gesichter sehen bei hoher Brennweite aufgequollen aus. Deswegen nimmt man dafür auch keine hohen Brennweiten. Sieht man auch hier:

http://data.mactechnews.de/429282.jpg

1
@Photon123

Hmm... dann hat meine Kollegin vielleicht das gemeint, bei "aufgequolleneren" Gesichtern, sieht die Nase verhältnismäßig kleiner aus. 🤔 wobei ich aber schlankere Gesichter doch ansprechender finde, auch wenn die Nase verhältnismäßig größer wirkt....

0

Danke für die Auszeichnung und wie gesagt, viel Spaß mit dem 50mm Objektiv.

0

50mm ist schon eine recht gute Porträt-Brennweite, und mit großer Blende kannst du Personen auch gut vor dem Hintergrund freistellen.

Ich habe für Portraits ein 85/1.8 von Canon, das gefällt mir für den Zweck wirklich gut, vor allem bildet es SEHR scharf ab.

Wenn du einen Fotoladen in deiner Umgebung hast oder du dich traust, von privat im Internet zu kaufen, kannst du mal nach gebrauchen Objektiven schauen. Canon stellt ja momentan das Bajonett um, da dürfte es einiges geben.

hmm... was ist der ungefähre Unterschied zwischen 50 und 85 mm Brennweite? Also von deinem Gefühl her?

Wenn, dann würde ich es vermutlich gebraucht kaufen und dann vor der Bezahlung ein wenig testen. Denke ich...🤔

0
@Andrastor

85mm ist eine leichte Tele-Brennweite, d.h. du kannst von der Person etwas weiter weggehen und sie dennoch genauso groß abbilden wir bei einem 50mm-Objektiv. Gleichzeitig erleichtert das, weniger störenden Hintergrund auf dem Bild zu haben, was ich ganz gerne mag.

1
@ShimaG

Ah, verstehe. Sehr interessant, danke dir.

1

Wieso stellt Canon das Bajonett um, habe ich etwas verpasst?

0
@habakuk63

Naja, halt von EF auf RF Mount für die Spiegellosen.

0
@ShimaG

Okay. Ich fragte so weil Canon für seine SLRs und DSLRs schon einige Bajonett-Wechsel durchgezogen hat. R Bajonett von Leica, FL-, FD- und dann EF- und EF-S. Für spiegellose APS-C Kameras das EF-M Bajonett und die Vollformat spiegellosen Kameras haben EOS-R Bajonett.

0

Wenn du hohe Ansprüche hast, das Tamron 35 mm F/ 1.4 Di ist ein sehr hochwertiges Objektiv mit einer sehr hohen Lichtstärke , mit sehr guter Bewertung, kostet allerdings neu so um die 700 €. Liefert aber ausgezeichnete Ergebnisse. Wenn man nicht beruflich oder öfters damit zu tun hat oder auf ein Maximum an Qualität wert legt, reicht ein günstigeres auch. 1: 1.8 ist schon eine sehr gute Lichtstärke und 50 mm Brennweite ist vollkommen in Ordnung. Generell sind Festbrennweiten immer qualitativ besser und auch teuerer.

Danke dir :)

0

Hallo

du hast ja schon ein EF 50/1.8, wenn man damit keine "Portraits" erzeugen kann muss man erst mal abklären Wieso/Weshalb/Warum. Evtl. ist es sinnvoller bei der VHS oder dem lokalen Fotoclub einen Workshop oder Kolleg zu absolvieren weil Porträtfotografie geht mit (fast) jeder Kamera ist aber ARBEIT wo man handwerkliche Grundlagen braucht.

Aber; Optiken weniger Arbeitsabstand;

EF 40/2.8 STM

EF 35/2 IS USM

EF 35/2 USM

EF 28/1.8 USM

Optiken für mehr Arbeitsabstand

EF 60/2.8 USM

Tamron SP 60/2 Macro

EF 85/1.8 USM

EF 100/2 USM

Wenn man absolut keinen Plan hat

Sigma 50-100/1.8 HSM Art

Zur Zeit habe ich ein Objektiv mit 50mm Brennweite (1:1,8 sollte das wichtig sein -steht auf dem Objektiv drauf).

Für Portraits an Deiner Kamera eine tolle Linse.

Was ist Dir da "nicht gut genug", dass Du etwas anderes haben willst?

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Mir hat es persönlich immer gereicht. Eine Kollegin meinte es wäre für Portraits eher ungeeignet, von daher wollte ich mal nachfragen ^^

0
@ghost40

Hab ich. Sie hat gemeint, dass die Nasen extrem hervor stechen würden 🤷‍♂️

0
@Andrastor

Quatsch! Deine Kollegin hat einen Knick in der Optik oder machst du Nasenportraits mit 0,5m Abstand?

1
@habakuk63

oh ja, ich bin der berühmteste Nasen-Fotograf Österreichs 😂 und vermutlich der einzige 🤣

keine Ahnung was sie meinte. Aber es beruhigt zu wissen, dass mein jetziges Objektiv dafür ausreicht

1

Was möchtest Du wissen?